LG Flensburg - LANDESSPITZE!

Starkes Team

Leichtathleten aus Flensburg geben die Schlagzahl vor

Flensburg - In diesem Monat erschien die Jahresbestenliste der schleswig-holsteinischen Leichtathleten. Sie entspricht der Abschlusstabelle in den Ballsportarten. In ihr sind alle Top-Ten Bestleistungen und Platzierungen bei Landesmeisterschaften des Jahres in den jeweiligen Altersklassen zu finden. Den Verantwortlichen der LG Flensburg verschlug es die Sprache: Die Flensburger sind in der Gesamtwertung aller Altersklassen Schleswig-Holstein der zweiterfolgreichste Verein im gesamten Land. In den verschiedenen Altersklassen ist die LG zudem ebenfalls überall in der Spitze zu finden. In der Jugendklasse U20 und U18 klettere die LG von Rang 22 auf den dritten Rang. Die Wertung in der U16 und jünger blieb dennoch ein starker sechster Rang. Auch in der Hauptklasse konnte sich die LG behaupten und belegte den vierten Rang. Bei den Senioren stand am Ende ein starker fünfter Rang. Am Ende konnte sich daher in der Gesamtübersicht nur die SG TSV Kronshagen/Kieler TB vor den Flensburgern platzieren. Der LG-Vorsitzende Jan Dreier freute sich über die Wertung:" Inzwischen sind wir sehr breit aufgestellt und können uns in allen Klassen gut behaupten".

Neben den Medaillenrängen gab es 261 Einträge unter den besten 10 Athleten in Schleswig-Holstein. Eine leichte Zunahme, davon waren sogar 100 Platzierungen unter den Top 3 und starke 38 Jahresbestleistungen (Platz 1). Hier stachen nicht einzelne Athleten heraus, sondern die Spitzenplatzierungen gingen vor allem an die Teams in den Staffeln und Mehrkampfwertungen. Im Laufbereich konnte zudem Pascal Dethlefs gleich vier Jahresbestleistungen aufstellen.
29 Landesmeistertitel, vier Titel bei Norddeutschen Meisterschaften durch Stella Holpert (Vierkampf), Thurid Gers (1500m) und gleich zwei für Mehrkampfmannschaft (Paula de Boer, Clara Schröder, Kiana Hybsz und Flora Pischchel) im Vier- und Siebenkampf. Und mit Thurid Gers gab es sogar eine Deutsche Meisterin übet 1500m in der Halle (U20), die 2017 gleich auf Anhieb den Sprung in den Bundeskader schaffte. Weitere Spitzenplatzierungen schon im ersten Jahr ihrer Altersklassen in Deutschland erreichten Siebenkämpferin Paula de Boer und Hürden-Ass Stella Holpert. Auch U20-Zehnkämpfer Anton Temme gelang eine Platzierung in der Deutschen Bestenliste.
Jugendwartin Christine Dreier ergänzt: Der Generationenwechsel funktioniert. Die Athleten genießen einen langen Aufbau. Die Jugendlichen gehen nach 10 Jahren im Verein ab der U20 ins Studium und gleichzeitig stehen talentierte Athleten in der U12 bereit. Quereinsteiger haben wir vor allem im Sprint. In diesem Jahr hat sich der Laufbereich besonders erfolgreich gezeigt. Mit Pascal Dethletfs und Natalie Jachmann, abe auch vor allem durch die Teams vom 1.Flensburger Lauftreff konnten viele wichtige Wertungspunkte errungen werden.".

Der Verein LK Weiche hatte 2016 neben dem Leistungsbereich große Projekte zu stemmen: Er initierte den 1.Tag des Sports in Flensburg, steckte sehr viel Energie in die Integrationsarbeit wie z.B. dem Projekt „Sport spricht alle Sprachen" und musste finanziell durch die 25 000 EUR teure Stabhochsprunganlage viel Kraft aufbringen. Ausgezeichnet wurde der Verein hierfür u.a. mit dem Zukunftspreis, der goldenen Ehrennadel des SHLVs und auf Bundesebene vom Bundesverband für das Grüne Band vorgeschlagen.

Das Resümee des 1.Vorsitzenden fiel positiv aus:" Sportlich großartig, obwohl es einige gesundheitliche Tiefschläge gab. Wir haben 2016 sehr viel Rückenwind aus der Wirtschaft und von neuen engagierten Familien bekommen. Gleichzeitig muss man aber auch sagen, dass die bedenkliche Situation auf der letzten intakten Leichtathletikanlage, dem Flensburger Stadion, sehr viel Kraft kostet. Wir hoffen dass durch die Sportentwicklungsplanung auch die Belange der Leichtathleten berücksichtigt werden."

 

Starker Partner mit Auto Centrum Lass

Toyota C-HR
Ein sehr spannender Abend fand im Auto Centrum Lass am Mittwoch statt. Bei der Vorstellung des neuen Toyota C-HR dürften Thurid und Jan das Fahrzeug mit präsentieren. Ebenfalls am Start waren zwei Spielerinnen von Holstein Kiel und ein Spieler der Baltic Hurricanes. In diesem Rahmen überrreichte Stefan Schmitz dem LK Weiche als neuer Kooperationspartner einen Scheck in Höhe von 500 EUR. Wir freuen uns über die Unterstützung und bedanken uns ganz herzlich!

Zum Auto Centrum Lass

Training in den Ferien

Dienstag, 27.12. 17-19h im Stadion

Mittwoch/ Donnerstag, 28./29.12. Minitrainingslager in Odense, Einladungstraining für die 15 fleißigsten Athleten

Freitag, 30.12. 17-19h im Stadion

Sonntag, 1.1. 14h Sportabzeichentag im Stadion/ anschließend in der Fördelandtherme

Montag-Freitag, 2.-6.1. 17-19h im Stadion (ausgeschlossen Mittwoch )

News vom Wochenende

Die Premiere des Techniktrainings in Harrislee ist großarig gelaufen. 2 Stunden Zeit für Hochsprung und Kugeltechnik im Warmen. Bei allen Athleten waren tolle Fortschritte zu sehen. Teils wurde auch mit Videoanalyse noch einmal reflektiert. Wir werden diese Wochenenden wieder fortsetzen!

Homepag
e-Update: Unter "Stadion" haben wir die Vorgänge weiter aktualisiert.

Spenden: Der aktuelle Spendenstand für die Stabanlage liegt nun schon bei 14340 EUR, da viele Familien vor Weihnachten noch einmal spenden! Lieben Dank!

Fünf Athleten sind in Bad Malente beim sHLV-Kaderlehrgang. Auch hier sind wir sehr gespannt, was sie Neues mit nach Haue bringen.

Glückwunsch an unser ehemaliges Vorstandsmitglied Friedhard Temme für die Ehrung durch gleich drei Flensburger Rotary Clubs für sein Projekt "Sport spricht alle Sprachen". Auch wenn es bei dieser namentlichen Ehrung nirgends zu lesen ist, dieses Projekt wurde umgesetzt im Auftrag des LK Weiche. Es ist wirklich eine super Idee und die Arbeit, die Friedhard dort investiert hat ist wirklich goßartig. Wir gratulieren!

Heute besuchen wir unseren Sponsor DaJa-Chocolate auf dem Weihnachtmarkt in Pronstorf. sind gespannt, ob noch etwas übrig ist.

Auszeichnung für beispielhaftes ehrenamtliches Engagement

VR Bank Schleswig Flensburg
Eine super Überraschung! Im Namen der VR Bank übergab Anja Hesse dem LK Weiche einen Scheck in Höhe von 500 EUR und würdigten damit das "beispielhafte gesellschaftliche Engagement" des Vereins. Wir bedanken uns ganz herzlich! Das Geld wird für die Fortbildung und Ausbildung unserer Jugendlichen als Jugendleiter und Nachwuchstariner seine Verwendung finden.
Training

Starke Leistungen

Malente
Gestern waren drei Athleten beim Talentsichtungssportfest der U14 in Malente.
Ben Heyer (LK Weiche) wurde in der M13 Zweiter. Er überzeugte mit neuen Kreisrekorden über 60m (7,91s) und 60m Hürden (9,68s)! Die Sprünge liefen Ok, im Weitsprung landete der einzige gültige Versuch bei 4,79m und mit technischen Schwierigkeiten klappte der Hochsprung mit 1,44m auch mittelmäßig zufrieden stellend. Da bleibt Potenzial für das nächste Mal.
Vanessa Kluge und Friderike Limberg (beide SV Adelby) starteten in der W13. Vanessa erzielte drei persönliche Bestleistungen über 60m Hürden (10,34s), im Hoch - (1,36m) und Weitsprung (4,71m). Damit wurde sie Fünfte. Nicht so gut lief der Sprint, bis dahin lag Vanessa noch auf Bronzekurs. Riki hatte es im Hochsprung schwer. Musste bei 1,24m aufhören. Dafür lief es im Sprint (8,81s), bei den Hürden (10,71s) und im Weitsprung (4,61m) gut! Sie wurde am Ende Zwölfte.
Stabhoch im Stadion

Die Spendenaktion zur Stabhochsprunganlage läuft in vollen Zügen. Dank vieler Familien und auch Sportvereinen, Firmen und Partnern bundesweit wird hoffentlich diesem Jahr noch die 10000EUR Spendenmarke geknackt. 3400EUR stammen vom LSV. Das restliche Geld in Höhe von 12000 EUR kommt aus der Kasse des LK Weiche. Unterstützung, auch bei der Installation der Fundamente, seitens des Trägervereins oder der Stadt gab es nicht.

Zudem wird das Kommunikationsproblem mit dem Trägerverein immer besser. Um sicher zu gehen, dass die Anträge ankommen, wurden sie aufwendig als "Einschreiben mit Rückschein" gesendet. Dieses Einschreiben wurde vom Trägerverein leider nicht abgeholt.Was soll man dazu noch sagen.

Der Stand zu der falsch gebauten Kugelstoßanlage ist auch nicht neu. Die ersten Kostenvoranschläge zum Beheben des Baufehlers liegen bei weit über 5000EUR. LK Vorsitzender Jan Dreier hat hier die Forderung, dass derjenige im Vorstand des TFS, der gegen Gutachten und Empfehlungen gehandelt hat, den Schaden selbst trägt: "Es ist schade um die Steuergelder"!

Die Kommunikation und der Umgang mit dem Trägerverein bleiben als größtes Problem aus 2016 in Erinnerung.

Achtung Trainingsänderung: Am Freitag, den 16.12. findet das Training im Stadion von 16:30-18:30 Uhr statt. Die Halle ist an diesem Tag gesperrt.

Informationen zum Training ab dem 23.12. findet ihr demnächst hier.

Flensburger in Bad Segeberg

Vorzeigeathletin
Beim 9.Minikongress "Über den Tellerrand schauen" in Bad Segeberg waren 65 Trainer und Lehrer aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und sogar Greifswald angereist. Eingeladen hatte der Flensburger Jan Dreier, der gleichzeitig auch Lehrwart des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes ist. Mit am Start war ein Team von Spezialisten aus ihren Bereichen. So waren aus Flensburg neben Jan Dreier gleich zwei weitere Referenten am Start, deren Angebote mit über jeweils 30 Teilnehmern stark gefragt waren. Trainerin Christine Dreier verriet ihr Erfolgsgeheimnis beim Hürdenlauf und Physiotherapeutin Andrea Meißner konnte mit „Medical Flossing" ein Highlight setzen. Eine besondere Ehre auch für die U14-Athletin Friderike Limberg; Sie durfte als "Vorzeigeathletin" die Übungen für die Trainern demonstrieren und erntete viel Lob. Eine breites Angebot von Themen der Physiotherapie, Hindernislauf, Stabhochsprung, Movement mit Keimsprung, Mentalem Training bis hin zum Turnen wurde von den Teilnehmern mit viel Freude und Konzentration umgesetzt. Lehrwart zeigte sich sehr zufrieden:" Es sind für den Winter viele Impulse gesetzt worden und auch unsere eigenen Trainer konnten viel Neues mitnehmen".

Trainingsfreizeit Lalandia war der der Hammer

Lalandia 2016

Rodby/DK - 7 Tage verbrachten 104 Athleten und Betreuer in Lalandia. Neben dem täglichen Training stand viele großartige Aktivitäten auf dem Programm. Zudem lebten wir eine Woche in Hütten mit 8 Personen und organisierten Essen und den Tag selbst. Es war eine super Woche!

Helferchen

Viele motivierte Helfer packten heute Vormittag mit an. Die Stabanlage lagerten wir in unseren Geräteraum ein, andere Dinge aus dem Geräteraum dann unter die Stabhochabdeckung. Die Stabmatte füllt den gesamten Hühnerstall. Die Hochsprungmatte wird den Winter draußen verbringen, hoffentlich ohne Besucher.

Auch die Geräteräume wurden sortiert. Vielen Dank für die vielen fleißigen Hände!

Startphase

Sprintanalyse
In der ersten Trainingswoche schauten wir uns gleich einmal per Cam die Startphase an. Aus den knapp 800 Bildern hier nun einige interessante Momente. Die Bildreihen waren für uns Trainer auf jeden Fall hilfreich.
Bilder

Starkes Wochenende

Trainerausbildung
Am vergangenen Wochenende lief alles großartig. Viele junge und motivierte Übungsleiter waren am Start. Unsere Trainer waren gleich bei drei verschiedenen Ausbildungen im Einsatz. Christine und Caro leiteten in Flintbek die Ausbildung Kinderleichtathletik von Freitag bis Sonntag. Zeitgleich startete in Malente ebenfalls die Ausbildung für die angehenden C-Trainer und dann auch die Ausbildugn für die B-Trainer. Tine leitete zunächst die C-Trainer an und reiste dann nach Flintbek. Jan übernahm die C-Trainer am Samstag nach der Schule und machte als Lehrwart des SHLVs noch einen Ausflug zu den B-Trainern im Bereich Schnelligkeitstraining. Ein lebhabftes und erfolgreiches Wochenende! Ermöglicht wurde diese bunte Logistik erst durch die super Unterstützung durch das Auto Centrum Lass. Vielen Dank.

Zudem konnte das Programm für den neunten Tellerrand-Kongress mit großartigen Referenten fertig gestellt werden. Unter www.shlv.de ist es einsehbar. Meldet euch schnell an, denn die Plätze sind begrenzt.

Brandaktuell: Fünffach GOLD bei LM Halbmarathon

Fünffach GOLD bei LM Halbmarathon
Bei den Landesmeisterschaften im Halbmarathon in Neumünster präsentierten sich die Flensburger in guter Form. Die Hauptwertung der Männer und der Frauen ging an Pascal Dethlefs und Natalie Jachmann. Die Mannschaftswertung der Frauen ging ebenfalls an die LG Flensburg mit Nathalie Fritzke, Natalie Jachmann und Kirsten Sellmer. Rainer Grässner gewann die Wertung der AK 70, Kirsten ihre AK W45 und Gunda Nielsen holte Silber in ihrer AK W50. Ebenfalls Silber ging an Nathalie Fritzke!! Die detaillierten Ergebnisse findet ihr hier.

Details
Pascal Dethlefs (1:11.46), Natalie Jachman(1:21:35) (beide gesamt und natürlich auch Alterklasse), Kirsten (W45, mit neuer Bestzeit von 1:35,46), Rainer Graessner (M70 in 1:42,19), Mannschaft Frauen (Natalie Jachmann, Kirsten Sellmer, Natalie Fritzke)

Silber haben geholt: Natalie Fritzke1:35:33 (Frauen Hauptklasse), Gunda Nielsen:1:39:49 (W50)
Herrenmanschaft kam ebenfalls in die Wertung mit Paskal, Uli und Rainer (6.Platz)

Herlichen Glückwunsch!

Flensburger Bericht zum NOSPA-Kreisvergleich

Das Flensburger Team
Starke Leistungen beim Nachwuchsvergleichskampf der Nordkreise

Durch und durch positiv ist das Fazit nach dem Saisonabschluss des Nachwuchses in Flensburg: obwohl beim Kreisvergleich der Nordkreise Nordfriesland, Schleswig-Flensburg und Flensburg wieder „nur" Platz drei für das Flensburger Team blieb, gibt es ausschließlich strahlende Gesichter und stolze Athleten, Eltern und Trainer. „Es macht immer wieder Spaß diesen Tag im Verein vorzubereiten. Das Wettkämpfen im Team und für das Team lässt viele Athleten eine noch größere Motivation entwickeln. Alle feuern einander an und sprechen sich gegenseitig Mut zu. Jeder kämpft um jeden Punkt. So entstehen zum Saisonende noch einmal zum Teil starke Leistungssprünge." so Ausrichterin und Trainerin Christine Dreier nach Abschluss der durchweg gelungenen Veranstaltung im heimischen Flensburger Stadion.

Starke Leistungen sind in allen Altersklassen zu finden. In diesem Jahr konnten sich erstmals wieder mehr jüngere Athleten (U10 und U12) vorn platzieren. Allen voran Loke Elias Sommer (M11), der sich mit 1228 Punkten (7,70s auf 50m, 4,53m Weitsprung, 50,50m Ball) sogar auf Rang 4 der inoffiziellen deutschen Bestenliste schiebt. Damit gewann er die U12 deutlich. In derselben AK zeigte sich Elijah Rossow stark wie nie. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1039 Punkten wurde er Vierter im Dreikampf und lief die schnellste Zeit aller Starter über 50m mit 7,69s. In der U10 konnten die Jungen ebenfalls überzeugen: Justus Loeck musste nach dem Mehrkampf erkältungsbedingt auf den 800m-Lauf verzichten und wurde hier trotzdem noch Vierter mit 759 Punkten. Die weiteren Jungen belegten die Plätze 6 (Kilian Jochims, 742 Punkte), 7 (Tjark Schult, 724 Punkte) und 8 (Per-Bjarne Jürgensen, 721 Punkte). Verstärkt zeigten sich auch die Mädchen. Die höchste Punktzahl im Dreikampf gelang wie bei den Kreismeisterschaften Romy Peetz in der U12 mit 1025 Punkten. Auch dank der starken 50m-Zeit von 8,25s wurde sie Zehnte. Die beste U10-Athletin war Su-Jin Berg (913 Punkte), die einen fantastischen dritten Platz belegte. Auch Milana Deckert (7., 830 Punkte) und Kjestine Spiecker (8., 829 Punkten) konnten sich stark verbessern.

Besonders gut lief es in den älteren Schülerklassen U14 und U16: überall sprangen Podestplätze für eine/n Flensburger heraus. Ann Christin Fischer holte als junger Jahrgang der U16 einen zweiten Platz mit vier starken Leistungen im Vierkampf der U16 heraus. 1,46m im Hochsprung und 4,97m im Weitsprung bedeuteten sogar persönliche Bestleistung! Anne-Sophie Leder wurde hinter ihr Sechste der Konkurrenz mit verbesserten 1733 Punkten!
Die weibliche U14 zündete ein Feuerwerk im Weitsprung: Friderike Limberg sprang mit 4,61m Bestleistung und platzierte sich mit 40,50m im Ballwurf und guten 10,97s über 75m überraschend auf Rang drei. Auch Vanessa Kluge sprang so weit wie noch nie: 4,64m sind eine sehr starke Verbesserung und zeigen, dass sich die Arbeit der letzten Wochen und Monate gelohnt hat. Sie wird im Dreikampf mit guten 1348 Punkten Sechste. Emmelie Hellmig wird in ihrem ersten Dreikampf mit beeindruckenden 1258 Punkten Neunte.
Bei den Jungen der U14 gewinnt Ben Heyer mit großem Vorsprung und 1363 Punkten. In der deutschen Bestenliste wird er als Zehnter im Dreikampf geführt. Die Grundlage seiner starken Leistungen liegt im Sprint: 75m in 9,90s! Das ist ein neuer Kreisrekord! Javin Sager wird in seinem ersten Wettkampf Siebter mit 1071 Punkten und Niklas Jurk holt 1022 Punkte.

Zum Feiern war Dennis Wagner (U16) zumute. Er sprang auf Rang zwei in einer sehr starken Konkurrenz. Mit 5,61m gelang ihm die größte Weite des Wettbewerbs im Weitsprung und auch im Hochsprung überzeugte er mit 1,54m.
Neben den Mehrkämpfen gingen die Kreise auch im Staffellauf und über 800m gegeneinander an der Start. Zwei Staffeln des KLV Flensburg konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen: In 30,08s gewannen die U12 Jungen in der Besetzung Elijah, Bjarne Rehkampf, Bennet und Loke. Auch die U14 Mädchen gewannen mit einer guten Zeit (41,82s). Sie waren mit Emmelie, Vanessa, Friderike und Juliana Ogbeche-Joao besetzt.

Im 800m-Lauf gingen deutlich weniger Punkte auf das Flensburger Konto, dennoch konnte der Stadtkreis erstmals alle Positionen besetzen und kassierte dadurch keine Strafpunkt. Hervorragend lief Loke Elias Sommer (U12), der mit 2:35min eine sehr starke Zeit lief und vor Paul Wohlgemut (SL) und Bjarne Rehkamp gewann. Zweite Plätze errangen Dana Klein (U10, 3:11min), Solveig Kleinert (U16, 2:43min) und Ben Heyer (U14, 2:28min). Wie im Dreikampf wurde Friderike Limberg (U14, 2:45min) auch im Lauf mit großem Kampfgeist Dritte.

Beeindruckende Leistungen gab es auch bei Athleten der anderen beiden Kreise. Zum Beispiel setzte sich Rieke Widderich (U14, NF) mit 1544 Punkten im Dreikampf durch und ist damit deutschlandweit die Beste! Sehr stark präsentierte sich auch die 9-jährige Pia Isabeau Pollehn vom KLV Schleswig-Flensburg. Sie gewann mit knapp 200 Punkten Vorsprung ihre Altersklasse (1150 Punkte). Einen harten Kampf lieferten sich die Mädchen der U12. Hier erreichten gleich vier Mädchen Punktzahlen über 1200! Die Gewinnerin Sophie Schnoor lief gute 7,82s über 50m und warf 33m. Sie ist auf Platz 48 in der inoffiziellen deutschen Bestenliste geführt.
Einen starken Eindruck hinterließ auch Malina Schmitz (SL), die sich im Lauf mit starken 2:40min durchsetzte. Auch aus SL kam der 800m-Sieger der U16. Er lief ein beeindruckendes Rennen und gewann mit einem Start-Ziel-Sieg in 2:14min. Dicht auf den Fersen lief Tom Heyer (SL) eine neue pB (2:15min).

Für Flensburgs Leichtathleten beginnt nun das Wintertraining, das vor allem konditionell und koordinativ geprägt ist, um Grundlagen für eine weitere Saison mit vielen persönlichen Bestleistungen zu legen. Vielen Dank an alle Freunde und Förderer der Flensburger Leichtathletik! Wir haben ein fantastisches Jahr hinter uns und freuen und auf viele weitere mit euch und Ihnen!

Fotogalerien

Ergebnisse siehe unten

Sportlehrertag in Kiel 2016

Sportlehrertag in Kiel 2016

Beim Sportlehrertag in Kiel bot Jan gleich drei Blöcke a 90min an. Grundlegende Koordination in der Erwärmung, Mentales Training in der Sportpraxis und Ballwurf für Einsteiger waren die drei Themen. Bei bestem Wetter gab es auch eine sehr gute Resonanz: über insgesamt 60 Teilnehmer in 3 Kursen und vor allem sehr engagierte und motierte Sportlehrer starteten durch, so dass das Referieren richtig Spaß machte.

Hier sind nun die Lehrgangsunterlagen einzusehen.

Nospa-Kreisvergleich

Hier sind die Ergebnisse vom Kreisvergleich einzusehen. Der größte Kreis Nordfriesland siegt wieder deutlich vor Schleswig-Flensburg und dem KLV Flensburg.

Unabhängig hiervon wurden großarige Leistungen in allen Teams erzielt.
Ergebnisse Staffel
Ergebnisse 800m
Ergebnisse MK

Guter Saisonabschluss: Vier Medaillen für Flensburgs Teams

Premiere über 1500m
Bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten im benachbarten Büdelsdorf sammelten die Flensburger Teams ein dickes Paket Medaillen. Gleich fünf Mannschaften der LG Flensburg waren am Start. Die Silbermedaillen gab es für die weibliche U20 Mannschaft, die männliche U12 Mannschaft, Bronze für die männliche Jugend U20 und männliche U16. Das Mädchenteam der U16 landete auf Rang 10.

Das junge Team der weiblichen Jugend U20 gewann gleich zu Beginn der Veranstaltung in der Besetzung Lara Giesenhagen, Kiana Hybsz, Paula de Boer und Stella Holpert die 4*100m-Staffel in 51,98sec. Dabei handelte es sich bei der Flensburger Mannschaft um eine U18 Mannschaft, deren Startklasse es hier aber nicht gab. Stella Holpert glänzte im Hochsprung mit 1,58m, Paula de Boer sicherte mit 2:28min weitere wichtige Punkte über 800m. Clara Schröder stieß 8,29m mit der 4kg-Kugel, Lara Giesenhagen lief 13,66sec die 100m und Kiana Hybz sprang 4,64m. Über die unerwartete Silbermedaille konnten sich die Mädels umso mehr freuen.

Die Jungen der U12 ließen ebenfalls nichts liegen. Mit gleich zwei Siege in der Konkurrenz von 11 Mannschaften gingen sichere Punkte in den Norden. So gewann Elijah Rossow die 50m in starken 7,65sec und Loke Sommer sprang mit 4,44m zum Sieg. Bennet Otte warf 43,5m und Justus Loeck lief die 800m in 3:03min. Bei der Staffel fiel das Holz, aber nachdem die Jungs es wieder aufgesammelt hatten konnten sie weitere sichere Punkte für ihre Silbermedaille sammeln.

Die männliche Jugend U20 mit Anton Temme, Lukas Hackbarth, Marten Wesebaum, Lennart Völz und Timon Sellmer freute sich ebenfalls über die unerwartete Bronzemedaille. Gleich zu Beginn überlief beim letzten Wechsel der Staffel das Team den wechselraum und startete mit Null Punkten ins Rennen. Doch Lennart Völz (Hochsprung 1,76m) Lukas Hackbarth (100m 11,77sec), Anton Temme (Kugel 11,21m) und Timon Sellmer (1500m in 4:31min) kämpften sich mit starken Leistungen zurück und kletterten am Ende mit auf das Podest.

 

Bei den Jungen der U16 waren nach mehreren kurzfristigen Ausfällen nur vier der fünf benötigten Athleten am Start. Umso stärker waren die Leistungen der Mannschaft mit Dennis Wagner, Ben Heyer, Liam Otte und Morten Zern. Sie starteten mit einer schnellen 4*100m Staffel von 50,90sec und Rang 2 ins Rennen. Im Anschluss holte sich Dennis Wagner im Weitsprung mit 5,18m und Ben Heyer mit einer neuen PB von 12,66sec weitere zweite Plätze. Liam Otte lief die 80m Hürden in guten 12,80sec. Morten Zern stieß ebenfalls neue Bestleistung mit 10,51m. Nur die 800m blieb unbesetzt und so rutschen sie auf den Bronzerang zurück.
Das Mädchenteam der U16 mit Teresa Bartel, Ann Christin Fischer, Friderike Limberg, Vanessa Kluge und Solveig Kleinert errang den 10.Platz.
 
Die Trainer Jan und Christine Dreier zeigten sich zufrieden:" Die Teams haben ihre Chancen optimal ausgeschöpft. Nach so einigen Ausfällen und nach den Ferien konnten wir uns mit gleich fünf Teams super präsentieren."

Ergebnisse

Bildergalerie folgt in Kürze

Bald neuer Fahrradständer

Fahrradständer
Die Ehrung von Jan Dreier zum "Flensburger Klimaschützer" durch den Klimapakt Flensburg hat zusätzlich noch etwas Schönes gebracht. So kam man bei dem Ehrungstermin im Rathaus auf das Thema Fahrradständer im Stadion zu sprechen. Da diese nicht ausreichen und echte Felgenkiller sind, prüfte Herr Brüggemann mit Herrn Fulder, ob die Stadt nicht noch entsprechendes Material hat. Auf Nachfrage haben wir nun von der Stadt die Info bekommen, dass es nun losgeht und das oben abgebildete Exemplar in Kürze im Stadion installiert wird. Vielen Dank an Herrn Brüggemann und Herrn Fulder!

Bilder KM online

Deutsche Meisterschaften 10K in Hamburg

DM in Hamburg
Bei den Deutschen Meisterschaften über die 10 Kilometer hatten unsere Athleten in Hamburg ordentlich mit dem Wetter zu kämpfen. Bei den Temperaturen ging es nicht darum, dass eine PB am Ende steht, sondern dass man sih die Strecke gut einteilt. Pascal Dethlefs kam sehr gut zurecht, war hochzufrieden und wurde in 31:05 brutto 31:03 netto 6. seiner AK. Natalie war nicht ganz zufrieden, wurde in 37:09 brutto 37:02 netto 38. ihrer AK. Kirsten Sellmer lief sogar unter die Top Ten ihrer AK 45. Bei 152 Athleten in ihrer AK lief sie in 44: 55 brutto / 44:32 netto über die Ziellinie. Die Zeit gefiel ihr nicht, aber es ist schließlich auch ein Meisterschaftsrennen. Glückwunsch unseren drei Langstrecken-Assen!

Gelungene Kreismeisterschaften im Mehrkampf

Friderike
Am Freitagabend trugen die Nachwuchshoffnungen der LG Flensburg ihre Kreismeisterschaften im Mehrkampf und Staffellauf aus. Die 33 zehn- bis fünfzehnjährigen Athleten suchten ihre Meister bei besten spätsommerlichen Bedingungen im Flensburger Stadion.
Die höchste Punktzahl des Tages gelang Dennis Wagner im Vierkampf der M15. Mit 1993 Punkten verbesserte er seine persönliche Bestmarke um etwa 150 Punkte. Dabei gelangen ihm drei stabile Leistungen, sowie eine Bestleistung im Kugelstoßen von 11,04m. Auch in der Altersklasse M14 siegte ein fleißiger Athlet, der die Sommerferien für sich genutzt hat und fast 200 Punkte auf seine Bestleistung im Mai drauflegen konnte. Morten Zern siegte mit 1719 Punkten vor Liam Otte (1583) und Leon Heimann (1566).
Die Siege der gleichaltrigen Mädchen holten sich Ann Christin Fischer (W14, 1816 Punkte) mit einem starken Weitsprungergebnis von 4,82m vor Teresa Bartel und Solveig Kleinert, sowie Anne-Sophie Leder (W15, 1602 Punkte).
In den jüngeren Jahrgängen wurden die Kreismeister im Drei- und Vierkampf gesucht. Die am stärksten besetze Altersklasse bildete hierbei die M11: Die Dreikampfwertung gewann Elijah Rossow mit 1010 Punkten vor Bennet Otte. Elijah sprang im Weitsprung mit 4,08m so weit wie noch nie. Bennet überraschte mit einem starken Ballwurfergebnis von 41,50m. Die Vierkampfwertung gewann Loke Elias Sommer mit beeindruckenden 1578 Punkten vor Thorge Cordes. Mit zwei persönlichen Bestleistungen (Weitsprung 4,52m und 50m 7,87s) gelang Loke eine Punktzahl, die seit 2013 in Schleswig-Holstein nicht mehr erreicht wurde. Ebenfalls einen guten Tag erwischte Ben Heyer (M13), der im Dreikampf starke 1425 Punkte erzielte und sich damit in Schleswig-Holstein auf Rang zwei vorschiebt. Dem Sprinttalent gelang eine Bestweite von 5,03m im Weitsprung und wieder eine außergewöhnlich starke Zeit über 75m von 9,91s. Hinter ihm wurde Kim Lewe von Lendeckel mit guten Verbesserungen Zweiter. Die Altersklasse M10 gewann Miland Arnhold (821 Punkte) nach spannendem Kampf vor Kjell Spiecker (786) und Justus Loeck (778).
Hohe Punktzahlen erzielten auch die weiblichen Teilnehmerinnen: Allen voran die Siegerin der W13 im Dreikampf Friderike Limberg, die mit 1399 Punkten jetzt die Nr. 1 in Schleswig-Holstein ist. Durch gleichstarke Leistungen in allen Bereichen kristallisieren sich gute Mehrkampfqualitäten heraus. 4,45m im Weitsprung und 43m mit dem 200g-Ball sind ihre besten Ergebnisse. Zweite wurde mit ebenfalls guten 1306 Punkten Vanessa Kluge mit einer persönlichen Bestleistung im Weitsprung von 4,43m.
In der Altersklasse W10 gab es einen unverhofft starken Überraschungssieg von Romy Peetz, die beeindruckende 1040 Punkte erzielte. Grundstein für die gute Leistung sind 8,30s über 50m. Sophie Thomsen und Mia Paul wurden Zweite und Dritte. Die Siegerin der W11 heißt Charlotte Christensen. Sie erreichte 873 Punkte und platzierte sich vor Saskia Genske und Lene Christensen.
Die Staffelkreismeister der U16 wurden Ben Heyer, Dennis Wagner, Morten Zern und Liam Otte bei den Jungen in einer Zeit von 51,04s. Bei den Mädchen gewannen Teresa Bartel, Solveig Kleinert, Ann Christin Fischer und Friderike Limberg in 55,49s. Über 4x50m gewannen Elijah Rossow, Bennet Otte, Loke Sommer und Thorge Cordes in 30,98s und Saskia Genske, Milana Deckert, Lene und Lotte Christensen in 35,29s.
Zusätzlich aufgewertet wurden die Kreismeisterschaften durch die Teilnahme der Leichtathleten aus Bredstedt, Langwedel, Schleswig und Silberstedt und einem Wettkampf im Stabhochsprung mit vielen Bestleistungen. Bester Springer war Anton Temme (U20/LGF)mit 3,50m.

Alle Ergebnisse

Deutsche Spitzenleistung im Alleingang

Thurid Gers stürmt zur Bestleistung

 

Die Saison endete für Thurid Gers (LG Flensburg/ TSV Nord Harrislee) bevor sie eigentlich losging. Nach einer Verletzung im DLV-Trainingslager im April standen vier Monate Wettkampfpause an. Doch Thurid kehrte aus dieser Phase topfit zurück. Dieses Jahr sollten die 3000m-Hindernis erstmalig gelaufen werden. Zielzeit über die neue Distanz wäre die 10:24min für den Mai/Juni gewesen, die als Jugend-WM-Quali abzuliefern gewesen wäre. Auf die WM musste Thurid dann ja leider verletzungsbedingt verzichten.

Am Freitagabend wollte Gers es aber noch einmal wissen: Bei den Kreismeisterschaften in Flensburg trat sie alleine über diese Distanz an. Angepeilt war eine Zeit unter 10:30min, da es einfach alleine unheimlich schwer ist ein solches Rennen zu beschreiten. Angefeuert durch viele Freunde und Zuschauer drehte sie alleine ihre Runden. Die erste Runde lief sie fast 6 Sekunden zu schnell an, konnte dann aber das Tempo finden und legte sogar noch einen drauf. In unglaublichen 10:21,22min kämpfte das 19jährige Talent sich ins Ziel.
Das bedeutet für die Altersklasse U20 die 2.schnellste Zeit der deutschen Jahresbestenliste. Für die im nächsten Jahr anstehende Frauenklasse bedeutet dieses sogar einen Einstieg auf Rang acht in Deutschland.

Für ihren Trainer Jan Dreier ein großartiger Saisonabschluss:" Die Zeit ist als sehr hochwertig einzuschätzen, da Thurid sich bei Wind und ganz alleine da durchgebissen hat. Bei einem großen Wettkampf geht da sicher immer noch viel mehr. Zudem war es dieses Jahr das Ziel, die 2000m-Hindernistanz auf 3000m-Hindernis zu verlängern. Dieses ist uns trotz Verletzungspause auf jeden Fall geglückt."

Seit dem 1.9. hat Thurid ihren Bundesfreiwilligendienst im LK Weiche angetreten. Neben ihrem Training wird sie unter anderem in ihrem Jahresprojekt für Schulen ein Talentsichtungsprojekt anbieten und ihre Trainerausbildung machen.

Der Bericht zu den Kreismeisterschaften folgt gesondert, da auch die starken Leistungen der U16- Nachwuchsathleten ihren eigenen Platz haben sollen.

Nun sind auch die Ständer installiert

Komplett!
Die Stabhochsprunganlage ist nun wettkampftauglich! Die Stabhochsprungständer haben wir gestern installiert und getestet. So macht es Spaß! Vielen Dank an die Firma Grünkonzept für die schnelle Unterstützung!

Die Stabhochsprunganlage ist nun nutzbar

Aktueller Stand
Erfreulich: Die Stabanlage ist nun endlich nutzbar. Auch die Ständer wurden installiert. Natürlich auf Kosten ...... des LK Weiche. Somit erhöhen sich die Kosten für Erneuerung der Stabhoch-Anlage im Flensburger Stadion auf 25000 EUR. Die Aussage des 1.Vorsitzendes des TFS "Der LK Weiche hat eine Stabhochsprunganlage gekauft und auf der Anlage deponiert" ist unvollständigund und erweckt den Eindruck, als hätten wir dort einfach was hingestellt. Die vergammelten und ungepflegten Reste einer Stabanlage waren schon vorher da. Sowohl die Mattenreste, als auch alte unkomplette Stabständer und eine Verankerung im Boden. Die von uns selbstfinazierte Notlösung einer Anlage steht seit bald 10 Jahren mit Abdeckung auf der Anlage. Dieses Jahr haben wir alles erneuert. Leider wieder auf eigene Kosten, denn die über 200000 EUR des TFS werden für ganz andere Belange eingesetzt.

Bitte unterstützt uns durch eine kleine Spende ( 1Feld = 50 EUR), so dass wir als kleiner Verein nicht komplett auf den Kosten sitzen bleiben und weiter so viel für unsere Athleten ermöglichen können.

Die Spendentafel

Wen es interessiert: Hier ein kleiner Einblick in die Abläufe bei der Beantragung des Fundaments für di Anlage. "Warum dauerte die eilige Installation der Stabständer so lange?" Antwort

Hieraus stellt sich auch die Frage an den TFS:" Wurden den Fundamente für die Tore und das Fußballpendel auch von den anderen Vereinen getragen? Und wurden diese überhaupt durch eine Fachfirma installiert, wie wir (zurecht) die Auflage bekommen haben?

Ein Jahr eine weitere zuverlässige Kraft!

BFD
Seit dem 1.9.16 hat Thurid ihren Bundesfreiwilligendienst im LK Weiche angetreten.
Das Jahr soll nach dem Abi einerseits dazu dienen, sich weiterzubilden und zu orientieren, anderseits aber voll dazu, ihren Leistungssport besser ausüben zu können und noch ein Jahr im gewohnten Umfeld zu trainieren. Thurids Aufgabenbereiche sind breit gefächert. Unterstützung beim Training, AGs, Recherche, Struktur in den Geräteräumen. Zudem wird sie ein Projekt unter dem Aspekt Talentsichtung erstellen und durchführen.

Thurid ist seit zwei Tagen im Dienst und hat schon super Arbeit geleistet: Am ersten Tag coachte sie unser Laufteam um Kirsten. Selbst beim Zuschauen bekam man Lusst, mitzumachen. Und gestern betreute sie großartig unsere Gäste aus Wiemersdorf und coachte u.a. Diskus und Stabhochsprung.

Wir freuen uns auf das Jahr mit Thurid und wünschen ihr viel Freude und Erfolg in diesem Jahr.
Medieninformation LSV

LK Weiche mit 50 Athleten im Hansapark

LK Weiche mit 50 Athleten im Hansapark

Am 30.08. lud der LK Weiche 50 Leichtathleten der LG Flensburg in den Hansapark nach Sierksdorf ein. Gewonnen hatte der Verein die Eintrittskarten beim Landessportverband für seine vorbildliche Jugendarbeit. Beim Zukunftspreis des LSV wurden die Ideen und Konzepte des LK Weiche ausgezeichnet.

Im Hansapark tobten sich alle noch einmal so richtig aus, weiteten Grenzen (Angst, Risiko, Vertrauen) aus und genossen einen der letzten Ferientage dieses Sommers.

 

Thurid Gers stürmt zur Bestleistung

Thurid Gers stürmt zur Bestleistung

Winsen an der Luhe - Bei dem Abendsportfest der LG Nordheide konnte Thurid Gers noch einmal über die 1500m überraschen. Nachdem sie am Wochenende zuvor in Kopenhagen nach Absage der Konkurrentin im Alleingang 4:30min gelaufen war, wollte sie diese wichtige Marke noch einmal unterbieten. Sie lief die 1000m auf die Sekunde genau in 3:00min an und setzte dann beherzt 500m zum Endspurt an. Und dieser hatte es in sich - in 4:24,62min stürmte Thurid ins Ziel und war selbst vollkommen von sich überrascht. Mit dieser hochwertigen Zeit setzt sie sich gleich an Platz drei der Deutschen Bestenliste U20. Trainer Jan Dreier war ebenfalls vollkommen überrascht:" Nach der langen Verletzungspause so über die Mittelstrecke einzusteigen, Wahnsinn! Als Thurid zum 500m-Endspurt ansetzte musste ich zwei Mal hingucken, wie sie abmarschierte und diesen Schritt bis zum Ende durchzog."

Harter Fight bei Hitzeschlacht in Berlin

Spandau- Es war das heißeste Wochenende des Jahres mit über 37° Celsius und für die neun Athleten und Athletinnen aus dem hohen Norden stand der anstrengendste Wettkampf des Jahres bevor. In der IAAF- Wertung starteten Anton Temme (U20) und Lennart Völz (U18) durch. Anton Temme kam an seine Punktebestleistung von Marburg mit 5783 Punkten heran. Hierbei gelang ihm insbesondere ein guter zweiter Tag. Bestleistung im Diskus mit 31,54sec und im Stabhochsprung überquerte er erstmalig die 3,50m, im darauffolgenden Sprung brach dann der Stab. Lennart Völz sammelte förmlich Bestleistungen. Besonders gut waren die 33,66m im Diskus und die 16,52sec über die 110m Hürden. Mit 5434 Punkten pulverisierte er seine Bestleistung.
Die weiteren Athleten nahmen am Jedermann-Zehnkampf teil, der ihnen in einigen wenigen Disziplinen wie über ansonsten 1,07m hohen Hürden kleine Erleichterungen anbot. Die U16-Athleten Dennis Wagner, Nick Reimers und Morten Zern kämpften sich mit viel Biss und Zielstrebigkeit durch die 10 Disziplinen. Nick steigerte sich mit einem grandiosen Stabhochsprung auf 2,45m, Morten warf den Diskus auf 31,29 und Dennis Wagner schaffte gleich 7 neue Bestleistungen und zeigte, dass er sich stark weiterentwickeln konnte.
Erstmalig war auch ein Frauenteam an stark. Die drei Mädels Paula de Boer, Clara Schröder und Kiana Hybsz zeigten, dass Zehnkampf nicht nur etwas für Männer ist. Mit viel Kampfgeist und starken Techniken bewiesen sie bis zum abschließenden 1500m-Lauf, dass sich die Teilnahme an diesem besonderen Ereignis mehr als verdient hatten. Mit 5472 , 3674 und 3313 Punkten standen sie den Jungen um nichts nach.
Die mitgereisten Trainer Christine und Jan Dreier genossen das Wochenende mit dem Team:" Dieses Jahr haben wir nur die Athleten mitgenommen, die durch regelmäßiges Training in den Ferien sich das Wochenende förmlich verdient hatten. Daher gab es auch so viele schöne Bestleistungen. Zudem hat der kräftezehrende Zehnkampf das Team an den zwei Tagen eng zusammengeschweißt."

Schritt nach vorn

Schritt nach vorn

Kugelstoßkante
 
Heute fand auf der Anlage eine Begehung der Stadt statt. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Vertreter der Stadt und Herr Matt vom TFS sich so viel Zeit für die Angelegenheiten genommen haben.
Das Ergebnis lässt sich sehen: Die Stabhochsprungständer können nun endlich installiert werden, die Fundamente dürfen durch eine Fachfirma installiert werden. Die Kosten für diese Baumaßnahme im Stadion trägt allerdings der LK Weiche, aber zu der Thematik "Eigenbeteiligung im Stadion" kommen wir auch noch in den nächsten Wochen.
 
Die 2.Kugelstoßanlage für Wettkämpfe, die wir bereits vor einem Jahr beantragt hatten, wird nun ebenfalls unabhängig von der Sportentwicklungsplanung gebaut.
 
Und besonders spannend: Die Betonkanten des neuen Kugelstoßsektors werden nachträglich mit Gummi versehen/ bzw. ausgetauscht. Auch hier soll der LK Weiche den Kostenvorschlag für die Maßnahme beantragen, da sich nicht der Trägerverein, sondern die Fachleute aus der Sportart mit der Thematik beschäftigen sollen. Das hat uns sehr gefreut, da im Vorwege ja alle Wünsche und eingeholten Gutachten mutwillig missachtet wurden. Leider konnte Herr Schröter als Verantwortlicher dieser Fehlkonstruktion uns vor Ort nicht erklären, warum er entgegen aller Gutachten und Wünsche der Fachleute die Betonkanten bauen ließ, obwohl er zeitgleich zur Besprechung mit seinem Auto vor dem Stadion angetroffen wurde. Die Frage nach der Haftung für den mutwillig entstanden Schaden werden wir dennoch durch entsprechende Institutionen prüfen lassen. Alles in allem war es ein großer Schritt nach vorn.

 

Leichtathletik in Flensburg

LG Flensburg
Ferien. Zeit für Sitzungen und Koordinierungsgespräche. So fand eine mehrstündige KLV-Sitzung statt und nun auch ein Gespräch mit dem 1. Flensburger Lauftreff.

Besonders bei der Entwicklung im Flensburger Stadion sind beide Vereine, die allein im Stadion über 600 Sportler am Start haben, besorgt.

Wird man bei der Sportentwicklungsplanung überhaupt gefragt werden oder entscheidet der 1.Vorsitzende des TFS wieder im Alleingang, was die Leichtathleten benötigen?

Eine Offenlegung der Raumverteilung im Stadion wird erbeten werden, da beide Vereine immer mehr Räume abgegeben haben. Was ist aus diesen ganzen Räumen geworden?

Das Handeln des Vorstandes des TFS gegen die Interessen der Leichtathleten und die Missachtung der Stimmen der gewählten Vorstandsvertreter wird nicht länger hingenommen werden. Entsprechende Konsequenzen werden eingeleitet.

Zudem wird ein Schreiben aufgesetzt, dass die „öffentliche Sportanlage" im Winter zwischen den Feiertagen auch für den Sportbetrieb der Vereine zur Verfügung steht und nicht wie 2015/2016 alle Vereine entgegen Absprachen komplett ausgeschlossen werden. Das es zu Einschränkungen kommt mit Kabinen etc. ist klar, aber es kann nicht einfach das Gebäude generell abgeschlossen werden. Training ist unmittelbar vor den Landesmeisterschaften und zum Erhalt der Trainingsgruppen unverzichtbar.

Der KLV Flensburg wir 2016/17 eine Fortbildung mit dem Schwerpunkt Lauf organisieren und die zweifache Deutsche Meisterin Thurid Gers wird in ihrem FSJ auch kleine Einheiten für Läufer anbieten. Ein sehr produktives Gespräch, dass die LG Partner vorangebracht hat.

Norddeutsche Meisterschaften
Ein Nachtrag: Tolle Leistungen gab es beim Mehrkampf in Lübeck. Hier nun auch die Bilder.

Spannung bis zum Ende

Daumen hoch!

Starker Auftritt des Mehrkampf-Duos in Heidenheim

 

Heidenheim - Die beiden Talente der LG Flensburg Paula de Boer und Stella Holpert waren mit guten Vorleistungen in den Süden gereist. Und sie erreichten beim Saisonhöhepunkt der Mehrkämpfer sogar mehr als die gesetzten Ziele: Als jüngerer Jahrgang in der Altersklasse U18 bewiesen beide Mehrkampfqualitäten.
 
Paula de Boer konnte sich am Ende der beiden Mehrkampftage mit neuer persönlicher Bestleistung von 4746 Punkten auf einen starken 16.Rang um 10 Plätze vom Meldeergebnis nach vorne arbeiten. Auch Hürdensprinterin Stella Holpert arbeitete sich ebenfalls um 10 Ränge nach vorne und konnte gleich mehrere Bestleistungen aufstellen.
Für Paula begann der Siebenkampf beim Lauf über die 100m Hürdendistanz mit einer sicheren Zeit von 15,52 sec im Bereich der Bestleistung. Stella Holpert lief das beste Rennen ihrer Laufbahn, war gleichauf mit der schnellsten Mehrkämpferin des Tages. An der letzten Hürde nahm die Tragik ihren Lauf: Auf dem Weg zu einer grandiosen Bestleistung war sie nur einen Moment unkonzentriert und schon kam es zu einem Sturz. Sie stand auf und beendete in 17,24sec den Lauf. Im Hochsprung sprang Paula de Boer mehrkampftaugliche 1,51m, Stella musste sich nach dem schweren Rückschlag erst einmal sammeln und zitterte sich über 1,48m. Im Kugelstoßen pulverisierte Paula de Boer dann ihre Bestleistung auf 13,42m und stieß damit eine der besten Weiten der gesamten Konkurrenz. Auch Stella stieß mit 11,70m im Bereich ihrer Bestleistung. Über 100m lief Paula in 13,47sec ein stabiles Rennen. Stella sprintete bei leichtem Gegenwind sogar zu einer neuen persönlichen Bestleistung von 12,80sec.
 
Tag 2 begann für beide mit einem konstanten Weitsprungwettkampf: Paula sprang sichere 5,02m, wobei sie im dritten Versuch einen noch viel stärkeren Sprung zeigte, der leider aber ungültig war. Stella sprang mehrfach 50cm vor dem Brett ab und landete mit 4,72m nicht da, wo sie hinwollte. Im darauffolgenden Speerwurf kletterten beide in der Gesamtwertung deutlich nach vorne. Paula warf mit 34,34m eine gute Weite, Stella gelang mit 36,68m sogar eine neue Bestleistung. Für die 800m hatten sich beide viel Kampf und neue Bestleistungen vorgenommen, was ihnen auch gelang: Paula spurtete in 2:23,85min ins Ziel und Stella in guten 2:38,73min. So rundeten beide die zwei Tage mit diesem gelungenem Lauf glücklich ab.
 
Trainer Jan Dreier zeigte sich schwer beeindruckt:" Beide Mädels haben sich super weiterentwickelt. Paula hat einen sehr stabilen Wettkampf gezeigt, gespickt mit Bestleistungen und hierbei viel Konzentration und Sicherheit ausgestrahlt. Stella hat nach einem schweren Sturz den Kopf nicht in den Sand gesteckt und danach sogar gleich drei Bestleistungen gezeigt. Was will man mehr!"
 
Gesamtergebnis
Bilder

 

 

Volles Haus bei Olympia-Nacht

Olympia-Nacht
Volles Haus beim Zehnkampf gucken. 18 Athleten trafen sich in der LK Weiche-Zentrale in Wees bei Tine und Jan. Für die Nacht wurde noch ein großes Zelt aufgebaut und ab 14.30 Uhr dann der Zehnkampf auf Livestream und in TV verfolgt. In der Zehnkampfpause stand ein Training im Stadion an, danach wurde intensiv gegrillt. Dann verfolgten wir gemeinsam die Olympianacht bis 3.30Uhr. Über besondere Gäste gab es beim Erscheinen von Caro und Jonas zusätzliche Freude, denn man hatte sich teils fast ein Jahr nicht gesehen. Am nächsten Morgen (also wenige Stunden später) wurde gemütlich im Garten gefrühstückt und dann ging´s gen Heimat. Ein sehr schöner Abend!!

Flensburg 08 zu Gast beim LK Weiche

Sprintkoordination Basics

Eine effektive Trainingseinheit! Gestern zeigte sich das Team von Flensburg 08 in eine guten Verfassung. Zu Gast beim Leichtathletik Klub Weiche auf der Tartanbahn nutzten sie das Know-How der Leichtathleten. Schwerpunkt war ein Einblick in die Sprintkoordiantion und vor allen die ersten Schritte der Beschleunigung. Armkoordination, Körpervorlage und Spannung, reaktives Setzen, als auch aktives Durchpendeln des Unterschenkels waren nur ein paar Bausteine. "Klasse konzentriert, schnell und viel umgesetzt!" war das Fazit von Jan Dreier.

Top fit für die Deutschen Meisterschaften

Stella und Paula

 

Flensburg - „Die Deutschen Meisterschaften können kommen" sind sich Stella Holpert und Paula de Boer einig. Die beiden Vorzeigeathletinnen der LG Flensburg werden am Samstag im 800km entfernten Heidenheim bei den Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften an den Start gehen.
In den ersten drei Wochen der Ferien wurde zweimal täglich trainiert um den letzten Schliff und die Sicherheit in den 7 Disziplinen des Mehrkampfes zu erlangen. Die abschließende Trainingseinheit über die Hürden zeigte, dass es endlich losgehen kann. Paula hat sich mit den Hürden angefreundet und Stella läuft inzwischen eine ambitionierte 800m. Die Ziele sind in ihrem ersten Jahr in der U18-Klasse klar definiert:" Die Qualifikation für den Wettkampf war das Ziel, es heißt den Wettkampf als Belohnung zu genießen und hier und da eine Bestleistung einzustreuen" so Trainer Jan Dreier.

 

Update: Wir haben die neue Rubrik mit "Fragen und Antworten" und einer Chronologie der Kugelstoßanlage versehen. Fragen wie "Wer trägt Verantwortung" werden geklärt und auch detailliert aufgwiesen, wie wir im Stadion behandelt werden. Alles wunderbar belegt mit klaren Gesprächsnotizen, die möglicherweise der restliche Vorstand nicht mal kannte.

Fazit der Recherche

Fazit der Recherche

"Es ist viel geschafft. Dennoch: Der Trägerverein sollte sich bezüglich der Leichtathletikanlage nicht mit fremden Lorbeeren schmücken", zieht Jan Dreier sein Fazit zu den Geschehnissen auf der Anlage.
"Wenn wir uns das Vorgehen bei der bzw. den Kugelstoßanlagen ansehen, dann könnte man fast denken, es geht nicht nur um Trägheit. Ich hoffe, dass bezüglich der vielen Baustellen auch mal Unterstützung durch den TFS kommt und auch unsere Belange zeitnah berücksichigt werden."

Hier geht es zu der Recherche "Investitionen in die Leichtathletikanlage"

Gelungenes Comeback Thurid Gers

Wieder da!

Oldesloe - Was für ein großartiger Moment. Thurid Gers (U20, LG Flensburg/TSV Nord Harrislee) meldet sich nach ihrer langen Verletzungspause gleich mit einer persönlichen Bestzeit zurück. Als Testlauf nutze die talentierte Läuferin, die erst im Winter Deutsche Meisterin über 1500m wurde, den Läuferabend in Oldesloe. Die 3000m-Distanz legte sie in ihrem ersten Freiluftwettkampf in starken 9:47,3 min zurück. Um die Zeit einzuordnen: Mit dieser Zeit wäre sie in der Woche zuvor drittbeste Athletin bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften geworden. Aber viel wichtiger als die persönliche Bestzeit war das Wissen, dass der Körper diesen Belastungen gewachsen ist. Trainer Jan Dreier freute sich mit der Athletin:" Die schwerste Zeit des Trainings rund um eine Verletzung liegt hinter uns und der heutige Erfolg zeigt, dass das Abwarten richtig war. Ich freue mich riesig für Thurid!"

Seitenupdate

Flensburger Stadion

Das Gästebuch ist Geschichte. Wer möchte kann gerne auf Facebook unseren Kommentaren folgen.

Anstelle der Rubrik haben wir nun im Menü "Stadion Flensburg" aufgeführt. Hier gibt es viel zu berichten. Aktuelle Entwicklungen, interessante Blicke hinter die Kulissen und spannende historische Momente. Lasst euch überraschen! Zur Seite

Jedermann-Zehnkampf Vorbereitungen

Spandau

Die letzten Vorbereitungen für Spandau laufen. In knapp 2 Wochen sind 20(!) Trainingseinheiten absolviert worden. Insbesondere im Stabhochsprung ging es gut nach vorn! Aber wie will man sonst auch die vielen Techniken erlernen? Die fleißigsten Athleten dürfen zum Zehnkampf mit; in diesem Jahr auch erstmalig die Mädels. Das Logo für dieses Jahr steht nun auch und die Fahrt wird geplant. Der Countdown läuft, bisher sind 14 Athleten an Bord.

So nicht! Rote Karte für den TFS

Fehl am Platze
Ob hier etwas schief läuft? Die frisch sanierte Tartanbahn wird in Anwesenheit des 1.Vorsitzenden des TFS für eine Werbeaktion der Hotrods genutzt. Wir haben dieses aus der Ankündigung in der Zeitung erfahren. Probefahrt für Jedermann.

Nach einer Absprache mit dem Vorsitzenden von Flensburg 08 wurde die Maßnahme dankenswerterweise auf „vorsichtiges Fahren" in der Kurve begrenzt.
Doch an dieser Stelle aus unserer Sicht die ROTE Karte für denjenigen im Trägerverein, der dieses zugelassen hat. Solche Aktivitäten sind im Vorstand abzusprechen. Und spätestens hier hätte es seitens der Leichtathletikvertreter ein Veto gegeben.
Die Tartanbahn besteht aus einer Klebeschicht, auf die das Granulat dann aufgestreut wird. Dieses verträgt die Belastungen nicht.
Auf der einen Seite sammeln wir 10000Euro für eine Sanierung des Tartanbelags aus privaten Mitteln und von Sponsoren, und dann wird so mit der frischsanierten Anlage umgegangen.
So nicht! Wir erwarten einen respektvollen, vorsichtigen Umgang mit den leichtathletischen Anlagen.

Ferientraining

Die erste Woche Training liegt hinter uns.Mit teils zwei Trainingseinheiten haben wir eine Menge geschafft. Die gestrige Trainingseinheit im Wald erntete besonderes Lob von Thurid:" Sie gehört zu den Top Ten der anstrengendsten Einheiten aller Zeiten". Dabei kämpfte die gesamte Trainingsgruppe bergan gegen Thurid, teils alleine, teils als Staffel. Und wir wurden dennoch dreifach überrundet.

In den kommenden Wochen wollen wir weiter intensiv arbeiten. Die regulären Zeiten um 17.00Uhr stehen. Zudem werden vormittags nach Absprache weitere Einheiten angeeboten. Die Einträgeauf de Startseite und bei Facebook beachten.

NDM 2 und 3: Und noch mehr Medaillen

Silber bei NDM
Silber für schnelles LG -Quartett in Rostock
Flensburger Sprinter gelingt Überraschung

Die gut besetzten Norddeutschen Meisterschaften in Berlin und Rostock galten als Saisonhöhepunkt für viele der nominierten Athleten. Und dieser gelang den jugendlichen Leichtathleten auch. Die 4*100m-Sprintstaffel (U20) mit Anton Temme, Marten Wesebaum Lukas Schmidt und Lennart Völz gelangen vier starke Wechsel kombiniert mit schnellen Sprints und so liefen sie in 44,87sec vor der Staffel der LG Nord Berlin ins Ziel. Völlig überrascht feierten die 4 Sprinter die Silbermedaille.
Eine neue Bestleistung gab es auch für den Zehnkämpfer Anton Temme im Hürdensprintfinale. Nach einer gelungenen Umstellung am Start stand der Jagd nach den Medaillen nichts mehr im Wege und so sicherte er sich in starken 15,74sec die Bronzemedaille.
Ebenfalls mit einer starken Verbesserung pulverisierte Stella Holpert ihre Bestzeit über 200m in 26,02sec und verpasste als Neunte das Finale nur knapp. Um dieses zu erreichen hat sie noch drei Jahre Zeit, da sie als Athletin der U18-Klasse bei der U20 hoch startete.
Ebenfalls sprintstark zeigte sich Ann Christin Fischer (WU16). Über 100m konnte sie sich mit neuer Bestzeit in 13,06sec für den Zwischenlauf qualifizieren. Nach einem Sturz beim Zieleinlauf verzichtete sie allerdings auf diesen. Im Stabhochsprung wurde sie mit 2,40m Vierte.
Die eine Woche zuvor stattfindenden Norddeutschen Meisterschaften für die U20 in Berlin hatten schon ihre Schatten vorausgeworfen. Hier konnte Stella Holpert im gut besetzten 100m-Hürden-Finale mit 14,87sec eine neue Bestzeit verbuchen. Sie erkämpfte sich den vierten Platz und ließ zum ersten Mal in der Saison die Glücksburger Hürdenspezialistin Anna Jablonski hinter sich.
Im Kugelstoßen zeigte Siebenkämpferin Paula de Boer mit 12,73m eine stabile Leistung und holte sich zwischen den Spezialisten Rang Fünf. Lennart Völz lief in 11,72 auf eine neue Bestzeit über die 100m. LG Chef Jan Dreier freute sich über die Leistungsentwicklung:" Genau zum richtigen Zeitpunkt haben die Athleten die Topform erreicht und gezeigt. Was will man mehr!Über die Ferien kommt nun der Feinschliff, so dass wir Ende der Ferien noch einige Überraschungen erleben werden".

Gold bei Norddeutscher Meisterschaft

Gold bei Norddeutscher Meisterschaft

Sensationeller Mehrfachsieg bei Norddeutscher Meisterschaft
Die Mehrkämpfer der LG Flensburg räumen ab


Lübeck - Bei den Norddeutschen Meisterschaften der sieben Leichtathletikverbände Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg zeigte sich die Auswahl der LG Flensburg in einer top Form. Stella Holpert wurde Norddeutsche Meisterin im Vierkampf, das U18-Team mit Stella Holpert, Paula de Boer, Kiana Hybsz, Clara Schröder und Flora Pischel wurde Norddeutscher Meister im Vierkampf und sogar im Siebenkampf, Paula de Boer wurde Vize-Norddeutsche Meisterin im Siebenkampf, Lennart Völz holte sich die norddeutsche Bronzemedaille im Fünfkampf und wurde Vierter im Zehnkampf. Zehnkämpfer Anton Temme wurde Vierter mit neuer Bestleistung vom 5816 Punkten und wurde in der zusätzlichen Landeswertung Vizelandesmeister. Zudem erfüllte Paula de Boer souverän und wie für diesen Wettkampf geplant die DM-Norm. Hürdensprinterin Stella Holpert löste ebenfalls ganz knapp das Ticket zu der Deutschen Meisterschaft im Siebenkampf.
Die beiden Wettkampftage waren geprägt von einer Vielzahl von Bestleistungen, wobei es genauso schwere Rückschläge gab. So musste Siebenkämpferin Paula de Boer bei einer bewältigten Sprunghöhe von 1,48m schon den Wettkampf verlassen, stieß im darauffolgenden Kugelstoß- Wettbewerb aber eine großartige Bestleistung von 13,34m und überzeugte durch einen starken zweiten Tag. 34,64m im Speerwurf, 5,03m im Weitsprung und 2:27min über 800m brachten 4621 Punkte und neben der Silbermedaille auf Norddeutscher Ebene auch die Landesmeisterschaft. Stella Holpert zündete am ersten Tag ein Feuerwerk. Mit 1,60m im Hochsprung, 14,88sec über die 100m-Hürden und 11,40m gelangen ihr drei neue Bestleistungen. Der zweite Tag war dann deutlich hinter den gewünschten Leistungen, wobei mit 4516 Punkten unerwartet die DM-Quali heraussprang.

Bei seiner Zehnkampfpremiere zeigte sich Lennart Völz (U18) in guter Form: 100m in 11,97sec, Weitsprung 5,52m, Kugelstoß 11,00m, Hochsprung 1,72m und 54,67sec über 400m waren ein starker erster Tag. Aber auch der zweite Tag mit neuer Bestleistung in den Zitterdisziplinen Stabhochsprung von 2,90m und 30,85m im Speerwurf brachten viele Punkte, so dass er mit Bestleistung von 5188 Punkten zufrieden den zweitägigen Wettkampf beenden konnte.
U20 Zehnkämpfer Anton Temme startete mit zwei Bestleistungen im 100m-Sprint (12,01sec) und Weitsprung (5,94m) in den ersten Tag. Im Kugelstoß kratze er mit 11,99m in der nächsten Marke. Die 400m verbummelte er ein wenig und lief in 54,27sec ins Ziel. Der zweite Tag war konstant. 110m-Hürde war stabil, im Diskus gab es einen Rückschlag mit 27,98m, den er aber im 1500m-Lauf, Stabhochsprung und Speerwurf mit 48,37m wieder glattbügelte und eine neue Bestleistung von 5816 Punkten erreichte.
Clara Schröder, Flora Pischel und Kiana Hybsz zeigten für die Mannschaft der U18 so manch eine Bestleistung und platzierten sich in dem Feld der 22 Starterinnen mittig.
Timon Sellmer(U18) und Marten Wesebaum(U20) kämpften am ersten Tag im Fünfkampf mit. Beide wurden Neunter. Marten lief insbesondere über die 400m ein starkes Rennen in 53,09sec.
Das Trainerteam war schwer beeindruckt:" Es war ein ständiges Auf-und Ab. Doch alle haben ihre Rückschlage großartig weggesteckt und im Anschluss Bestleistungen gezeigt. Ein packender Wettkampf mit optimaler Ausbeute!"

Starkes Abschneiden bei LM Block

Starkes Abschneiden bei LM Block

Gold bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf
1x Gold und 3x Bronze für den Nachwuchs und Sieg in der Talentsichtung


Die Landesmeisterschaften im Blockwettkampf der U16 und die Talentsichtung des SHLVs fanden am vergangenen Wochenende in Büdelsdorf statt. Aus Flensburg war ein großes Team der LG Flensburg angereist um Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die Blockwettkämpfe sind Fünfkämpfe mit Sprint und Hürdenlauf, dann aber gespickt mit weiteren Auswahldisziplinen.

Gold gewinnt überraschend Teresa Bartel im Block Wurf der W14 mit vier persönlichen Bestleistungen. Bronze gewinnen Morten Zern (M14, Block Wurf), Ann Christin Fischer (W14, Block Sprung) und Dennis Wagner (W15, Block Wurf). Ann Christin blieb mit starken 2429 Punkten nur knapp hinter der Qualifikationsnorm für die deutschen Blockmeisterschaften - schaffte aber eine persönlich Bestleistung mit dem Speer, sowie vier starke persönliche Leistungen (100m - 13,25s / Weit 4,84m).
Gut platzierte sich auch Annika Metzger (W14, Wurf) als Vierte mit einer persönlichen Bestleistung im Diskuswurf! Überraschend stark präsentierte sich Newcomer Laila Erdmann, die mit starkem Hochsprung von 1,42m überzeugte und bei der Premiere gleich den 7.Rang im Block Sprung erreichte.
Bei den Jungen konnten Liam Otte (M14, Sprung, 7.) im Speerwurf mit 30,23m, Nick Reimers (M14,Lauf, 5.) im 2000m-Lauf in 7:06,09min und Ben Heyer (M14, Lauf, 7.) über 100m in starken 13,21s auftrumpfen. Der 13-jährige Ben startet hier bei den M14 hoch und kam mit dem Springen vom Brett noch nicht zurecht, so dass er ohne gültigen Versuch blieb. Ansonsten wäre eine Medaille möglich gewesen.
In der eigenen U14-Altersklasse starteten Friderike Limberg, Juliana Ogbeche-Joao und Vanessa Kluge (alle W13, Block Wurf). Riki gewann trotz Problemen im Hürdensprint klar mit 2138 Punkten und starkem Weitsprung (4,55m) und Diskus (23,38m). Juliana wurde mit pB Zweite mit 2075 Punkten. Sie überzeugte im 75m Sprint mit 10,69s und im Weitsprung mit 4,54m. Vanessa lag im Hürdensprint mit tollen 10,94s vorn, konnte am Ende mit 3 Punkten hinter Bronze den vierten Platz belegen!
Das Trainerteam mit Christine Dreier und Anton Temme zeigte sich beeindruckt: "Technisch haben die Athleten gute Fortschritte gemacht und sich rundum stark präsentiert".

Bilder gibt es hier

Landesmeisterschaften Senioren 2016

LM Senioren

Über 200 Starter und 87 Vereine!

Hier geht es zur Infoseite zu der LM Senioren.

Ein großartiger Wettkampf in Kopenhagen

Team Kopenhagen
Bei strahlendem Sonnenschein ging es am 10.Juni für sechs Athleten des LK Weiches auf den Weg nach Kopenhagen. Ein Wochenende mit Spaß, Spannung, guter Laune und natürlich Leichtathletik stand ihnen bevor. Gestartet wurde bei den „Copenhagen Athletic Opens" in verschiedenen technischen Disziplinen und über unterschiedliche Laufdistanzen. Im Vordergrund standen hierbei für alle der Spaß und die Möglichkeit sich auch in bisher unbekannten Disziplinen auszuprobieren.
Doch auch die erzielten Weiten, Zeiten und Höhen beeindruckten die Eltern und die Trainerin. So freute Vanessa Kluge sich besonders über die neue persönliche Bestleistung im Speerwurf mit 22,80m, wobei sie sich auch mit den Ergebnissen in den anderen Wurfdisziplinen Kugel und Diskus zufrieden zeigte. Ihre Mitstreiterin Frederike Limberg zeigte ihre Vielfältigkeit durch eine Bronzemedaille im 80m Sprint und einen dritten Platz mit neuer persönlicher Bestleistung im Speerwurf, sowie eine gute Leistung im Diskuswurf mit geworfenen 22,39m. Elijah Rossow lief seine Rennen über die 60m, 100m, 200m und 400m sehr erfolgreich und sicherte sich durch seine Nervenstärke drei Medaillen. Besonders freute er sich über den 100m Sprint, bei dem er mit einem deutlichen Abstand als erster die Ziellinie überlief. Zudem bestätigte er seine persönliche Bestleistung im Weitsprung und übersprang erneut die 4m Marke. Zu den sechs Athleten des LK Weiches gehört auch der elfjährige Oliver Zierke. Er startete über die 60m Hürden Distanz, 60m Sprint Distanz, sowie im Weitsprung, als auch im Ballwurf. Trotz einem bisher unbekannten Ballgewicht warf er tolle 36m.
Thorge Cordes sammelte erste Erfahrungen im 200m und 600m Lauf und war dabei sehr erfolgreich. Doch auch in den Wurfdisziplinen erntete der junge Leichtathlet ordentlich Lob. Beim 1000m Lauf sammelte Thorge seinen ganzen Ehrgeiz und erreichte nach schnellen 03:38:46 das Ziel. Diese Zeit brachte ihn auf den dritten Platz. Als sehr guter Mehrkämpfer zeigte sich besonders Loke Sommer. Er erkämpfte sich im 60m Hürdenlauf und 60m Sprint eine Goldmedaille, doch auch im Hochsprung bot er der starken Konkurrenz die Stirn und holte mit einer neuen persönlichen Bestleistung die goldene Medaille. Die Kampfrichter zeigten sich im Kugelstoßen sehr beeindruckt von dem deutschen Athleten. Auch hier wurde er mit gestoßenen 9,95m erster, genauso wie im Diskuswurf. Im Weitsprung sprang Loke 4,08m. Da Teamgeist beim LK Weiche groß geschrieben wird, freuten sich alle über die schnelle 4*60m Staffel der vier Jungen, die durch super Staffelholzübergaben vor der internationalen Konkurrenz das Ziel erreichten. Am Ende des Wochenendes waren sich alle einig: Wiederholungsbedarf besteht! Auf diesem Wege geht ein großes Dankeschön an die Firma „Diamant-Bohr- und Sägetechnik Marin", die sich spontan bereit erklärte den jungen Athleten T-Shirts zu spendieren. Lina Steffensen

Goldiges Wochenende bei LM

Schnelle Sprintstaffel
Mit zehn Medaillen und diversen starken Leistungen präsentierten sich die Athleten der LG Flensburg bei den Landesmeisterschaften der U16 und U20 in Lübeck.

Einen gesamten Medaillensatz konnte Morten Zern (M14, LK Weiche) mit nach Hause nehmen: Im Speerwerfen schleuderte er das 600g-schwere Wurfgerät auf starke 37,33m. Niemand konnte weiter werfen, so dass Morten Gold gewann. Silber erreichte der talentierte Nachwuchswerfer im Diskuswerfen, Bronze im Kugelstoßen.
Besonders positive fiel auch die sprung- und sprinttalentierte Ann Christin Fischer (W14, LK Weiche) auf. In ihrem Freiluftwettkampf im Stabhochsprung steigerte sie sich um etwa 50 cm auf 2,50m und wurde damit Landesmeisterin von Schleswig-Holstein. Stark präsentierte sie sich auch über 100m (13,29s, 5.), 80m Hürden (12,89s, 4.), im Weitsprung (4,86m, 5.) und in der 4x100m- Staffel (54,17s, 5.) mit Teresa Bartel, Christine Roskosch und Solveig Kleinert.
Zweimal Silber und einmal Bronze sicherte sich Zehnkämpfer Paul Anton Temme (U20, LK Weiche). In seiner Paradedisziplin 110m Hürden zeigte er im Finale einen beeindruckenden Lauf, in welchem er zeitweise sogar vor dem gesamten Feld laufen konnte. In 15,60s lief er eine persönliche Bestleistung. Im Kugelstoßen reichten 11,61m zur Bronzemedaille. Seine zweite Silbermedaille gewann Anton mit der 4x100m-Staffel gemeinsam mit Lennart Völz (U18, LK Weiche), Marten Wesebaum (U20, LK Weiche) und Lukas Schmidt (U20, LK Weiche). Mit ihrer starken Zeit von 44,77s kratzten sie am Vereinsrekord von 44,72s, der 2012 von Lars Hansen, Fabian Rickert, Jonas Jebsen und Folke Rogalla aufgestellt wurde.
Lukas Schmidt sprintete zusätzlich zur Staffel im B-Finale der 100m die zweitschnellste Zeit des Tages (11,52s), konnte diese jedoch nicht in die Wertung der ersten acht einbringen, da er das A-Finale knapp verpasste. Staffelkamerad Marten Wesebaum wurde im A-Finale Achter in 11,77s.
Paula de Boer (U18, LK Weiche) griff am zweiten Wettkampftag in das Geschehen ein und sicherte sich zwei Medaillen. Im Kugelstoßen der U20 erzielte die U18-Athletin mit genau 11m eine persönliche Bestleistung und wurde damit Zweite. Im Weitsprung reichten 5,01m bei nasskaltem Wetter überraschend für die Bronzemedaille.
Die zehnte Medaille der Flensburger gewann Liam Otte (M14, LK Weiche) über 80m Hürden. Der junge Mehrkämpfer lief nach 13,23s in einem schwierigen, holprigen Lauf glücklich als Dritter über die Ziellinie. Er erzielte zudem im Speerwerfen eine neue persönliche Bestweite von 31,19m (5.).
Zweimal schrammte Sprinterin Stella Holpert (U18, LK Weiche) knapp am Treppchen vorbei. Sowohl über 100m (12,89s), als auch über 400m (61,62s) der U20 platzierte sie sich als Vierte. Ebenfalls auf den vierten Platz lief Timon Sellmer (U18, SV Adelby) über 800m. Nach 2:08 Minuten stoppte die Uhr.
Das Trainerteam der LG Flensburg zeigte sich zufrieden: „Wir freuen uns, dass insbesondere unsere trainingsfleißigsten Athleten dieses Wochenende belohnt wurden."

Guter Einstand in die neuen Altersklassen bei der LM

LM 2016 HH

 

Hamburg - Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Leichtathletikverbände Hamburg und Schleswig-Holstein konnte die Auswahl der Flensburger Athleten starke Leistungsverbesserungen verbuchen und sich mehrere Medaillen sichern.
Paula de Boer beherrschte das Kugelstoßen der WU18 vom ersten Stoß an. Mit einer Punktlandung der 3kg-Kugel auf 13,00m war die Goldmedaille gesichert. Im Speerwurf konnte sie mit 36,59m Rang Vier erkämpfen. Über die Hürdendistanz ging es für die Mehrkämpfern sogar bis in den Endlauf mit 15,71sec. Die Bronzemedaille erkämpfte sich auch Lennart Völz im Kugelstoßen mit 11,79m. Im Hochsprung wurde der Mehrkämpfer mit 1,74m zudem Fünfter. Ein spannendes Rennen gab es zudem für die 4*100m-Staffel der weiblichen U18: Lara Giesenhagen und Clara Schröder brachten die Staffel nach 200 Metern auf eine starke Ausgangsposition für Rang zwei. Der Wechsel auf Paula de Boer war sehr wackelig, konnte aber noch in den Wechselraum hinein gerettet werden. Der Hamburger SV überholte das Team an dieser Stelle deutlich. Durch einen Endspurt von Stella Holpert konnte der Vorsprung wieder minimiert werden, es fehlten dann 17 Hundertstel zu der Silbermedaille. Das Team freute sich mit 51,06min über eine starke Zeit und die Bronzemedaille.
Ebenfalls Bronze sicherte sich Stella Holpert in der U18. Nach sieben Sprints an zwei Tagen kämpfte sie sich noch einmal über 200m in guten 26,41sec durch. Etwas tragisch war der Lauf dennoch zu betrachten. Durch ein Einlaufen ohne Zielannahme, dem nach Vorne legen des Oberkörpers, blieb sie hinter ihren Möglichkeiten. Dieses nutze Jaqueline Eylmann (SV Friedrichsgabe) und schob sich um nur eine Hundertstel Sekunde an Stella vorbei. Zudem konnte Stella sich gleich in zwei weiteren A-Finals über 100m und 110m-Hürdne gut platzieren.
Die stärkste Leistungsverbesserung auf ein Spitzenniveau gelang Timon Sellmer (MU18): Über die 800m wuchs der junge Athlet über sich hinaus und lief in 2:03,00min ein herausragende Zeit und auf Rang Vier des starken Feldes. Auch die U20 Ahthleten testesten in einem „Hochstart" bei den Männern ihre Form. Marten Wesebaum lief neue persönliche Bestleistung in 23,44sec und Newcomer Lukas Schmidt lief in seinem ersten Rennen gleich eine herausragende 23,29sec.
Kiana Hybsz (U18) verbesserte sich im Stabhochsprung auf 2,40m und Rang 5.
Parallel zu den Einzelmeisterschaften war auch die Meisterschaft im Neunkampf und Siebenkampf der U16 angesetzt. Hier überzeugte Morten Zern (M14) mit zwei starken Tagen und der Medaille in Bronze. Mit vielen Bestleistungen und einem starken 1000m-Finallauf bei 28°C wies er auf seine Vielseitigkeit hin. Dennis Wagner (M15) konnte ebenfalls mit vielen Bestleistungen glänzen und sich Rang 5 mit 3928 Punkten erkämpfen.
Das Trainerteam Christine und Jan Dreier zeigte sich zufrieden:" Viele der jungen Athleten sind im ersten Jahr der zweijährigen Altersstufe gut angekommen und haben sich hier stark behauptet."

30 Athleten in Bredstedt am Start

Team
Am vergangenen Samstag trafen sich dreißig Nachwuchsathleten der LG Flensburg zum Mehrkampf beim Schülersportfest des TSV Bredstedt. Trotz niedriger Temperaturen und Gegenwind auf der Sprintstrecke konnten diverse persönliche Bestleistungen und einige Topleistungen erbracht werden.

Bestens aufgelegt war Newcomer Ben Heyer (13 Jahre, LK Weiche), der sowohl im Dreikampf als auch über 800m starke Leistungen zeigte. Den Dreikampf gewann er mit 1399 Punkten, hervorragend dabei war der 75m-Sprint in 9,92s! So schnell war noch kein Athlet dieser Altersklasse in der LG Flensburg. 4,78m im Weitsprung und 48,5m mit dem 200g-Ball rundeten das Ergebnis ab. Über 800m lieferte Ben sich mit dem Tönninger Karl Scheffels ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem er am Ende um eine Zehntelsekunde das Nachsehen hatte.
Ein ebenso starkes Ergebnis erzielten die Mehrkämpfer der Altersklasse M11, die im Team 4700 Punkte errangen und damit beste Chancen auf das stärkste Ergebnis in Schleswig-Holstein dieses Jahr haben. Die höchste Punktzahl gelang Loke Elias Sommer (LK Weiche, 1079 Punkte). Es folgten Elijah Rossow (2., LK Weiche, 999 Punkte), Thorge Cordes (4., LK Weiche, 910 Punkte), Nicolas Wollesen (5., LK Weiche, 875 Punkte) und Oliver Zierke (7., LK Weiche, 837 Punkte). Auch im 800m-Lauf dieser Altersklasse waren die vorderen Platzierungen blau-gelb: Loke gewann in starken 2:37 Minuten vor Elijah (2:50Min.) und Nicolas (2:54Min.).

Bei den Mädchen glänzte bei ihrem ersten Wettkampf Teresa Bartel (W14, LK Weiche), die im Dreikampf starke 1461 Punkte erzielte und direkt den ersten Platz belegte. Ihr Talent bewies sie in allen Disziplinen, vor allem aber im Ballwurf. Hier katapultierte sie das 200g-schwere Gerät auf 46,5m. Auch Friderike Limberg (W13, SV Adelby) hatte einen guten Tag und steigerte ihre persönliche Bestleistung im Dreikampf um mehr als 100 Punkte auf 1365 Punkte. Vor allem die starke Ballwurfleistunge (42,50m) trugen zum zweiten Platz bei. Ebenfalls eine persönliche Bestleistung erzielte Vanessa Kluge (W13, SV Adelby) mit 1286 Punkten.

Acht U16-Athleten traten zudem zur Vorbereitung der Landesmeisterschaften im Blockwettkampf an. Das beste Ergebnis gelang Solveig Kleinert (W14, LK Weiche) im Block Lauf. Sie erzielte 2214 Punkte und stellte persönliche Bestleistungen über 80m Hürden (13,97s) und 2000m (8:03,93Min.) auf. Stark war auch der 2000m-Lauf von Nick Reimers (M14, LK Weiche), der ein einsames Rennen an der Spitze lief. In 7:15,93Min. setzt er sich an die Spitze der Bestenliste Schleswig-Holsteins. Liam Otte (M14, LK Weiche) erzielte eine persönliche Bestleistung im Speerwurf von 29,86m. Mit einer Punktzahl von 2266 Punkten gewann er seinen Wettbewerb. Im Diskuswurf steigerte sich Morten Zern (M14, LK Weiche) mit dem 1kg schweren Gerät auf 30,87m. Mit weitere Bestleistungen im 80m Hürdensprint (14,20s) und über 100m (14,57s) erzielte er gute 2190 Punkte.

Mit 7 Kindern des jüngsten Nachwuchses schlossen sich Nachwuchstrainer Clara Schröder und Kiana Hybsz der älteren Trainingsgruppe erstmals an und schnupperten Wettkampfluft außerhalb Flensburgs. Die beste Platzierung gelang Johann Schröder, der in der Altersklasse M8 Siebter werden konnte.

Starker Auftritt von Anton Temme

Marburg

Paul Anton Temme erstmalig ins Landes Zehnkampfteam berufen

Beim 33.Jugend-Mehrkampf-Cup in Marburg, der auch als Qualifikations-Wettkampf für die internationalen Meisterschaften galt, ging Paul Anton Temme von der LG Flensburg zusammen mit Lennart Biere, Lars-Ole Gloe und Basile Bousquet alle vom Wellingdorfer TV für das Team S-H an den Start. Indem international hochklassig besetzten Feld konnte Paul Anton erstmals die große Zehnkampfluft schnuppern und ließ sich zu einer Leistungssteigerung mitziehen. Gleich sieben neue Bestleistungen im Rahmen eines Zehnkampfs standen am Ende in der Ergebnistabelle. Die Höhepunkte waren jeweils die Überwindungsläufe am Schluss des Wettkampftages. Die Verbessrung um knapp 1,5 Sek. auf 53,31 Sek auf der 400m Strecke und das unterbieten der 1500m Schallmauer von 5 Minuten auf 4:59,44 Min. Insgesamt bedeutete dies eine Steigerung von 328 Pkt. gegenüber der bisherigen Bestleistung auf insgesamt 5753 Punkte.
Als Team belegte die männlichen U20 des SHLV den zweiten Platz, übertroffen wurde diese Leistung noch von der ebenfalls gestarteten weiblichen U 20 die den ersten Platz belegte. Mit Lennart Biere und Mareike Rösing erfüllten zwei SHLV Athleten die Norm für die U-20 WM. Überragender Athlet der Veranstaltung war aber Jan Ruhrmann (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) der mit 7.972 Punkten eine WJB für den U 20 Bereich aufstellte.
Die Erfahrungen aus diesem Wettbewerb werden Paul Anton Temme sicherlich helfen seine nächsten Ziele in dieser Saison anzugehen und zwar das Überbieten der 6000´er Marke und evtl. das Erreichen der Qualinorm für die deutschen Meisterschaften.

 

Schnelle Staffel
Schleswig- Eine frisch sanierte Bahn und sommerliche Temperaturen boten für die 64 Athleten bei den Kreismeisterschaften der drei Nordkreise Flensburg, Schleswig-Flensburg und Nordfriesland beste Bedingungen. 14 Athleten der LG Flensburg gingen an den Start, nachdem die Jüngeren am Vortag in Bredstedt einen Mehrkampf absolvierten und so auf einen Hochstart verzichteten. Nachwuchssprinter Marten Wesebaum (MU20) überzeugte mit der stärksten Leistung des Tages: Er lief in 52,94sec mit neuer persönlicher Bestleistung die 400m-Stadonrunde und die 100m zuvor als Auftakt in 11,79sec. Enge Duelle lieferten sich die Spitzenathleten in der weiblichen U18. Besonders eng war es im Weitsprung. Hier siegte Paula de Boer mit neuer Bestleistung von 5,17m mit gleicher Weite vor Anna Jablonski (TSV Glücksburg 09). Dabei entschied die Weite des zweitbesten Sprunges. Auch im Hochsprung war es sehr eng. Stella Holpert siegte mit 1,54m vor Kim Eschen und Paula de Boer, die beide 1,51m überquerten. Auch im Speerwurf hatte Stella Holpert am Ende mit starken 36,62m vorn. Das Kugelstoßen der Altersklasse ging deutlich an Paula de Boer mit 12,87m. Die Staffel mit Clara Schröder, Lara Giesenhagen gewann in einem schnellen Rennen von ca. 50sec die 4*100m, leider gab es keine Zeit, da die Anlage ausgefallen war. Gleiches gilt für den starken Lauf der Männerstaffel mit André Marquardt, Marten Wesebaum, Timon Sellmer und Lennart Völz. Im anschließenden Diskuswurf zeigte Lennart Völz(U18) eine schöne Entwicklung mit einer Weite von 32,81m. Timon Sellmer (U18) lief in einem einsamen Rennen über die 800m 2:12,28smin. Hierbei legte eine gute erste Runde in 62sec vor, brach dann aber auf der Gegengeraden ein. Trainer Jan Dreier zeigte sich zufrieden:" Die Kreismeisterschaft war ein wichtiger und zufriedenstellender Standortbestimmung und nun ist der Blick auf die Landesmeisterschaften zu richten."
 
Bilder unter der Rubrik Fotos
Ergebnisse

Jahreshauptversammlung

JHV

Viele Ehrungen und volles Haus

Gute Stimmung und viele gute Nachrichten - Das war das Fazit der Jahreshauptversammlung. Neben unzähligen Ehrungen zu wirklich großartigen Leistungen standen Berichte und nur eine Wahl zum Kassenprüfer an. Die 60 Gäste verfolgten die aktuelle Situation des Vereins in der Sportlandschaft, aber auch die durch den 1.Vorsitzenden Jan Dreier als „kritisch" bezeichnete Situation im Stadion. Die Kugelstoßanlage ist durch die splitternden Betonkanten eine Zumutung und auch der Stillstand bezüglich einer zweiten Stoßanlage sowie die Kommunikation sind nicht hinzunehmen. Die Baustelle Stadion bleibt leider ein unnötiges und teures Dauerthema. Großartig hingegen die Arbeit des neuen Platzwartes und seines Teams. Neue Projekte wie die Klima-Tour, der Tag des Sports und Sport spricht alle Sprachen sind super angekommen. Traditionelle Veranstaltungen wachsen weiter und der Zulauf im Training ist weiterhin nicht zu stoppen. Mit dem neuen Team im und um den Vorstand konnte viel bewegt werden und die Trainer entlastet werden.

Unter dem Punkt „Anträge" lag die Festsetzung des Beitrags für „Fördernde Mitglieder" vor. Der Beitrag wurde auf „mindestens einen Euro" je Monat festgelegt, so dass auch ehemalige Athleten und Unterstützer weiterhin dem Verein treu bleiben können.
Für 2016 steht als große Herausforderung die Stabhochsprunganlagenabdeckung an, die mit ca. 22000 EUR eine richtig große Hausnummer ist. Die Spendentafel und der Spendenaufruf wurden gut angenommen und somit liegt die Finanzierung durch Spenden und Zuschüsse schon bei ca. 12600 EUR.

Nun kann der Saison 2016 nichts mehr im Wege stehen. Heute geht es mit über 20 Athleten nach Bredstedt, Anton ist in Marburg beim Zehnkampf-Meeting und Sonntag starten 12 Athleten von uns in Schleswig bei den KM der Älteren.

 

 

Teile der Präsentation

Spendentafel aktuell!

Spendentaffel

Ein großer Schritt nach vorne!
Schaut selbst!

Bild

Pfingstsportfest Zeven

Timon

 

Starker Auftritt in Zeven
Timon Sellmer gelingt Hindernis-Premiere

Beim Pfingstsportfest in niedersächsischen Zeven testeten 7 Athleten ihre Form in diversen Disziplinen. Gleichzeitig startete Timon Sellmer erstmalig bei der Landesmeisterschaft über die 2000m-Hindernisdistanz. In dem Feld aus 16 Startern aller Landesverbände konnte er sich im Mittelfeld platzieren lief in 6:54,92sec mit einem starken Endspurt ins Ziel. Dies bedeutet auch Goldmedaille in Schleswig-Holstein.

Anton Temme (MU20) gelang über die 110m-Hürden sowohl im Vor- als auch im Endlauf eine neue Bestzeit von 15,88sec und 15,72sec. Die 15,72sec waren allerdings von zu starkem Rückenwind begleitet. Über 200m lief der Zehnkämpfer in 24,37sec eine neue Bestzeit. Den C-Endlauf, den er ganz alleine bestreiten musste, da sich alle anderen Starter abmeldeten oder nicht erschienen waren, lief er unter viel Applaus vom Publikum in 24,70sec und erhielt für diese Leistung beim Zieleinlauf eine Rose. Im Speerwurf mit 43,52m blieben noch Ressourcen liegen.

Paula de Boer (WU18) trumpfte mit einer beeindruckenden neuen Bestleistung im Kugelstoß auf. Sie pulverisierte die 13 Meter-Marke im Kugelstoßen mit 13,03m. Im Weitsprung standen sichere 5,05m, die 100m-Hürdendistanz lief sie in 15,92sec, im Hochsprung standen 1,49m und die 200m am zweiten Tag am Ende ihres absolvierte sie tapfer in 27,22sec.

Stella Holpert (WU20) lief die 110m-Hürdenstrecke in 15,55sec und sammelte nach ihrem Sturz im Winter immer mehr Sicherheit über anspruchsvolle Strecke. Die 200m am zweiten Tag lief sie in 26,66sec.

Lennart Völz (MU18) konnte nach Verletzungspause die 100m-Distanz in starken 11,80sec absolvieren. Im Hochsprung sprang er bei stürmischen Bedingungen 1,74m.

Clara Schröder (Wu18) lief im 10.Vorlauf nach einem guten Start 13,80se über die 100m.

Trainer Jan Dreier freute sich über den Formtest: "Wir sind auf dem richtigen Weg. Und die kalten, nassen und stürmischen Bedingungen an zwei Tagen waren zusätzlich eine Herausforderung für das Athleten-Selbstmanagement."

Ergebnisse
Bilder von Bo
Eigene Bilder

Gelungene Premiere - 1.Flensburger Tag des Sports

Gelungene Premiere
Strahlende Gesichter, viel Bewegung und viele Gäste- der 1.Flensburger Tag des Sports erfüllte alle Vorstellungen. Oberbürgermeister Simon Faber eröffnete mit einem Grußwort die Premiere dieses besonderen Tages. Der Ausbau von Sportangeboten, die Kommunikation und Information im Sport soll durch den beschlossenen Sportentwicklungsplan umgesetzt werden. Die Stadt hat die Bedeutung des Sports und dessen Nachholbedarf in Flensburg erkannt. Der Tag des Sports greift genau einen Teil der Inhalte der Planungen auf: In Form eines Stadtteilfests greifen die Vereine dem Plan sogar voraus."
Die Sportvereine rund ums Stadion stellten ein buntes Angebot vor, welches von den Kindern gut angenommen wurde. Die Kids testeten sich im Fußballparcours des DJK, übten Stabweitfliegen und Sprint beim LK Weiche, übten mit den Sealords einen Football zu werfen, konnten den Umgang mit einem Schläger beim Hockey und Floorball erfahren und sich über sehr viele zusätzliche Spiel- und Bewegungsangebote wie den Bungee-Run, den Kletterturm, einen Mega-Kicker. Diese wurden vom Landessportverband über die Aktion „Integration durch Sport" finanziell unterstützt. Diese Unterstützung erfuhren wir auch durch die Stadt Flensburg, der Nospa, die BARMER GEK und den SBV der zudem noch mit dem Spielmobil und einer Hüpfburg vor Ort war. Viele Vereine, der Sportabzeichentreff und der Sportverband zeigten auch an bunten Infoständen ihr breites Angebot. Zudem waren attraktive Aufführungen eingeflochten. Das Team der Kampfkunstschule Shi o Khan zeigte mit knapp 100 Sportlern eine eindrucksvolle Show. Flensburg 08 kickte auf dem Kunstrasen mit ihrer im Aufbau befindlichen Handicapmannschaft, die zusammen mit der C-Jugend des Vereins zeigten, dass auch hier Integration gelebt wird. Die Leichtathleten zeigten packende Duelle beim 3. Daja Chocolate Sprintpokal auf der Rundbahn und der TSB konnte mit den Cheerleaders und Tänzen ebenfalls zeigen, wie vielfältig der Sport in Flensburg ist.
Durch das Projekt „Sport spricht alle Sprachen" wurden zudem auch viele Kinder mit und ohne Migrationshintergrund aus den Flensburger Grundschulen mit einem Shuttleservice gebracht. Weitere Unterstützung gab es durch die Flensburger Jugendherberge bei der Verpflegung der Helfer.
Mit über 1000 Besuchern in den fünf Stunden Veranstaltung zogen die Initiatoren Friedhard Temme und Jan Dreier ein durchweg positives Fazit:" Der Sport stand heute im Mittelpunkt, es gab nur positive Rückmeldungen und wir freuen uns über das gelungene Angebot der Flensburger Vereine. Wir würden uns freuen, wenn sich der Tag des Sports in Flensburg etablieren würde.
 
Bilder

Anton Temme knackt die 60sec-Marke

Anton
Pinneberg - Einen großartigen Start in die Saison legte der Zehnkämpfer Anton Temme (LG Flensburg, U20) hin. Bei der gemeinsamen Landesmeisterschaft der Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg über die 400m-Hürden, welche zeitgleich zum Flensburger Sprintpokal ausgeschrieben war, konnte der Allrounder sich die Silbermedaille sichern. Zudem knackte er die 60sec-Marke in 59,98sec, welche er sich als Ziel gesetzt hatte. Am kommenden Mittwoch erfolgt in Kiel der Kurzhürden-Auftakt und am Wochenende geht es für ein achtköpfiges Team der LG nach Zeven zum großen Pfingstsportfest.

3. Daja Chocolate Sprintpokal

Dennis Wagner siegt

Schnelle Sprints vor besonderer Kulisse


Eine Vielzahl neuer Bestzeiten gab es bei der 3.Auflage des Daja Chocolate Sprintpokal. Knapp 40 Sprinter aus Kiel, Neuss, Bredstedt, Kropp und natürlich aus Flensburg kämpfen um die begehrten Pokale, die mit Pralinen gefüllt waren. In einem Sprintzweikampf traten die Athleten über eine kurze (60m oder 100m) und über eine lange Sprintdistanz(200m, 300m oder 400m) an. Die Jüngsten liefen über die Hürden und eine kurze Sprintstrecke. In der männlichen U14 siegte Ben Heyer (LG Flensburg) in einer sehr starken Vorstellung mit 9,8sec über 75m und 10,21sec über die 60m-Hürden. In der weiblichen U16 siegte Marnie Dohle (Bredstedter TSV) mit 1315 Punkten knapp vor Ann-Christin Fischer (1300 Punkte). Auch in der WU14 ging der Sieg an das Bredstedter Team durch einen guten Hürdensprint von Rieke Widderich. Über neue Bestleistungen freuten sich die beiden Nachwuchstalente Stella Holpert und Paula de Boer (WU18, beide LG Flensburg), die sich beim 200m-Sprint auf 26,19sec und 26,22sec erheblich verbesserten. Stella Holpert siegte in der Gesamtwertung. Einen weiteren Pokal erkämpfte sich Dennis Wagner (U16, LG Flensburg), der auch über die 200m-Distanz über sich hinauswuchs. Bei den Frauen konnte sich das Kieler Duett mit Cornelia Galjan und Lene Krayenborg (KTB/ TSB Kronshagen) behaupten. Cornelia siegte mit 12,89swec über 100m und auch in 26,21sec über die 200m. Drei weitere Pokale gingen an die älteren Athleten der LG Flensburg: Bei den Männern holte der „Senior" André Marquardt den Sieg. Timon Sellmer (U18) lief die 400m in 55,69sec und Marten Wesebaum (U20) lief in seinem ersten Rennen über 200m gleich die beste Zeit des Tages von 23,63sec. Katharina Harms (TSV Kropp) verteidigte den Titel in der WU20. Beim 3.Daja Chocolate Sprintpokal hatten die knapp 40 Sprinter in diesem Jahr eine ganz besondere Kulisse, da die Veranstaltung im Tag des Sports eingebunden war und somit erstmalig vor größerem Publikum durchgeführt wurde. In einem Nachwuchspokal wurden auch zwei Kinder ausgezeichnet, die die 30m am schnellsten liefen. Veranstalter Jan Dreier war sehr zufrieden:" Die Felder waren zwar durch drei gleichzeitig laufende Meisterschaften klein, aber die Leistungen lassen sich umso mehr zeigen. Tolle Leistungssprünge der Flensburger!"

Ergebnisse Sprintpokal

Traditionelle Bahneröffnung

Bahneröffnung Flensburg
Gelungenes Leichtathletikspektakel
Athleten aus Hamburg und Dänemark mischten die Felder auf

Flensburg - Mit einem absoluten Teilnehmerrekord von über 370 Leichtathleten im Flensburger Stadion feierten die Flensburger Leichtathleten bei bestem Wetter einen großartigen Saisoneinstieg. Am Vormittag ging es für über 150 Kinder im klassischen Dreikampf (Ballwurf, 50m-Sprint, und Weitsprung) und über die 800m-Distanz um die Pokale und Platzierungen. Die Pokale verteilten sich hierbei quer durch alle Vereine: Die größte Punktzahl bei den Jungen erkämpfte sich der Flensburger Loke Sommer (M11), der mit 1079 Punkten und einem Ballwurf von über 40,0m und einer neuen Bestleistung im Sprint von 7,92sec siegte. Die höchste Punktzahl bei den Mädchen ging an Sophie Schnoor (TSV Silberstedt) mit herausragenden 7,84sec im Sprint, Weitsprung 4,10m und 32,5m im Ballwurf und somit 1280 Punkten. Aus dem aufstrebenden Verein siegten zudem Lewe Schäfer(M8) und Jonte Westermann(M6). Gleich drei Pokale konnte der Hamburger SV mit seinem Team mitnehmen: Fine Mattern (W10, 1191 Punkte) ,Florian Koeppel (M10, 994 Punkte) und Maximilian Naumann (M7, 514 Punkte) konnten sich in den Feldern bis von zu 20 Kindern durchsetzen. Die Pokale verteilten sich im ganzen Land, weitere Siege gingen an den TSV Fahrdorf, Bredstedt TSV, TSV Kappeln und TSV Glücksburg 09. Die schnellste 800m-Zeit des Vormittags gelang noch einmal Loke Sommer (M11, LG Flensburg) in 2:39,6min.
Am Nachmittag ging es für über 220 Starter in diversen Disziplinen um einen Formtest. In über 600 Einzelstarts gab es herausragende Leistungen für die Zuschauer zu sehen. In den Sprints konnte vor allem der 100m-Lauf der Männer mit einem schnellen Hamburger SV überzeugen. Mit einer starken Zeit von 11,27sec siegte Jakob Stuhrfelder in 11,27sec vor Philip Zöllner (11,39sec) und Hendrik Vinke (11,44sec). Auch über 200m zeigten die Hamburger hochwertige Zeiten von 22,78sec (Stuhrfelder), 22,90sec (Vinke) und 23,08sec (Zöllner). Im Sprint der Frauen dominerte Leonie Müller (MTV Lübeck) die 100m in 12,19sec und die 200m in 25,39sec. Große Weiten gab es im Speerwurf zusehen: Mikkel Garbrecht (Aabenraa IG) gelang ein Wurf auf 60,71m vor Sebastian Garbrecht (Skive AM) mit 59,77m. In der U18 warf zudem Adrian Griffel (Bramstedter TS) 51,67m. Anton Temme (U20) zeigte mit 46,95m als bester Flensburger einen guten Saisoneinstieg. In den jungen Altersklassen konnte das Flensburger Nachwuchsteam große Leistungssteigerungen verbuchen: Friderike Limberg warf im Diskus starke 24,70m, Ann-Christin Fischer (W13) lief die 100m in 13,58sec, Liam Otte (M14) lief über die 80m-Hürden in 12,74sec eine großartige Zeit und sprang zum ersten Mal über 5,00m. Morten Zern (M14 warf im Diskus 27,62m). Juliana Ogbeche-Joao (W13) konnte die 75m in 10,58sec sprinten. Frisch in der neuen Altersklasse angekommen stieß Paula de Boer (U18) mit der Kugel 12,01m und Stella Holpert (U18) lief 200m in 26,87sec.

Organisator Jan Dreier zeigte sich sehr zufrieden: „Die Veranstaltung war rundum ein riesen Erfolg! Teilnehmerrekord, starke Leistungen, ein tolles Helferteam und super Wetter!"


Gleich zwei Sätze Fotos gibt es anzuschauen. Hier
Weitere klasse Bilder gibt es auf Bos Sportseite

Ergebnisse Mehrkampf
Ergebnisse Einzel

Zeitplan (27.04.)
Eindrücke aus 2015

Spendensammlung knackt die 11000EUR

Stabhochsprung
Für die neue Stahochsprungabdeckung und Ständer werden wir über 20000EUR benötigen. Daher auf diesem Wege der Spendenaufruf. Einen Teil werden sicherlich LSV und 1-2 andere Förderer übernehmen, den Großteil müssen wir selbst stemmen! Sei dabei bei unserem letzten großen Projekt im Stadion! Wir können natürlich Spendenbescheinigungen ausstellen! Spendentafel

Goldene Ehrennadel des SHLVs

Goldene Ehrennadel des SHLVs Jan Dreier
Beim gestrigen Verbandstag des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes in Rendsburg gab es aus Flensburger Sicht erfreuliche Überraschungen. Bei den Ehrungen zeigte sich der 1.Vorsitzende des LK Weiche Jan Dreier überrascht, den er wurde durch den Landesverband zusammen mit dem Eutiner „Macher" Michael Ahnfeldt mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes für sein Engagement ausgezeichnet. Frank Heinrich erhielt als langjähriger KLV-Vorsitzender zudem den Dank des SLVs. Den „goldenen Rennschuh", die höchste Auszeichnung des Verbandes, erhielt Schülerwartin Uta Götze, die auch schon Jan Dreier als Schüler betreute. Auf diesem Wege aus Flensburrg einen herzlichen Glückwunsch!

Bei den Wahlen wurden alle Ämter besetzt und auch der Flensburger Jan Dreier in seinem 13. Und 14. Jahr als Lehrwart des Verbandes gewählt.

Zudem wird 2018 der nächste große Verbandstag in Flensburg stattfinden!

Besondere Auszeichnung als Klimaschützer

Das Projekt Spätfahrradfahren wurde nach der Auszeichnung durch den LSV mit dem Umweltpreis nun auch vom Klimapakt Flensburg ausgezeichnet. Herzlichen Dank!
Hier zu der Seite

1.Tag des Sports in Flensburg

1.Tag des Sports in Flensburg

Der Countdown läuft...

die Flensburger Sportvereine rund ums Stadion laden DICH ein zum 1. Flensburger Tag des Sports. Ein großartiges Programm erwartet dich! Auch der Daja Chocolate Sprintpokal ist hier eingebunden! Hier findest Du die Sonderseite mit tollen Angeboten und News!

Talentcampus der Comenius-Schule zu Gast beim LKW

Talentcampus der Comenius-Schule zu Gast beim LKW

Hochsprung, Diskus, Stabhochsprung, Sprints mit Fallschirm gegen den starken Wind und Weitsprung.... das war das Programm für die Kinder und Jugendlichen, die im Rahmen des Talentcampus der Comenius-Schule in den Osterferien im Flensburger Stadion zu Gast waren. Anton, Anni und Dennis führten bei kühlem Wetter durch das bunte Programm und sorgten für viel Spaß und Bewegung.

Neues Projekt rund ums Radfahren

Klima

Ergänze unser Rad-Team!

Mit dem Rad zum Training, zur Arbeit und zur Schule! Klar! Schreib deine Kilometer zusammen und leite sie an unsere Projektleiter Arne und Stella weiter! Wir gehen dann zusammen mit dir auf eine virtuelle Reise quer durch Deutschland! Kontakt via Facebook, im Training oder per Email.

Details zum Projekt findest du hier:
Homepage Klima-Pakt

Ausflug nach Hamburg

Sportfest Hamburg

8 Kinder aus der Weicher Trainingsgruppe nutzten letzte Woche die Möglichkeit in Hamburg zum Kindersportfest in der Leichtathletikhalle zu fahren. Am besten platzierte sich hierbei im Kindervierkampf Lilith Clausen (W7), die es bis auf den zweiten Platz schaffte. Stine Spiecker erreichte einen respektablen 10 Platz von knapp 30 Kindern. Auch die Jungen M10 konnten alle mit ihren Leistungen zufrieden sein, wobei Uneinigkeiten bei der Regelung wie der 5Sprung durchzuführen sei, für einige Irritationen sorgte und einer lernen musste, dass auch beim Risikohochsprung ein Sicherheitsversuch vielleicht eine gut Wahl gewesen wäre, aber so war er der Beste 3 unter den 4Kämpfern:-).

Training mit der FFW Klues

Am gestrigen Nachmittag besuchte und die Freiwillge Feuerwehr Klues mit ihrer Jugend um gemeinsam Staffellauf und Kugelstoßen zu trainieren. Auch von dem kühlen und nassen Wetter ließen wir uns nicht von unseren Vorhaben abhalten. Ein fröhlicher Nachmittag!

Der Nospa sei Dank!

Gestern gab es einen Pressetermin zu der neuen Hochsprungabdeckung. Details folgen in Kürze

Zimmerei Björn Burghardt

Wir bedanken uns bei der Zimmerei Björn Burghardt für die tolle Unterstützung bei den neuen Trainingshosen!

Poster


Gelungene Saisonvorbereitung
Flensburger Athleten fit zurück

Flensburg - Eine optimale Vorbereitung für die anstehende Saison konnten die knapp 50 Athleten des LK Weiche in den vergangenen 8 Tagen bei perfektem Trainingswetter bei bis zu 19° Celsius genießen. Zu Gast beim Partnerverein TSV Wiemersdorf in der Nähe von Bad Bramstedt wurde hart an der Form gearbeitet. Aus dem ganzen Land kamen Leichtathletiktrainer wie Stefan Loth, Philipp und Uwe Conrad, Boyke Seemann und Turnspezialist Marlo Burych zur Unterstützung. Neben den vielen Trainingseinheiten standen viele Teamaktivitäten auf dem Programm. Schwimmbad, Schießen, Waldspiele und die Ausrichtung eines Wettkampfes für 50 Kids der Wiemersdorfer Grundschule waren nur einige der vielen Aktivitäten. Die Jugend des Vereins übernahm die Leitung und führte zudem jeden Tag Thementage wie „Gesund und lecker", im Team", „Für andere" durch. Da alle Ziele mit dem Rad angefahren wurde, kamen je Teilnehmer auch noch einmal über 100km Radtour zusammen. Zu Gast waren zudem sogar Athleten aus Mailand, Uetersen, Neustadt und mit Mansor Farah auch ein Athlet aus der Region; denn gemeinsam trainiert es sich besser. Die Trainer Jan und Christine Dreier ziehen ein sehr positives Fazit:"Rundum gelungen. Sonnenbrand, ein klasse Teamspirit und gutes Training- nun kann die Saison am 1.Mai beginnen."



Hier die Sonderseite aus Wiemersdorf

http://www.lk-weiche.de/114-0-wie16.html

Training in den Ferien

Treffen ist am Montag (28.3.) um 7:50h am Flensburger Bahnhof. Zurück sind wir am 4.4. gegen 15:56h. Während dieser Zeit wird es kein Training im Stadion geben!

Am Dienstag 5.4. beginnt das Sommertraining mit den bekannten Trainingszeiten: Mo., Di., Do. und Fr. von 17-19 Uhr im Stadion bzw. das Kindertraining Mittwoch von 16:30-18:00 Uhr im Stadion!

Odense

 

Super Unterstützung für unsere Stabhochspringer gab es am Wochenende aus dem dänischen Odense. Anton, Kiana und Ann Christin besuchten Mogens Sørensen, der ihnen auf die Sprünge half. Herzlichen Dank! Bilder aus der Halle in Odense. Bilder

Höhenrausch bei den Kreismeisterschaften

Flensburg - Spektakuläre Sprünge gab es am Sonntag in der Hannah-Arendt Halle zu bestaunen. Der Flensburger Nachwuchs und Athleten aus dem Kreis Schleswig-Flensburg trumpfen mit knapp 80 Springern zum Saisonende in den technischen Disziplinen Hochsprung, Stabhochsprung und Watussi (für die Jüngsten) noch einmal auf. Im Hochsprung konnte Zehnkämpfer Anton Temme (U20, LG Flensburg) seine starke Saison mit einer neuen Bestleistung von 1,80m vergolden. Sein Vereinskamerad Lennart Völz (U18) blieb mit 1,72m unter seinen Möglichkeiten, zeigte aber dennoch einen guten Wettkampf. Bei den weiblichen Starterinnen glänzte vor allem Thane Settgast (U20, TSV Fahrdorf) mit einer starken Leistung von 1,63m. Christin Domeier (TSV Fahrdorf) überquerte gute 1,54m und wurde Zweite. In der M15 zeigte Magnus Brix (TSV Fahrdorf) zudem einen sicheren Wettkampf mit 1,63m.
Bei den jüngeren Athleten zeigten vor allem David Jurk (M14,LG Flensburg) im Schersprung mit 1,42m und Vereinskamerad Loke Sommer (M12) mit 1,31m eine gute Form.
Ganz andere Höhen lagen im Stabhochsprung auf. Auch hier überzeugte Anton Temme mir überquerten 3,20m. Aber auch die Anfänger der LG Flensburg machten große Sprünge. Lennart Völz überquerte mit einer Menge Sprungkraft 2,60m. Hinter den beiden Mehrkämpfern drängte sich der Nachwuchs an der Stab-Anlage. Kiana Hybsz (U18) meisterte 2,30m. Dennis Wagner (M15), Paula de Boer(U18) und Ann Christin Fischer(W14) überwanden die 2 Meter Marke. In der M14 sprang Leon Heimann einen starken Wettkampf mit 2,30m. Er wurde erst durch eine Kollision von Gesicht und Latte gebremst. Stark war auch die Stabhochsprungpremiere von Liv Rene Thomsen mit mutigen Sprüngen über 1,70m und Vanessa Kluge mit 1,60m (beide W13).
Die Jüngsten kämpften in starken Feldern im Watussi-Sprung um die Medaillen. Ein frontaler Anlauf mit einem Absprung auf einem Kastenoberteil über eine Hochsprunglatte erinnerte an die afrikanische Disziplin.
Der höchste Sprung gelang Piet Wehrlein (M11) mit 1,35m vor Thorge Cordes mit 1,30m. Bei den Mädchen zeigte Linda Noack mit 1,25m den stärksten Sprung.
Veranstalter Jan Dreier zeigte sich sehr zufrieden:" Eine tolle Resonanz und insbesondere im Stabhochsprung gab es viele Überraschungen".
Weitere Ergebnisse und Bilder unter www.lk-weiche.de

Ergebnisse KM Sprung

Oesterreich in Flensburg

Fortbildungs-Highlight


Kugelstoßlegende bei der ersten deutsch-dänischen Fortbildung am Start


Flensburg - Mit Rolf Oesterreich fand in der Petrischule eine ganz besondere Fortbildung des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes statt. SHLV-Lehrwart Jan Dreier (LG Flensburg) konnte den Spezialisten für die Drehstoßtechnik für eine Fortbildung im hohen Norden gewinnen. Gleichzeitig folgten erstmals auch Trainer vom dänischen Verband der Einladung aus Schleswig-Holstein.
Insgesamt 22 Trainer probierten sich in den 6 Stunden an der speziellen Kugelstoßtechnik, die aufgrund der Drehung um die eigene Achse neben der in Deutschland stark verbreiteten O`Brien-Technik sehr exotisch wirkt. Hierbei gelangen den Trainern und Probanden in der Eigenrealisation gute Fortschritte, so dass sicherlich auch in Kürze auf Landesebene mehr Leichtathleten den Drehstoß zeigen werden.
Der motivierte Referent Oesterreich begeisterte die Teilnehmer aber nicht nur durch sein Fachwissen und sein pädagogisches Können.
Der Spezialist war in den 1970er-Jahren einer der besten Kugelstoßer der Welt, dem die DDR aus politischen Gründen die Anerkennung eines Weltrekords und eine mögliche große Laufbahn verwehrte. Aber auch aus aktuellen Trainerarbeit gab es viele spannende Geschichten zu erzählen. Für die Teilnehmer war dieser Tag ein ganz besonderes Highlight. Die LG-Trainer werden nun bei den Jüngsten mit der Drehtechnik beginnen.

Ein bewegtes Wochenende

Die Flensburger Athleten undTrainer sind dieses Wochenende gut gefordert:

Christine und Nele leiten in Hohenlockstedt zwei Tage die Kinderleichtathletikausbildung, an der auch viele Flensburger Trainer teilnehmen. In Malente ist unter Leitung von Jan der C-Trainer in den letzten Zügen, André ist als Teilnehmer dabei. In Flensburg findet heute die Drehstoßfortbildung mit Rolf Oesterreich und ca 25 Teilnehmern statt. Morgen sind wir Veranstalter der Kreismeisterschaft Hochsprung, Stabhochsprung undWatussi. Gleichzeitig findet der Stadtwerkelauf statt, den wir mit unterstützen und auch unsere Spitzenathleten ins Rennen senden. Achja, unsere Frauenmannschaft des TSV Nord ist im Final Four, da sind die Trainer natürlich auch vor Ort, genauso wie bei der Vereinsmesse in Harrislee. Wir werden berichten!

Starkes Team bei der LM Block

Liam
Malente -Die bisher größte Flensburger Mannschaft bei einer Landesmeisterschaft Nachwuchs feierte große Erfolge. Gleich drei Medaillen gab es bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf der U16. Block. Gold gewinnt Liam Otte (LK Weiche M14) mit großem Abstand im Block Lauf mit drei persönlichen Bestleistungen. Stark waren vor allem 9,84s über die Hürden und 3:17min über 1000m in der stickigen Halle. Denis Dercho (M15) gewinnt Silber im Block Wurf mit tollen Leistungen in allen Wettbewerben!. Hervorragend waren 5,66m im Weitsprung, 10,37m im Kugelstoß, 7,96s über 60m und 9,16s über die Hürden. Gemeinsam mit Dennis Wagner (M15) gewinnen beide Mannschaftssilber. Dennis wurde zudem in der Einzelwertung Siebter. Knapp am Treppchen vorbei platzierte sich Ann Christin Fischer (W14) im Block Sprung. Als Vierte freut sie sich über gute Sprint- und Hürdenleistungen mit 8,65sec und 10.14sec über die 60m-Distanz.Liv Thomsen und Solveig Kleinert holten sich in der W14 im Block Lauf Rang sechs. und sieben . Solveig lief hierbei ein engagiertes Rennen. Auch die weiteren sieben Athleten zeigten starke Einzelleistungen und einen guten Teamgeist. Auch das erstmalig so große Trainerteam um Christine Dreier, Anton Temme und Clara Schröder und Lina Steffensen wurde mit dem Kommentar der Trainerkollegen „Überall ist es blau-gelb" für ihre tolle Nachwuchsarbeit belohnt.
Bilder
Mediadaten LK Weiche 2016

Bilder von der LM Block

Gute Kooperation

Nord-Training

Zusammenarbeit der Handballabteilung des TSV Nord Harrislee
und dem LK Weiche

Am Donnerstag, den 18.2.2016 gab es eine Extra- Trainingseinheit für die Mädchen der weiblichen D- Jugend der Handballabteilung des TSV Nord Harrislee.
Die 11-12 jährigen Mädchen wurden von Anton Temme, Athlet und Trainer des LK Weiche, bei einer Laufschule in die Feinheiten der Lauftechnik eingeführt.
Anton Temme trainiert einmal wöchentlich die 1. Frauen des TSV Nord mit den Schwerpunkten Kraft, Schnelligkeit und Koordination und war sofort bereit, auch bei den Nachwuchsspielerinnen eine Trainingseinheit durch zu führen.
In dieser Trainingseinheit wurden nach einem Aufwärmprogramm verschiedene Übungen durch geführt, die manche Spielerinnen koordinativ und kräftemässig an ihre Grenzen brachten.
Mit viel Spaß und Abwechslung ging die Stunde einerseits viel zu schnell vorbei, andrerseits hatten alle Mädels am Ende wackelige Beine.
Für die Trainer des Teams, Tanja und Thomas Richter, gab es viele interessante Einblicke in Übungen zur Schulung der Lauftechnik und Ansätze für die nächsten Trainingseinheiten.
Fazit: eine interessante Zusammenarbeit, die gerne ausgebaut werden kann.

Thurid im Nationaltrikot

Deutsches Team siegt in Padua

Padua - Bei ihrem ersten Start im Nationaltrikot stand Thurid Gers (LG Flensburg/ TSV Nord Harrislee) in Italien vor der nächsten großen Herausforderung. Sie wurde am Wochenende zuvor bei ihrem Sieg bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften für die Nationalmannschaft für den U20-Länderkampf gegen Frankreich und Italien nominiert. Zusammen mit der zweiten deutschen Starterin Liane Weidner teilten sich die beiden Deutschen die Tempoarbeit über die 1500m-Distanz. Mit einem fulminanten Endspurt gegen die die Französin Charlotte Pizzo zeigte Gers, das auch das gewählte Tempo noch nicht das Ende der eigenen Ressource ist. Sie pulverisierte erneut ihre eigene Bestleistung um 5 Sekunden auf 4:27,30min und holte im Gesamtfeld Bronze. Liane Weidner lief in 4:30,45min eine neue Saisonbestleistung. Das Deutsche Team holte zudem in der Gesamtwertung den Sieg.

LG-Trainer Jan Dreier zeigte sich bestätigt:"" Das sind auch genau die Zeiten, die wir zur Trainingsplanung genutzt haben und die bei den taktischen Rennen natürlich nicht gezeigt werden konnten. Toll, dass Thurid immer noch einen draufsetzen kann".

Einigkeit und viel Glanz beim Verbandstag des KLV Flensburg

Ehrenpreise
Clara Schröder, Rene Göllner und Thurid Gers mit Ehrenpreisen ausgezeichnet
 
Flensburg - „Volle Hütte" beim Verbandstag der Leichtathleten. 60 Gäste und Vereinsvertreter verfolgten eine besondere Versammlung, die rundum erfolgreich und stimmig verlief. Peter Lensch, SHLV Vizepräsident Finanzen, zeigte sich in seinem von den Erfolgen der Flensburger Leichtathletik schwer beeindruckt. Zu ehren gab es eine unglaubliche Ansammlung an Erfolgen, die es so bisher noch nicht in Flensburg gegeben hat: 1 Deutsche Meisterin, 1 Deutsche Vizemeisterin, 8 Norddeutsche Meistertitel, 17 Medaillen bei Norddeutschen Meisterschaften, 43 Landesmeistertitel, 90 Medaillen bei Landesmeisterschaften, 2 Starts bei Europameisterschaften, 15 Starts bei Deutschen Meisterschaften, Deutsche Jahresbestleistung, 50 Landesbestleistungen 2015, 286x Top 10 in Schleswig-Holstein. Sieg bei den Special Olympics ,5 Leichtathleten zum Sportler d. Jahres nominiert.
Ehrennadeln vom Deutschen Leichtathletik-Verband für eine Platzierung in der Deutschen Bestenliste unter den Top 50 gab es für Thurid Gers in Gold, Nathalie Fritzke, Kirsten Sellmer und Natalie Jachmann in Silber und Paula de Boer und Stella Holpert in Bronze.
Die drei begehrten Ehrenauszeichnungen wurden mit Spannung erwartet. Die Deutsche Meisterin Thurid Gers erhielt den Dr.Rossen-Wanderteller für besondere sportliche Leistungen im Nachwuchsbereich. Mehr überraschend war die Vergabe des Ulla-Petersen-Kampfrichter Bechers an René Göllner, der insbesondere als Starter für den KLV Flensburg bei Wettkämpfen schießt. Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement wurde Clara Schröder ausgezeichnet, die als 15jährige bereits eine Trainingsgruppe leitet und koordiniert und sich mit vielen Ideen in die Vereinsarbeit einbringt.
Der 7köpfige Vorstand um den 1Vorsitzenden Jan Dreier, den 2. Vorsitzenden Friedhard Temme und Kassenwart Frank Heinrich wurde komplett wiedergewählt und durch den Jugendwart Anton Temme neu ergänzt. Auch außerhalb der sportlichen Erfolge kann sich die Leichtathletik in Flensburg über den Fortschritt freuen. So steigen die Mitgliederzahlen der Leichtathleten entgegen dem allgemeinen Trend weiter an und die bundesweite und internationale Vernetzung wird stärker.
Große Bedenken zeigten alle Vereine und der Vorstand des Kreisleichtathletikverbandes hinsichtlich der Situation auf ihrer Haupttrainings- und Wettkampfanlage, dem Flensburger Stadion. „Die jetzige Situation, insbesondere der Umgang mit den Belangen der Leichtathleten durch den Trägerverein, ist aus Sicht aller Vereine nicht weiter tragbar" fasst Jan Dreier die Aussprache der Vereinsvertreter zusammen. Am Beispiel des durch die Leichtahleten ungewollten Umbaus der einzigen Kugelstoßanlage wird deutlich, dass es nicht um rationale Entscheidungen im Einklang mit den Betroffenen geht. Gemeinsam werden nun weiter Schritte eingeleitet.
Im Jahr 2016 werden in Flensburg wieder die Landesmeisterschaften Senioren, der Kreisvergleich, der Sportabzeichentag und die Bahneröffnung im Flensburger Stadion durchgeführt. Hinzu kommt der 1. Tag des Sports im Flensburger Stadion, den die Vereine des KLVs unterstützen werden.

Bilder

Ausgewählte Folien vom Abend

Thurid Gers ist Deutsche Jugendmeisterin

Deutsche Meisterin Thurid Gers

Flensburgs Vorzeigeläuferin spurtet der Konkurrenz davon

Dortmund -Eine vollkommene Überraschung durch Flensburgs Vorzeigetalent Thurid Gers gab es am Wochenende für die LG Flensburg. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften nutze die Athletin des TSV Nord die 1500m-Distanz zur Entwicklung der Schnelligkeit für die angestrebte 3000mHindernisdistanz. Demzufolge war das Ziel bei 41 gemeldeten Athleten mit einer hohen Leistungsdichte zunächst nur das Erreichen des Finales. Bereits im Vorlauf verhielt sie sich taktisch klug und lief in 4:36,88min als Erstplatzierte über die Ziellinie. Im Finallauf am zweiten Tag rückte eine Medaille in greifbare Nähe, nachdem die Favoritin Konstanze Klosterhalfen über die 800m-Distanz startete. Nach dem Startschuss reihte sich Thurid im vorderen Drittel ein, wobei alle Athletinnen gleichstark einzuschätzen waren. Das Tempo wurde kontrolliert gehalten und Runde für Runde setze sich die junge Flensburgerin weiter nach vorne. In den letzten beiden Runden sicherte sie sich durch ein taktisch kluges Rennen eine gute Ausgangsposition für ihren Endspurt und zog mit einem starken Sprint auf der Zielgerade an der Erstplatzierten vorbei. Selbst vollkommen überrascht von der Goldmedaille freute sich Thurid umso mehr über die erbrachte „Meisterleistung" von 4:32,28min. Trainer Jan Dreier freute sich doppelt:" Einfach wieder eine taktisch schlaue Leistung. Zudem freue ich mich, dass wir Thurid nach dem Abitur durch ein FSJ noch ein Jahre in Flensburg unterstützen dürfen."

 

Link zu dem Lauf-Video auf Leichtathletik.de
Link zu dem Interview

LM Mehrkampf: Es hagelte Bestleistungen

LM Mehrkampf: Es hagelte Bestleistungen
Gleich zwei Flensburger Athleten durchbrechen 4000-Punkte-Schallmauer

Bei den gemeinsamen Landeshallenmeistetschaften der Mehrkämpfer sicherte sich Zehnkämpfer Paul Anton Temme (U20, LK Weiche) erstmals Edelmetall. Mit einer Steigerung seiner Punktzahl um sensationelle 500 Punkte auf 4318 Punkte verbesserte sich Anton. Besonders deutlich wird das an seiner neuen Hürdenbestzeit: die 60m Hürden lief er in einer starken Zeit von 8,72s. Bestleistungen gelangen ihm außerdem im Hochsprung mit 1,76m und im abschließenden 1000m-Lauf. Hier erarbeitete er sich ebenfalls eine starke persönliche Steigerung von 13 Sekunden auf 2:57,99 Minuten. Ein fabelhaftes Wochenende hatte auch Lennart Völz (U18, LK Weiche). Er startete erstmals im Siebenkampf und begann den Wettbewerb gleich mit der schnellsten Zeit des Tages über 60m (7,52s). Über die 60m Hürden zeigte Lennart ein beeindruckendes Rennen, in welchem er seine Bestzeit auf 9,05s herunter schraubte. Damit lief er die drittschnellste Zeit der Konkurrenz, und das obwohl es seine erste Saison über die Hürdenstrecken ist. Mit persönlichen Bestleistungen im Weitsprung (5,79m), Kugelstoßen (12,12m), Stabhochsprung (2,60m) und über 1000m (3:04 Minuten) knackte er direkt die magischen 4000 Punkte um 50 Zähler. Damit reihte sich das Mehrkampftalent als Vierter in einer starken Altersklasse ein.
Einzige gesunde Athletin von fünf gemeldeten weiblichen Teilnehmerinnen war Christine Roskosch (W15, LK Weiche), die im Fünfkampf an den Start ging. Alle weiteren Athletinnen mussten den Wettbewerb krankheitsbedingt absagen. Paula de Boer (U18, LK Weiche) beendetet den Fünfkampf ihrer Altersklasse vorzeitig nach der vierten Disziplin auf Rang vier liegend grippegeschwächt. In einem großen Feld von 27 Starterinnen präsentierte sich Christine stark. Mit guten Leistungen im 60m-Hürdensprint (10,16s) und im Hochsprung (1,45m) erarbeitete sie sich einen Platz unter den ersten 12, so dass sie im schnellen 800m-Lauf der Altersklasse mitlaufen durfte. Diesen beendete sie in 2:45 Minuten als Achte, womit sie sich am Ende auf Platz 10 einreihte.
Trainer Jan Dreier war mit dem Wochenende mehr als zufrieden:" Die beiden Jungs haben sich immer wieder selbst übertroffen und haben unglaubliche Fortschritte gemacht. Mit dem Ergebnis gehören sie zu den besten 15 in Deutschland".

Großartige Kreismeisterschaft

Staffel

Flensburg - Bei den Kreismeisterschaften der Kreise Schleswig-Flensburg und Flensburg starteten in 2 Tagen 130 Athleten.
Am Samstag begannen die Wettkämpfe gleich mit einem Feuerwerk: Zehnkämpfer Anton Temme (LG Flensburg, U20) pulverisierte seine Bestleistung um einen Meter auf 12,46m. Unmittelbar danach ließ er es noch einmal über die Hürden krachen und verbesserte seine 60m-Hürden-Zeit ebenfalls um einen Quantensprung auf 8,75sec. Auch LG-Neuzugang Lennart Völz zeigte große Leistungssprünge. Im Kugelstoßen gab es eine Bestleistung von 12,08m und auch übe die Hürden gab es mit 9,16sec eine neue Bestzeit. Mit 9,58 sec gewann er zudem die 60m. Anna Jablonski (TSV Glücksburg)gewann in der U18 sowohl die 60m in 8,26sec und die 60m-Hürden in 9,11sec, nachdem Stella Holpert (LG Flensburg) an einer Hürde ins Straucheln kam. Diese hatte zuvor den Standweitsprung mit 2,30m gewonnen. Mehrkämpferin Paula de Boer siegte im Kugelstoß mit über 2 Metern Vorsprung und einer Weite von 12,45m. In der männlichen U20 konnte zudem Lucas Schmidt in 7,61sec knapp vor Marten Wesebaum (beide LG Flensburg) 7,67sec die 60m für sich entscheiden. Der weiteste Sprung des Tages gelang LG-Trainer Jan Dreier, der aus dem Stand bei 2,90m landete. Im Kugelstoßen konnte er zuvor mit 11,09m ebenfalls Bestleistung stoßen. Christine Dreier stieß im Kugelstoß mit 10,41m ebenfalls Bestleistung. Bei den Nachwuchsathleten konnte Ann Christin Fischer (LG Flensburg, W14) sich gleich vier Titel sichern. Mit 8,72sec zeigte sie einen starken Sprint und sprang mit 2,20m 5 Zentimeter weiter als Julie Fischer. Juliana Ogbeche-Joao (W13, LG Flensburg) siegte gleich drei Mal. Im Kugelstoßen verbesserte sie sich auf 8,13m. Denis Dercho (M15, LG Flensburg) lief in 9,43sec ebenfalls ein schnelles Hürdenrennen und sicherte sich mit 2,50m den Standweitsprung.

Am Sonntag ging es dann mit starken Feldern von knapp 70 Kindern für die jüngsten Athleten der LG um die Medaillen im Dreikampf (Sprint, Wurf und Standweitsprung). Loke Elias Sommer (M11) zeigte mit 1103 Punkten die stärkste Leistung des Tages und gewann vor Piet Wehrlein (982). Hierbei lief er die 50m in 7,9sec. In der M10 sammelte Maximilian-Elias Marx (810) die meisten Punkte. Der Sieg in der M9 ging ganz knapp an Justus Loeck, der vor Mika Heinze (853 Punkte) siegte. Die weiteren Kreismeister und Kreismeisterinnen heißen Leni Videbrock (W8), Su Jin Berg (W9), Anna Liedtke (W7), Maya Ulique (W6), Saskia Genske (W11), Nele Schirsching (W10), Pelle Heimann (M8), Lewe Schirsching (M7) und Leve Jakobsen (M6). Der Tag wurde mit packenden Staffel-Duellen beendet.
Veranstalter Jan Dreier zeigte sich mit den Leistungen und Teilnahmefeldern sehr zufrieden:" Das waren tolle Verbesserungen in allen Altersklassen. Besonders freut mich, dass der TSV Nord am Sonntag endlich wieder teilnimmt und gleich eine so starke Truppe gestellt hat."

 

 

Ergebnisse Samstag
Ergebnisse Sonntag

Endgültiger Zeitplan für die Kreismeistreschaften am Wochenende

Paula de Boer gelingt Top Ten Platzierung

Paula de Boer gelingt Top Ten Platzierung
Hamburg - Im Hamburger Glaspalast wurden am vergangenen Wochenende die Medaillen für die besten deutschen Mehrkämpfer vergeben. Mit am Start war Paula de Boer (LG Flensburg), die in ihrer neuen Altersklasse U18 erste Erfahrungen mit der neuen Konkurrenz sammeln durfte. Gleich auf Anhieb gelang ihr eine Platzierung mit 3485 Punkten unter den Top Ten.
Der Hallenfünfkampf begann gleich mit einer sehr starken Bestleistung über die 60m-Hürden. In 9,29sec könnte Paula nach einem guten Start und einem guten Zwischenhürdensprint überzeugen. Im darauffolgenden Hochsprung gab es dann einen erheblichen Rückschlag. Nach dem Überqueren der Einstiegshöhe von 1,46m war der kurzfristig verlängerte Anlauf zu instabil und es blieben wertvolle Punkte liegen. Im Kugelstoßen katapultierte Paula im dritten Versuch die Kugel auf gute 12,74m und besann sich ihrer Stärken. Der Weitsprung war mit 5,08m eine feste Größe. Über die abschließenden 800m machte Paula de Boer die gesamte Halle noch einmal auf sich aufmerksam. In einem engagierten und taktisch brillanten Rennen lief sie der gesamten Konkurrenz davon und hat nun über die 800m-Distanz eine neue Bestleistung von 2:24,26. Trainer Jan Dreier war zufrieden:" Wenn man persönliche Bestleistungen zum Saisonhöhepunkt bringt, dann hat man doch alles richtig gemacht!"

Mehrere Medaillen bei LM Männer und Frauen

Schnell unterwegs

Am dritten Landesmeisterschaftswochenende des Jahres trafen sich Schleswig-Holsteins und Hamburgs Leichtathleten zur Ermittlung der Nordmeister. Nach den Altersklassen und der Jugend U20 und U16, wurden nun die Meisterschaften der Hauptklasse „Männer/Frauen", sowie die der Jugendklasse U18 ausgetragen. Aus Flensburg gingen 11 Athleten an den Start. Das beste Resultat gelang der deutschen Meisterin über 2000m Hindernis Thurid Gers (U20), die in der Frauenklasse erstmals über 3000m startete und mit einer starken Zeit von 9:55 Minuten Silber gewann. Geschlagen geben musste sie sich nur der mehrfachen Europameisterschaftsteilnehmerin Maja Rehberg aus Rönnau, die in starken 9:30 Minuten gewann. Zudem ging jeweils einmal Bronze an Stella Holpert und Paula de Boer (beide U18). Stella konnte über 60m die starke Zeit der vergangenen Woche von den U20-Meisterschaften bestätigen. Mit 8,09s konnte sie sich dieses Mal als Dritte platzieren und eine Medaille mitnehmen. Eine Verbesserung der persönlichen Bestleistung gelang ihr über 60m Hürden. Als Sechste der Konkurrenz überquerte sie die Ziellinie in 9,16s. Paula gewann ihre Bronzemedaille in ihrer stärksten Disziplin - dem Kugelstoßen. 12,24m bedeuteten für sie eine persönliche Bestleistung in der Halle. Als Vorbereitung auf die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in der kommenden Woche bestritt sie zudem Wettkämpfe über 60m Hürden (7.) im Hochsprung (8., 1,50m) und im Weitsprung (7.). Dabei erzielte sie zwei weitere persönliche Bestleistungen: 9,33s über die Hürden und 5,14m im Weitsprung. Mehrere Endkampfplatzierungen gelangen auch Mehrkampftalent Lennart Völz in der männlichen U18. Er lief im 60m-Finale starke 7,50s und damit auf den fünften Rang der Konkurrenz! Auch Platz fünf bedeuteten 1,72m im Hochsprung. Mit den in der vorherigen Woche übersprungenen 1,81m wäre zudem eine Medaille möglich gewesen. Mit mehr Beständigkeit im Anlauf ist in zukünftigen Wettkämpfen klar mit ihm zu rechnen. Technisch stark verbessert zeigte er sich erstmals bei Meisterschaften über 60m Hürden. Er überquerte nach fünf 91cm hohen Hürden und 60m in persönlicher Bestzeit von 9,33s die Ziellinie. Auch eine persönliche Bestleistung bedeuteten für ihn 5,51m im Weitsprung. Damit konnte er 13. werden. Ebenfalls in der männlichen U18 präsentierte sich Mittelstreckler Timon Sellmer stark. Zum Testen entschied er sich für die neue Strecke in seiner neuen Altersklasse 400m. Diese ging er mutig an und wurde mit überzeugenden 55,18 Sekunden belohnt. Einen weiteren Wettkampf bestritt er im Hochsprung. Hier wurde er mit 1,69m Achter. Gemeinsam mit Lennart, sowie Paul Anton Temme (U20) und Marten Wesebaum (U18) startete Timon über 4x200m in der Männerklasse. Sie platzierten sich als Sechte in guten 1:37,11 Minuten, verpassten aber die angepeilte Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften um knapp eine Sekunde. Die Staffel der weiblichen U18 wurde aufgrund eines Einlauffehlers disqualifiziert und verpasst dadurch sicheres Silber. Diverse Athletinnen und Athleten der LG Flensburg gingen über 60m an den Start und konnten zum Teil Steigerungen der Saisonbestleistungen und teilweise sogar der persönlichen Bestleistung verzeichnen. Lara Giesenhagen (U18, 16.) wurde im B-Finale in 8,62s 16. Clara Schröder wurde im selben Lauf in derselben Zeit ebenfalls 16. André Marquardt verbesserte sich bei den Männern auf 7,83s (38.). Marten Wesebaum bestätigte die starke Zeit der vergangenen Woche (7,50s) und wurde damit 21. und Mehrkämpfer Anton erreichte mit neuer Stärke am Start eine 7,76s (34.). Über 200m (24,72s, 25.) und im Weitsprung (5,61m, 10.) stellte er sich zudem der Männerkonkurrenz als Vorbereitung auf die Mehrkampfmeisterschaften. Trainer Jan Dreier zeigte sich aufgrund der vielen persönlichen Steigerungen zufrieden: „Wir haben Schnelligkeit entwickelt, abrechnet wird im Sommer".

22 Athleten bei Hallen-LM

LM HH
Die gemeinsamen Hallenlandesmeisterschaften Hamburgs und Schleswig -Holsteins wurden am vergangenen Wochenende in der Hamburger Leichtathletikhalle ausgetragen. Eine 22 Athleten starke Auswahl der Flensburger Athleten folgte der Einladung zu den Titelkämpfen der Altersklassen U16 und U20. Mit der Ausbeute von vier Medaillen und weiteren 15 top Platzierengen (besten 8) zeigt der Nachwuchs Stärken in vielen Bereichen. Eine Silbermedaille sicherte sich Paula de Boer (U18), die im Kugelstoßen der U20 erstmals die 4kg- Kugel stieß. Diese landete bei 10,84m im besten Versuch. Als Vorbereitung auf die Mehrkampfmeisterschaften testete Paula zudem den Weitsprung (4,86m, 16.) und den Hochsprung (1,50m, 10.). Gemeinsam mit Kiana Hybsz, Lara Giesenhagen und Clara Schröder wurde Paula 5. über 4x200m. Drei Bronzemedaillen gewann der U16-Nachwuchs: Morten Zern (M14) freute sich sehr über Edelmetall im Kugelstoßen, welches er sich mit 8,77m erkämpfte. Technisch zeigte sich der junge Werfer stark verbessert, so dass in der Zukunft auf gute Weiten gehofft werden kann. Im 800m- Lauf zeigte Solveig Kleinert (W14) ein weiteres Mal ein beherzte und taktisch kluges Rennen. Mit gutem Durchhaltevermögen erlief sie in 2:45,13 Minuten Bronze. Die dritte Bronzemedaille gewann Christine Roskosch (W15) überraschend im Hochsprung. 1,45m reichten am Ende dafür denkbar knapp: die Athletinnen von Platz drei bis sieben sprangen diese Höhe. Christine setzte sich mit der geringsten Zahl an Fehlversuchen durch und trägt jetzt stolz ihr erste Einzelmedaille. Stark präsentierte sich auch die deutsche Vizemeisterin im Mehrkampf Stella Holpert (U18) in den Sprints: über 60m lief sie in neuer persönlicher Bestleistung von 8.09s auf Rang vier der U20 - Konkurrenz. Auch über die 200m - Distanz schraubte sie stark an der Bestleistung. Sie verbesserte sich auf 26,48s und belegte damit den sechsten Platz. Mit Platz fünf im Hochsprung (1,56m) rundete sie ihr Wettkampfwochenende ab. Bei ihren ersten Landesmeisterschaften räumte Ann Christin Fischer ordentlich ab: sie platzierte sich vorrangig in den Sprints vorn. Über 60m steigerte sie sich um drei Zehntel auf 8,63s (7.) und über die 60m Hürden gelang ihr beinahe der Sprung aufs Treppchen und unter die zehn Sekunden (4., 10,01s). Auch mit der 4x100m -Staffel kam sie der Medaille sehr nahe: 77 Hundertstelsekunden trennten sie davon. Aber Ann Christin, Christine, Solveig und Juliana Ogbeche-Joao (W13) gehörte zu den jüngsten Staffeln und zeigten ihr großes Potenzial. Nach einer kurzen Verletzungspause präsentierte sich Paul Anton Temme (U20) stark wie nie. Mit Guten 9,04s über 60m Hürden wurde er vierter der Konkurrenz und stellte eine neue Bestleistung über die 99cm hohen Hürden auf. Auch im Hochsprung erweiterte der Zehnkämpfer seine Grenze auf 1,75m. Sein Highlight des Wochenendes ist jedoch die 4x200m-Staffel. Mit Newcomer Marten Wesebaum (U20), der sich über die Sprintstrecken stark verbessert zeigte (60m, 7,43s, 10. und 200m, 24,48s, 13.), Neuzugang Lennart Völz (U18), der einen guten Hochsprungwettbewerb (6., 1,81m) und hohe Schnelligkeitsfähigkeiten (60m, 7,45s, 14.) bewies, sowie Timon Sellmer (U18), der sich über 800m eine starke Platzierung erarbeitete (6., 2:11,39 Minuten), sprintete Anton die 400m so schnell wie lange keine LG-STAFFEL mehr. In 1:37,92 Minuten verfehlten sie zudem nur knapp die Qualifikationsnorm für die deutschen Jugendmeisterschaften. Sie erreichten damit den fünften Rang. Diverse vierte bis achte Plätze erkämpften sich die Athleten de männlichen U16. Allen voran zeigte sich Liam Otte (M14) stark. Er wurde Vierter über die 60m Hürden (10,54s), Fünfter im Weitsprung (4,62m), Siebter im Hochsprung und Achter über 60m. Auch Leon Heimat (M14) sammelte viele Meisterschaftspunkte: er erreichte einen sechsten Platz im Kugelstoßen, den siebten über die Hürden und den achten Platz im Weitsprung. Läufer Anton Loeck (M13) trat über 3000m an. Mit seiner Zeit von 11:42,71 Minuten wurde er Fünfter. Zufrieden und erschöpft beenden die Trainer Jan und Christine Dreier am Sonntag Abend die Meisterschaften: "Es ist schön zu sehen wie viele junge Athleten den harten Trainingsalltag eines Leichtathleten wählen und sich landesweit der Konkurrenz erfolgreich stellen. Das ist nicht nur sportlich lernen fürs Leben."

Starker Zuwachs im LK Weiche

Mitgliederentwicklung 2016

Die Mitgliederzahl wächst zum 1.01.2016 um 14% auf 306 Mitglieder. Herzlich willkommen!

Unterstützer für unser Patenkind gesucht!

Für unser Patenkind Myrish-Joy benötigen wir für 2016 neue Förderer! Schaut euch an, was Paula zu berichten hat und seid dabei! Mehr kann Geld nicht wert sein als in Bildung! Es geht u, Monatsbeiträge ab 1 EUR. Jeder kann helfen!
Informationsflyer

Gelungener Hallenauftakt in Flensburg

Hallensportfest 2016

Der Leichtathletik Klub Weiche lud am vergangenen Sonntag zur traditionellen Halleneröffnung in die Hallen der Hannah-Ahrend Halle und Gemeinschaftsschule West.

Am Vormittag tummelten sich zunächst über 60 Leichtathletikkinder der Altersklassen U10 und U 12 in den Hallen an der Friesischen Lücke. Zum Jahresbeginn suchten sie die besten Dreikämpfer und maßen sich in 4x200 Meter Staffeln.
Der jüngste Starter trat bei den 5jährigen an. Hier zeigte Leve Jakobsen von der LG Flensburg sein Talent. 9,6 Sekunden über 40 Meter, 8 Meter mit dem schweren 200 Gramm Ball und 1 Meter im Standweitsprung ergaben 378 Punkte.
Bei den siebenjährigen Jungen ging es dann schon über die 600 Punkte. Bjarne Jakobsen (LG Flensburg) sammelte vor allem mit seinen 1,45 Metern im Standweitsprung wichtige Zähler für seine Endleistung von 646 Punkten.
Nur knapp verpasste Justus Loeck (LG Flensburg) bei seinem Sieg in der M9 die 900 Punkte-Marke. 7,1 Sekunden im 40 Meter Sprint, 16,5 Meter im Ballwurf und 1,6 Meter bedeuteten 899 Punkte. Auf dem zweiten Platz landete ein Gast aus Dänemark - Simon Gram von Vidar Atletik Sönderborg erreichte 884 Punkte.Aber auch die ein Jahr jüngere Leni Viebrock (LG Flensburg) schaffte es über 900 Punkte. Ausschlaggebend war hierfür ihre starke Sprintleitung. Mit 7,3 Sekunden war sie schneller als viele Ältere. Am Ende standen nach 10,5 Metern im Ballwurf und 1,40 Metern im Standweitsprung 905 Punkte zu Buche. Über 1000 Punkte konnten die zahlreichen Zuschauer dann bei den neunjährigen Mädchen bewundern. Die Fahrdorferin Menja Kunow erreichte fantastische 1009 Punkte. Vor allem durch 18,5 Meter im Ballwurf konnte sie ihre Vereinskollegin Fanzisca Thiesen (994 Punkte) auf kurzer Distanz halten. Das größte Starterfeld des Vormittages gab es bei den Jungen M10. Ab diesem Alter mussten außer Standweitsprung der Medizinball gestoßen und im Sprint zusätzlich kleine Hürden überwunden werden. Als Sieger ging aus dieser Altersklasse Kjell Torge Spiecker (LG Flensburg) mit 884 Punkten hervor.In der M11 schafften gleich drei Jungen den Sprung über 900 Punkte. Es gewann Sprungtalent Finn Jannis Jessen aus Fahrdorf (999 Punkte, dabei 1,95 Meter! im Standweitsprung) vor den Flensburgern Bennet Otte (944 Punkte) und Thorge Cordes (939 Punkte).Die Tageshöchstpunktzahl ging mit 1094 Punkten an die Siegerin der W11, Yana Berendt (TSV Fahrdorf) Den gelungenen Mehrkampfvormittag rundeten am Ende die Staffelläufe über 4x200 Meter ab. Hierbei kam noch mal richtig Stimmung auf, als die Kinder, frenetisch von den Zuschauern angefeuert, alles gaben, um den Staffelstab ihrer Mannschaft schnellstmöglich durch die Runden zu tragen.
Am Nachmittag ging es dann für 70 Athleten der Altersklassen U14 bis in den Seniorenbereich an den Saisoneinstand. Hier konnten die 60m und 60m-Hürdendistanz erstmalig mit elektronischer Zeitmessung gelaufen werden, was die Strecke landesweit interessanter machte. So folgten aus Kropp und auch aus Dänemark zunehmend mehr Athleten der Einladung. Eine der stärksten Leistungen des Tages zeigten Mathilde Kramer und Vereinskameradin Sophie Roessler (AAIG Aabenraa): Sie spurteten in der Frauenklasse die 60m in beeindruckenden 7,94sec und 8,05sec. Bei den Männern zeigte der Marten Wesebaum (U20, LG Flensburg) in 7,60sec die schnellste Zeit des Tages. Timon Sellmer (U18, LG Flensburg) überquerte mit 1,71m beim Hochsprung die größte Höhe. In der U18 konnte Paula de Boer sich auf 1,54m verbessern und blieb knapp vor der Vereinskameradin Stella Holpert, die sich hingegen über die 60m in 8,26sec und die 60m-Hürden in 9,42sec mit 4 Hundertstel Sekunden durchsetze. Kugelstoßen ging im Duell der beiden Vorzeigeathletinnen mit 12,20m an Paula de Boer. Stark besetzt war die Altersklasse W13 mit elf Starterinnen. Mit Juliana Ogbeche-Joao (LG Flensburg) und Janne Ohrt (MTSV Hohenwestedt) gab es auch hier einen Zweikampf über alle Disziplinen: Mit starken 8,68sec gewann Juliana die 60m siegte auch im Kugelstoßen mit 7,68m. Im Hürdensprint gewann die Hohenwestedterin mit 0,01sec und auch im Hochsprung zeige sie mit 1,43m eine Spitzenleistung. In der W14 holte sich Ann-Christin Fischer gleich 3 Siege. Besonders die 60m Hürden in 8,68sec sind eine gute Basis für die Saison. 4 Siege holte sich Loke Sommer (LG Flensburg), der als 2005er hochstarterte und viele Bestleistungen zeigte und mit 1,34m im Hochsprung sich selbst übertraf. Die M14 wurde mit 3 Siegen von Liam Otte regiert, wobei dieser im Kugelstoßen durch Morten Zern mit 8,77m geschlagen wurde.
Veranstalter Jan Dreier zog ein positives Fazit: „Eine runde Veranstaltung mit starken Leistungen! Einziger Wehrmutstropfen ist die parallel stattfindende Landesmeisterschaft, auf die die Ausrichter und Kampfrichter der Seniorenklasse verzichten mussten. Aber der Nachwuchs geht vor!"

Bilder von Arne Metzger
weitere Bilder von A.Temme folgen

Ergebnisse Vormittag
Ergebnisse Nachmittag

Erste Landesmeisterschaften unter dem Hallendach

Mit sieben Medaillen kehrte heute die kleine LG-Auswahl von den Landesmeisterschaften der Senioren aus dem Hamburger Glaspalast zurück. Ein ganz dickes Paket hat Christine Dreier (w30, LK Weiche) im Gepäck, die in gleich drei Disziplinen die Goldmedaille und einmal eine in Silber gewann. Stark präsentierte sie sich in den Sprüngen und gewann den Weitsprung mit fast 1m Vorsprung mit 5,04m und den Hochsprung mit 1,48m. Denkbar knapp war es im 60m -Sprint, den sie mit einer Hunderstelsekunde gewann. Im Kugelstoßen rundete sie ihre Leistungen des Tages mit guten 9,65m und Silber ab. Gold gewann auch Frank Heinrich (m50) im Hochsprung mit übersprungenen 1,48m und eine Bronzemedaille nimmt der Trainer des SV Adelby im Weitsprung mit. Hier sprang er starke 5,09m. Dritten Mitglied der LG-Reisegruppe war Günther Gers (M65, TSV Nord), der wie in den vergangenen Jahren die 800m-Strecke anging. Nach einer verschleppten zweiten Runde musste er noch einmal richtig Gas geben, überbot dann mit 3:00,02 min die 3-Minutenmarke denkbar knapp. Belohnt wurde er mit den Goldmedaille!

Aufgrund terminlicher Überschneidungen der LM mit dem örtlichen tradionellen Hallensportfest des LK Weiche konnten einige Athleten die Reise nach Hamburg nicht antreten. Im Sommer finden die Meisterschaften dann aber wieder im heimischen Stadion statt - dann vermutlich wieder mit Einen starken Aufgebot flensburger Leichtathleten.

Tradiotionelles Hallensportfest

Zeitplan nach Einarbeitung der aktuellen Zahlen
Ergebnisse Vormittag
Ergebnisse Nachmittag

Rekordteilnahme beim Neujahressportabzeichen

Flensburg - Reges Treiben gab es bereits am 1.01. im Flensburger Stadion. Die neunte Auflage des Neujahrsabzeichens des LK Weiche lockte knapp 60 Sportbegeisterte und das Fernsehen auf den Platz. Die Teilnehmer im Alter von 6 bis 60, die aus vielen verschiedenen Flensburger Vereinen stammten, absolvierten auf der Sportanlage die Disziplinen Lauf, Sprint, Weit-und Hochsprung, Standweitsprung, Schleuderball und Seilspringen. Durch die Temperaturen um 5°C und die kurze Silvesternacht sind die Anforderungen natürlich schon etwas knackiger. Zum Aufwärmen und Absolvieren der Schwimmdisziplinen ging es im Anschluss nach Glücksburg in die Fördelandtherme.
Am Ende des Prüfungstages standen knapp 30 komplett fertige Sportabzeichen. Der 1.Vorsitzende des LK Weiche freute sich über die gute Resonanz:" Das Neujahrsabzeichen hat sich in der Flensburger Sportlandschaft endgültig fest etabliert. Dieser Tag zeigt, wer ernsthaft an seinen gesetzen Zielen arbeiten will und dann auch seinen Schweinehund besiegen kann. Ein Tag für echte Macher, nicht für Träumer".

NDR-Beitrag 1.1.2015 Schleswig-Holstein-Magazin ab 26:30min hier


:verlinkte Seiten ohne Kategorie

Termine

SBV

BfdIntegration durch Sport