Neujahr 2015
Für alle Eltern, Athleten und auch Sportler aller anderen Vereine und Schulen!

Ganz wichtige News

Team

Training... findet am Montag (5.1.), Dienstag (6.1.) um 17h im Stadion statt. Ab Mittwoch geht das Training nach dem normalen Winterplan in den Sporthallen weiter!

Nächste Termine
:
2.1.15 um 10:30h: Training in Bredstedt (Stab/Hürde, nur mit Voranmeldung bei Jan!)
2.1.15 um 17h: Training im Stadion

Vereinsbekleidung: Wir haben nun jederzeit die Möglichkeit, die Vereinsbekleidung zu bestellen. Mit Na Logo haben wir einen Katalog zusammengestellt! Schaut rein. Bis zum 11.01. (Hallensportfest) erstellen wir zudem eine Sammelbestellung. Wer nicht warten kann, schaut gerne bei Na Logo rein.
Zum Katalog (PDF)

Hallensportfest Ausschreibung

 

LG Flensburg räumt ab

Klasse Team
Leichtathletik aus Flensburg Nummer 1,2,3 in Schleswig-Holstein

KIEL - Die Jahresbestenliste des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes wurde veröffentlicht. Den Verantwortlichen der LG Flensburg verschlug es zunächst die Sprache, als sie das Gesamtranking lasen. Erstmalig gelang es, in einer Altersklasse die Landeswertung zu gewinnen: Platz Eins im Land ging bei dne Senioren überraschend nach Flensburg. Auch in der Gesamtwertung über alle Altersklassen konnte die LG Flensburg sich unter den 88 Leichtathletikvereinen auf dem Silberrang platzieren. Selbst der Traditionsverein LBV Phönix Lübeck wurde überholt. Nur die SG TSV Kronshagen/Kieler TB konnte sich noch vor den Flensburgern platzieren. Bei den Männer und Frauen gelang zudem auch die Wertung auf Rang Zwei, ebenfalls ein neuer Rekord für die Flensburger. In der Jugend konnten die Flensburger den Rang Drei halten, in der Schülerwertung kletterten sie von Rang 12 auf Rang Vier. Der LG Vorsitzende Dreier freute sich:" Breiter lässt sich ein Verein nicht aufstellen - in allen Altersklassen geben die Flensburger die Schlagzahl mit vor!"

Neben dem Vereinsranking gab es natürlich auch die Auflistung der Top 15 in den jeweiligen Disziplinen und Altersklassen. Das Ausmaß der Flensburger Leichtathletik wird hier deutlich. Unglaubliche 277 Leistungen aus Flensburg reichten für die Bestenliste. Hiervon sogar 93 unter den Top 3 in Schleswig-Holstein.

38 Jahresbestleistungen (Platz 1) stammen aus Flensburg. Nur um einige zu nennen: Mit ihrer Jahresbestleistung über 1500m Hindernis von 4:54,36sec konnte Thurid Gers sogar Silber bei den Deutschen Jugendmeisterschaften erringen. Vier Landesbestleistungen gelangen Paula de Boer. Über 800m, im Kugelstoß, im Diskus und im Block Wurf war sei nicht zu schlagen. Im Halbmarathon schob sich Natalie Jachmann in 1:24,29Stunden an die Abschlusstabelle.

36 Landesmeistertitel gingen zudem nach Flensburg. Die Erfolgreichsten Sammler: Paula de Boer erkämpfte sich gleich 6 Mal Gold bei Landesmeisterschaften, Thurid Gers sicherte sich vier Landestitel, Christine Dreier (W30) gelangen ebenfalls 6 Landesmeistertitel.

Norddeutsche Meister wurden Thurid Gers über die 800m in 2:17,25min, Jan Dreier im Speerwurf mit 41,25m, Christine Dreier über 100m in 13,19sec und 200m in 27,19sec.

Die LG hat somit ihr erfolgreichstes Jahr hinter sich. Sie befindet sich allerdings im „Generationswechsel", so Jugendwartin Christine Dreier. Die ersten Athleten aus dem damaligen Kindertraining erreichen nun die Erwachsenenklasse. Beruf und Studium verwehen sie nun in alle Welt und erschweren das regelmäßige Training. Allerdings haben wir gleichzeitig in den Altersklassen der Schüler sehr engagierte Athleten, die viel Herzblut für die Leichtathletik einbringen.

Durch die verschiedene innovative Ideen konnten zudem weitere Auszeichnungen wie der „Sportabzeichenpreis" oder „Kein Kind ohne Sport" gewonnen werden. Der Vereinsvorsitzende Jan Dreier freut sich über die großartige Entwicklung. „Gerade Kooperationen und durchdachte Konzepte bringen uns gut voran." Als Sahnetüpfelchen für 2015 wurden zudem die Landesmeisterschaften der Senioren wieder nach Flensburg vergeben.

Die Bestenliste des SHLVs kann bei uns eingesehen werden. wir empfehlen euch allerdings, sie selbst unter www.shlv.de zu bestellen! Tolle Erinnerung

Und hier unsere Mediadaten 2015! 

Auszeichnung durch LSV "Kein Kind ohne Sport"

Team

Unter dem Motto „Kein Kind ohne Sport" wurde der Leichtathletik Klub Weiche für sein Engagement von der Sportjugend Schleswig-Holstein mit einem „Starter-Paket" ausgezeichnet. Im Rahmen des EON-Hanse Cup 2014 wurden zudem der Preetzer TSV, TSV Rastorfer Passau ausgezeichnet.
Der Leichtathletik Klub Weiche hat es sich zum Ziel gesetzt, alle auftretenden Zugangshürden sozial benachteiligter Kinder zu überwinden. Durch ein breit vernetztes Konzept, bestehend aus Bewegung, Gemeinschaft und Pädagogik ermöglicht der LK Weiche jedem interessierten Kind die Teilnahme am organisierten Sport. Jede Zugangshürde wird dabei aus dem Weg geräumt und jedes Kind erhält so seinen Platz in der Leichtathletik-„Familie" des Vereins.

So werden beispielsweise die Beiträge für die Mitglieder bewusst niedrig gehalten. Für 5 Euro im Monat können bis zu 40 Stunden Training in Anspruch genommen werden. Der Vereinsvorsitzende Jan Dreier betont:" Der Sport muss jedem Flensburger zugänglich sein und der Beitrag darf keine Hürde darstellen". In dem Starterpaket befand sich ein zweckgebundener Zuschuss, ein Beratungsangebot, Sportmateralien und Fortbildungsgutscheine.

Bericht SPORTforum

Taifun trifft schon wieder die Region unseres Patenkindes!

Unser Patenkind
Wenn ihr gestern oder heute Nachrichten geguckt oder gehört habt, werdet ihr sicher auch von Hagupit mitbekommen haben. Dies ist ein Taifun der seid gestern über die Philippinen zieht. Der Taifun sorgt für ordentlich Verwüstung, und ist damit noch nicht durch. Er wurde im Vorfeld als noch gefährlicher als der Taifun Haiyan (November 2013) eingestuft, doch er wird immer schwacher, was nicht erwartet wurde. Dies heisst jedoch nicht unmittelbar etwas Gutes, denn jetzt besteht die Gefahr vor Erdrutschen und Sturzfluten.

Wie auch schon sein Vorgänger zieht auch dieser tropische Wirbelsturm über bzw. an der Region Occidental Mindoro entlang, in dem unser Patenkind Myrish-Joy lebt. Wir hoffen nur das Beste für sie und alle anderen Betroffenen und würden so gerne einen Spendenaufruf für die Philippinen und unser Patenkind starten, damit unserem Patenkind, ihrer Familie und allen anderen Betroffenen geholfen werden kann.

Im Namen der Vereinsjugend, Paula de Boer , bitte wendet euch an mich oder Jan.

Mini-Kongress Bad Segeberg

Das Team 2014
Flensburger Referenten als Exportschlager


Bad Segeberg - Gleich vier Flensburger Referenten heizten beim voll ausgebuchten 6. Kongress „Über den Tellerrand schauen" den Lehrgangsteilnehmern ein. Hip Hop -Vizeweltmeister Christian Lempertz, der Logopäde Volker Johannsen und das beiden Leichtathletikspezialisten Christine und Jan Dreier präsentierten die Eintracht, Vielfalt und Attraktivität des Flensburger Sports. Neben dem Flensburger Team waren zudem die Ultimate-Cracks Robert Jablko und Anita Jöcks aus Berlin, Jochen Westphal, René Gräber und Marcus Becker am Start.
Aus Paderborn, Hamburg und dem ganzen Nordbereich reisten die Teilnehmer nach Bad Segeberg. Auch eine große Anzahl an Trainern und Lehrern aus Flensburg nahm an diesem „Event" teil. Bei dem Kongress stand das Hallentraining im Mittelpunkt. Dreiers Intention: „Jede Sportart hat ihre besonderen Eigenschaften und ihren Reiz und man kann aus jedem Bereich sich seine Elemente für sein individuelles Training zusammenstellen". Und in Flensburg arbeiten die Vereine teils schon eng zusammen und nutzen genau diese Ressourcen. In 16 verschiedenen Themenbereichen standen u.a. mentales Training, Athletiktraining, Tanz, Stimmtraining, Kinderleichtathletik und Ultimate Frisbee zur Auswahl. Der Kongress wurde von den Teilnehmern wie im Flow erlebt und nun ist die Freude auf das anstehende Hallentraining bei den Leichtathleten noch größer.

LEHRGANGSUNTERLAGEN

Es weihnachtet ... bald

Die Weihnachtsfeiern des Vereins stehen fest. Es darf sich gern angemeldet werden: 

U16 und jünger: So. 14.12. ca. ab 10h bis 17h

U18 und älter: So. 21.12. Teil 1 im Funpark ab 12h (frei auch für jüngere Spaßvögel) und Teil 2 ab 17:30h im Dubrovnik am Sudermarkt. Achtung: begrenzte Teilbehmerzahl.  

Thurid Gers nun im Bundeskader

Thurid Gers nun im Bundeskader
Eine beeindruckende Saison liegt hier Thurid Gers. Das Lauftalent sammelte diverse Titel auf Landes- und Norddeutscher Ebene und krönte die Saison mit einer Silbermedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid. Für die großartigen Leistungen wurde die Athletin der LG Flensburg (Heimatverein TSV Nord Harrislee) nun für den Bundeskader benannt. Den Eröffnungslehrgang in Saarbrücken mit der Leistungsdiagnostik meisterte Thurid mit vielversprechenden Ergebnissen. Die wichtigsten Werte für die mögliche Leistungsentwicklung sehen sehr gut aus. Die Grundschnelligkeit ist überdurchschnittlich und die technischen Voraussetzung ebenfalls. Thurid freut sich über die neue Perspektive und die zusätzliche Unterstützung durch Leistungsdiagnostik und Lehrgänge.
Trainer Jan Dreier zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über die zusätzliche Förderung:" Der Aufbau einer soliden Basis ist gelungen. Nun können wir uns mit Steigerung der Trainingseinheiten auf neun bis zehn Einheiten je Woche den neuen Herausforderungen stellen."

Halbmarathonis der LG Flensburg laufen voran

Halbmarathonis der LG Flensburg laufen voran
Bestes Laufwetter erwartete die Läuferinnen und Läufer, die am Sonntag in Neumünster zur Landesmeisterschaft im Halbmarathon eintrafen. Der Wind der Vortage war eingeschlafen und die Sonne vertrieb die morgendliche Frische, ohne die Luft zu sehr aufzuheizen.

Und so lief es von Beginn an für die Starter der LG Flensburg ausgezeichnet. Insbesondere Natalie Jachmann (LK Weiche), die im Verlauf der Saison schon ihre weiter ansteigende Form gezeigt hatte, ergriff sofort die Initiative. Ein gut eingeteiltes Rennen bis zum Schluss. Und so war es kein Wunder , dass sie ihre Bestzeit um zwei Minuten steigern konnte und mit mit 1:24:29 Stunden erstmalig unter 1:25 Stunden blieb. Damit wurde sie überlegene Landesmeisterin bei den Frauen. Und sie zeigte mit dieser Zeit, dass sie zu den Abonnementssiegerinnen der letzten Jahre - Karen Paysen (TSV Langenhorn) und Anke Tiedemann (Kiel) - läuferisch aufgeschlossen hat. Jetzt wird das Ziel für die nächsten Jahre sein, diese positive Entwicklung zu festigen. Dafür können die Deutschen Meisterschaften, die im nächsten April in Husum ausgetragen werden, ein lohnendes Ziel sein. Auf Platz fünf der Gesamtwertung lief Gunda Nielsen (LK Weiche, 1:37:22 Stunden) für die LG Flensburg ins Ziel. Damit errang sie zugleich Platz zwei in ihrer Altersklasse W50. Das Frauenteam der LG Flensburg komplettierte Kirsten Sellmer (SV Adelby, 1:39:29)., die damit ebenso Platz zwei in ihrer Altersklasse W45 errang. Und gemeinsam waren so die Drei in der Mannschaftswertung nicht zu schlagen. Sie siegten überlegen in 4:41:20 Stunden vor der Mannschaft aus Bad Oldesloe.

Doch auch die Männer der LG ließen sich nicht lumpen - und so standen für sie in der Endabrechnung zwei Titel sowie ein Vizemeister in den Listen. Trotz vorheriger großer Skepsis nach dem bisherigen Saisonverlauf lief es für Andreas Strube (TSB Flensburg) von Beginn an gut. Somit konnte er sich beim Zieldurchlauf mit einer Zeit von 1:29:51 Stunden und dem Titel in der Alterklasse M60 selbst belohnen. Nach ebenfalls durchwachsener Vorbereitung lief Rainer Graessner (LK Weiche) erstmals in der Altersklasse M70. Aber auch bei ihm lief es wider Erwarten von Beginn an gut: 1:38:24 Stunden und ebenfalls der Titel in der Altersklasse M70 waren sein Lohn. Peter Ketelsen (ETSV Weiche, M60) komplettierte die Mannschaft. Nach 1:59:06 Stunden und damit Platz fünf war er im Ziel. In der Mannschaftswertung M60 und älter belegten die Flensburger damit den zweiten Platz hinter dem siegreichen Team aus Kiel-Holtenau.

Somit konnten die Straßenläufer der LG Flensburg die Saison noch einmal mit vier Titel und drei Vizemeistern die Saison mehr als erfolgreich abschließen. Und das sollte Kraft und Motivation für die kommende Saison geben, die in unmittelbarer Nähe mit der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon am 12. April 2015 in Husum einen besonderen Höhepunkt bietet.

 

Happy- Birthday! Der LK Weiche wird 25

25 Jahre
Als „Silberne Hochzeit" des LK Weiche bezeichnete Horst Otte zu Beginn den besonderen Jahrestag. 100 Gäste aller Altersklassen waren zu dem 25.Geburtstag des LK Weiche erschienen und erlebten einen Abend mit kleinem aber feinem Programm und gutem Essen im Vereinsheim des IF Sternen Flensborg. Nach der Begrüßung durch den Festausschuss gab Horst Otte einen kurzen Einblick in die ersten 11 Jahre des kleinen Vereins. Da um 1989 kein großer Verein in Flensburg die Leichtathletiksparte haben wollte, gründeten Ruth Kurtzweg-Otte und Horst Otte den LK Weiche Flensburg. Dieser zeichnete sich einerseits durch Integration und sein familiäres Miteinander aus, andererseits aber auch durch beachtliche Ergebnisse im Leistungssport. Um das Jahr 2000 waren es ca. 60 Mitglieder. Den ersten Pokal aus dem Jahre 1990 übergab der damalige Sportwart als symbolisches Staffelholz an den nächstne Gastredner Jan Dreier.

Im Anschluss überreichte Grietje Kurtzweg im Namen der Holländerhof-Gruppe dem neuen Vorsitzenden Jan Dreier ein Bild aus der aktuellen Kunstausstellung.
Dieser gab einen Rückblick auf letzten die 14 Jahre. Seit 2005 übernahm er als 27jähriger den Vereinsvorsitz. Seitdem ist so viel geschehen, dass es sich kaum zusammenfassen lässt. Die Mitgliederzahl liegt inzwischen bei 280, der Verein ist national und international bekannt, Medaillen bei Deutschen Meisterschaften und Referenteneinsätze bis im asiatischen Raum. Das Flensburger Stadion ist für Leichtathleten wieder ein „lebendiger" Ort und Gäste aus ganz Norddeutschland kommen zu dem bunten Wettkampfangebot von Sprintpokal bis hin zur Landesmeisterschaft.

Zudem hat sich der Verein für die Sanierung und Neuanschaffung von den maroden Sportanlagen eingesetzt und über 70000EUR selbst eingebracht. „Ebenfalls sehr wichtig ist die Vernetzung und Kooperation mit anderen Vereinen", so Dreier. 2011 zogen fast alle Flensburger Leichtathletik-Vereine in der LG Flensburg an einem Strang und bündelten ihre Ressourcen. Aber auch über die Sportart hinaus ist der LK Weiche vernetzt. Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee (1.Frauen und A-Jugend), die 1.Männer von HKUF, Tennisasse des TC Mürwik werden seit Jahren durchgängig athletisch betreut. Zudem gibt es im Training häufig auch Gäste aus anderen Vereinen, die athletisch aufgebaut werden.

Das eigene Verständnis des Vereins definierte der Vorsitzende sehr klar: „Wir sind kein Dienstleister, sondern ein Sportverein. Bei uns werden Werte vermittelt und es wird nicht nur konsumiert. Die Athleten müssen sich einbringen und für ihren Verein auch selbst etwas geben. Integration, die inzwischen seit 25 Jahren gelebt wird, ist bei uns selbstverständlich und muss nicht unter dem Aspekt „Inklusion" neu erfunden werden. Sport verbindet! Als wichtigster Grundsatz gilt zudem, dass sich jeder Flensburger den Sport leisten können soll. Somit bleiben die Beiträge für bis zu 40 Stunden Training im Monat bei 5 Euro.

„Erfolg" definieren wir nicht über Medaillen. Es geht um die Entwicklung des Einzelnen. Jeder hat ein Talent und Stärken. Diese gilt es zu finden und zu entwickeln. Sei es auf sportlicher Ebene oder auch als Trainer, Funktionär oder Projektleiter. Im Sportverein wird man einfach prima aufs Leben vorbereitet und hat eine 2.Heimat unter Freunden.

Träume für die Zukunft gibt es auch viele. Insbesondere gilt es noch mehr zuverlässige Mitstreiter als Trainer und Ehrenamtler und Förderer zu finden. Das Fazit der 25 Jahre: Leichtathletik ist in Flensburg voll im Trend und aus der Flensburger Sportlandschaft nicht mehr wegzudenken.
 
Powerpoint als PDF
Bilder des Abends
Unser Angebot
Mediadaten

Startschuss für die Ausbildungssaison ist gefallen

Kurvenlage

Die Saison ist nun bis auf paar Werfertage so gut wie vorbei. Und so sind die Flensburger Trainer nun als Referenten für den SHLV, das IQSH und die Sportverbände im Einsatz.
Auftakt war am gestrigen Dienstag der Sportlehrertag in Kiel. Es folgt am Wochenende der Kongress in Bad Segeberg.
Ein absolutes Highlight wird der Kongress "Über den Tellerrand schauen", den die Flensburger am 22.11. zum 6.Mal in Bad Segeberg durhführen. Schaut rein, die Plätze sind schnell weg! Tellerrand!

Die Videothek und Lehrunterlagen sind hier zu finden. 

Kreismeisterschaften U16/U14

Mannschaftscup

Geschafft

Die Leichtathleten der LG Flensburg starteten am vergangenen Wochenende als Saisonabschluss in Lübeck bei den Mannschaftslandesmeisterschaften. Vier Teams stellten sich der Konkurrenz und brachten mit drei Medaillen eine gute Ausbeute mit nach Flensburg zurück. Die Mannschaften der weiblichen Teilnehmer erreichten beide den Silberrang. Bei den U16-Mädchen bildeten Linn Nebbe, Lara Giesenhagen, Stella Holpert, Clara Schröder und Paula de Boer das Team. Die größte Punktzahl erzielte Linn Nebbe im Kugelstoßen für die Mannschaft. Sie stieß die 3kg-Kugel auf 11,67m und gewann damit die Konkurrenz. Zweite Plätze erreichten Stella Holpert mit einem starken Lauf über 80m-Hürden in 12,66s und Lara Giesenhagen über 100m in 13,49s. Auch die Frauen standen nach 5 Einzeldisziplinen und dem Staffellauf auf Platz zwei. Nach dem Ausfall einer Starterin war das Team jedoch auf einer Position nicht besetzt, so dass sie in den anderen Disziplinen besonders gut punkten mussten. Das taten vor allem die Jugendlichen Thurid Gers über 800m (2.20min) und Jessica Gilmore über 100m (12,98s), die jeweils ihre Rennen gewannen. Sowohl in der Staffel, als auch in den beiden anderen Disziplinen Weitsprung und Kugelstoßen erreichten die Frauen zweite Plätze, so dass Britta Lauer und Wencke Hinrichsen am Ende mit ihren Mannschaftskolleginnen Silber in Empfang nehmen konnten.
Über Bronze freute sich die Männermannschaft, die ebenfalls ersatzgeschwächt an den Start ging. Nach einem gelungenen Auftakt mit der Staffel, welche in 46,06s den zweiten Rang erreichte, und dem Hochsprung, den Lennart Runge für sich entschied, sah es gut aus für die Flensburger. Auch Marvin Ogara konnte trotz geringer Trainingsumfänge ein gutes 100m-Rennen zeigen. Er gewann seinen Lauf in 11,44s und holte volle Punktzahl für das Team. Im Weitsprung, Kugelstoßen und über 1500m setzte sich die Konkurrenz aus Kiel und Lübeck durch, so dass die Flensburger René Göllner, André Marquardt, Lennart Runge, Marvin Ogara und Fabian Rickert am Ende Bronze in den Händen hielten. Ein starkes Feld von acht Mannschaften wartete auf die männliche Jugend. Bereits in der Staffel zeigte sich, dass es eine schwere Aufgabe für das neu formierte Team von der Förde werden würde. In 47,19s kamen sie als sechste ins Ziel. Durch starke Einzelleistungen konnten sie sich noch weiter nach vorn arbeiten. Anton Temme stieß als 17-jähriger die schwerere 6kg-Kugel der Jugend-U20 auf starke 10,77m - 3. Platz für ihn! Jonas von Borzeszkowski konnte seine Stärke beim Hochsprung ausspielen: bei 1,88m konnte die Konkurrenz nicht mitgehen, so dass er volle Punktezahl für das Team einsammelte. Weite persönlich gute Resultate lieferten Neuzugang Jonathan Storde über 100m (12,45s), Marcel Fritzke über 1500m (4:41min) und Johannes Nebbe im Weitsprung. Mit 25,5 Punkten standen die Jugendlichen letztendlich auf Platz 4. Damit geht die Leichtathletiksaison langsam zu Ende. Nach diversen Teilnahmen bei deutschen und norddeutschen Meisterschaften, sowie Landes- und Kreismeisterschaften, endet eine sehr erfolgreiche und lange Saison für die Jugend und Erwachsenen. Einzig die Schüler starten in der kommenden Woche beim Vergleich der Nordkreise in Bredstedt.

25jähriges Vereinsjubiläum

Einladung
  

KM U16 und U14

Die Kreismeisterschaften derr Jüngeren Athleten U16 und U14 werden am 16.September (Diensag) um 17.00Uhr durchgeführt! Ein Dreikampf (Sprint, Sprung,Wurf) steht auf dem Programm. Meldungen unverzüglich an Jan und Tine

Kleine Felder bei der KM der Nordkreise

Kreismeisterschaften
Die gemeinsamen Kreismeisterschaften der Leichtathleten aus Flensburg, Schleswig-Flensburg und Nordfriesland in der Jugendklasse und dem Erwachsenenbereich fanden am Samstag im Flensburger Stadion statt. Großes Glück hatten die Veranstalter der Kreismeisterschaft mit dem Wetter und den vielen Kampfrichtern und Helfern. Allerdings fanden nur 78 Athleten den Weg zu dieser Meisterschaft, viele sogar aus anderen Kreisen.

Gut besetzt waren die Felder in der U18: Hier gab es sogar zwei Vorläufe über 100m und ein Finale. Jessica Gilmore (LG Flensburg) siegte in 13,67sec deutlich und sammelte Erfahrungen bei fast 4 Meter/Sekunde orkanähnlichem Gegenwind.
Linn Nebbe (U18) LG Flensburg konnte sich mit zwei guten 11,96m im Kugelstoßen und 33,67m im Diskus gegen die ältere Konkurrenz sorgenfrei durchsetzen. Im Speerwurf der U 18 verbesserte Kiana Hybz (LG Flensburg) ihre persönliche Bestleitung auf starke 32,23m und errang in einem Feld aus 8 Startern hinter Svea Thamsen (TSV Bredstedt) den zweiten Rang. Die Weitsprunge in der Jugend U18 und U20 gingen bei der männlichen Jugend ebenfalls über der 6 Meter-Marke weg: In der U20 sprang Björn Paisen (TSV Bredstedt) 6,09m und in der U18 Boje Dirks (LG Tönning/St. Peter Ording) 6,18m. In der Frauenkonkurrenz zeigte Wencke Hinrichsen (LG Flensburg) einen starken Wettkampftag mit 38,21m im Speerwurf und einer neuen Bestleistung von 30,93m im Diskus.
Ebenfalls eine neue Bestleistung erkämpfte sich Anton Temme( U18) im Speerwurf, der mit 44,87m eine Woche nach seinem Zehnkampf einen guten Wettkampf zeigte. Auch der beim Zehnkampf gestartete Johannes Nebbe (U18) versuchte sich über die 800m und lief in 2:10,31 min hinter dem Bredstedter Torge Carstensen ins Ziel. Alle anderen 17 in Berlin gestarteten Männer und Jugendlichen der LG verzichteten aufgrund der schweren Beine auf ihren Start und halfen als Kampfrichter.
Die auswertigen Athleten aus Hamburg, Hessen, Weserbergland und Kiel zeigten teils sehr starke Leistungen: So warf Karsten Lübbe (SG Kronshagen/Kieler TB) in der Altersklasse M50 den 700g-Speer auf 50,33m. Tom Ehser (U18, TuS Kelsterbach )beförderte das Wurfgerät sogar auf 50,90m.
LG Trainer Jan Dreier zeigte sich skeptisch:" Der Zeitpunkt der Meisterschaft lag zwar nach den Ferien und dem Zehnkampf unglücklich, dennoch sind die Teilnehmerzahlen traurig. Die gezeigten Leistungen hingegen waren klasse."

 


Einzelne Bilder
Ergebnisse

Zehnkämpfer holen 70 931 Punkte nach Flensburg

Unser Team
Das Flensburger Jedermann-Zehnkampf konnte sich in Berlin Spandau zum Jahreshighlight großartig präsentieren. Erstmals 19 Männer und Jugendliche reisten in die Hauptstadt um einen Zehnkampf zu erleben. Sowohl in der richtigen IAAF-Wertung als auch zum Schnuppern als Jedermann gingen die 14- 36jährigen Athleten an den Start. Inzwischen hat das Zehnkampf-Fieber auch in andere Sportarten und Vereine übergegriffen: So war u.a. mit Malte Henning ein HKUF-Handballer, mit Andreas Ber (ETSV Weiche) ei n erfahrener Judoka, mit Philipp Conrad ein Mehrkämpfer aus Kiel und mit Mansor Farah ein Langstreckler aus Sörup mit dabei. Zudem konnte Jan Dreier mit Nico Nawrotzki von der Zentalschule Harrislee auch einen seiner Schüler motiveren. Die Mehrkämpfer der LG Flensburg um Jan Dreier und Anton Temme kämpften zudem an der Seite von Top-Sprinter Marvin Ogara, dem Hochsprungtalent Jonas von Borzeszkowski und Mittelstreckenass Marcel Fritzke um wertvolle Punkte.

In der IAAF-Wertung konnte Zehnkämpfer Anton Temme (U18) mit 4958 Punkten und einer neuen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 11,50m auf sich aufmerksam machen. In der Altersklasse M35 zeigte Trainer Jan Dreier mit 4952 Punkten einen Zehnkampf mit Höhen und Tiefen und blieb 6 Punkte hinter seinem Schützling. Jonas von Borzeskowski absolvierte in der U20 einen guten Zehnkampf mit 5130 Punkten und sprang mit 1,92m noch einmal der gesamten Konkurrenz davon. Mansor Farah lief über die 1500m in 4:26min nach dem 14stündigen ein großartiges Rennen und hinterließ auch in den anderen Disziplinen einen guten Eindruck. Sprinter Marvin Ogara zeigte mit 4419 Punkten Zehnkampfambitionen und tolle Einzelleistungen in Disziplinen wie dem Stabhochsprung (2,60m), die er nie zuvor trainiert hat. Aber auch die Youngsters hatten einen tolles Debüt:
Jonah Johannsen gelangen 2898 Punkte, Andreas Ber 3365 Punkte und Timon Sellmer 2952 Punkte.

Der 14stündige Wettkampf bei wechselhaftem Wetter verlangte von den bei Flensburgern alles ab: viel Kondition und Stehvermögen, Mut, aber auch mentale Stärke.
Für 2015 gibt es bereits jetzt die ersten Zusagen, denn wie heißt es so schön:„nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf".

In der IAAF-Wertung und somit den richtigen Hürdenhöhen starteten André Marquardt, Jonas von Borzeszkowski, Anton Temme, Jan Dreier, Marvin Ogara, Lennart Runge, Marcel Fritzke, Fabian Rickert, Johannes Nebbe, Jonah Johannsen, Lars Hansen, Andreas Ber, Timon Sellmer und Nico Nawrotzki. Als Jedermänner kämpften René Göllner, Malte Henning, Philipp Conrad, Leif Hansen und Mansor Farah um wertvolle Punkte.

Fotos
Ergebnisse auf der Seite des VFV Spandau

Freibad entfällt, Spiele Abend als Ersatz

Einladung zum "Spiele-Abend" am Mittwoch um 18.30Uhr in Wees. Noch mal vor Schulbeginn in Ruhe nett zusammen sitzen, ein wenig spielen und Pizza futtern. Ein kleiner Ersatz für den ausgefallenen Freibad Stammtisch. Da die Plätze begrenzt sind, bitte schnell bei Jan (janhdreier@aol.com) anmelden!

Das System hat sich etabliert und es sind inzwischen allein für  den LK Weiche 730 EUR bei 325 Käufen zusammen gekommen. Es kostet dich nichts und du spendest trotzdem bei deinen Online-Käufen gleich 5-10% des Einkaufs an den Verein. Sei dabei, es ist total einfach!

Refinanzierung Tartanbahn im Stadion

Spendenstand

Aktueller Stand der Spenden. Sehr klasse ist  die Unterstützung durch Privatpersonen. Bedenklich ist die Unterstützung aus der Wirtschaft, die wir uns anders vorgestellt haben, da es sich hier um ein Projekt für die Öffentlichkeit handelt. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielen Dank an alle Förderer!! Wer hat noch eine Idee?
Aktueller Stand

 

 

Sprint-Quartett erreicht Platz 17 bei der DM

Zufrieden nach der DM in Köln
Die Mädchen-Sprintstaffel der LG Flensburg präsentiert sich bei den Deutschen Schülermeisterschaften gut. Dank einer soliden Leistung verbessert sie sich von Meldeplatz 24 auf den 17. Rang.
Der Deutsche Leichtathletikverband bietet seit diesem Jahr eine Deutsche Einzelmeisterschaft für die 14-15jährigen Topathleten des Landes an. Die Deutschen Schülermeisterschaften in Köln waren auch für die Flensburger 4x100m-Staffel eine Premiere. Die Staffel um Lara Giesenhagen (15), Stella Holpert (13), Paula de Boer (14), Johanna Nordmann (13) und Ersatzläuferin Clara Schröder (13) unterboten bei den Landesmeisterschaften im Juni unerwartet die geforderte DM-Qualifikationsleistung von 51 Sekunden mit 50,62 Sekunden. Nachdem die Entscheidung gefallen war, sich der Konkurrenz zu stellen, wurde das Training klar auf Staffel und Sprint eingestellt. Bereits im letzten Jahr glänzten Schröder, de Boer, Holpert und Nordmann mit einer starken Staffelzeit über 4x75m, die zehn Jahre niemand in Schleswig-Holstein gelaufen war. Jetzt standen 29 hervorragende Staffeln in Köln am Start und kämpften um die 16 Endlaufplätze. In vier Läufe aufgeteilt wurden die Vorkämpfe ausgetragen. Auf der Außenbahn startete die Flensburger Staffel im zweiten Vorlauf. Mit soliden Staffelwechseln und starkem Kampfgeist erreichten die Läuferinnen in 51,15s als Vierte das Ziel. Die Zeit ist unter dem Druck der ersten Deutschen Meisterschaft hoch anzusehen, was man auch an den Ergebnissen der Konkurrenz sehen kann. Kaum eine Staffel konnte die eigene Bestzeit toppen und so war eine Platzierung unter den Top 16 möglich. Eine Verbesserung um 8 Plätze wäre nötig gewesen. Letztendlich fehlten ihnen 26 Hundertstelsekunden sowie ein Platz zum ganz großen Glück. Auch mit dem 17. Rang fällt die Bilanz sehr positiv aus und die Motivation es im kommenden Jahr in den Endlauf zu schaffen steigt. Einzig Giesenhagen wechselt in die nächste Jugendklasse U18, so dass die Chancen bei gutem Training gut stehen. Die Trainer Jan und Christine Dreier sind mit dem Auftritt ihrer Schützlinge zufrieden: „Gerade im Vergleich mit den gleichstarken Mannschaften haben unserer Mädels stark abgeschnitten. Eine Verbesserung um 7 Ränge zum Saisonhöhepunkt ist spitze! Die Läuferinnen können stolz sein!"
Unveröffentlichte Bilder der DM Bochum und Köln(u.a. aus dem Callroom)
Ausschreibung KM Jugend Mä/Fr Senioren in Fl
Presseartikel zu der Deutschen Meisterschaft:
Flensburger Tageblatt
Flensborg Avis

Thurid Gers ist Deutsche Vizemeisterin

Thurid Gers ist Deutsche Vizemeisterin
1800 Jugendliche Athleten starteten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Lohrheidestadion in Bochum. Über die 1500m-Hindernis Distanz stellte sich Thurid Gers (TSV Nord Harrislee/ LG Flensburg) der Konkurrenz. Die 17jährige Athletin hatte sich akribisch auf das Rennen vorbereitet und sich Chancen auf die Bronzemedaille ausgerechnet, wenn alles gut lief. Doch es kam noch ganz anders. Wie erwartet stürzten sich die anderen Athletinnen nach dem Startschuss mit einem viel zu hohen Tempo auf die ersten 300m. Gers fand sich im hinteren Feld wieder, reagierte richtig und lief die nächsten 2 Runden kontinuierlich am gesamten Feld vorbei und hängte sich hinter die an zweiter Stelle liegende Wattenscheiderin Julia Tertünte . 200 Meter vor Ende zog Thurid wie sie sich vorgenommen hatte an der Athletin vorbei und ging mit viel Druck auf den letzten Wassergraben. Hier fiel die Entscheidung. Gers gelang eine saubere Überquerung und konnte druckvoll vom Wassergraben weglaufen. Die unter Druck geratene Wattenscheiderin stürzte am Wassergraben und Gers hingegen zog die letzten 140 Meter das Tempo noch einmal an. Mit einer unglaublichen Zeit von 4:54,30 min und einer Verbesserung ihrer Bestleistung um 9 Sekunden lief Thurid überglücklich über die Ziellinie und gewann somit die Silbermedaille.

Für Jonas von Borzeszkowski (U20, LK Weiche/LG Flensburg ) ging es bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft zunächst einmal um das Erfahrungssammeln. Bereits bei den Norddeutschen Meisterschaften hatte er gezeigt, dass größere Wettkämpfe mit viel Trouble für ihn schwierig sind.
umso besser gelang ihm der Einstieg in den Wettkampf am Sonntag. Die beiden ersten Höhen nahm er souverän. Bei 1,95m gelang ihm allerdings kein stabiler Anlauf, so dass er hier den Wettkampf beenden musste und auf dem 14.Platz landete. Durch schwere Windboen blieb der Wettkampf sehr spannend, da auch sehr erfahrene Hochspringer weit hinter ihren Möglichkeiten blieben und so fiel die Entscheidung zur Deutschen Meisterschaft bereits bei 2,11m.
Der mitgereiste LG-Trainer Jan Dreier war zufrieden : „Jonas hat im Gegensatz zu den meisten Springern noch unglaubliches Potential und hat sich bei dieser Meisterschaft ganz gut gemacht. Für Thurid ist die Medaille mehr als verdient. Das war ein grandioses Rennen und sie ist wirklich eine talentierte Athletin, die ihren Sport lebt."

Bilder v. J.Scheppler

Fit für die DM

Es kann los gehen
Am Wochenende steht für die beidenFlensburger Leichtathletikasse Thurid Gers und Jonas von Borzeszkowski der Saisonhöhepunkt an. Im Lohrheidestadion in Bochum wird es für beide eine spannende Deutsche Jugendmeisterschaft. Thurid Gers (TSV Nord /LG Flensburg, U18) geht mit dem dritten Platz in der Deutschen Jahresbestenliste über die 1500mHindernisdistanz ins Rennen. Die 5:03min sind für Thurid nach eigenen Angaben nur eine Zwischenstation: „da geht noch mehr!". Hierbei konnte sich Gers von ihren sechs erfüllten Qualifikationsnormen für die DM eine der Disziplinen aussuchen und zeigt wie breit gefächert sie aufgestellt ist. Jonas von Borzeszkowski (U20/ LK Weiche) befindet sich mit seiner Bestleistung von 2,02m im Hochsprung ebenfalls als jüngerer Jahrgang in der Jugendklasse U20 unter den besten 20 in Deutschland. Für Jonas ist es im Gegensatz zu der DM-routinierten Thurid Gers der erste Wettkampf auf Bundesebene. Sein Trainer Jan Dreier gab daher das Ziel vor:" Erfahrungen sammeln, das Niveau als Belohnung für die Saison genießen und sich gut verkaufen. Der Hochsprung ist eine ganz sensible Disziplin, bei welcher Stress einem das Leben sehr schwer machen kann." Untypisch für die Sportart Leichtathletik - beide Athleten konnten sich über einen eigenen Sponsor freuen: Von Na Logo gab es eine Vollausstattung an Bekleidung. Nun steht dem heiß ersehnten Wochenende nichts mehr im Wege.

Pressearchiv aktualisiert

Pressearchiv aktualisiert
Viele Erfolge haben wir nun hinter uns. Die Flensburger Presse hat die Meisterschaften sehr gut präsentiert und so können wir das DM Silber von Jan, Thurids zwei Siege bei der Norddeutschen Meisterschaft und die zig großarigen LM Medaillen anhand der Pressesammlung hier nun präsentieren. Schaut unbedingt in das Archiv, ihr werdet überraschtt sein. Auch aus anderen Medien haben wir Pressesplitter gefunden.
Aktuelle Presseartikel

Freitag 01.8. und 8.8. ist kein Training !

Wiemersdorfer zu Gast in Flensburg

TSV
Am Dienstag durften wir im Rahmen des Ferienprogramms des TSV Wiemersdorf 14 Kinder und 4 Erwachsene im Flensburger Stadion begrüßen. Im Rahmen der tollen Unterstützung, die wir immer in Wiemersdorf erhalten, luden wir die Wiemersdorfer Kids als kleinen Dank zu uns ein. Bei heißen Temperaturen ging es zunächst in den Volkspark. Nach einem Ausblick auf die Flensburger Förde wartete als Warm Up der kleine Hindernisparcours. Im Anschluss zeigten Paula, Anton, Jan und Lina den Kids Speerwurf, Stabhochsprung, Hochsprung und Diskus. Die Gruppen zeigten ganz tolle Leistungen und hatten richtig viel Spaß in den besonderen Disziplinen. Danach ging´s zum Abkühlen zum Grillen, welches Christine vorbereitet hatte. Ein Eisbuffet vom Café Krüger rundete die Pause ab und sorgte für ganz große Kinderaugen.
Im Anschluss gab es noch zum Auspowern zwei Spiele am Wassergraben. Und schon war der Leichtathletik-Abenteuertag vorbei. Es war ein großartiger Tag, der allen ganz viel Spaß gemacht hat!
 
Fotos

 

Rückblick 1

 

Die Bilder vom Wochenende sind bearbeitet und hochgeladen. Bilder

Das Plan-Projekt ist jetzt auch auf unserer Homepage und auch auf der PLAN Deutschland Seite zu präsent.

Die Refinanzierung der Laufbahn durch unsere Spendensammlung kommt langsam voran.  Übersicht

Einladung zum Freibad Stammtisch

Sieverstedt
Unsere Jugendsprecherin lädt euch am 20.08.14 zum Freibad-Stammtisch nach Sieverstedt ein. Wer sich an letztes Jahr erinnern kann, weiß, wie klasse dieses Schwwimmbad ist und das ein tolles Programm auf euch wartet. Also nicht zögern, sondern schnell in die Ausschreibung gucken und schnell bei Lina anmelden. Zum Fahren bitte frühzeitig die Absprachen treffen. Einladung

Flensburger Asse stachen - Zwei Mal Top Ten bei DM

Platz VIER bei der DM
Große Freude bei Paula de Boer und Stella Holpert bei ihrem DM-Debüt in Mönchengladbach. Mit persönlichen Bestleistung gelang Paula de Boer (W14, LG Flensburg) ein guter Wettkampf und Platz Vier unter den besten 35 Athletinnen in Deutschland im Block Wurf. Auch Vereinskameradin Stella Holpert (W14) kämpfte sich mit viel Willen und Talent ganz weit nach vorne und übertraf ihre Zielsetzung mit einem großartigem 10.Platz in einem Feld von den 41 Besten aus Deutschland.

Paula de Boer startete nach zwei mittelmäßigen Versuchen im Kugelstoßen mit 10 Metern durch um dann mit persönlicher Bestleistung mit 11,98m im dritten Stoß zu kontern. Danach setzte starker Dauerregen ein. In 13,13sec über die 80m-Hürden blieb Paula aber auf Kurs zu einer guten Platzierung. Im Weitsprung konnte Paula ihre zweite persönliche Bestleistung abrufen: Nach einem ungültigen ersten Versuch im Weitsprung sprang sie mit 5,00m einen der besten Sprünge des gesamten Feldes. Beim anschließenden 100m-Sprint war sie mit 13,94 sec nicht ganz zufrieden. Und so viel die Entscheidung im abschließenden Diskuswurf im Regen. Sowohl eine Medaille als auch eine Absturz aus dem gesamten Feld war bei den schweren Bedingungen möglich. Nach einem ungültigen ersten Versuch stieg die Sorge. Im zweiten beförderte Paula mit einem Sicherheitswurf die 11kg-Scheibe auf 26,38m. Im dritten konnte sie den Diskus nicht im Sektor platzieren. Dann begann das große Bangen und Warten auf die Platzierung. Als am Ende der vierte Platz bekannt wurde, war der Jubel groß.

Stella Holpert begann in ihrem Mehrkampf mit dem 80m-Hürdensprint. Dieser gelang ihr in 12,66sec als Einstieg in den Wettkampf gut und sie lief die achtschnellste Zeit aller Teilnehmer. Im Hochsprung setze auch bei ihr der Dauerregen ein. Mit einem immer besser werdenden Anlauf gelang ihr ein Sprung über 1,48m. Die 100m sprintete sie in guten 13,17sec. Durch einen gelungenen ersten Speerwurf auf 31,49m bei drückendem Gegenwind schob sie sich in der Konkurrenz noch einmal auf Platz 7. Dann kam der Weitsprung als entscheidende Disziplin. Am Wochenende zuvor gab es hier bei den Landesmeisterschaften große Enttäuschung. Umso wichtiger war es jetzt, stabil zu springen. Nach mehreren Anlaufkorrekturen passte dann der erste Sprung auf sichere 4,70m. Diese dienten als Basis um die nächsten beiden Sprünge ohne Sorgen mit Druck aufs Brett zu bringen. Hier fehlte es der jungen Athletin nach dem fünfstündigen Wettkampf dann allerdings an Konzentration und so blieben die 4,70m bis zum Ende stehen. Die Erleichterung kam dann aber auch bei der Bekanntgabe der Ergebnisse: Top Ten in Deutschland!

Die mitgereisten Trainer Ines Ernst und Jan Dreier waren sich einig:" Das sind verdiente Ergebnisse. Beide haben beim DM-Debüt das allerbeste aus ihrem Training gemacht und großartige Platzierungen unter den besten Deutschlands erzielt".

Bilder

2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze, 7x Platz 4

Ein starkes Frauenteam
Die Athleten der LG Flensburg gewannen bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein sechs Medaillen und diverse Spitzenplatzierungen. In besonders guter Form präsentierte sich Mittelstrecklerin Ages Thurid Gers (U18, TSV Nord Harrislee) über die 800m. In einem einsamen Rennen führte sie unangefochten vom Start an und gewann souverän mit 30m Vorsprung in 2:16,43min. Bereits am Vortag sicherte sie sich im Langsprint über 400m Bronze. Hier ging sie das Rennen gewohnt couragiert an, musste sich aber auf der Zielgeraden den Läuferinnen aus Lübeck und Hamburg geschlagen geben. Mit der Zeit von 59,04sek. lief sie dennoch zu einer Saisonbestleistung. Britta Lauer (LK Weiche) vergoldete ihre Weitsprungleistung bei den Frauen. Mit verbesserter Anlaufgestaltung und Selbstvertrauen steigerte sie sich von Sprung zu Sprung auf letztendlich starke 5,89m. Auch im Sprint geht es für Britta aufwärts. Im 100m-Finale verbesserte sie sich auf 12,88sek., damit erreichte sie Platz 6. Und auch über die 200m gab es eine Saisonbestleistung: in 26,25sek. lief sie fast noch zu einer weiteren Medaille. Nur 2 Hundertstelsekunden oder weitere 5m hätten gereicht. So reihte sie sich als Vierte ein. Ihre zweite Medaillen des Wochenendes gewann Britta aber noch: mit der 4x100m-Staffel lief sie gemeinsam mit Wencke Hinrichsen, Christine Dreier und Katharina Kemp (alle LK Weiche) überraschend als Dritte in 50,26sek. ins Ziel.

Die einzige Silbermedaillen für Flensburg gewann Paul Anton Temme (U18, LK Weiche) im Stabhochsprung. Mit 3,10m sprang er so hoch wie noch nie und zum zweiten Mal über die magischen 3m. Der junge Mehrkämpfer erzielte auch im Speerwurf und über die Hürden gute Resultate, so dass er zufrieden auf das Wochenende zurückblicken kann. Über Bronze konnte sich das Nachwuchstalent Linn Nebbe (15) freuen, die sich in den Wettbewerb der U18 hochmeldete und mit 34,05 m eine neue Bestleistung warf. Auch im Kugelstoßen glänzte sie mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 12,34m und einem Platz 6 der U18.
Der Newcomer des Jahres wird wohl Johannes Nebbe, der gleich in seinem ersten 800m-Lauf ein beeindruckendes, sehr mutiges und couragiertes Rennen lief und in 2:07,66 min in der U18 in einem starken Feld auf Platz vier rannte. Jonas von Borzeszkowski (17) starterte in der Altersklasse der Männer hoch und sprang mit 1,97m einen stabilen Wettkampf und landete auf Rang 4. Weitere vierte Plätze gab es vier die Männerstaffel (Hansen, von Borzeszkowski, Marquardt, Ogara) in guten 44,36sec und Christine Dreier im Diskus mit 32,07m. Hannah Jebsen verbesserte im Diskus auf 28,15m und erkämpfte sich einen wertvollen 6.Platz. Marvin Ogara lief in 11,28sec in der Männerkonkurrenz im gut besetzten A-Finale auf Rang 7. Katharina Kemp lief in 12,98sec ins Finale und sprang mit 5,32m auf Rang sechs in der Weitsprungkonkurrenz. Wencke Hinrichsen warf den Speer zudem auf starke 37,68m und errang Platz 5.
Trainerin Christine Dreier freute sich über die gute Ausbeute:" Es ist bei so vielen starken Leistungen zunehmend schwer, Einzelleistungen hervorzuheben. Besonders freue ich mich über Britta Lauers Weitsprung und den starken Auftritt der beiden Nebbes. Das macht Freude auf die Norddeutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende."

Deutsche Meisterschaften - Zwei Flensburger Asse am Start

Flensburg - Die Meldelisten für die Deutschen Schülermeisterschaften am kommenden Wochenende in Mönchengladbach wurden nun veröffentlicht. Paula de Boer (LG Flensburg) führt überraschend mit der besten Punktzahl aller Teilnehmer im Block Wurf der W14 die Meldelisten an. Stella Holpert (LG Flensburg) wird nach später Qualifikation im Block Sprint/Sprung aus dem Mittelfeld starten. Für die beiden jungen Leichtathletinnen ist es die Erfüllung eines Traums: Die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen. Durch bis zu fünf Trainingseinheiten je Woche hat sich Paula die vielen Techniken erarbeitet und mit viel Biss ihre Fitness nach vorne geschraubt. Von Wettkampf zu Wettkampf sprangen neue Bestleistungen heraus und allein im Jahre 2014 hat Paula 14 Medaillen bei Landesmeisterschaften gesammelt. Die Favoritenrolle sehen Paula und ihre Trainer nicht:" Bei der ersten Meisterschaft sollen die Athleten Erfahrungen sammeln und ihr Bestes geben. Was dann herausspringt, wird man sehen. Ein Platz unter den Top 8 wäre schon schön".
Stella Holpert geht als Wettkampftyp ebenfalls hochmotiviert in den Wettkampf. Auch Stella bringt sehr viel Talent mit, hat sich im Training und Wettkampf allerdings mehr Luft gelassen. Beim letzten Vorbereitungswettkampf passten die Anläufe im Weitsprung nicht und so gilt es die letzten Tage vor der DM das Feintuning noch hinzubekommen. „Hierbei soll diese erste DM die Belohnung und der Höhepunkt für die Saison sein und es kann aufgrund der Leistungssprünge in diesem Alter keine konkreten Zielsetzungen geben als das eigene Meldeergebnis noch einmal zu verbessern", so Trainer Jan Dreier.

Bericht aus der Flensborg Avis vom 04.07.2014

Kreismeisterschaft der Jüngsten

Klasse Sprünge
Vergangenen Mittwoch hatten die jüngsten Flensburger Leichtathleten ihren Auftritt im Flensburger Stadion. Da fast alle Vereine inzwischen unter dem Dach der LG Flensburg organisiert sind, stellte diese alle Teilnehmer.

Bei besten Bedingen maßen sie sich im Dreikampf und Staffellauf. Der an den Tag gelegte Ehrgeiz zeigte, dass es diesmal um viel ging. Neben dem Kreismeistertitel konnten die Kinder sich auch schon für den im Spätsommer stattfindenden Kreisvergleich gegen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg in Bredstedt empfehlen.

Glanzleistungen lieferten schon die jüngsten Teilnehmer ab.
Die 5jährige Leana Dulies sprang mit 2,23 weiter als viele ältere Teilnehmer und legte damit den Grundstock für 343 Punkte. Damit war sie besser als die Kreismeisterin der W6, Kjestine Marie Spiecker, die nach gleichmäßig guten Leistungen mit 436 Punkten ihre ärgste Verfolgerin Daike Wedekind mit 6 Punkten Vorsprung in Schach halten konnte. Daike war am Ende durch ihren starken Ballwurf von 14,5 Metern noch einmal ganz knapp herangekommen.

Auch bei den jüngsten Jungen wusste Justin Holoman durch Schnelligkeit und Sprungkraft zu überzeugen. Nur knapp schrammte er im Weitsprung mit 2,95 Metern an den drei Metern und im Sprint unterbot er mit 9,9 Sekunden die 10 Sekunden-Grenze. Am Ende standen für ihn 484 Punkte zu Buche.

In der W8 bildeten Anna Elisabeth Ehlers 3,25 Meter im Weit die Basis für gute 856 Punkte.
Der 7 jährige Justus Loeck erreichte 511 Punkte.

Ansonsten war es in erster Linie der Ballwurf, der an diesem Tag den Unterschied zwischen ersten und zweiten Platz ausmachte.

Im großen Starterfeld der M 8 lagen Robin van den Bos und Callum Hübsch im Sprint und Weitsprung fast gleich auf. Dann aber warf Callum mit 21 Metern fünf Meter weiter als Robin und sicherte mit 617 Punkten den Kreismeistertitel.

In der Altersklasse M9 schrammte Loke Sommer nur ganz knapp im Ballwurf an den 40 Metern. Da auch die Sprint- und Weitsprungleistungen stimmten (8,8 Sekunden, 3,54 Metern), wurde er mit 901 Punkten belohnt. Die bedeutet aktuell den 3. Platz in der diesjährigen Landesbestenliste!

Extrem eng ging es bei den 11 jährigen Jungen zu. Nach fast identischen Sprint- und Sprungleistungen brachte auch hier der Ballwurf mit 37 Metern zu 35 Metern den entscheidenden Punktevorsprung für Jesper Christensen, der letztlich mit 1006 Punkten nur 8 Punkte vor Anton Loeck lag.

Die höchsten Punktzahlen gelangen den 11jährigen Mädchen und auch hier war der Ballwurf titelentscheident. Sowohl Friderike Limberg (1209 Punkte) als auch Juliana Ogbeche Joao (1049 Punkt) sprinteten unter 8 Sekunden (7,9 Sekunden), sprangen mit 3,65 und 3,60 Metern fast gleich weit, aber dann haute Friderike mit 34,5 Metern im Ballwurf richtig einen raus und Juliana konnte mit 20,5 Metern nicht mehr folgen.

Die stärkste Leistung des Tages konnten die zahlreichen Zuschauer am Ende der Veranstaltung erleben. Fast alle Kinder beteiligten sich an den Läufen und in der Aufregung musste die eine oder andere Staffel lernen, dass es gar nicht so einfach ist den Stab fehlerfrei über die 4 mal 50 Meter Strecke ins Ziel zu tragen.
Besonders gut gelang dies der Staffel der weiblichen U12/LG Flensburg. In der Besetzung F. Limberg, J. Ogbeche-Joao , T. Staads und A. Arweiler erreichten sie mit 31,9 Sekunden eine Zeit die in diesem Jahr noch keine andere Staffel ihres Alters in Schleswig-Holstein erreicht hat.

Am Ende des Tage konnten alle Kinder mit Medaillen und kleinen Präsenten versehen nach Hause gehen. Und bis in die Sommerferien hinein müssen sie jetzt noch gespannt auf die Nominierungen für den Kreisevergleichswettkampf warten.

Alle Ergebnisse

Staffel

 

Triple geglückt

Übergabe der Urkunde

Nach der teuren Laufbahnsanierung mussten in diesem Jahr neue Geldquellen her, da sich aus der Flensburger Wirtschaft nicht die erhoffte Unterstützung für das Stadionprojekt ergibt.

Gestern Abend zeigte sich, dass der LK Weiche im gesamten Einzugsgebiet der Nord-Ostsee Sparkasse unter 70 Vereinen am meisten Unterstützung erhielt. Platz 1 mit 515 Stimmen und einem Preisgeld von 1500EUR.

In der Woche zuvor wurde uns in Weiche die Urkunde für den Sportabzeichenpreis (innovative Ideen) mit einem Preisgeld von 1000EUR übergeben.

Und kurz davor endete das Voting für den IngDiBa-Wettbewerb, bei dem wir ebenfalls bei über 2000 Vereinen unter die Top 30 kamen. Preisgeld 1000EUR.

Vielleicht findet sich ja doch ein größerer Förderer, denn der LK weiche ist definitiv ein Aushängeschild Flensburgs und der Leichtathletik im Norden.

Ferienprogramm

Das Training in den Ferien findet bei den Älteren regulär statt und wird zudem teils noch augestockt.
Zudem wird es einge Aktivitäten geben. Hieer schon einmal zwei Highlights.

26.07.und 27.07. WWW (PDF)
08.08. kein Training sondern Hansapark (PDF)

Anmeldung so schnell wie möglich!

KM Minis - Nur für die Fairsten

Starke Kids
Am kommenden Mittwoch stehen für unsere jüngsten Sportler der U12 und Jünger die Kreismeisterschaften auf dem Programm. Start ist 16.00Uhr. Wir freuen uns auf einen fröhlichen Nachmittag, da wir über viele sportlich faire Eltern verfügen, die ihre Jüngsten großartig unterstützen.

Der Trainerstab hat sich in den letzten Jahren für ein pädagogisches Konzept für die Kinder eingesetzt. Hierzu gehört auch, dass Eltern, die ihre Kinder massiv unter Druck setzen, sich unsportlich auf dem Sportplatz benehmen und ihre eigenen Medaillenträume krank ehrgeizig an ihren Kindern ausleben, nicht in unseren Reihen erwünscht sind. Wie wir jetzt aus anderem Kreise hören, scheint es dort leider anders zuzugehen. Umso mehr freuen wir uns über die super Eltern unserer Kids!

Meldungen können noch an uns abgegeben werden.

Nur kurz informiert...

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns: Jan und Tine Dreier waren bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen sehr erfolgreich! Mit drei Goldmedaillen kamen sie aus Celle zurück! Tine gewann die 100m und 200m der Altersklasse W30. Jan gewann den Speerwurf mit persönlicher Bestleistung von 41,25m und holte zudem eine Silber- (Weitsprung) und eine Bronzemedaille (200m)!

Zeitgleich startete der U16-Nachwuch im Blockwettkampf bei den Landesmeisterschaften in Büdelsdorf! Top vorbereitet erzielten Paula de Boer (Block Wurf) und Stella Holpert (Block Sprint/Sprung) die geforderten Normen für die Deutschen Meisterschaften Anfang Juli! Beide gewannen zudem die Landesmeisterschaften in ihrem Block. Clara Schröder gewann Bronze im Block Lauf. Kiana Hybsz (Block Sprint/Sprung) und Marcel Meyer (Block Wurf) konnten sich auf den 5. Platz schieben und Lara Giesenhagen wurde im Block Wurf achte.

Ausführlichere Berichte sind im Flensburger Tageblatt, in der Flensborg Avis und unter Downloads (Zeitungsberichte) zu lesen!

Werfertag in Fahrdorf

Neuigkeiten vom Werfertag aus Fahrdorf: eine DM-Quali, ein deutscher Rekord und zahlreiche Bestleistungen sind das Resumee!
DIE Leistung gelang Jonas von Borzeszkowski (U20) im Hochsprung. Er sprang mit 2,02m nicht nur erstmals über die 2m-Marke, sondern überbot damit auch deutlich die geforderte Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften! Wir gratulieren recht herzlich!!!

Die weitere Spitzendisziplin des Tages war der Diskuswurf. Hier beförderten gleich sechs Athleten die Wurfscheibe auf mehr als 30m! Erstmal warfen Wencke Hinrichsen (F), Paula de Boer (W14) und Anton Temme (U18) knapp über 30m. Linn Nebbe (W15) katapultierte das 1kg schwere Gerät auf 32,88m (ebenfalls pB) und Christine Dreier (W30) auf 33,23m (knapp unter pB). Marvin Jobs (M) warf den 1kg-Diskus auf die Rekordweite 41,70m (deutscher Rekord in seiner Schadensklasse). Auch Sylta Rix (W12) verbesserte sich mit dem 750g-Diskus auf knapp 23,5m. Hannah Jebsen (U18) war mit 26,77m noch nicht ganz glücklich. Einige Speere und Kugeln flogen anschließend noch durch die Luft. Paula warf den Speer dabei auf 28m und Sylta stieß Freiluftbestleistung von 8m !

Allen Athleten herzlichen Glückwunsch! Danke an René und Ines für das Kampfrichtern und Coachen! Fahrdorf? Wir kommen sicher wieder!

Informationsseite LM Senioren am 01.06.14

Hier geht es zu der Info-Seite.
Hier folgen in Kürze gut 300 Fotos und die Berichte.

Langhürden LM: Medaillen und DM Quali

Britta Lauer
Optimale Ausbeute in Pinneberg

Die mit Hamburg gemeinsam durchgeführte Landesmeisterschaft Langhürde fand in diesem Jahr zu Christi Himmelfahrt in Pinneberg statt. Gleich vier Athleten der LG traten die Reise zu der Meisterschaf an und erbeuteten über die 400m-Hürden Distanz gleich drei Medaillen. Britta Lauer (Frauen, 66,15sec) und Thurid Gers (WU18) sicherten sich die Silbermedaille und André Marquardt (Männer) konnte sich über eine gute Zeit von 64,12sec und Bronze freuen. Hierbei erfüllte das Multitalent Thurid Gers mit neuer persönlicher Bestzeit von 63,89sec gleich ihre nächste Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. Britta Lauer ließ sich von dem anstrengenden Hürdenrennen nicht ihre Lieblingsdisziplin Weitsprung nehmen und sprang hier noch einmal starke 5,69m. Anton Temme (MU18) lag bis zur vorletzten Hürde auf einem guten vierten Rang, stürzte allerdings an der vorletzen Hürde und lief nach einer Rolle in 68,15sec als Sechser über die Ziellinie.

Premiere gelungen

Sprintpokal

Sprinter auf Pokaljagd

Flensburg - Die Flensburger Leichtathletikszene ist um eine Attraktion reicher. Die Premiere des „Daja Chocolate Sprintpokals" war ein riesen Erfolg. 32 Sprinter aus der Region, aber auch aus Kiel, Bredstedt und Kiel lieferten sich im Sprintmehrkampf packende Duelle. Hierbei müsste jeder Athlet zwei Sprintstrecken laufen. Eine kurze Distanz (60m oder 100m) und eine der drei längeren Distanzen (200m,300m,400m). Anhand von Punktetabellen wurden diese dann umgerechnet und addiert. Und so bleib es bis zu der Siegerehrung spannend.
Bei optimalen Bedingungen lief Christian Walkling (VfL Oldesloe, Männer) die schnellsten Zeiten in 11,25sec über 100m und 200m in 22,69sec. Bei den Frauen siegte Lene Krayenborg (TSV Kronshagen/ Kieler TB) vor Katharina Kemp (LG Flensburg).
Hart „gefighted" wurde auch in den Jugendklassen. Die begehrten Sprintpokale holten sich Paula de Boer (WU16) und Vereinskamerad Anton Luth (MU18, beide LG Flensburg). Hierbei liefen beide persönliche Bestleistungen. Lennart Völz vom PSV Flensburg siegte ganz knapp vor Marcel Meyer (LG Flensburg) in der Altersklasse U16. Nach Bredstedt gingen ebenfalls zwei Siege. Björn Paisen (MU20) und Svea Thamsen (WU18) liefen über alle Distanzen auf den ersten Rang unagefochten zum Gesamtsieg. In der Altersklasse (WU20) ging der Sieg an Nina Lange (SG TSV Kronshagen/Kieler TB); sie lief als einzige Athletin die 400m Distanz in 62,72sec. Weitere 50 Starts gab es im Rahmenprogramm beim Stabhochsprung, Kugelstoß und Diskus. Im Stabhochsprung sprang Lennart Runge nach seiner Rückkehr aus Australien gleich neue Bestleistung mit 3,10m, Katharina Kemp (Frauen) sprang 2,50m und Kiana Hybsz (W15) überquerte erstmalig die 2,10m. Im Diskus warf Marvin Jobs (LG Flensburg) starke 41,00m.
Zudem konnte dank der von Daja Chocolate gestifteten T-Shirts von der zuständigen Jugendbeauftragten Paula de Boer fleißig Geld für die PLAN-Patenschaft auf den Philippinen gesammelt werden.
„ Die Premiere des Daja Chocolate Sprintpokals ist mehr als geglückt -" resümierte Veranstalter Jan Dreier. Diese Veranstaltung hat an Himmelfahrt in der Schleswig-Holsteiner Sportlandschaft nun seinen festen Platz. Fortsetzung folgt". 

 

Ausschreibung
Teilnehmer
Fotos

Ergebnisse Sprintcup
Ergebnisse Wurf und Stabhochsprung

Gleich zwei Qualifikationen zur Deutschen Meisterschaft

DM-Norm
Am Wochenende konnten die Leichtathleten der LG Flensburg gleich zwei Tickets zu den Deutschen Meisterschaften lösen. Thurid Gers (U18, TSV Nord) und Paula de Boer (W14,LK Weiche) sicherten sich souverän ihre heißbegehrten Tickets. Thurid Gers lief in Hamburg bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Langstrecke die 3000m-Distanz in 10:47min zum Landesmeistertitel. Hierbei setzte sie sich früh von der Konkurrenz ab und lief ein einsames Rennen, welches trotz Alleingangs die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften bedeutete.
Paula de Boer startete in Preetz bei den Kreismeisterschaften der dortigen Kreise. Nachdem sie in Kiel am 4.Mai zwar sicher die Norm im Block Wurf für die Deutschen Meistrschaften erfüllt hatte, diese aber aufgrund des Ausfalls der elektronischen Zeitmessung als Handzeitnahme vom DLV nicht anerkannt wird, musste sie noch einmal heran. Kein Problem für die fleißige 14jährige - Mit über 2500 Punkten und ihrer zweiten Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften kehrte sie glücklich zurück.  

Startschuss für ein besseres Leben

PLAN
Endlich geht es los, der LK Weiche übernimmt seit März 2014 die Verantwortung für Myrish-Joy, ein 14 jähriges Mädchen von den Phillipinen . Seitdem der Taifun auf den Phillipinen gewütet hat brauchen viele Familien Hilfe und deswegen sind wir stolz das wir einen kleinen Teil dazu beitragen können.
Myrish- Joy wohnt mit ihrer Mutter Merlita , ihren drei Brüdern und ihrer Schwester in einem Haus aus Zementblöcken mit einem Metalldach und Zementboden . Sie besucht eine 30 Minuten entfernt weiterführende Schule. Mit unserer Unterstützung sorgen wir für eine gute Trinkwasserversorgung, einen guten Schulabschluss und ein gutes Lebensumfeld. Wir werden bald anfangen Briefe zu schreiben und sie würde sich sehr auf ein Bild von unserem Verein freuen. Ein Projekt das Leben rettet , so heißt es im Sinne von PLAN .

Wir suchen nun DRINGEND eine Jugendliche/ einen Jugendlichen aus unseren Reihen, der sich als Projektleiter engagiert und die Verantwortung für die Brieffreundschaft übernimmt.
INFOS zur Projektleitung

100prozentige Medaillenausbeute

100prozentige Medaillenausbeute
Paula de Boer löst sich ihr erstes DM-Ticket im Siebenkampf/  Medaillenregen für die Mehrkämpfer der LG Flensburg

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Leichtathleten aus Hamburg und Schleswig-Holstein konnten die Athleten aus Flensburg einen starken Eindruck hinterlassen. Alle fünf gestarteten Athleten der LG Flensburg gelangt der Sprung aufs Podest. Silber konnten sich Paula de Boer im Vierkampf und im Siebenkampf als auch Katharina Kemp im Siebenkampf sichern. Auf den Bronzerang stürmten Britta Lauer im Siebenkampf, Anton Temme und Jonas von Borzeszkowski ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen im Zehnkampf.

Paula de Boer (W14, LG Flensburg) konnte in ihrem ersten Siebenkampf bereits nach dem ersten Tag die „Wellenbewegungen" eines Mehrkampfes erfahren. Im Hochsprung sprang sie mit 1,48m eine stabile Höhe, der Sprint führte mit 13,77sec zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Der Weitsprung verlief mit 4,66m nicht ganz nach Plan. Im abschließenden Kugelstoßen zeigte Paula dann mit 11,35m die stärkste Leistung der gesamten Altersklasse und gewann in einem sehr starken Feld die Silbermedaille. Am zweiten Tag lieferte sie sich ein packendes Duell mit der Erstplatzierten Sabrina Schröder. Im Speerwurf blieben wichtige Punkte liegen, dafür konnte sie über die Hürden aufholen und im abschließenden 800m-Rennen ein beeindruckenden Lauf mit 2:30min zeigen. Am Ende fehlte mit 3516 Punkten nur 15 Punkte zum Sieg. Mit dem souveränen Erreichen der DM-Norm gab es neben Silber doppelten Grund zum Feiern.

Anton Temme (U18, LG Flensburg) zeigte in seinem zweiten Mehrkampfjahr bereits am ersten Tag mit dem Gewinn der Bronzemedaille, dass er seine „Hausaufgaben" gemacht hatte. Mit acht neuen persönlichen Bestleistungen zeigte er einen sicheren Zehnkampf. Insbesondere im Hochsprung zeigte er Sicherheit und konnte mit 1,63m wichtige Punkte sammeln. Am zweiten Tag verbesserte er sich um übe eine Sekunde über die 110m Hürden und konnte mit 5012 Punkten eine besondere Punktgrenze knacken.

Hochspringer Jonas von Borzeszkowski nutze den Zehnkampf als „Training". Mit 11,92sec gelang ihm ein guter Auftakt. In seiner Paradedisziplin dem Hochsprung war es für ihn der Saisonauftakt. Daher stieg er bei 1,79m ein. Im Laufe des Wettkampfes genoss er die gewonnene Routine und überflog souverän beeindruckende 1,96m. Auch bei den abschließenden 400m des ersten Tages lief er in 56,17 sec ein gutes Rennen und sicherte sich die Bronzemedaille. Den Zehnkampf ließ er sich nicht nehmen und zeigte auch am zweiten Tag über die Hürden in 16,51sec und im 1500mLauf ( 5:01min) seinen Kampfgeist. Mit 5224 Punkten sicherte er sich den Bronzerang.


Bericht Flensburg Avis vom 21.05.14

LM Silber bei der 4*400m

LM Silber bei der 4*400m
Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg erkämpfte sich die Männerstaffel der LG Flensburg über die 4x400m-Distanz die Vizelandesmeisterschaft. In der Besetzung Marvin Ogara, Anton Temme, Marcel Fritzke und Fabian Rickert, erwischte das LG Quartett bei kühlem Wetter einen guten Start ins Rennen und konnte an der Top-Staffel der TSG-Bergedorf dranbleiben. Im weiteren Verlauf zeigte sich aber die Klasse der Hamburger. Sie qualifizierten sich für die deutschen Meisterschaften. Die Flensburger erreichten mit einer respektablen Zeit von 3:39,90 ins Ziel. Dies reichte für die Vizelandesmeisterschaft.
Trainer Jan Dreier zog ein positives Fazit: "Wenn man bedenkt, dass gleich drei der eigentlichen Läufer ausgefallen sind, so ist es noch erfreulicher, dass das Team trotzdem schnell besetzt werden konnte".

Endlich mal sinnvoll das Handy nutzen!

Mitmachen!
Nur gemeinsam sind die 1000EUR zu gewinnen. Aber das zeichnet uns und unsere Unterstützer doch aus. Nutze diesen Link für die Abstimmung.


Neue Bilder online
NEUE attraktive Presseartikel

Jubiläum in der Jugendherberge

DaJa Chocolate
Wie waren am 1.Mai natürlich auch in der Jugendherberge und gratulierten dem Team zum 100.jährigen Juliläum mit einem ganz besonderen Geschenk von DaJa Chocolate. Wir bedanken uns ganz herzlich für die großartige Zusammenarbeit und hoffen auf eine erfolgreiche Fortsetzung.

Rekordfelder bei der Bahneröffnung

Einweihung Hindernis

Rekordfelder und Spitzenleistungen bei der Bahneröffnung
Flensburg - Der Leichtathletik Klub Weiche lud am „Tag der Arbeit" zur traditionellen Bahneröffnung ins Flensburger Stadion ein. Über 30 Sportvereine aus der Region, aber auch aus Dänemark, Hamburg, Heiligenhafen und Lübeck folgten mit gut 350 Athleten der Einladung, um die Früchte ihre Trainingsarbeit zu ernten... weiter lesen


Ergebnisse Dreikampf

Ergebnisse Einzel

Fotos von Foto-Kesh (Facebook)
Fotos der Bahneröffnung
(LK Weiche)
Fotos der Bahneröffnung (Bos Fotoseite)

Bericht auf "Die Werfer.de"

Zeitplan Bahneröffnung

Bei 200 Startern am Nachmittag musste ein neuer Zeitplan her: Zeitplan Bahneröffnung
Achtung: Für den Nachmittag sind KEINE Nachmeldungen mehr möglich.
Hier die Teilnehmer für den Nachmittag: Teilnehmerliste

Zeitungsberichte

Flensborg Avis vom 29.04.2014
Packende Sprintduelle im Stadion

Flensburger Tageblatt vom 29.04.2014
Top-Athleten kommen zur Bahneröffnung

 

Trainingsfreizeit beendet

Unser Team in Wiemersdorf
Die Trainingsfreizeit geht heute dem Ende entgegen. Eine ganz besondere Woche liegt  hinter uns! Bilder und Berichte folgen.

Zeitplan Bahneröffnung

Der vorläufige Zeitplan der Bahneröffnung ist nun online: Zeitplan nachmittags

Nachrichtensplitter

GEWINN: 1000 EUR Gewinnprämie für unsere Idee und Umsetzung des Neujahrssportabzeichens gab es beim Sportabzeichenwettbewerb gesponsort von den Sparkassen.

KONZEPT: Mit der 100seitigen Bewerbung zum „Grünen Band" haben wir neben dem pädagogischen Konzept im LK Weiche nun auch ein Konzept für die Talentförderung und somit natürlich auch eine Definition von Talent. Das Konzept kann gerne eingesehen werden.

AUSBILDUNG: Marvin, Caro und Laura haben den C-Trainer Leichtathletik beendet und werden nach einer Lehrprobe ihre C-Lizenzen erhalten können. Auch die von Christine geleitete in Satrup durchgeführte Kinderleichtathletik Ausbildung ist beendet. Super Unterstützung in der Durchführung erhielt sie von Nele als Referentin.

WIEDERWAHL: Nach 10jähriger Tätigkeit als Lehrwart des SHLVs und Präsidiumsmitglied wurde Jan bei dem Verbandstag in Grömitz in sein Amt einstimmig wiedergewählt. Auch im Träger verein Flensburger Stadion bleibt er im erweiterten Vorstand als Beisitzer. Christine wurde als Jugendlehrwartin ebenfalls bestätigt.

STADION: Die Weitsprunganlage wird nach 3 Ortsbegehungen nun doch noch einmal saniert, da hier erhebliche Unebenheiten im Absprungbereich entstanden sind. Spannend bei der ganzen Sache ist, dass die BauDIN-Norm nicht der Wettkampfbestimmung und der Vorgabe der Unfallkasse entspricht. Wann die Missstände in Ordnung gebracht werden, wissen wir allerdings nicht.

PATENSCHAFT: Unsere Patenschaft nimmt Formen an. Nachdem die Aufbauphase nach dem Taifun abgeschlossen ist, haben wir nun eine Patenschaft erhalten. Stella wird ganz bald berichten. Hier schon mal ein interessantes Video von Philippinen:

VORBEREITUNGEN: Das Trainingslager der Flintbeker in Flensburg findet unmittelbar nach unserem statt. Wir werden neben dem Training auch andere Aktionen gemeinsam durchführen.
Unsere Vorbereitungen für die Trainingsfreizeit und die unmittelbar darauf folgende Bahneröffnung laufen ebenfalls auf Hochtouren.

GOODING: Durch 250 Onlineienkäufe haben wir 500EURO Spende erhalten. Ob Ebay, Amazon oder weitere 100 Shops, von jedem Einkauf gehen 2-7% automatisch an den LK Weiche. Ihr zahlt nicht mehr und müsst nur vor dem Einkauf einmal über die LK Weiche-Seite auf gooding gehen und von dort aus dann weiter. Kein login und keine Daten. Sei dabei!

Kreismeisterschaft Hoch

Stabhoch Anton

Stabhochsprungpremiere bei Kreismeisterschaft

Bei der letzten Hallen-Kreismeisterschaft der Leichtathleten aus den Kreisen Flensburg und Schleswig-Flensburg in der Hannah-Arendt Halle zeigten knapp 50 Athleten ihren Mut. Denn sowohl im Hochsprung, Watussi als auch im Stabhoch ging es für viele Nachwuchsathleten ganz ordentlich in die Höhe. 5 Athleten des TSV Schleswig und 45 Athleten der LG Flensburg gingen an den Start.
Für die Jüngsten ging es im Watussi um den Titel. Diese afrikanische Form des Hochsprung wird mit geradem Anlauf von einem Kastendeckel ausgeführt. Hierbei überspringen einige der Sportler sogar ihre eigene Körpergröße. Bei den Jungen siegte in der Altersklasse 9 Loke Sommer mit beeindruckenden 1,35m. Die Gleiche Höhe sprang auch in der Altersklasse M11 der Sieger Keno Schneider. Bei den Mädchen gelang der höchste Sprung des Tages Lelle Martensen, die in der Altersklasse W10 somit gewann. Auch sehr beeindruckend waren die Sprünge von Anna-Elisabeth Ehlers, die als eine der Jüngsten mit 1,25m ihre Körpergröße übersprang. Weitere Siege gingen an Fabienne Sellmer (W9/ 1,05m), Thekla Staads (W11 /1,30m) und Kjell Spiecker (M8/ 1,05m).
Im Hochsprung waren die Teilnehmerfelder deutlich kleiner. Allerdings befinden sich die älteren Athleten auch nicht mehr in der Wettkampfphase, sondern bereiten sich durch Trainingsumfänge auf den Sommer vor. Bei den U20 Athleten sprang Jonas Matzen (TSV Fahrdorf) mit 1,88m am höchsten, gefolgt von Jonas von Borzeszkowski mit 1,85m.

Gute Sprünge zeigte auch Kim Eschen (TSV Fahrdorf), die mit 1,43m in der Altersklasse das Feld dominierte. Für viele junge Flensburger war es der erste Wettkampf. So zeigten Anne-Sophie Leder (W13) mit 1,20m und der neue Kreismeister in der AK m12 David Jurk mit 1,28m einen guten Einstand.
Auch im Stabhochsprung war es für viele der Athleten die erste Durchgang. Gleichzeitig war es der erste Stabhochsprungwettkampf in Flensburg seit über 20 Jahren.
Bei den B- Jugendlichen zeigte Anton Temme mit 2,90m eine neue Bestleistung. Jonas von Borzeszkowski konnte mit 2,80m lange dem Mehrkämpfer Paroli bieten.
Bei den Frauen zeigte insbesondere Katharina Kemp mit 2,30m einen guten Wettkampf. Eine weiteres Talent war die junge Kiana Hybsz, die sich als eine der jüngsten beeindruckend über 1,90m katapultierte.

Insgesamt ist die Teilnehmerzahl der ausgelagerten Meisterschaft angestiegen. Trainer Jan Dreier freute sich über den Mut der Athleten:" Viele haben sich insbesondere im Hochsprung selbst überwunden. Aber auch der Stabhochsprungwettkampf war sowohl von den Leistungen als auch für die Zuschauer ein Highlight. Dennoch bleibt es mir ein Rätsel, wo all die anderen Vereine aus dem Kreisgebiet geblieben sind".

Ergebnisse 
Bilder sind unter "Fotos" zu finden

Kampfrichter gesucht

Am 12. und 13. April findet in Bredstedt eine hochwertige Kampfrichterausbildung statt. Wir als LG Flensburg würden uns über Teilnehmer freuen, so dass wir bei den Sportfesten noch mehr "Spezialisten" auf dem Sportplatz haben.
Jegliche Kosten der Ausbildung (Essen, Fahrt) werden übernommen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich einige Eltern und Sportler finden würden! So schnell gibt es so eine Ausbildung hier oben nicht wieder.

PDF-Datei

Dr. Rossen-Teller an Thurid Gers

Die Ehrungen 2014
Die Jahreshauptversammlung des Kreisleichtathletikverbandes Flensburg war geprägt von den Ehrungen der vielen erfolgreichen Athleten des vergangenen Jahres. Erfreulich war hierbei, dass neben den schon seit längerem stark im Land vertretenen Jugend- und Schülerathleten auch diverse Sportler der verschiedenen Männer und Frauenklassen geehrt werden konnten. Die meisten Titel und Landesbestleistungen konnte hierbei der Motor der Flensburger Leichtathletik - Jan Dreier vom LK Weiche- sammeln. Er wurde für seine Leistungen auf Landes- und auch auf Bundesebene u.a. mit einer goldenen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes ausgezeichnet.

Die begehrte Ehrung für den besten Jugendlichen des vergangenen Jahres, der sogenannte Dr. Rossen-Teller, ging an Thurid Gers. Die vielfache Landesmeisterin der Altersklasse U16 konnte sich 2013 noch dem jüngeren Jahrgang angehörend für die Deutschen Meisterschaften im 2000 Meter Hindernis qualifizieren und errang dort trotz Verletzung einen respektablen 11. Platz. Ihr großer Trainingsfleiß und Biss im Wettkampf wurden im Rahmen der Ehrung besonders hervorgehoben.

Im Laufe der Versammlung blickte der 1. Vorsitzende Frank Heinrich noch mal auf das vergangene Jahr zurück, welches von den Problemen bei der Sanierung der Laufbahn im Flensburger Stadion geprägt war. Die Wahlen waren leider schnell erledigt, da sich niemand bereit fand den nur rudimentär besetzten Vorstand aufzustocken oder die bisherigen Amtsinhaber abzulösen. Die einzigen Wechsel gab es in der vorangegangenen Jugendversammlung. Neuer Jugendsprecher ist Anton Temme und als neuer Vorstandsprecher für Jugendarbeit konnte Rene Göllner bestätigt werden, der zuvor am Abend schon für seinen beispielhaften Einsatz als Kampfrichter geehrt wurde.
Den Ehrenteller für das Nacchwuchsehrenamt erhielt Carolina Claus. Die junge Studentin übernahm die Kindertrainingsgruppe aus Weiche und zeigt hier als sehr zuverlässige und motivierte Trainierin ein beeindruckendes Engagement.

Ein Ausblick in die diesjährige Bahnsaison zeigte, dass das Flensburger Stadion, nicht zuletzt dank neuer Tartanbahn und Diskusanlage, wieder fit für größere Veranstaltungen ist. Am 01.06.2014 werden zu den Landesmeisterschaften der Senioren eine Vielzahl von Athleten aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erwartet.

Swaantje Spiecker

Thurid bei der DM Cross

Thurid bei der DM Cross
Zufrieden zeigte sich Thurid nach der Deutschen Meisterschaft im Cross in Löningen. Eine attraktive Strecke und ein Massenstart mit über 80 Mädels machten das Rennen zum Erlebnis. Thurid beendet das Rennen als 25. von über 8 Läuferinnen. Wer sich einen Eindruck machen möchte, der möge hier das Video zum Lauf sehen.
Herzlichen Glückwunsch!

Gleich drei Medaillen bei Deutscher Meisterschaft

Gleich drei Medaillen bei Deutscher Meisterschaft
Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften der Senioren gab es für die beiden Flensburger Starter viel Grund zur Freude. Ruth Kurtzweg-Otte erkämpfte sich eine Silbermedaille im Hammerwurf (W60) und Jan Dreier (M35) konnte sich gleich zwei Bronzemedaillen im Hürdensprint und Weitsprung sichern.
Ruth Kurtzweg-Otte begann ihren Wettkampf bei bestem Wetter mit zwei ungültigen Versuchen, konnte sich dann im dritten Durchgang mit 29,62m auf die Erfolgsspur bringen. Im darauffolgenden Versuch steigerte sie sich noch einmal auf 31,03 m und musste nur der Travemünderin Barbara Löschenkohl (31,32m) den Vortritt lassen.
Im Diskuswurf wurde sie zuvor mit 22,80m Vierte und im Kugelstoßen im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit 8,55m zufrieden Siebte. Die Silbermedaille im Hammerwurf am Sonntag war somit noch einmal ein gelungener Abschluss.
Jan Dreier (M35), der kurz vor der „Generalprobe" der Landesmeisterschaft durch einen Grippeinfekt außer Gefecht war, fuhr mit einem großen Fragezeichen nach Thüringen. Ob die Grippe auskuriert war und ob die letzten Trainingseinheiten richtig dosiert waren, sollte sich zeigen.
Der Auftakt über die 60m gelang mit einer guten 7,75sec. Zwar verpasste er den Endlauf um genau eine Hundertstel Sekunde, da dieser unmittelbar vor dem darauf folgenden Weitsprung lag, freute sich der Flensburger trotzdem über die Pause. Im Weitsprung gab es bis zum letzten Versuch ein packendes Duell mit Dirk Lampert (LG Altmark). Dreier sprang von Sprung zu Sprung weiter und landete im vierten Durchgang mit 6,11m einen weiten Satz, der ihm dann die Bronzemedaille sicherte.
Im 60m-Hürdenlauf am zweiten Tag war er lange Zeit gleichauf mit dem Zweitplatzierten, kollidierte aber mit der dritten Hürde und lief als dritter in 9,36sec über die Ziellinie.
Die Flensburger Athleten konnten somit ihren Medaillenkurs aus dem Vorjahr fortsetzen und setzten setzen sich damit in der deutschen Spitze in ihren Altersklassen fest.

Flensburger Leichtathleten auf den Punkt fit

Ein starkes Team
Gleich vier Medaillen für den Nachwuchs bei Landesmeisterschaft

Bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf in Malente konnte das Flensburger Team einen starken Eindruck hinterlassen. Zweifaches Gold, Silber, zwei vierte Plätze und eine große Anzahl an Bestleistungen standen am Ende des Mehrkampftages für die LG Flensburg zu Buche. Für den PSV Flensburg gab es zudem durch Lennart Völz eine weitere Goldmedaille zu feiern.
Allen voran setzten sich Paula de Boer (W14, Block Wurf) mit 2118 Punkte und Stella Holpert (W14, Block Sprint/Sprung) mit 2191 Punkten gegen sehr starke Konkurrenz souverän durch. Hierbei stieß Paula de Boer mit der Kugel starke 11,06m, sprang erstmalig über die 5 Meter-Marke im Weitsprung (5,05m), zeigte zwei starke Sprints über die Hürden und die 60m. Stella Holpert steigerte sich beachtlich im Hochsprung auf 1,53m, lief mit 8,23sec eine der schnellsten Zeiten des Tages, und dominierte die Hürdendistanz. Im Weitsprung ließ sie dann mit 4,84m in ihrer Lieblingsdisziplin einige Zentimeter liegen, was aber an der Goldmedaille nichts änderte.
In der Altersklasse W15 konnte Kiana Hybsz im Block Sprint/Sprung mit 1,44m eine neue Bestleistung im Hochsprung und mit 4,71m im Weitsprung aufstellen. Mit ihrem gelungenen Mehrkampf und Platz 9 brachte sie 2004 Punkte in die Teamwertung ein. Dieses reichte dann sogar mit 6313 Punkten noch einmal für die Silbermedaille in der Teamwertung.
Gold gab es ebenfalls für Lennart Völz vom PSV Flensburg(M15) im Block Wurf. Mit einem Stoß auf 11,84m legte er das Fundament für einen soliden Mehrkampf. 5,22m im Weitsprung, 9,98sec über die 60m-Hürden und 8,04sec über die 60m reichten für 2102 Punkte und somit für die Goldmedaille.
Eine der stärksten Einzelleistungen des Tages erzielte Linn Nebbe (W15, Block Wurf) im Kugelstoß mit 11,33m. Zudem zeigte sie auch in allen anderen Disziplinen, dass sie erhebliche Fortschritte macht und somit im Wurfbereich im Sommer auf eine breitere Basis setzen kann. Sie wurde punktgleich mit der Drittplatzierten Vierte. Mit 1905 Punkten entschied dann die Anzahl der besseren Einzelplatzierungen. Ebenfalls Vierter wurde Sebastian Vogt (M15), der im Block Lauf ein starkes und ambitioniertes Rennen über die 1000m in 3:18min lief.
Das Flensburg gut aufgestellt ist, zeigten auch die weiteren Teammitglieder der LG Flensburg. Clara Schröder (W14/Block Lauf)lag lange Zeit auf Rang drei in ihrem Feld und konnte unter anderem durch einen starken Weitsprung mit 4,61m ihre Bestleistung pulverisieren. Mit 3:07 min über die 800m reichte es dann mit 1763 Punkten für einen starken sechsten Platz. Lara Giesenhagen (W15, Block Wurf, Siebte) sammelten ebenfalls wichtige Wettkampferfahrungen und lief in 8,45sec ebenfalls das schnellste Rennen ihrer Wettkampfklasse. Marcel Meyer erkämpfte sich im Block Wurf einen sechsten Platz mit 1714 Punkten.
Das Trainerteam Dreier zeigte sich sehr zufrieden: „Trotz der unheimlich starken Felder konnten die Mädels neben großartiger Leistungen auch tolle Platzierungen mitnehmen. Der Wettkampf erhöht die Vorfreude auf die kommende Saison mit dem Nachwuchs."

Ergebnisse
Bilder von Bo
Eigene Bilder

Medaillenflut bei Senioren-LM

Starter Rekord
Mit 16 ersten, 5 zweiten und 3 dritten Podestplätzen kehrte die 11-köpfige Seniorenauswahl der LG Flensburg am Sonntag von den Landeshallenmeisterschaften zurück. Für zwei der Athleten war es ein Formtest für die Deutschen Meisterschaften, die in zwei Wochen in Erfurt stattfinden. Für Ruth Kurtzweg-Otte (W60, LK Weiche) lief alles nach Plan, sie gewann ihren Kugelstoßwettbewerb mit 8,52m und kann sich auf die kommende Herausforderung bei den DM freuen. Jan Dreier (M35, LK Weiche) fehlten nach überstandenem Infekt die Kräfte für die ganz großen Leistungen, dennoch gewann er Gold im Weitsprung mit 5,73m und zweimal Bronze (Kugel und 60m). Auch er wird bei den Deutschen Meisterschaften am 1./2. März zu sehen sein. Dort steht neben dem Weitsprung und dem 60m-Sprint seine Lieblingsdiziplin der 60m-Hürdensprint auf dem Programm.
Größte Abräumer bei den Landesmeisterschaften waren Christina Vogt (W35, LK Weiche) und Christine Dreier (W30, LK Weiche) mit jeweils vier ersten Plätzen. Christina Vogt freute sich vor allem über eine gelungene Vorstellung im Kugelstoßen - hier gelangen ihr überraschend 8,52m. Christine Dreier duellierte sich in allen Disziplinen mit Vereinskameradin und Neuzugang Elke Knauß, die sie jeweils knapp auf den zweite Platz verwies. Besonder eng war es im 60m-Sprint, in welchem Dreier um 17 Hunderstelsekunden vorne lag. Zudem gewann sie über 200m, im Weitsprung und mit der 4x200m-Staffel gemeinsam mit Elke Knauß, Mareile Heimann (W30, LK Weiche) und Sandra Otte (W40, TSB). Sandra Otte gewann zudem im Weitsprung ihrer Altersklasse die Silbermedaille mit 3,82m. Nur 6 Zentimeter fehlten der Newcomerin zu Gold. Eine weitere Spitzenkandidatin der LG ist Kirsten Sellmer (W45, SV Adelby) auf allen Laufstrecken. An diesem Wochenende holte sie zweimal Gold: über 800m in 2:53 Minuten und über 3000m in 12:36 Minuten. Auch Vereinskamerad Frank Heinrich (M50, SV Adelby) kehrte erfolgreich zurück. Er gewann im Sprungbereich seine beiden Medaillen: Gold erreichte er mit 1,51m im Hochsprung. Im Weitsprung musste er sich bei starker Konkurrenz mit einem weiten Satz auf 5,11m mit Bronze begnügen. Bei den männlichen Senioren der Altersklasse M40 präsentierte sich Neuzugang Olliver Otte (TSB) in guter Form. Noch ohne Spezialausrüstung (also ohne Spikes) brachte er die LG-Trainer zum Staunen. Er kehrte mit drei ersten Plätzen (Hochsprung: 1,53m, Kugelstoßen und Weitsprung) und guten Zeiten über 60m (8,27s, 4.) und 200m (26,77s, 5.) zurück. Gemeinsam mit Jan Dreier kämpften Benno Forberger und Stefan Kuschewitz (beide LK Weiche) in der Altersklasse M35 um die Platzierungen. Benno Forbergers bestes Ergebnis erzielte er im Kugelstoßen mit 7,51m. Hier konnte er einen fünften Platz erreichen. Stefan Kuschewitz konnte sogar einen vierten Platz im Weitsprung belegen. Benno Forberger, Stefan Kuschewitz, Jan Dreier und Olliver Otte traten traten zur 4x200m-Staffel an, in welcher sie durch einen technischen Fehler (Start außerhalb der Wechselmarke) disqualifiziert wurden.
Besonders erfreut zeigte sich das Trainerpaar Dreier über die große Resonanz der Seniorenathleten für diese Meisterschaft. Jung und Alt trainieren im Verein gemeinsam und profitieren voneinander. Die Seniorengruppe hat derzeit einen starken Zulauf und ist nach der Jugendklasse inzwischen die zweitstärkste Altersgruppe der LG. Im Jahr 2013 holten Flensburger Senioren gemeinsam 16 Goldmedaillen bei Landesmeisterschaften - im Jahr 2014 sind diese 16 jetzt bereits erreicht! 

Mehrkampfgold für Britta Lauer

Starke Sprünge
Vom Mehrkampfwochenende in Hamburg kamen die Athleten des LG Flensburg erfolgreich zurück. Britta Lauer erkämpfte sich die Goldmedaille mit starken 3410 Punkten, Katharina Kemp verpasste die Bronzemedaille und landete auf dem vierten Platz mit 3187 Punkten und Anton Temme, der in der Jugend an den Start ging, sicherte sich mit 3327 Platz 6. Allen dreien gelang damit eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr.
Für die Frauen begann der Fünfkampf mit dem Hürdensprint, nach dem sich Katharina Kemp auf Platz 2 mit einer sehr guten Zeit von 9,38 sec setze und Britta Lauer knapp dahinter mit 9,43 sec auf den dritten Rang. Im Hochsprung platze bei Britta Lauer dann der Knoten: Sie stellte ihre persönliche Bestleistung aus der Jugend ein und sprang 1,69 m hoch. Beflügelt von dieser Leistung lief der gesamte Wettkampf optimal und sie flog auch in ihrer Paradedisziplin, dem Weitsprung, so weit, wie in diesem Jahr noch nicht (5,68m). Das Sprungtalent erwies im abschließenden 800 m-Lauf Kampfgeist. Die Entscheidung war zu diesem Zeitpunkt vollkommen offen und die eigentliche Mehrkämpferin Leonie Piehl (LG Reinbek-Ohe) setzte noch einmal alles daran, sich den Titel zu sichern. Mit einem beherzten Rennen sicherte sich Britta bei 3410 Punkten einen minimalen 15 Punkte Vorsprung und somit den Sieg.
In der männlichen Jugend U18 ging Anton Temme im Siebenkampf an den Start. Trotz muskulärer Probleme im Beinbeuger steigerte er seine Punktzahl aus dem Vorjahr um 200 Punkte und wurde 6. Die meisten Punkte brachte ihm der Hürdensprint in 9,50 sec ein, er blieb hier aber knapp eine halbe Sekunde hinter seiner eigenen Bestzeit.

Britta Lauers Fazit am Ende des Mehrkampfes:„Für mich kommt dieser Sieg völlig unerwartet. Ohne die Unterstützung meiner Mannschaftskollegen hätte ich dies nicht geschafft!" Sie hat sich sehr gut im neuen Verein eingelebt und freut sich jetzt schon auf den Mehrkampf in der Freiluftsaison, den die Athletinnen des LG Flensburg als Mannschaft bestreiten wollen.

Bericht Flensborg Avis

 

Neue Bestzeit für Thurid bei der DM

Thurid
Im Livestream konnte das super eingeteilte Rennen von Thurid Gers begutachtet werden. Im ersten Lauf der Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen zeigte das junge Lauftalent, dass es vorwärts geht. In starken 2:14,71 min wurde sie mit neuer PB 14.
Nach der Verletzungsmisere im vergangenen Sommer ein super Abschluss der Hallensaison, die als erste Stufe für den Sommer erfolgreich erklommen wurde. Herzlichen Glückwunsch!

Der LK Weiche auf der Schulbank

Kathas Ninjas
Wer Heike kennt, der weiß, dass es spannend her geht, wenn sie zu einem gemeinsamen Nachmittag einlädt. Und die hohen Erwartungen wurden noch einmal übertroffen.

Wir besuchten die dänische Schule in Glücksburg und lernten zunächst in einem Crashkurs das besondere Gebäude und grobe Rahmendaten der Schule kennen. Dann ging es heiß her. Sowohl Kopf als auch Körper waren bei den Teamaufgaben gefordert. Gedächtnisstaffel, Völkerball, Reaktionshockey, Battle im Schulgebäude, Klassenraummemory und Suchaufgaben standen auf der Tagesordnung. Teams aller Altersklassen kämpften mit viel Freude um den Sieg und hatten viel Spaß.

Schön war auch die Teilnahme der Eltern und Geschwister, so dass eine ganz gemütliche Atmosphäre entstand. Nach 5-6 Stunden Spiel, Spaß und Buffet war der Besuch in der dänischen Schule dann vorbei. Ein spannender Einblick in die Schule (mit sehr gut arrangierten Lernbedingungen)! Vielen Dank an Heike für diesen tollen Schulbesuch!

Bilder

Starker Nachwuchs bei der Kreismeisterschaft

KM Minis
Über Nachwuchs in den Altersklassen der Jüngsten (D- und C-Schüler) muss sich der 1. Vorsitzende des KLV Flensburg Frank Heinrich keine Sorgen machen.
60 Jungen und Mädchen bevölkerten mit ihren Eltern am vergangenen Sonntag die Sporthallen an der Friesischen Lücke um ihre Kreismeister im Dreikampf und Staffellauf zu ermitteln.
Gut betreut von den Jugendlichen des KLV Flensburg, die mit großem Engagement Kampfrichter und Helfer waren, gab es manch überzeugende Leistung zu sehen.

Die größte Spannung verursachte das Endergebnis der W11. Gleich drei Mädchen schafften den Sprung über die 900 Punkte Marke und zwischen der Siegerin und der Zweiten lagen am Ende ganze 3 Punkte Abstand.
Mit 954 Punkten gewann letztlich Friderike Limberg vor Vanessa Vanessa Kluge mit 951 Punkten (beide LG Flensburg).

Die höchste Tagespunktzahl bei den männlichen Teilnehmern erreichte der neunjährige Loke Elias Sommer. Er konnte in allen Disziplinen seinen nächsten Verfolger Bennet Otte abschütteln. 8,8 Sekunden im Sprint, 1,60 Meter im Standweitsprung und 26,5 Meter im Ballwurf bedeuteten am Ende 840 Punkte. Vor allem die Ballwurfleistung ist hoch einzuordnen - werfen die Kinder in der Halle doch mit einem schweren Ball als auf einer Außenanlage.

Sehr talentiert zeigte sich auch die Siegerin der W8. Anna-Elisabeth Ehlers (LG Flensburg) wusste durch die Bank weg zu überzeugen. 9,1 Sekunden im Sprint, 1,30 Meter im Sprung und 13,5 Meter mit dem Ball ergaben zusammen den Kreismeistertitel mit 724 Punkten.

Jüngste Teilnehmerin war die spontan angetretene Anna Liedtke (LG Flensburg) mit großem Ergeiz konnte sie Leistungen erzielen, die letztlich zu einer Wertung mit 22 Punkten reichten.

Am Ende der Veranstaltung wurde es noch mal laut in der Halle. Fast alle Kinder hatte sich zu Staffeln zusammengefunden und rannten unter dem Beifall der Zuschauer jeweils 4 mal 2 Runden.

Der Ehrgeiz und Spaß den sie dabei an den Tag legten, lässt hoffen, dass man sie alle auch in der Kreismeisterschaften der Freiluftsaison im Sommer wiedersehen wird.

Bericht der Flensborg Avis vom 07.02.14 hier

Norddeutsche Meisterschaften

Die Frauenstaffel
Von den Norddeutschen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend in Hamburg kehrte die 9-höpfige Vereinsauswahl erfolreich zurück: gleich zwei Medaillen und diverse Platzierungen erkämpfte sich die Auswahl. Die beste Platzierung gelang dabei Thurid Gers (U20) über 800m. Hier holte sie in 2:18 Minuten in einem taktischen Meisterschaftsrennen Silber! Bereits am Vortag wurde sie über 1500m in 4:54 Minuten Achte. Eine Bronzemedaille gewann Britta Lauer bei den Frauen. Sie sprang mit 5,61m ihre bisher beste Weite der Saison und konnte stolz ihren Platz auf dem Podest einnehmen. Eine starke Leistung zeigte auch die 4x200m-Staffel der Frauen, die trotz Schwierigkeiten nur knapp hinter ihrer Leistung der letzten Woche blieben. In 1:47,08 Minuten wurden sie als bestes Team aus SH Vierte (Christine Dreier, Britta Lauer, Katharina Kemp und Jessica Gilmore). Einen weiteren vierten Platz erreichte Jonas von Borzeszkowski im Hochsprung der Jugend. Er sprang gute 1,90m, die gleiche Höhe wie der 3.platzierte. Eine persönliche Bestzeit erzielte Marcel Fritzke (U20) über 1500m. Er lief starke 4:18 Minuten und wurde damit 5. in der Jugendkonkurrenz.
Finn-Lucas Johannsen lief im Rennen über 800m nach 2:06 Minuten ins Ziel. Das ist für ihn der 11. Platz. Fabian Rickert wurde in 54,54 Sekunden über 400m 15. 

Kreismeisterschaften

Folke und André
Packende Zweikämpfe bei den Kreismeisterschaften

Die Leichtathleten aller Altersklassen suchten ihre Meister

Bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften der Kreise Schleswig-Flensburg und Flensburg ging es am Samstag für alle Athleten ab 13 Jahren in vier Disziplinen und den Staffeln um den begehrten Titel.
Die schnellste Zeit des Tages lief Folke Rogalla (U20, LG Flensburg), der in 7,3sec ein beeindruckendes Rennen gegen André Marquardt und Paul Ahrens lief (M, beide LG Flensburg). Im Standweitsprung gelang Jan Dreier (LG Flensburg) der weiteste Sprung des Tages mit genau 3,00 Meter. Diese Weite wurde in den letzten 8 Jahren bei einer Kreismeisterschaft nicht erreicht und bedeutet für den 35jährigen eine neue persönliche Bestleistung. Im Kugelstoßen zeigten Paula de Boer (W14) und Linn Nebbe (W15, beide LG Flensburg) mit 10,55m und 10,81m gute Leistungen. Stella Holpert holte sich gleich im Standweitsprung mit 2,35m, Hürdensprint und 60m-Sprint die Meisterschaft.
Trine Settgast (W15, TSV Fahrdorf) zeigte mit einem schnellen Rennen von 9,5sec über die 60mHürden ein sehr gutes Rennen. Vereinskamerad Björn Braker setzte sich bei den Fünfzehnjährigen im Kugelstoß mit 12,53m deutlich gegen Lennart Völz (PSV Flensburg) 11,49m durch. Liam Otte (LG Flensburg) sammelte in der Altersklasse M12 gleich vier Titel. Besonders gut waren die 60m-Hürden in 11,5sec. Nur im 60m-Sprint musste er sich von Kilian Subic (LG Flensburg) geschlagen geben. Mit 8,9sec lief dieser ein starker Rennen.
In der U18 konnte Christian Braker (TSV Fahrdorf) im Kugelstoßen (10,15m)und 60m-Sprint (7,6sec) gleich zwei Titel mitnehmen. Anton Temme (LF Flensburg) hatte über die Hürden in 9,0sec einen starken Auftritt. Ebenfalls ein sehr gutes Hürdenrennen zeigte die zweifache Kreismeisterin der W13 Kim Eschen (TSV Fahrdorf) in 10,9sec . In der U18 gab es über die 60m mit Lina Steffensen (LG Flensburg) und Caroline Eckert (TSV Glücksburg 09) in 8,4sec gleich zwei Siegerinnen.
Obwohl viele der Spitzenathleten bei den Deutschen und Norddeutschen Meisterschaft starteten, konnte sich die Felder und Leistungen sehen lassen. LG-Trainer Jan Dreier zeigte sich hinsichtlich der Felder allerdings besorgt:" Aus Flensburger Sicht ist alles großartig, aber was ist mit all den Vereinen aus dem Kreisgebiet? Konkurrenz belebt das Geschäft - Bis auf Glücksburg und Fahrdorf scheint es dort immer weniger aktive Leichtathletikvereine zu geben. "

 



Ergebnisse Einzel
Ergebnisse der U12-Staffeln
Ergebnisse Dreikampf

Bilder von beiden Tagen sind unter Fotos zu finden.

Bericht von heute folgt in Kürze.

 

Zeitplan KM und andere News

Den vorläufigen Zeitplan zur KM findet ihr hier.

16 großartige Berichte der Presse aus dem Januar sind hier zu finden.

Der Stammtisch in der dänischen Schule rückt näher. !!! Einladung

Der Kraftraum hat einen jetzt einen Plan

Hast Du Interesse etwas im Kraftbereich zu machen, oder Dich zu mobilisieren oder einfach mal nach dem Wettkampf zu regenerieren?

Hier der aktuelle Belegungsplan für den Kraftraum mit Angeboten und Hinweisen.

Die aktuelle Liste der dynamischen Termine findest Du hier.

Mit mentaler Stärke zum Erfolg

Mentale Stärke bewiesen
Drei Medaillen und 21 Spitzenplatzierungen für die Athleten in Blau-Gelb

Bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 der Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg platzierten sich die Athleten der LG Flensburg 21 Mal im Spitzenbereich. Die herausragendste Leistung des Wochenendes gelang dem Jugendlichen Jonas von Borzeszkowski (U20), der in der Hauptklasse der Männer überraschend die Silbermedaille im Hochsprung gewann. Nach dem für ihn unzufriedenen Wettbewerb der Jugend in der Woche zuvor (1,87m), bestach er in diesem Wettkampf durch Lockerheit und eine beeindruckende mentale Stärke. Mit übersprungenen 1,96m belohnte er sich mit einer persönliche Bestleistung und der Silbermedaille in der Männerklasse.

Taktisch gut eingestellt zeigte sich Thurid Gers, die ihren 800m-Lauf in der Jugend U18 durch einen beherzten Antritt nach 400m in 2:18,63 Minuten gewann. Mit 23 Hundertsteln Vorsprung sicherte sie sich damit die Goldmedaille.
Riesige Freude gab es bei der neu zusammen gesetzten Frauenstaffel über 4x200m. In der Besetzung Christine Dreier, Britta Lauer, Katharina Kemp und Jessica Gilmore marschierte das Team dem Feld deutlich davon und lief ein einsames Rennen in 1,46,51 Minuten. Nur der Staffel aus Kiel, die im anderen Finallauf antrat, mussten sie sich indirekt geschlagen geben.
Ein weiteres Beispiel für mentale Stärke zeigten die Weitspringerinnen der LG Flensburg. In einem sehr stark besetzen Feld gelang es gleich der Frauen den Endkampf zu erreichen. Neuzugang Britta Lauer erkämpfte sich mit 5,51m Platz 4, Christine Dreier sprang mit 5,31m auf Platz 6, Katharina Kemp mit 5,28m auf Platz 7 und die Jugendliche Femke Möllgaard erreichte mit 5,22m den 9. Rang.

Durch eine große Vielzahl weiterer Endkampfplatzierungen (1-8) zeigt sich die steigende Leistungsdichte der Flensburger. Vierte Plätze sicherten sich die Männerstaffel in der Besetzung Jonas von Borzeszkowski, Lars Hansen, André Marquardt und Fabian Rickert in 1:36,30 Minuten mit nur 24 Hundertstelsekunden Rückstand auf Platz drei, sowie Marcel Fritzke über 1500m in 4:26,07 Minuten, Fabian Rickert über 400m in 53,11 Sekunden und Thurid Gers über 400m in 60,00 Sekunden.
Einen gewaltigen Schritt nach Vorne machte Anton Temme, der über 60m Hürden ein fantastisches Finalrennen lief. In 8,99 Sekunden pulverisierte er seine vorherige Bestzeit und wurde erstmals 5. bei Landesmeisterschaften. Auch im Hochsprung steigerte er sich deutlich. Hier erreichte er einen guten 6. Rang mit übersprungenen 1,65m.

Einen weiteren 6. Platz kann Finn-Lucas Johannsen verzeichnen, der nach einem Sturz in der vergangenen Woche in der Männerklasse hochstartete. Mit einem beherzten Endspurt erreichte er eine Zeit von 2:01,09 Minuten. Besonders beachtlich war die Leistung von Linn Nebbe, die in einem Feld von 35 Stoßerinnen ebenfalls hochstartete und mit einer stabilen Weite von 11,13m sogar den Endkampf erreichen konnte. Weitere Finals erreichten Christine Dreier über 200m (8.) und Katharina Kemp über 60m (8.).
Trainer Jan Dreier konnte ein klares Fazit ziehen: Dieses Wochenende stand von Anfang bis Ende im Zeichen der mentalen Stärke. Die Leistungen wurden dieses Mal auf den Punkt abgerufen. Und die drei Finalteilnahmen im Weitsprung zeigen, dass man auch ohne Training an der Weitsprunganlage souverän springen kann."

Starker Auftritt bei den Landesmeisterschaften

Mutiger Antritt
Vierfaches Gold, vierfaches Silber und einmal Bronze
Flensburger Nachwuchsleichtathleten waren nicht zu stoppen

Hamburg - Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Leichtathletikverbände Hamburg und Schleswig-Holstein präsentierten sich die jungen Athleten der LG Flensburg in brillanter Form. Vier Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und einmal Bronze sowie eine Vielzahl starker Leistungen war das Resultat der zwei Wettkampftage. Allen voran konnte Paula de Boer einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. Mit Gold im Kugelstoß, Silber über die 60mHürden und in der Staffel, sowie Bronze im Hochsprung belohnte sie sich für die harte Trainingsarbeit der vergangenen Monate. Weiteres Gold gab es für Johanna Nordmann(W14) , Thurid Gers(U20) und Linn Nebbe (W15).

Am ersten Tag der Landesmeisterschaft gelang den Nachwuchsathleten der LG ein starker Tag. Der längste Tag der letzten Jahre im Hamburger Glaspalast begann mit einem Ausfall der Zeitmessanlage. Hiervon ließen sich die Flensburger allerdings nicht ablenken. Über die 60m-Distanz gab es in der Altersklasse W14 gleich einen blaugelben Doppelsieg. Den Landesmeistertitel sicherte sich Johanna Nordmann in 8,0 sec, dicht gefolgt von der Vereinskameradin Stella Holpert in 8,1sec.
Ein weiterer Kracher war die 4*200m-Staffel der U16. Hier starteten die jungen Flensburgerinnen Kiana Hybsz, Stella Holpert, Lara Giesenhagen und Paula de Boer erstmalig über diese Sprintdistanz. Nach einem großartigen Rennen in einem Feld von 21 Staffeln sicherten sie sich mit schweren Beinen überraschend die Vizelandesmeisterschaft. Im Weitsprung der W14 holte sich Stella Holpert mit 4,76m zudem die Bronzemedaille.
Thurid Gers stieg nach einem alternativen Training in Norwegen in die Saison ein und lief über 1500m in 4.57min zur Silbermedaille. Hierbei zeigte sie sich noch unzufrieden, jedoch sind Verletzungssorgen aus der Saison 2012 auskuriert.
 
Am zweiten Tag lief sie im Alleingang über 800m in 2:18,49min zum Landesmeistertitel und entschädigte sich für den ersten Tag.
Ebenfalls im Goldrausch waren die Flensburger Kugelstoßerinnen. Linn Nebbe siegte in der Altersklasse W15 mit 11,28m und Paula de Boer siegte souverän in der W14 mit 11,53m. Kurz zuvor hatte sie sich schon über die 60m-Hürden Silber und im Hochsprung mit 1,54m Bronze gesichert.

Ein beherztes Rennen zeigte Marcel Fritzke in der Altersklasse U20. In 4:20,94 lief er ein taktisch gutes Rennen, setzte sich nach 1000m zum Zwischenspurt ab. Leider reichten die Körner nicht ganz und so wurde er in einem starken Feld Fünfter.
Jonas von Borzeszkowski wurde in einem Feld von 13 Hochspringern Fünfter mit 1,87m. Der talentierte Flensburger hatte sich mit seiner Vorleistung von 1,95m mehr erhofft, fand allerdings nicht optimal in den Wettkampf hinein.

Einen sehr guten Eindruck hinterließen aber auch die weiteren Athleten der LG Flensburg:
Clara Schröder und Lara Giesenhagen zeigten gute Sprints, Anton Temme verbesserte seine 60m Zeit auf 7,7sec und die U20-Staffel lief 1:39min auf Rang sechs.

Die härteste Belastung des Tages zeigte hierbei Marcel Fritzke, der erst die 1500m im absoluten Laktatbereich lief und 10 Minuten später in der 4*200m-Staffel als Dritter Läufer lief. Pech hingegen hatte Finn-Lucas Johannsen (U20), der in guter Form ein starkes 800m-Rennen lief und in der dritten Runde von einem Konkurrenten gefoult wurde und stürzte.
Femke Möllgaard sprang in der U20 gute 5,08m und erreichte in einem Feld von 21 Springerinnen nicht den Endkampf, zeigte allerdings eine erhebliche Formverbesserung.

Das Flensburger Trainerteam zeigte sich überrascht:" Das sie gut sind wissen wir, aber dass es dann für so viel Edelmetall reicht, hätten wir nicht gedacht."

 

Glückwunsch auch an unsere beiden Nachbarvereine: Für den PSV Flensburg holte  Lennart Völz M15 einmal Silber im Hochsprung (1,63m) und Bronze mit 11,94m im Kugelstoß. Anna Jablonski (W14) sicherte sich für Glückburg 09 über die 60m-Distanz in 8,0sec Bronze.

Großartige Bilder

Foto-Kesh
Ganz großes Glück hatten wir im Rahmen des Hallensportfestes: Unsere Kamera musste kurzfristig in die Reparatur und war nicht rechtzeitig zurück. Glückerlicherweise sprang Klaus Erichsen von Foto-KESH kurzfristig ein. Das Resultat ist wirklich beeindruckend.

Wir bedanken ganz herzlich uns für die großartige Fotografie, die die Athleten auf den Bilder wirklich glänzen lassen. Wer in die Galerie hineunschauen möchte, der klicke hier.

Die Qualität überzeugt... wer einen Fachmann für Fotografie sucht, der möge auf dieser Homepage stöbern: FOTO-KESH

Schwungvoller Leichtathletik-Auftakt

Hürdenstart

Schnelle Zeiten und spitzen Athleten - Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle Hallensportfest des LK Weiche in den Hallen der Hannah-Arendt-Schule und der Gemeinschaftsschule West statt. Am Vormittag starteten aus 7 Vereinen knapp 100 Kinder in den Altersklassen bis 11 Jahre in einem Dreikampf in Riegengrößen von bis zu 15 Kindern: Je nach Alter waren Standweitsprung, Wendesprint oder Hürdenlauf und Ballwurf bzw. Medizinballstoß zu bewältigen. Die höchste Punktzahl mit 1010 Punkten gelang Janne Ohrt (W11, MTSV Hohenwestedt), die mit einer sehr schnellen Hürdensprintzeit und einem starken Medizinballstoß überzeugte. Sehr deutlich gewannen auch Loke Elias Sommer (M9), Leon Endum (M8, beide LG Flensburg) und Christopher Ude (M10,TSV Medelby) ihren Altersklassendreikampf.
Der Nachmittag hielt einige Überraschungen bereit. Ein Teilnehmerrekord von ober 100 Startern am Nachmittag forderte die Organisatoren. Eine große Bandbreite von Spitzenleistungen und eine große Vielzahl von Starts in allen Altersklassen mit zunehmender Leistungsdichte prägten den zweiten Teil der Veranstaltung.

Detaillierte Berichte sind in der Flensborg Avis und dem Flensburger Tageblatt zu lesen.

Flensburger Tageblatt vom 15.01.2014: Schwungvoller Leichtathletikauftakt
Flensborg Avis vom 16.014 : Super Stimmung beim Treffen der Athleten

Erste Fotogalerie
Fotogalerie von Foto-Kesh.

Ergebnisse Dreikampf
Ergebnisse Einzel Nachmittag
Staffeln

Folgende Meldungen sind eingegangen : LK Weiche, TSV Nord Harrislee, Vidar Atletik (DK), TSV Eintracht Eggebek, PSV Flensburg, Abenraa IG (DK), TSV Glücksburg 09, LG Rendsburg /Büdelsdorf, StG Fahrdorf/Glücksburg, TSV Fahrdorf, TSV Nordmark Satrup, TSV Medelby,SV Adelby, MTV Hohenwestedt, LBV Phönix Lübeck, Kaltenkirchener TS, TSV Kappeln.

ZEITPLAN Die Anmeldezahlen sind hoch. Daher findet ihr hier den vorläufigen Zeitplan.

Flensborg Avis 11.01.2014
Spitzenbesetzung beim Hallensportfest

Ein Wahnsinns-Sprung

Starker Saisonauftakt in Bredstedt

Beim Hallensportfest des Bredstedter TSV konnte die Flensburger Delegation überzeugen.
Die Leistung des Tages gelang Jonas von Borzeszkowski, der mit einer neuen Bestleistung im Hochsprung das neue Jahr und die neue Altersklasse U20 begrüßte: Er übersprang beeindruckende 1,95m. Ebenfalls eine sehr starke Leistung zeigte Paula de Boer im Kugelstoßen der U16 mit 11,64m.
Auch alle anderen Athleten konnten mit dem Auftakt sehr zufrieden sein. Nun geht es über den Termin des Hallensportfestes gleich Richtung Landesmeisterschaft.Ergebnisse

Video Hochsprung

Aktuelle Zahlen und Daten zum LK Weiche

Super Zahlen für 2014

LK Weiche kompakt in Zahlen Die Mediaten
Die Refinanzierung der Laufbahn "Übersicht"

EINLADUNG zum Stammtisch

Training in den Ferien

Montag       (06.01.) Beginn des normalen Trainingsrhythmusses

Neujahrssportabzeichen mit Rekordteilnahme

Neujahrssportabzeichen 2014
Nicht nur gute Vorsätze haben, sondern gleich zur Tat schreiten - genau das war das Motto der 44 Flensburger Sportler, die sich gleich wenige Stunden nach dem Start des neuen Jahres ins Flensburger Stadion aufmachten.

Vor fünf Jahren begannen einzelne Sportler des LK Weiche, als Jahresauftakt sich unter den erschwerten Bedingungen dem Sportabzeichen zu stellen. Eine sehr kurze Nacht und kalte Temperaturen machten das Sportabzeichen zusätzlich spannend. In diesem Jahr verdoppelte sich die Teilnehmerzahl, so dass das Prüferteam gut zu tun hatte.

Die 44 Kinder, Jugendliche und Eltern hatten in den zwei Stunden auf dem Sportplatz bei 5 Grad Celsius und leichtem Wind viel Spaß, während sie sich durch die vier Disziplinblöcke kämpften.
Ein zusätzliches Highlight kam spontan hinzu: Das Fersehteam des NDR Schleswig-Holsteinmagazins kündigte sich für den Wetterbericht an und drehte während der Veranstaltung.
Als letzte Disziplinen wurden in der Fördelandtherme die Schwimmstrecken abgenommen und sich im Whirlpool erholt. Am Ende schafften 31 Sportler alle vier Disziplingruppen gleich am ersten Tag des Jahres. Kurzes, aber deutliches Resümee der Veranstalter:" Der Sportabzeichenvirus ist freigesetzt".

Die NDR-Berichterstattung   (ab Minute 26)

 

Ein Blick nach hinten

Jessi James

Das Leichtathletikjahr neigt sich dem Ende. Die 130 Seiten der Vereinschronik lassen schon einen guten Überblick zu. Wir haben in jeder Hinsicht 2013 viel geschafft!

Ob sportlich, gesellig, politisch und finanziell - ein super Jahr, welches mit dem Breitensportpreis, der neuen Stadionanlage und der SHLV -Statistik - zweiterfolgreichster Verein in allen Altersklassen- gekrönt wurde.

Wir wollen auf die Jahre 2012 und 2013 einmal in Form einer kleinen Bilderschau zurückblicken und freuen uns auf 2014, welches mit dem NEUJAHRSSPORTABZEICHEN beginnt.


Bilder 2013

Bilder 2012



Hier findest Du die vorangegangenen Artikel 2013 2012  2011 2010 2009 2008


:verlinkte Seiten ohne Kategorie

Termine

SBV

BfdIntegration durch Sport