Ein Blick nach hinten

Jessi James

Das Leichtathletikjahr neigt sich dem Ende. Die 130 Seiten der Vereinschronik lassen schon einen guten Überblick zu. Wir haben in jeder Hinsicht 2013 viel geschafft!

Ob sportlich, gesellig, politisch und finanziell - ein super Jahr, welches mit dem Breitensportpreis, der neuen Stadionanlage und der SHLV -Statistik - zweiterfolgreichster Verein in allen Altersklassen- gekrönt wurde.

Wir wollen auf die Jahre 2012 und 2013 einmal in Form einer kleinen Bilderschau zurückblicken und freuen uns auf 2014, welches mit dem NEUJAHRSSPORTABZEICHEN beginnt.


Bilder 2013

Bilder 2012



Stella und Paula räumen bei der Talentsichtung ab

Talentsichtung
Malente - Kurz vor Weihnachten lud der Schleswig-Holsteinische Leichtathletikverband zur Talentsichtung die 12 und 13jährigen Nachwuchsathleten zu einem Vierkampf nach Malente ein.
Die beiden Flensburger Nachwuchshoffnungen Stella Holpert (13)und Paula de Boer(13) gaben die Schlagzahl in ihrer Altersklasse vor. Mit einer großen Anzahl an persönlichen Bestleistungen zeigten sie, dass sie sich deutlich weiterentwickelt hatten. In der ersten Disziplin Hochsprung starteten die beiden Dreizehnjährigen mit neuen Bestleistungen: Paula verbesserte sich um unglaubliche 14 Zentimeter auf 1,56m und auch Stella Holpert überquerte starke 1,48m. Im darauffolgenden Hürdensprint zeigten beide mit 10,14sec und 10,29sec beherzte Sprints und bauten ihren Vorsprung aus. Beim Weitsprung gelang Stella Holpert ein Sprung auf 5,06m. Vereinskameradin Paula ließ hier mit 4,66m Punkte liegen, wobei auch die Leistung als gut zu bewerten ist. Im anschließenden 60m Sprint lief Stella mit 8,39sec der Konkurrenz davon. Auch Paula de Boer konnte sich mit 8,75s an der zweitplatzierten Julia John vorbeischieben und sich somit Silber hinter Siegerin Stella Holpert sichern.
Die Konstanz in allen Disziplinen auf hohem Niveau führte für beide mit 2126 Punkten und 2074 Punkten zur optimalen Ausbeute.
Bei den männlichen Athleten startete Marcel Meyer in der Altersklasse M13. Mit 1732 Punkten wurde er Zehnter.
Der 1.Vorsitzende Jan Dreier freut sich über das Resultat:" Ich habe zunächst einmal nachgefragt, ob die Zahlen stimmen, da gerade im Hochsprung die Steigerungen schier unglaublich waren.Ein toller Jahresabschluss im allerletzten Wettkampf des Jahres".

Silber ud Bronze bei Cross-LM

Gers und Jachmann konnten sich durchsetzen

Die Cross-Landesmeisterschaften des Leichtathletikverbandes fanden dieses Jahr in Itzehoe statt. Die sehr anspruchsvolle Strecke mit 3300 Metern verlangte den Flensburger Läufern alles ab. Mit Thurid Gers(U18), Natalie Jachmann(F), Nathalie Fritzke(F), Marcel Fritzke(U20), Laura Sartisohn(F), Vincent Lühr(M) und Timon Sellmer(M14) war eine starke Flensburger Truppe am Start.
Insbesondere im Rennen der weiblichen Teilnehmer wurde es spannend, da die Streckeneinschätzung einigen Athletinen nicht gelang und sie die erste der drei Runden zu schnell anliefen. In gut 4 Minuten wurde der erste Cross-Kilometer gelaufen. Dann nahm Thurid Gers rechtzeitig das Tempo raus und „erholte" sich in der zweiten Runde. Die dritte Runde ging dann noch einmal deutlich besser, so dass es sicher mit 13:10min zur Silbermedaille hinter der Bundeskaderathletin Anna Gehring (SC Itzehoe) reichte. Vereinskameradin Natalie Jachmann räumte das Feld von hinten auf und lief in 13:48min zum dritten Platz der Frauenkonkurrenz. Nathalie Fritzke lief mit 13:56m auf Rang 4. Laura Sartisohn stieg nach zwei Stürzen auf der Strecke aus dem Rennen aus.
Bei den Männern lief Vincent Lühr in einem stark besetzten Feld auf Rang 9 in 11:17min. Marcel Fritzke konnte sich nach der Verletzungspause den fünften Rang in 12:20min der U20 sichern.
Kirsten Sellmer lief auf Rang vier der Altersklasse W45 in 15:00min. Der jüngste Starter der LG Flensburg Timon Sellmer lief in 13:40min unter die Top Ten.
„Die Streckeneinschätzung und die daraus resultierende Taktik hat in fast allen Altersklassen das Rennen entschieden. Hier haben die Athleten wertvolle Erfahrungen gesammelt und ihr Stehvermögen gezeigt" resümiert Trainer Jan Dreier.

Unterstütze unsere Mädels bei der Sporlerwahl

Sportlerwahl 2013
Auch in diesem Jahr stehen gleich zwei Leichtathleten zur Wahl zum Sportler des Jahres in Flensburg (Flensburger Tageblatt). Unterstützt Thurid und Katha für ihre starken Leistungen in dieser Saison! Hier findet ihr das Poster!

Nutzt bei Onlinekäufen die Spendenfunktion

Gooding
Mit zwei Klciks und ohne private Daten spenden. Gooding

Weihnachtsfeiern

Orgateam Xmas
Gleich zwei lebhafte Weihnachtsfeiern gab es am Freitag beim LK Weiche. Zusammen feierten über 60 Athleten mit Spielen und bei großartigem Essen den Jahresabschluss. Die Trainer erhielten von den Athleten ein Dankeschön und eine feine Ansprache von Marvin und Tine. Bei Videorückblicken und dem Bau von kleinen Lebkuchenhäusern ging der Abend dann um ca 0.30 Uhr zuende.
Zudem wurde die 140seitige Vereinschronik veröffentlicht. Diese ist für 10 Euro zu erhalten, solange der Vorrat reicht.
Stella sammelte zudem an dem Abend für unsere Philippinen-Patenschaft. Es kamen 206,37 EUR zusammen. Bilder

Artikel in der Flensborg Avis vom 09.12.2013

Heute ist ein besonders großer Artikel in der Flensborg Avis. schaut mal rein.
Fit für die Zukunft
Weitere aktuelle Artikel unter Presse 2013

Fortbildung Lübeck 2013

Ausdauernd laufen
Lübeck - Gut 40 Trainer nahmen an der Fortbildung „werfen mit Kindern" und ausdauernd laufen teil. Referent Jan Dreier konnte sich zum elften Mal in der Hansestadt bei den Sportlehrern und Trainern ein Bild von einer sehr engagierten und sportlichen Fortbildungsgruppe machen. Die Ideen wurden ausprobiert und vor allem die technischen Korrekturen im Wurfbereich sorgten bei allen Trainern und Lehrern für großartige Technikfortschritte. Die Winterfortbildung ist wie Weihnachten und Ostern inzwischen ein fester Teil des Jahreskalenders von Jan Dreier, da es einfach eine tolle Atmosphäre in Lübeck ist. Lehrgangsmaterial

Wechselbörse 2013: 5 Neuzugänge

Die Freigaben sind erteilt und ab dem 1.Januar sind gleich 5 neue Athleten in der Erwachsenenklasse am Start. Für viele Nachfragen sorge vor allem der Wechsel der mehrfachen Deutschen Jugendmeisterin, Jugend EM-Silbergewinnerin und DLV-Hürdennachwuchshoffung Anne-Kathrin Elbe vom LAZ Leipzig zum LK Weiche. Die junge Leistungssportlerin hat allerdings ihre Leistungssportkarriere beendet und beginnt nun einen neuen Lebensabschnitt. Hier steht nun zunächst die Trainerausbildung im Mittelpunkt. Ob es überhaupt zu Starts kommt, wird man sehen. „Wir haben vorsichtshalber einmal den Startpass mit beantragt, so dass Anne-Kathrin die Option bleibt, für sich oder in der Flensburger Frauenmannschaft zu starten. Was für mich wichtig ist, ist das es nach dem Leistungssport-Ende trotzdem mit Sport weitergeht und ich freue mich, dass Anne-Kathrin ihr wertvolles Wissen als Trainerin weitegeben möchte" kommentiert der Vereinsvorsitzende den Vereinswechsel.

Vom Hamburger SV wechselt die ehemalige Bundeskaderathletin Britta Lauer nach Flensburg. Britta konnte sich u.a. im Sommer die Landesmeisterschaft im Weitsprung sichern.

Vom SC Potsdam kommt die 400m-Sprinterin Elke Knauß nach Flensburg. Für 2014 hat sie sich über diese Distanz starke Ziele gesetzt, die in der Landespitze zu einer Topplatzierung führen.
Aus Bredstedt wechselt zudem Wencke Hinrichsen nach LK Weiche. Wencke startete im Sommer bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf und ist eine echte Allrounderin.
Aus Lübeck wechselt zudem Stefan Kuschewitz in die Männermannschaft des LK Weiche.

Die Wechsel in der Frauenklasse haben alle eine Gemeinsamkeit. Alle ehemaligen Leistungsträger befinden sich gerade in einem neuen Lebensabschnitt und haben somit natürlich neue Bedingungen des Sporttreibens. Und gerade in der Ausbildung und im Beruf stehen andere Schwerpunkte im Mittelpunkt. Eine Umstellung vom täglichen Training findet statt. Ziel wird es sein, so viel Leichtathletik hinzubekommen, wie es das Leben zulässt und mögliche Teamwettkämpfe zu bestreiten.
Zusammen mit Katharina Kemp, Laura Sartisohn, Christine Dreier und Vera Ufoma-Ukuwrere hat Flensburg nun zumindest ein äußerst starkes Team im Frauenbereich. Dreiers Resümee:„Wir sind selbst alle sehr gespannt auf 2014 und freuen uns, dass die Mädels es geschafft haben, die Leichtathletik nicht nach der Jugendklasse endgültig zu verlassen. Ganz nach dem Flensburger Motto: „Leichtathletik ein Leben lang".

Trainingsausfall

Das Training fällt heute (5.12.) und morgen aufgrund der Hallensperrung für alle Altersklassen aus.

Besondere Auszeichnung in Kiel

Breitensportpreis 2013
"Eure Torte hat uns geschmeckt" - so beendete die Jury des LSVs gestern Abend ihre Laudatio und zeichnete den Leichtathletik Klub Weiche für sein Konzept und Arbeit mit einem Preisgeld von 1500 Euro aus. "Die Zukunftsfrage als Sahnetorte überzeugte die Jury und gelang unter die top drei Projekte von über 30 Einreichungen. Erste Details und die Laudatio sing hier zu finden.

Über den Tellerrand schauen 2013

Das Referententeam 2013
Der sechste Kongress "Über den Tellerrand" schauen war wieder ein großartiger Tag. 60 Trainer und Lehrer sammelten 6 Stunden interessante Ideen und Impulse für das eigene Tun. Hier findet ihr die ersten Unterlagen und ein paar Bilder zum Kongress. Wir freuen uns bereits jetzt auf 2014!

Downloads
Bilder

Weihnachtsfeier Ü14

Hier ist  die Einladung zur Weihnachtsfeier Ü14

Spendensammlung Diskus geglückt!

Starke Partner und Freunde
Die Spendensammlung für den Diskuskäfig ist abgeschlossen. Wir haben bundesweit eine Menge Unterstützung unterhalten und möchten uns noch einmal ganz herzlich für die großartige Unterstützung bedanken. Viele Familien, Freunde und auch viele Unternehmen aus der Region aber auch aus großer Distanz haben die Meisterleistung von 7200 EUR Spenden für die Flensburger Leichtathldetik erbracht! Wir wissen das zu schätzen!

Plakat

Zukunft schaffen

Plan
Wir haben uns angesichts der Situation auf den Philippinen dazu entschieden, neben den Spenden auch als LK Weiche eine Patenschaft für ein Kind über einen längeren Zeitraum einzugehen. Die Patenschaft wird über private Spenden der Vereinsmitglieder (mit dem entsprechendem Verwendungszweck) finanziert und über Jan Dreier koordiniert. Bisher sind wir zu fünft, vielleicht möchten noch mehr mit einer (für uns) kleinen Spende dort Großes für ein Kind bewegen.
Koordiniert wird die ganze Patenschaft über Plan Deutschland. Unterstützer gesucht!

Homepage Plan Deutschland

Auf der Homepage könnt ihr auch spenden.

Besondere Ehrung in Kiel für Lina und Nele

Besondere Ehrung in Kiel für Lina und Nele
Ehrung junger Ehrenamtlicher im Landeshaus

Die Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband hat heute im Kieler Landeshaus 50 junge Menschen zwischen 15 und 26 Jahren für ihren herausragenden ehrenamtlichen Einsatz im Sport ausgezeichnet.

Anlässlich der alle zwei Jahre stattfindenden „Ehrung junger Ehrenamtlicher" dankte der Sportjugend-Vorsitzende Matthias Hansen den Jugendlichen für ihr soziales Engagement. Er motivierte sie, sich auch zukünftig im Sport und darüber hinaus für andere einzusetzen. „Jugendliche, die sich heute im Sport engagieren, sichern die ehrenamtliche Basis in den Vereinen von morgen", so Hansen.

Die Auszeichnungen nahmen Landtagspräsident Klaus Schlie, der Präsident des Landessportverbandes Hans-Jakob Tiessen und der Vorsitzende der Sportjugend Matthias Hansen vor.

Alle geehrten Jugendlichen haben sich im sportlichen Bereich und in der allgemeinen Jugendarbeit der Sportvereine überdurchschnittlich für andere engagiert. Die Palette reicht dabei von Jugendleiterassistenten, über die Betreuer von Jugendfreizeiten und Zeltlagern bis hin zu Jugendschiedsrichtern, Jugendtrainern, Übungsleitern und Jugendwarten.

Erstmalig wurde mit dem Jugendausschuss des TSV Hürup (Schleswig-Flensburg) auch ein Jugendteam ausgezeichnet, das sich durch gelungene Projekte und Ideen sowie erfolgreiche Nachwuchsgewinnung besonders hervorgetan hat.

Der Präsident des Landessportverbandes Hans-Jakob Tiessen beglückwünschte die Jugendlichen und sah in ihrem vielfältigen Engagement einen wichtigen Baustein für die Zukunftsfähigkeit der 2.700 Sportvereine und -verbände im Land.

"Die Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement ist bei Jugendlichen durchaus vorhanden. Allerdings sollten die Vereine die speziellen Bedürfnislagen junger Menschen berücksichtigen. Sie sind weniger an immer neuen Ämtern, als vielmehr an zeitlich befristeten und überschaubaren Projekten interessiert", so Tiessen. „Die Stärkung und Aufwertung des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen ist für mich eine zentrale Herausforderung in den kommenden Jahren", sagte Tiessen weiter.

Die Sportjugend Schleswig-Holstein ist der eigenständige Jugendverband im Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. Sie vertritt die Interessen von rund 370.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen in den 2.700 Sportvereinen und -verbänden des Landes und ist die größte Jugendorganisation in Schleswig-Holstein. Das Tätigkeitsfeld der Sportjugend ist die außerschulische, freiwillige Jugendarbeit und Jugendbildung im Sport.

Bericht aus der Flensborg Avis

Detaillierte Informationen auf der Seite der Sportjungend

Zu Gast in Alt Duvenstedt

Ein super Samstag
Bilder zu diesem klasse Lehrgang sind unter dem Bereich Fotos zu finden.

Halloween-Stammtisch

Halloween-Stammtisch
Die Athleten der Freitags-Trainingsgruppe trafen sich am Freitag zum Halloween-Stammtisch in der Jugendherberge. Gut 15 Athleten genossen den lustigen Abend unter Moderation von Paula und Kiana, die mit einem lebhaften Programm und einem witzigen Buffet durch den Abend führten. Ein kleiner Wettkampf zwischen den drei Teams in Disziplinen wie Montagsmaler, Eierlauf mit Glibberkugeln, einem Spring-Mal-Spiel, einer Freestyle-Taschentuchübergabestaffel und weiteren lustigen Aktivitäten stand im Mittelpunkt. Benno, Tine und Jan durften als Senioren bei den Youngsters mithalten. Fazit: Ein lustiger Abend, der nach Wiederholung schreit. Danke an die tolle Organisation von Kiana und Paula.

Bilder

Sei dabei - das Jugendteam lädt ein!

Stammtische
Wettkampfpause! Aber euer Jugendteam hat trotzdem schöne Alternativen für Dich!

Halloween-Stammtisch 01.11. Ausschreibung
Bowling-Stammtisch   15.11.  Ausschreibung
 
Sei dabei!

Gut besuchter Waldstammtisch

Wald-Stammtisch
Der Waldtag am Freitag mit Thomas Wittich von Tomahaxx war ein voller Erfolg! 30 Athleten und Trainer verbrachten 3,5 Stunden bei strahlendem Sonnenschein im Wald von Meierwik, um dort zu schnitzen, Bogen zu schießen, Speerschleudern zu bauen oder zu benutzen oder um auf einer Slagline über einen Graben zu balancieren. Am Ende waren sich alle einig, dass das wiederholt werden muss! Die Bilder von diesem Waldstammtisch sind jetzt hier zu finden.

ACHTUNG: Waldstammtisch vorverlegt!

Der Stammtisch am FREITAG im Wald von Meierwik beginnt bereits um 10.00 UHR! Wir treffen uns dort auf dem Parkplatz im Solitüder Weg! Wer mit dem Fahrrad kommen will, kann sich mit mir um 9:30Uhr vorm Stadion treffen. Wir können dann gemeinsam ganz gemütlich dorthin fahren. Bitte sagt Bescheid, wenn ihr das wollt. Kleidet euch entsprechend des Wetterberichtes, so dass ihr drei Stunden trocken bleibt! ;)

Weitere Fragen bitte direkt im Training oder per Mail an mich (Tine).

Gunda Nielsen holt sich bei der DM Bronze

Gunda Nielsen holt sich bei der DM Bronze
Mit gemischten Gefühlen blickt Gunda Nielsen von der LG Flensburg auf die Deutschen Meisterschaften im Marathonlauf zurück. Eine Vorbereitung mit gesundheitlichen Problemen ließen sie nicht gerade zuversichtlich an der Startlinie im Münchener Olympiastadion stehen. Nachdem es erst gut lief, kam in den letzten Wochen erst eine Erkältung. Nachdem diese überwunden war, störten Knieprobleme noch einmal die letzten Vorbereitungen erheblich. So war nicht nur unklar, ob das gesetzte Ziel, die Bestleistung aus dem letzten Jahr anzugreifen, realistisch war. Würde es überhaupt bis ins Ziel reichen?

Es reichte bis ins Ziel. Zwar blieb die Bestzeit aus dem Vorjahr ungefährdet, dennoch konnte Gunda mit 3:19:11 Stunden eine national hervorragende Zeit in ihrer Altersklasse W50 erzielen. Und was dann alle Mühen und Bedenken aufwog - Gunda hatte den „Sprung" auf das Siegerpodest geschafft. Platz 3 in ihrer Altersklasse W50 bedeutete einen hervorragenden Einstand für sie bei Deutschen Meisterschaften. Somit hatten sich alle Mühen und Qualen der Vorbereitung dann letztendlich doch gelohnt.

Das auch ein wenig Glück dabei war, zeigte danach erst der Blick auf die Ergebnisliste. Eine weitere Läuferin hatte exakt die Zeit von Gunda erzielt, hatte aber eine um sieben Sekunden „schlechtere" Bruttozeit zu verzeichnen. Und da bei Meisterschaften nur nach Bruttozeiten gewertet wird, musste nicht noch beim Marathon mit einem Zielfoto gearbeitet werden.

Zur Erläuterung: Bei vielen Läufen ist es durch die elektronischen Zeiterfassung möglich, jedem Läufer seine tatsächlich auf der Strecke gelaufene Zeit zuzuordnen, seine so genannte Nettozeit. Dabei beginnt die Zeitmessung mit Überqueren der Startlinie durch den Läufer und endet beim Zieleinlauf. Dagegen beginnt die Messung der Bruttozeit mit dem Startschuss und endet mit dem Überqueren der Ziellinie. Damit kann die Bruttozeit je nach Teilnehmerzahl erheblich von der Nettozeit abweichen.

Ferien - endlich mehr Zeit fürs Training!

1. Am Freitag findet der nächste Stammtisch statt. Uhrzeit und Treffpunkt werden hier bekannt gegeben.

2. Das Training findet immer statt! Auch in der nächsten Woche wird von Montag bis Freitag immer von 16- 18 Uhr im Stadion trainiert. Die Trainingszeiten danach findet ihr auf dieser Seite (Wintertraining/ Hallentraining).

Wir Trainer wünschen DIR eine erfolgreiche Wintersaison! Durch Fleiß und Durchhaltevermögen in den nächsten Wochen legst du ein gutes Fundament dafür! ;) JETZT ist der Zeitpunkt an dem es los geht!

3. Wie in jedem Jahr beginnt das Erinnern an die vergangene Saison sobald die Blätter von den Bäumen fallen. Damit all die schönen Erinnerungen festgehalten werden können, wird nun der Jahresrückblick 2013 verfasst. Jeder Athlet und Trainer (im Training der Großen/ ab 10 Jahre) schreibt mind. einen Artikel. Neue Athleten schreiben eine Vorstellung von sich (Wer bin ich? Was will ich hier?...). Redaktionsschluss ist der 19.10.! Also seid jetzt fleißig, sucht euch ein Thema aus und schreibt einen witzigen, spannenden oder durchgeknallten Artikel - alles ist erlaubt, solange es nicht langweilig ist! Absprachen und fertige Artikel an Tine.
(tinedreier@aol.com) Auch Eltern dürfen gern einen Bericht schreiben. Jeder der etwas schreibt, erhält ein Exemplar kostenlos!

Sportlehrertag Kiel 2013

Liebe Sportlehrer, anbei die Links zu unseren Unterlagen. Die Videos werden weiter ausgebaut und alles heute gezeigte per Video ergänzt. Wir wünschen viel Spaß mit dem Material.
Videos
Lehrmaterial

Für ganz Interessierte auch noch unser Geheimtipp zum 6. Mini-Kongress in Bad Segeberg. Hier
Am Freitag wartet die Überraschung beim Training! ;) Herzlichen Glückwunsch an das Kreisteam!

Wahnsinn! Der KLV Flensburg holt Silber

Das Team 2013
Ein unglaublicher Wettkampftag liegt hinter uns. Und mit einem historischen Resultat: Der Mini-KLV Flensburg (mit Athleten aus dem SV Adelby, LK Weiche und einem Athleten aus dem PSV) schlägt erstmalig in der Geschichte des Kreisvergleichs einen der beiden "Großen". Wahnsinn!
Hierbei gewannen die Flensburger Athleten die meisten Staffeln und führten sogar noch nach den Dreikämpfen! Details folgen in Kürze, hier gibt es schon einmal viele schöne Bilder!

Insbsondere herzlichen Dank an die großartige Unterstützung seitens der Eltern, die ihre Kinder und uns wenigen Trainer bei allen Dingen so toll unterstützt haben!

Besucht auch die LK Weiche Gruppe bei Facebook, dort bekommt ihr immer die aktuellsten Infos!
Ergebnisse
Gesamt Punkte
Mehrkampf
Läufe

Unser letztes Wettkampfwochenende:

Der Kreisvergleichskampf am Samstag beginnt in Schleswig (Alleestadion, Suadicanistraße) um 13.30h! Wir treffen uns um 12h am Stadion in Flensburg/ 12:45h in Schleswig!! Ende ist gegen 18h. Bei Fragen wendet euch bitte an Tine.

Unser Team ist so stark, wie noch nie! Bitte passt bei dem Regen auf eure Gesundheit auf, damit wir gemeinsam am Sonntag angreifen können! :)

Landesmeister und Rekordzeit

Landesmeister 2013
Abschlussfeuerwerk der LG Athleten
Starke Platzierungen bei der Mannschaftslandesmeisterschaft/ Rekordzeit durch U14-Staffel

Die Landesmeisterschaft Mannschaft in Lübeck ist für die Jugend- und Hauptklasse der letzte große Auftritt. Und so starteten gleich fünf Mannschaftender LG Flensburg. Das Team der männlichen Jugend sicherte sich den Meistertitel im Land. Die U14-Mädchen errrangen in einem großen Feld von 10 Teams die Bronzemedaille. Die Männer- und weibliche Jugend landeten auf dem Rang Vier und die Frauen auf dem 5.Platz.
Schon gleich zu Beginn zeigte die 4*75m-Staffel in der Besetzung Stella Holpert, Clara Schröder, Paula de Boer und Johanna Nordmann die beste Leistung des Tages. In 39,18sec liefen sie eine Zeit, die es in Schleswig-Holstein noch nicht gegeben hat. Zusätzlich zur Landesbestleistung holte sich das Team der jungen Leichtathletinnen weitere Siege im 75m-Sprint (9,99sec von Johanna Nordmann) und auch über die Hürden (Paula de Boer in 10,46sec) und im Weitsprung (Stella Holpert, 5,06m). Lilly Marij Thomsen und Clara Schröder erkämpften weitere wichtige Punkte, so dass es für das Team zum Podestplatz reichte. weiter lesen

Arbeitskreis "Kindgerechter Sport"

Verschiedene Bereiche auf der Homepage wurden aktualisiert. Unter Fotos und dann "Video" findet ihr das Zehnkampf-Video. Zudem ist der Bereich der Zeitungsartikel ebenfalls um weitere 6 ergänzt worden. Schaut mal rein!

Arbeitskreis "Kindgerechter Sport"
Wir möchten nach vereinzelten Bekanntschaften der letzten Jahre nun eine Arbeisgruppe ins Leben rufen, die sich einmal um einen "Leitfaden" Gedanken macht, wie Eltern, Trainer und Verein für das Kind altersgemäßes Training ermöglichen können.

Im Mittelpunkt sollte eine Handreichung stehen:
   - Was ist altersgemäßes und kindgerechtes Training?
   - Wie kann ich mein Kind beim Sport unterstützen?
   - Umgang mit Leistung
   - Sozialer Umgang miteinander
   - Gefahr: Überzogener Ehrgeiz und Reduzierung der Persönlichkeit auf reine Leistung
   - Team und soziale Erzeihungskritierien im LK Weiche
Interessenten melden sich bei Jan Dreier

NDR 1 berichtet über den LK Weiche

Interview mit Thurid

Vor Kurzem hatten wir Frauke Hain zu Gast, die für den NDR1 eine Reportage über den LK Weiche erstellte. An das Training können sich sicher noch viele erinnern.
Der Bericht wird auf NDR1 Welle Nord am Samstag zwischen 14.00Uhr und 18.00Uhr ausgestrahlt.

 

Faszination Zehnkampf

Nachdem die Männer der LG Flensburg gerade ihren Zehnkampf in Berlin bestritten haben, fanden am heutigen Mittwoch die Zehnkampf-Kreismeisterschaften der Altersklassen U8 und U10 auf einem Nebenplatz im Flensburger Stadion im Rahmen des Kindertrainings des LK Weiche statt. 40 Kinder kämpften in zehn attraktiven, kindgerechten Disziplinen um die Medaillen. Die Höchstpunktzahl des Tagen erzielte die 7-jährige Anna-Elisabeth Ehlers(LK Weiche), die herausragende 30 Punkte erzielte! Sie gewann ihre Altersklasse vor Lillth Wiebe (24 Punkte, LK Weiche), die ebenfalls einen starken Zehnkampf zeigte. Hart umkämpft war der Sieg in der Altersklasse W9: am Ende hatte Lelle Martensen (26 Punkte, SV Adelby) die Nase knapp vorn. Durch besonders gute Leistungen im Hoch- und Weitsprung konnte sie mit einem Punkt vor Ida Seynsche (SV Adelby) gewinnen. Dritte wurde Mette Pauly (22 Punkte, LK Weiche). Die höchste Punktezahl bei den Jungen erzielte Flemming Huse (SV Adelby) mit 27 Punkten. Er gewann die Altersklasse M9 vor Luke Schepler (25 Punkte, LK Weiche). Weitere Siege gingen an Elis Andersson (18 Punkte, M7, LK Weiche), Loke Elias Sommer (24 Punkte, M8, LK Weiche), Fabienne Sellmer (22 Punkte, W8, SV Adelby), Geeske Wedekind (22 Punkte, W6, LK Weiche), Lynn Schmackelsen (21 Punkte, W5, LK Weiche), Lee-Ann Schmackelsen (11 Punkte, W4, LK Weiche), Justus Loeck (24 Punkte, M6, LK Weiche) und Linus Andresen (21 Punkte, M5, SV Adelby).
Das Jugendteam des LK Weiche führte sicher und mit einer Menge Spaß durch das Sportfest. Herzlichen Dank dafür an Paula, Clara, Stella, Luisa, Kian, Jesper, Anton und Nele! 

Katharina Kemp unter den Top 20 in Deutschland

DM
Katharina Kemp bestätigt gute Form bei Deutschen Meisterschaften
Am vergangenen Wochenende wurden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jugend, Männer und Frauen im Nordrhein-Westfälischen Lage ausgetragen. Katharina Kemp ging in der Frauenklasse für die LG Flensburg im Siebenkampf an den Start und bewies erneut ihre gute Form. Bei sonnigem Wetter, leichtem Wind und insgesamt guten Wettkampfbedingungen standen für sie am letzten Wochenende die Deutschen Meisterschaften als Saisonhöhepunkt an. Nach erfolgreich absolvierter DM-Norm, welche die 23 jährige bereits Ende Juni in Langen erreichen konnte, sollten die DM nun erneut die Chance für einen starken Mehrkampf sein. Über das Ergebnis der ersten Disziplin, den 100m Hürden, konnte die Flensburgerin sich jedoch erst einmal nicht so richtig freuen. Aufgrund eines leichten Strauchelns an der dritten Hürde war das Ergebnis für sie eine eher schwache Leistung (16,99s). Trotzdem bewies sie ihre Mehrkampfqualität und konzentrierte sich sofort auf die nächste Disziplin - mit Erfolg. Im anschließenden Hochsprung erzielte sie eine persönliche Bestleistung mit 1,51m und auch das Kugelstoßen (9,67m) und der 200m Sprint (27,12s) endeten mit guten Ergebnissen. So konnte der erste Tag von Athletin und Trainern zufrieden beendet werden. Am zweiten Tag des Siebenkampfes ging es darum, trotz Vorbelastung bestmögliche Leistungen abrufen zu können. Besonders in der ersten Disziplin, dem Weitsprung, gelang Katharina Kemp dies sehr gut. Mit 5,24m konnte sie erneut ihr Können im Bereich Sprung bestätigen. Im Speerwurf, der vorletzten Disziplin, konnten sich alle mit einem Wurf auf 28,90m erneut zufrieden zeigen. Die abschließenden 800m lief Katharina in 2:29,25 min und sorgte so für den krönenden Abschluss eines gelungenen Wettkampfs. Am Ende der zwei anstrengenden Tage standen für sie 4224 Punkte und Platz 18 in Deutschland auf dem Papier. Das positive Fazit des Trainerteams: „Ein Siebenkampf bei den Deutschen Meisterschaften ist auch für einen erfahrenen Wettkämpfer noch einmal etwas völlig Neues und wir sind sehr zufrieden und stolz auf Katharina, dass sie alle ihre guten Leistungen so zeigen konnte und den Mehrkampf so konstant gemeistert hat."

Flensburger Zehnkämpfer rockten Berlin Spandau

13 Zehnkämpfer der LG Flensburg
Flensburger Zehnkämpfer rockten Berlin Spandau Top Ten Platzierung in der Deutschen Bestenliste Das Flensburger Jedermann-Zehnkampf-Team sorgte in Berlin für viele Hingucker. Gleich 13 Athleten in einem leuchtend gelben Trikot sorgten schon beim gemeinsamen Einlaufen für Aufsehen.
Aber auch leistungstechnisch überzeugten die Flensburger mit vielen Einzel- und Gesamtleistungen. So ist beispielsweise die Team-Leistung von den U20 Athleten Lennart Runge, Fabian Rickert und Folke Rogalla mit fast 15000 Punkten unter den besten 10 Teams in Deutschland gerutscht.

Neun der 13 Athleten starteten in der IAAF-Wertung, so dass die Ergebnisse auch national in den Bestenlisten erscheinen. Als Einzelleistungen sind hier die 15,47sec von Lennart über die 110m-Hürden noch einmal hervorzuheben. Jonas von Borzeskowski (U18) gelang mit 1,92m ebenfalls eine herausragende Leistung der beiden Wettkampftage. Anton Temme (U18) warf mit 43,31m eine neue persönliche Bestleistung mit dem Speer.Mit Jonas v. Borzeskowski, Lennart Runge (5172), Fabian Rickert (5030) und Jan Dreier (5013) schafften gleich 4 Athleten die 5000-Marke.

Alle 13 Athleten beendeten den Wettkampf mit starken Einzelleistungen und ohne „Salto Nullo“. Für die meisten Athleten war es der erste Zehnkampf. Insbesondere Stabhochsprung und die hohen Hürden in der IAAF-Wertung waren eine große Herausforderung. Allerdings forderten der 15stündige Wettkampf, die 10 Disziplinen und die 12 Stunden Autofahrt das Flensburger Team erheblich. Aber genau das macht den Reiz am Zehnkampf aus: Zunehmende Erschöpfung und Konzentration auf den Punkt. Teamchef Jan Dreier freute sich über die Teamleistung: „ Es ist unglaublich, dass gleich 13 Sportler sich dieser Herausforderung stellten. Es war eine absolutes Saisonhighlight. Auch die sportlichen Leistungen sind einfach spitze und zeigt bei den Athleten die breite Basis an Grundlagentraining. Mit dem Jedermann-Team wollen wir zudem 2014 auch wieder angreifen.“

Das Flensburger Team bestand aus: Lennart Runge, Folke Rogalla, Fabian Rickert, Lars Hansen, Marcel Fritzke (alle U20), Jonas von Borzeszkowski, Anton Temme (beide U18), Leif Hansen, André Marquardt, Jan Kruse, Stefan Kuschewitz (alle Männer), Benno Forberger, Jan Dreier (beide M35).Ergebnise hier

Schöne Grüße nach Spandau! Es war ein großartige Veranstaltung und eine tolle Unterstützung!

Erste Ergebnisse des Wochenendes

Eingebettet in die Landesmeisterschaften über 10 000m Bahn kämpten die Schüler U12 und U14 um die Kreistitel. Starke Leistungen gab es vor allem bei den U14-Mädchen zu sehen. Paula de Boer und Johanna Nordmann lieferten sich spannende Duelle. Am Ende hatte Johanna die Nase klar vorn. Sie gewann den Dreikampf mit sehr guten 1515 Punkten. Damit steigt sie direkt auf Patz 1 in die Bestenliste Schleswig-Holsteins ein. Paula erzielte 1424 Punkte, womit sie 3. in SH ist. Über Bronze freut sich Clara Schröder mit 1118 Punkte. Weitere starke Leistungen waren bei den W9 zu sehen. Dort gewann Friderike Limberg den 50m-Sprint in 8,1s und den Ballwurf mit 30m. Weitsprunggold sicherte sich Neuzugang Vanessa Kluge mit 3,52m. Alle drei Siege in der Altersklasse W10 holte Jette Nordmann. Sie gewann den Sprint beispielsweise in guten 7,9s. Zwei Einzelsiege holte sich Liam Otte (M11). Er siegte im Weitsprung mit 3,91m und im Sprint mit 7,8s. Den Ballwurf gewann Lennart Giesenhagen mit 37,50m. Nach der kurzfristigen Bekanntgabe der KM sind die Teilnehmerfelder leider recht klein geblieben, dennoch waren die Titelkämpfe als Test für den bevorstehenden Kreisvergleich (21.9. in Schleswig) gelungen. 

Die Ergebnisse für die LM folgen.

Aktionreiches Wochenende

Dieses Wochenende sind nahezu alle Athleten und Trainer aktiv:
15 Athleten stellen sich am Samstag und Sonntag in Berlin einem Zehnkampf. In Lage hat Katha zudem ihre ersten Deutschen Meisterschaften im Siebenkampf. Alle anderen treffen sich Sonntag Vormittag in Satrup zur Kreismeisterschaft der U12 und U14 und Landesmeisterschaft über 10 000m ab 9 Uhr.

Allen Athleten wünschen wir viel Erfolg und bedanken uns schon jetzt bei allen Helfern, Kampfrichtern und Trainern.

Gartenstadtlauf 2013

Die Ergebnisse vom Gartenstadtlauf sind hier zu finden.

Siebenkampf in Husum

Alle Siebenkämpfer in Husum
Bei heissem Sommerwetter fand am Wochenende der alljährige Siebenkampf in Husum statt. Viele tolle Bestleistungen und zufriedene Gesichter sind das Resultat der 6 Starterinnen.

Kiana Hybsz schaffte es in jeder der 7 Disziplinen eine persönliche Bestleistung aufzustellen. Besonders in den Sprungdisziplinen zahlte sich das Training aus. So verbesserte sie sich im Hochsprung auf 1,39m und im Weitsprung auf 4,47m. Mitstreiterin Paula de Boer bestritt ebenfalls einen sehr konstanten Siebenkampf, wobei sie sich insbesonders im Kugelstoßen (10,24m) und im Hochsprung (1,42 m) in Top-Form zeigte. Ebenfalls in guter Form zeigte sich Lina Steffensen. Sie stellte Bestleistungen im Kugelstoßen, sowie im Weitsprung auf. Neuzukömmling Jessica Gilmore (16) überraschte in den zwei Tagen durch tolle Leistungen. Sie bestritt ihren ersten Siebenkampf und trotz Sturz in der ersten Disziplin zeigte sie Biss und ließ vor allem über die 100m (12,98s) und 800m (2:37s) alle hinter sich. Bei den Frauen gingen Vera-Ufoma Ukuwrere und Katharina Kemp an den Start. Beide konnten insbesondere in denn Laufdisziplinen punkten. Vera knackte über die 200m erstmals die 28s Marke und lief 27,75. Katharina Kemp stellte ebenfalls eine persönliche Bestleistung In 27,18 auf. Bei dem abschließenden 800m Lauf zeigten die beiden noch einmal Biss. So lief Katha erstmals eine Zeit von 2:28min und Vera 2:40min.

Schleswig-Holstein siegt über Süddänemark

Gäste aus Dänemark und Schleswig-Holstein
Großartige Stimmung und starke Felder mit 80 Athleten prägten den Ländervergleich der Senioren zwischen den beiden Ländern. Der Wettkampf im Flensburger Stadion war in diesem Jahr eine besondere Herausforderung. Eine wettkampfuntaugliche Bahn, fehlende Markierungen auf der Bahn und eine komplett neue Auswertungsgruppe machten die Veranstaltung für die Veranstalter etwas „spannender", als man es sich wünscht.
Das norddeutsche Team punktete vor allem im Hochsprung und den drei Wurfdisziplinen. Im Speerwurf konnte Andreas Bernecker (M45, Bramstedter TS) mit 55,31m eine herausragende Punktzahl einfahren. Rolf-Rüdiger Reichardt (M70) gelang hier ein Wurf auf 38,59m. Auch Ingrid Holzknecht (W70) holte eine große Menge an Punkten und warf den Diskus auf 24,30m. Torsten Schult machte zudem mit 13,49m im Kugelstoß und einem Diskuswurf von über 40m auf sich aufmerksam. Aus Flensburg war u.a. Ruth Kurtzweg-Otte (W60) mit an der guten Wertung beteiligt. 8,19m standen beim Kugelstoßen am Ende zu Buche. Im Hochsprung punktete Werner Fröhlich(M60) mit 1,45m, Helge Jensen (M30) mit 1,70m und Weitsprung Christine Dreier (W30) mit einem Satz auf 5,22m.
Im Gehen konnten die deutsche Delegation leider nicht alle Plätze besetzen und überließen den Dänen wertvolle Punkte. In der abschließenden Staffel ging es noch einmal eng zu, aber auch hier gingen mehr Punkte nach Dänemark.
Da die Wertung erst am Ende bekanntgegeben wurde, war es bis zum Ende spannend. Die Leistungen werden mit dem Wertungsprogramm in Punkte umgerechnet, wobei der Altersfaktor natürlich eine spannende Rolle spielt. Durch die Wurfdisziplinen konnte sich das deutsche Team dann aber mit insgesamt 125 Punkten souverän vor Dänemark platzieren (113 Punkte). Nach dem Wettkampf saßen beide Teams noch gemeinsam zum Essen zusammen. Bei den heißen Temperaturen kam das gesponserte Eis von Café Krüger besonders gut an. Ein besonderer Rahmen ist auch die Veranstaltungsdurchführung, die vom Jugendteam des LK Weiche durchgeführt wurde. Letztendlich verkehrte Welt, da ansonsten die Senioren an den Meßgeräten stehen. Für alle Teilnehmer immer ein besonderer Eindruck, der landesweit positiv aufgenommen wird.
Veranstalter Jan Dreier zeigte sich nach dem Ende der Veranstaltung sehr erleichtert:" Es war wirklich eine Herausforderung für alle. Aber der Freundschaftsgedanke und die Geduld der Athleten haben für einen gelungenen Länderkampf gesorgt. Letztendlich ist es wichtig, dass wir den Kontakt nach Dänemark pflegen und weiter verbessern. Und hierbei darf uns auch eine missglückte Baumaßnahme nicht aufhalten. Wir überwinden jede Grenze!"
Ergebnisse
Fotos

100m      SH 12 DK 10
200m      SH 10 DK 15
800m      SH 10 DK 12
3000m    SH 10 DK 12
3000mG SH   3  DK 16
Weit         SH 12 DK 10
Hoch        SH 16 DK 5
Diskus     SH 14 DK 8
Kugel       SH 15 DK 7
Speer       SH 14 DK 8
Staffel      SH   9 DK 10


Wir überwinden jede Grenze

Länderkampf Süd-Dänemark Schleswig-Holstein unter dem Zeichen der Freundschaft

Auch eine wettkampfuntaugliche Anlage hält die Sportler nicht auf.

Der Seniorenvergleich zwischen Schleswig-Holstein und Süd-Dänemark ist inzwischen eine feste Größe in der Wettkampfplanung beider Verbände. An diesem Sonntag wird um 13.00 Uhr der nächste Startschuss für den freundschaftlichen Vergleich im Flensburger Stadion fallen. Bis zu 16 Athleten je Disziplin versuchen wertvolle Platzierungspunkte zu holen. 100m, 200m, Weit- und Hochsprung, Kugel, Diskus, Speer, Gehen und eine Staffel werden auf dem Programm stehen.
Der Vergleich stand in diesem Jahr kurz vor einer Absage, da durch die Bahnsanierung die Laufbahn nicht mehr zu Wettkämpfen taugt. Die Leitungen beider Verbände Jan Dreier und Ingrid Nygaard Thomsen standen vor einem großen Problem, da keine Ausweichmöglichkeit besteht. „Die Bahn bleibt schrottreif, es fehlen jetzt sogar noch wichtige Linien. Somit sind einzelne Ergebnisse nicht brauchbar und es besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr. Wir stellen in diesem Jahr den Freundschaftsgedanken weit über die sportliche Leistung und dann müssen wir da durch. Und wer ist schon mal eine 200m-Cross gelaufen?! Wir haben uns im Vorwege schon einmal ausdrücklich für die peinlichen Wettkampfbedingungen bei allen Sportlern entschuldigt. Wir haben nur keine Alternative bis auf den Ausfall der wichtigen grenzübergreifenden Maßnahme ".

SG 2 zum Zehnkampf-Besuch

SG 2 zum Zehnkampf-Besuch
Einen Fitnesstest der besonderen Art hatte sich Trainer Stefan Pries für sein Team ausgedacht. Einen Zehnkampf im Flensburger Stadion. Gastgeber war das Jugendteam des LK Weiche, das neben der Wettkampfdurchführung auch je Disziplin eine kleine technische Kurzeinweisung gab. Das junge Team der SG setzte die vielen Techniken wie Diskus, Speer und Hochsprung sehr gut um. Damit der Wettkampf an einem Nachmittag durchgeführt werden konnte, waren einzelne Disziplinen wie der Hürdensprint durch niedrigere Hürden oder auch die Sprünge durch begrenzte Sprunganzahlen entschärft. Dennoch sind die 100m, 400m Sprint und die Sprungdisziplin eine hohe Anforderung an die Handballspieler. Beim Stabhochsprung in die Weitsprunggrube war das Team dann aber gar nicht mehr zu bremsen. Norman Louwers sprang mit 2,10m spektakulär unter Beifall der Zuschauer und seiner Mannschaft die beste Höhe. Die abschließenden 1500m zeigten noch einmal, wer sich belasten konnte und der aufsummierten Belastung körperlich und mental standhalten konnte. Am Ende des Wettkampfes wurden Norman Louwers (3442 Punkte) und Nils Jensen(3210 Punkten) für ihre Vielseitigkeit und Fitness als stärkste Athleten des Tages von Christine Dreier ausgezeichnet. Aber auch die vielen Jugendlichen des LK Weiche, die sich zum Kampfrichtern spontan einfanden wurden mit einem ordentliche Applaus ausgezeichnet.

Thurid beißt sich bei DM durch- Platz 11

Thurid am Wassergraben
Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock ging Flensburgs junges Leichtathletik Talent Thurid Gers (LG Flensburg/ TSV Nord Harrislee) über die 1500m Hindernis an den Start. Bei ihrem ersten Einzelstart bei einer Deutschen lief sie als jüngerer Jahrgang der U18 mit sehr erfahrenen Athletinnen in einem Rennen.
Nach einer sehr erfolgreichen Saison mit Medaillen auf landes- und norddeutscher Ebene sollte dieses Rennen der Saisonhöhepunkt sein. Im Vorwege zeichnete sich allerdings ab, dass es schwer werden wird: Beim Training am technisch anspruchsvollen Wassergraben zog Thurid sich eine Verhärtung der Muskulatur zu, die nach der Überlastung durch Doppelstart bei der Norddeutschen Meisterschaft für einen Totalausfall im Training sorgte. Am Ende der zwei Wochen zwischen den Meisterschaften stand für Trainer und Athletin ein großes Fragezeichen. Und so lief Thurid beherzt an, musste aber bereits am ersten Wassergraben feststellen, dass die Verletzung nicht ausgeheilt war. Doch Thurid biss die Zähne zusammen und lief das Rennen „unrund" in 5:17,10min zuende und erkämpfte einen elften Platz bei einer Deutschen Meisterschaft.
Thurid zeigte sich zunächst enttäuscht, da sie sich sehr viel vorgenommen hatte und wusste, dass sie unter guten Bedingungen schon 10 Sekunden hätte schneller laufen können. Das Trainerteam Christine und Jan Dreier resümierte:" Platz elf in Deutschland ist doch schon etwas wert, gerade, wenn man vorher zwei Wochen nicht schmerzfrei und ernsthaft trainieren kann. Es ist natürlich teures Lehrgeld, wenn man genau vor dem Saisonhöhepunkt diese Erfahrung macht."
Dass die junge Harrisleerin Thurid Gers eines der größten Lauftalente im Norddeutschen Raum ist, steht außer auch laut Landestrainer Ralf Lederer außer Frage. Dieses zeigte sie mit ihren vier (!) Normerfüllungen in verschiedenen Disziplinen für die Deutschen Meisterschaften, ein wahres Luxusproblem.

Legendärer Freibadstammtisch in Sieverstedt

Flensburger entdecken das Schwimmbad-Juwel Sieverstedt
Flensburger entdecken ein „Schwimmbadjuwel" - Kira und Lina luden die Vereinsjugend zum Stammtisch nach Sieverstedt ein. 22 (?)Athleten gelang es, um „mitten in der Nacht"-9.30 Uhr im Schwimmbad zu erscheinen. Wir wurden durch Carsten Steffensen, dem 1.Vorsitzenden des „Freundeskreises Freibad Sieverstedt" begrüßt und über das Schwimmbad informiert. Für uns war besonders beeindruckend, dass das Schwimmbad ehrenamtlich geführt wird und dann in so einem großartigen Zustand ist.

Dann ging es auch schon ins Programm: In vier Gruppen gab es für die Teams verschiedene Herausforderungen wie eine Zuckerstaffel, die ganz versschieden gelöst wurden.
Danach gab es ein tolles Buffet und dann ein bisschen Freizeit. Die einen spielten Volleyball, andere lieferten sich eine Wasserschlacht und andere genossen einfach nur die Sonne.
Ein ganz großartiger Stammtisch unter toller Anleitung! Vielen Dank! ...und ein ganz tolles Schwimmbad, welches uns auf jeden Fall wiedersehen wird. Schaut es euch an!
Bilder
Link zur Freibad-Seite zum Stöbern

HEUTE (Dienstag) ist aufgrund des HSV-Spiels kein Training!

Stammtisch für unsere Jugend

Am 24.07. findet unser nächster Stammtisch im Schwimmbad Sieverstedt statt!!  Lina und Kira laden euch herzlich zu einem Programm der besonderen Art ein. Flyer

Ruth Kurtweg-Otte erneut Landesmeisterin

Ruth Kurtweg-Otte erneut Landesmeisterin

Stolperer kostet den Landesrekord

Die Erfolgsserie von Ruth Kurtzweg-Otte (W60, LG Flensburg) hält weiter an. Nach ihrem Titel bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften im Hammerwurf sowie den Landestiteln mit Kugel und Diskus setzte sie bei den Landesmeister-schaften im Werferfünfkampf in Medelby ein weiteres Glanzlicht. Dabei galt es, in den Disziplinen Kugelstoß, Diskuswurf, Speerwurf, Hammerwurf und Gewichtswurf eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Dies gelang Ruth Kurtzweg-Otte fast durchgehend. Mit ihrem Paradegerät Hammer legte sie mit 34,81 Meter einen sehr soliden Grundstein für das Mehrkampfergebnis. Es folgten 8,57 Meter mit der Kugel, 19,09 Meter mit dem Speer sowie 13,11 Meter im Gewichtswurf. Damit hatte sie nicht nur einen großen Vorsprung vor der letzten Disziplin Diskuswurf, sondern war auch klar auf Kurs Landesrekord im Werferfünfkampf. Doch dann begann für Ruth Kurtzweg-Otte im Diskusring ein kleines Drama. Der erste Wurf landete im Netz. Nun kam es darauf an, einen soliden Wurf zu zeigen, um dann im dritten Versuch noch alles riskieren zu können. Jedoch, einer Unsicherheit bei der Drehung folgte der Stolperer beim Abwurf mit nachfolgendem Sturz aus dem Ring - erneut ungültig. Nun half nur noch ein Sicherheitswurf im dritten Durchgang, sonst wäre nach dem Landesrekord auch der Meistertitel doch noch in weite Ferne gerückt. Aber sie konnte die Unsicherheit mit einem reinen Sicherheitswurf von 15,51 Meter überwinden, das Gerät landete im Sektor und Ruth Kurtzweg-Otte konnte den Wurfring als Landesmeisterin verlassen. Die Gewissheit, dass eine normale Diskusleistung eine deutliche Verbesserung des Landesrekordes von gut 200 Punkten bedeutet hätte, lässt für den weiteren Verlauf der Saison zumindest noch ein erreichbares Ziel offen.

Fehlgeschlagene Sanierung der Laufbahn

Mißlungener Übergang
Die Sanierung der Laufbahn im Stadion beschäftigt uns weiter. Nach dem schiefgelaufenen ersten Versuch wird nun in Kürze bei der Bauabnahme entschieden, wie es weiter geht.
Den Verlauf könnt ihr in den Tageblatt-Artikeln gut nachlesen. Wir werden auf der Anlage nun weiter trainieren. Die Durchführung der Wettkämpfe wird geprüft. Gestern haben wir mit den Dänen beschlossen, dass wir den Länderkampf mit Dänemark uns nicht durch diesen Schaden kaputt machen lassen. Wir benennen die 200m-Distanz in „200m Cross" um und bitten alle Athleten um Verständnis für die schlechten Bedingungen.

Artikel 1
Artikel 2

Jahreshauptversammlung

Ehrung mit Eisgutscheinen dank Café Krüger
In kleinem Rahmen fand die Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag in der Jugendherberge statt.
Die Vereinsvorsitzende Jan Dreier zog ein positives Fazit. „Ein sehr erfolgreiches Jahr. Sportlich, sozial aber auch strukturell". Der kleine Verein entwickelt sich weiter und wächst in allen Bereichen. Hier sieht Dreier aber auch das größte Problem. „Wir können den Zulauf mit den wenigen Trainern nicht abdecken. Es sind teils bis zu 50 Athleten gleichzeitig auf dem Platz". Neben den bestehenden Trainingsgruppen ist eine Schülergruppe hinzugekommen. Des Weiteren formieren sich immer mehr Breitensportler und Jedermannzehnkämpfer und eine Fitnessgruppe.
Bei den Wahlen des Vorstandes wurden alle Ämter sorgenlos besetzt: J. Dreier, S.Spiecker und Kassenwart Hans Meyer wurden in ihre Ämtern wieder gewählt. Unterstützt werden sie durch René Göllner als Sportwart. Als Kassenprüferin stellte sich Ruth Kurtzweg-Otte zur Verfügung. Als Jugendwartin wurde Christine Dreier bestätigt. Zuvor wurde Lina Steffensen von der Jugendversammlung schon zur Jugendsprecherin gewählt.
Im Anschluss an die Wahlen musste noch ein Entschluss gefällt werden. Dreier bat um die Umstrukturierung der Buchung der Mitgliedsbeiträge. Bisher wurde die Versicherung des LSV einmal im Jahr extra gebucht. Dieses sollte nun auf den Quartalsbeitrag verteilt werden. In diesem Rahmen stellte der Vorstand dann zwei Modelle vor. Einmal die reine Umverteilung des Versicherungsbeitrags auf den Monatsbeitrag und einmal eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge zusätzlich um 50 Cent je Monat. Die Versammlung entschied sich einstimmig für das zweite Modell. Die Mitgliedsbeiträge vor Kinder/Studenten/AZuBis liegen nun bei 5 EUR/je Monat, für Erwachsene bei 6 EUR und für Familien bei 11 Euro; die zusätzliche Buchung der Versicherung entfällt. Das Grundprinzip des LK Weiche „Jeder soll Sport treiben können" bleibt bestehen. Die Beiträge sind weiterhin sehr gering und das Angebot hierfür ist äußerst attraktiv und breit gefächert.
Im Ausblick wies Dreier auf die Situation im Stadion hin. Es kostet zur Zeit sehr viel Kraft, die Rahmenbedingungen so herzustellen dass die Anlage für Wettkämpfe tauglich ist. Kraft und viel Geld. So zahlt der LK Weiche vom neuen Diskuskäfig 9000EUR und die neuen Hindernisse mit gut 1100Euro komplett (dank der Stadtwerke). Gelder, die durch Spenden und Preisgelder bei Innovationspreisen eingeworben werden müssen. Es wird für di Sanierung des Stadions womöglich noch einmal ein Paket von 10000Euro nötig sein.
Die 27 Landesmeistertitel und 34 Jahresbestleistungen in Schleswig-Holstein belohnte im Anschluss
das Café Krüger mit einer süßen Überraschung.

 

Powerpoint der JHV


Spendenaufruf

Wir brauchen Dich! Diskus im Flensburger Stadion

Im Rahmen der Reparaturarbeiten im Stadion möchten wir den Diskuskäfig erneuern. Der alte Käfig ist defekt und entspricht nicht den Sicherheitsbestimmungen für Wettkämpfe. Kostenpunkt ca 12000 EUR. Dank der Nospa sind wir mit 3700EUR einen großen Schritt weiter. Die Stadt, die zuständig ist zahlt....(Trommelwirbel).... nichts. Der Trägerverein ca 3000 EUR. Daher möchte ich jetzt zusammen mit euch die Lücke schließen. Wir können über die schlechte Haushaltslage jammern, wir können aber auch gemeinsam unsere Kräfte sammeln. Ich setze auf Euch! Den Platz könnt ihr auch aussuchen und ein Feld kostet 50 Euro!  Hier ist die aktuelle Graphik.

Stadion gesperrt - treffen uns dennoch dort

In der kommender Woche ist der Trainingsbetrieb auf der Tartananlage und dem Hauptplatz aufgrund des Flickens der Tartanbahn nicht möglich.

Das Stadion bleibt auch in der 2.Woche gesperrt. Wir trainieren dennoch dort und nutzen die Tribüne und die Sandwege. Absprachen bezüglich Techniktraining Hoch, Hürde, Speer, Stabhoch und den Mittelstrecken werden mit Jan direkt getroffen.

Das nächste KINDERTRAINING findet in der letzten Schulferienwoche am 31.07. statt!

DM-Quali für Katahrina und starke Leistungen für Anton

Glückliche Mehrkämpfer
Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Langen( Niedersachsen)im Sieben- und Zehnkampf konnten sich die beiden angereisten Athleten der LG Flensburg in guter Form präsentieren: Katharina Kemp (Frauen) erkämpfte sich Rang Vier und Paul Anton Temme (U18) in seinem ersten Zehnkampf den 13.Rang. Gleichzeitig wurde der Wettkampf auch als Landesmeisterschaft gewertet. Katharina Kempf holte sich hier die Silbermedaille und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und Paul Anton Temme wurde in der Landeswertung Vierter.
Der Wettkampf begann für bide Athleten mit einem durchschnittlichen Tag. Die junge Sportstudentin lief die 100m-Hürden in 16,39sec, sprang 1,48m hoch und stieß im dritten Versuch die Kugel auf 10,03m. Auch über die 200m war sie mit einer Zeit von 27,25sec zufrieden. Das nasskalte Wetter erschwerte mit ordentlichem Wind die Mehrkampf.
Für Paul Anton Temme verlief der erste Tag mit Höhen und Tiefen. Im Sprint über die 100m blieb er mit 12,73sec hinter seinen Erwartungen. Im Weitsprung wurde es sehr wackelig: Im Feld von gut 50 Mehrkämpfern waren die Abstände zwischen den einzelnen Sprünge sehr lang. Im ersten Durchgang passte der Anlauf nach gutem Einspringen gar nicht mehr, so dass er sogar mit dem falschen Fuß aufs Brett kam. Dass er ein Allrounder ist zeigte er in diesem Moment. Er sprang mit dem schwächeren Bein 5,08m und rettete zunächst einmal wichtige Punkte. In den folgenden Durchgängen stabilisierte er den Anlauf und verbesserte sich leicht auf 5,18m. Im darauffolgenden Kugelstoßen verbesserte er seine Vorleistung um über einen Meter auf 9,64m. Die 400m lief er am Ende des langen Tages in 59,29sec.
Tag zwei war dann der Tag der Überraschungen. Katharina Kemp sprang im Weitsprung auf 5,44m, was sie zwischenzeitlich auf einen Medaillenplatz vorschob. Im Sperrwurf warf sie stablie 29,56m. Im abschließenden 800m Rennen gelang dann noch einmal eine weitere Überraschung. Trotz Trainingsrückständen erkämpfte sie sich eine der besten Laufzeiten in 2:31,46min. Hierbei dann die nächste Überraschung. Mit 4314 Punkten knackte sie zudem die deutsche Qualinorm, die sie erst für 2014 angepeilt hatte.
Freude gab es auch bei ihrem Vereinskameraden. Im Speerwurf platzte der Knoten und er verbesserte sich um unglaubliche 13 Meter auf 38,00 Meter. Auch im Diskus explodierten die Leistungen. Eine Verbesserung um 7 Meter auf 29,75m führte zu einer ordentlichen Punktzahl. Genauso lief es über die 110m-Hürden. Paul Anton konnte sich mit 17,52sec in guter Form präsentieren. Mit 1500m in 5:18,72min beendete er den Wettkampf mit 4368 Punkten. Nur über die Leistung im Stabhochsprung konnten er und sein Trainer sich nicht freuen. Mit 2,30m blieb er weit hinter seinem Können zurück. Trainer Jan Dreier wies hierbei verärgert auf den schwierigen Rahmen der Trainingsbedingungen hin:" Da die Sanierung der Leichtathletikanlage im Stadion spontan eine Woche vorgezogen wurde, fiel das Techniktraining Stabhoch aus. Ganz schlechte und unnötige Bedingungen für die Mehrkämpfer und Athleten, die sich auf die nationalen Entscheidungen vorbereiten.

Umso erfreulicher ist das Abschneiden der beiden Nachwuchsathleten.
Bilder

Jedermänner gesucht

Das Jedermann-Zehnkampf Team des LK Weiche hat sich für dieses Jahr nun für einen Wettkampf entschieden. Am 24.-25.August soll der Wettkampf in Berlin steigen. Das Team um Jan Dreier ist jedes Jahr ein wenig gewachsen und hat nun begonnen sich zu formieren und gezielt für die zehn Disziplinen zu trainieren. Sowohl Mehrkämpfer, Läufer, Sprinter, Kraftsportler und auch Fußballer haben schon zugesagt. Das Team sucht nun noch weitere Interessierte, die einmal einen Jedermann-Zehnkampf miterleben möchten. Als Anforderung wird Freude an vielfältiger Technik und ein wenig konditionelles Durchhaltevermögen reichen.
Das Jedermann-Training wird dann insbesondere einen Crashkurs Stabhochsprung und Hürdensprint beinhalten, wobei auch ein wenig an der Fitness gefeilt wird. Beim „Jedermann" werden in diesen Disziplinen Anforderungen für Einsteiger geschaffen, indem niedrigere Hürden und eine minimale Einstiegshöhe im Stabhochsprung angeboten werden. Ziel ist es, 10 Disziplinen in zwei Tagen zu bewältigen. Eine wirkliche Herausforderung für echte Fitnessfreaks und Allrounder.
Freitag den 5.Juli soll das Team benannt sein. Interessierte finden unter www.lk-weiche.de mehr Details zu Trainingszeiten und Anforderungen.
Bilder aus 2012 findet ihr hier. Fragen, Absprachen mit Jan Dreier janhdreier@aol.com
Training: Mo,Di,Do,Fr von 17-19 Uhr und zusätzlichde Termine nach Absprache

100 Euro von Gooding

Die Abstimmung ist mit gut 100 Abstimmenden a 3 Stimmen relativ schleppend gelaufen, was aber an den vielen persönlichen Daten liegt, die verlangt wurden. Aber geschafft - 100 Euro für die Vereinskasse.

Doch was ist gooding eigentlich? Aus unserer Sicht eine richtig gute Idee. Wer online bestellt, logt sich vorher auf dieser Seite ein, wählt unseren Verein und geht dann über die Seite auf amazon oder welchen Shop auch immer (Hunderte im Angebot). Es wird dann ganz regulär eingekauft. Das einzige, was sich jetzt ändert: 5 Prozent von dem Einkauf gehen als Spende an den LK Weiche. Ihr zahlt nicht mehr und es ändert sich auch sonst nichts, nur dass der Shop dann einen Teil an uns spendet.

Das soll nun nicht heißen, dass ihr nur noch online einkaufen sollt, aber wer es denn tut kann mit jedem Einkauf etwas Gutes tun und aus den Online-Shops Geld zurück nach FL holen. Ansonsten ab in die Stadt und das Geld in die regionale Wirtschaft stecken, die uns dann ganz sicher auch unterstützen wird.

Probiert es aus! 36 Einkäufe wurden schon getätigt und 110 EUR gespendet.

unsere "Gooding-Seite"

Deutscher Vizemeister Mehrkampf (M35)

Mehrkampf-DM
Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren in Jüterbog (Brandenburg) gelang Jan Dreier (M35, LG Flensburg) ein starker Mehrkampf und mit 2774 Punkten sogar die Silbermedaille.

Der Wettkampf begann mit dem Weitsprung, der den Flensburger in den letzten Wettkämpfen durch massive Anlaufschwierigkeiten viel Nerven kostete. Umso größer war die Freude über die 6,05m, die bei 2 Meter Gegenwind und drehenden Winden für gleich zu Beginn für Sicherheit sorgten und die ersten Mitkonkurrenten erheblich aus der Bahn warf.
In seiner schwächsten Disziplin dem Speerwurf konnte Dreier allerdings mit 39,34m 4 Meter zu seinem letzten Wettkampf drauflegen. Durch Würfe der Konkurrenz auf 49 und 48m fiel er allerdings in der Wertung zunächst einmal deutlich nach hinten, war aber sehr zufrieden.
Der Sprint über 200m sollte diese Lücke allerdings wieder schließen. Drückende Böen schüttelten die Sprinter durch, Dreier lieferte sich mit Ive Kiesling ein packendes Sprintduell und lief in 24,49sec über die Ziellinie, die Konkurrenz blieb über 1,5 Sekunden hinter den beiden und so schnell waren die 10 Meter Differenz im Speerwurf glattgebügelt. Die vierte Disziplin Diskus ließ Dreier noch einmal wanken. Zwei Würfe gelangen überhaupt nicht und im dritten ging Dreier noch einmal volles Risiko und rettete sich auf zufriedenstellende 30,91m. Vor dem abschließenden 1500m-Rennen lag er somit 70 Punkte (ca. 7 Sekunden) vor dem Drittplatzierten. Nach vorne wären es 250 Punkte (30 Sekunden). Da Dreier im Laufbereich allerdings gut gearbeitet hatte, war die Taktik für das Rennen nicht klar. Mit einer Zielzeit von 4:59min lief Dreier an, um zu sehen, wie die Konkurrenz agiert. Nach 50 Meter fiel dann ungewollt die Entscheidung: Krämpfe in beiden Waden. Dreier reihte sich hinter dem Drittplatzierten ein und versuchte die zunehmenden Krämpfe durch einen ruhigen Laufstil loszuwerden. Die Angst alles zu verlieren nahm zu. Er ließ die Konkurrenz dennoch nicht weglaufen. Ab Runde 3 wurden die Krämpfe weniger und Dreier zog dem Feld mit einem vorsichtigen Steigerungslauf deutlich davon. Mit 5:09min blieb damit eine neue persönliche Bestleistung im Mehrkampf liegen, aber umso größer war die Freude über die Silbermedaille.
Der Sportlehrer resümierte:" Bei den Meldungen ging ich nicht von einer Medaille aus. Und das zwischenzeitlich sichergeglaubte Silber hatte ich nach den ersten Krämpfen auch schon abgeschrieben. Aber es ist das was ich meinen Schülern immer sage: never never give up!"

Starker Auftritt unserer Girlgroup in Lübeck

LM Block und Talentsichtung
Gleich vier Flensburger Athletinnen nahmen in Lübeck an dem Landesmeisterschaften und Talentsichtung Teil. Bei den jüngeren Athleten konnte Paula de Boer (LG Flensburg) ihre super Saison mit einem Sieg krönen. Mit 2383 Punkten ließ sie die starke Konkurrenz nur knapp 30 Punkten hinter sich. Die Weitspringerin Julia John (TuS Nortorf) hatte sich mit 5,09m einen guten Vorsprung erarbeitet, wurde dann aber durch einen starken Diskuswurf mit 29,71m und 10 Meter Vorsprung durch Paula abgefangen.
Ebenfalls sehr erfolgreich war Hannah Jebsen (W15) , die nach der Silbermedaille bei der U16 Meisterschaft nun auch hier einen starken Mehrkampf zeigte und bei dieser Mehrkampfmeisterschaft noch einmal auf den zweiten Platz klettern durfte. Im Block Wurf gelang ihr mit 2306 Punkten insbesondere eine gute Diskusleistung (25,31m) und alle vier weiteren Disziplinen waren ebenfalls sehr stabil. Zwei Ränge hinter Hannah platzierte sich Lina Steffensen (W15) mit 2182 Punkten. Die Athletin der LG lief im 100m-Sprint mit 13,49sec ein sehr schnelles Rennen und sammelte ebenfalls übe die Hürdendistanz mit 14,46sec viele Punkte.
Als Wurfspezialistin stellte sich die Landesmeisterin Linn Nebbe (W14)der Konkurrenz im Mehrkampf. Sie sorgte für eine der besten Einzelleistungen des Tages: Sie stieß die Kugel auf eine neue Bestweite von 11,15m und konnte sich zudem über ein starkes Diskusergebnis von 25,40m freuen. Hiermit erreichte sie mit 2076 Punkten Rang 6 der Konkurrenz und ermöglichte zudem die Teamwertung. Die drei Mädels Lina Steffensen, Hannah Jebsen und Linn Nebbe holten sich in einer starken Konkurrenz von zwölf Teams Rang 4 mit 6564 Punkten.
Ebenfalls einen wertvollen Silberrang in der Talentsichtung sicherte sich Allrounderin Stella Holpert. Mit nur 15 Punkten musste sie sich von Sabrina Schröder (TSV Zarpen) geschlagen geben und erreichte 2399 Punkte. Hierbei zeigte sie im Ballwurf mit 40 Metern, im Weitsprung mit 4,79m, über die 75m in 10,50sec und über die 60m-Hürden in 10,62sec eine Reihe von Spitzenleistungen.

Das leuchtend gelbe Flensburger Quintett präsentierte Flensburgs Athleten in einer super Form. Nachdem die älteren Athleten nun teilweise ins Berufsleben entschwinden kommt hier die nächste Erfolgstruppe.

Dickes Medaillenpaket bei LM der Senioren

Starkes Team

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Senioren der Leichtahletikverbände Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern nahmen die Flensburger gleich 19 Medaillen mit in den Norden. Gut 3xx Athleten waren nach Kiel gereist um dort bei böigem Wetter mit erheblichen Temperaturschwankungen ihre Meisterschaften auszutragen.
Ruth Kurtzweg-Otte (W65) startete gleich mit zwei Landesmeistertiteln in den Tag: Mit 8,26m im Kugelstoßen und 23,74m im Diskus ließ die Deutsche Meisterin keinen Zweifel an ihrer guten Form.
Insbesondere die wachsende Laufgruppe der LG Flensburg sammelte fleißig Spitzenplatzierungen: LG Neuling Gunda Nielsen (W50) gewann die 5000m souverän 20:40,39min. Auch Kirsten Sellmer (W45) konnte mit einer deutlichen Verbesserung der eigenen Bestmarke über 5000m Gold mit nach Hause nehmen. Sie freute sich über die neue Bestzeit von 20:58min. Andreas Strube(M60) lief über die 5000m-distanz in 19:59,19min auf den Silberrang und Horst Otte konnte über die 800m der M60 in 2:59,5min Silber sichern.
Besondere Freude gab es bei den Senioren Teams der LG. Gleich zwei Staffeln konnten aufgestellt werden. Da vier Athleten in einer Altersklasse in einem Verein eine absolute Rarität sind, mussten die Flensburger konkurrenzlos gegen die Zeitvorgabe der Meisterschaftsnorm antreten.
die Frauenstaffel in der Besetzung Christina Vogt, Sandra Otte, Vera Ufoma Ukuwrere und Mareile Heimann liefen in ein starkes Rennen und überquerten in 58,46sec die Ziellienie. Auch die Premiere der Männerstaffel M30 glückte: Benno Forberger, Jan Dreier, Helge Jensen und Hans Meyer gelangen gute Wechsel, die Knochen hielten zudem die Sprintbelastung durch und so liefen sie in 49,12sec über die Ziellinie. Beide Zeiten stehen in der deutschen Bestenliste unter den Top 3 Zeiten.
Für Vera Ufoma Ukuwrere (W30)gab es zudem zwei Silbermedaillen im Hochsprung mit 1,42m und 200m in 28,41sec. Die Staffelpartnerin Christina Vogt (W30) holte sich im Speerwurf mit 20,36m und Weitsprung mit 4,19sec Bronze. Ebenfalls im Weitsprung startete Sandra Otte (W). mit 3,79m stand am Ende der erste Platz. Auch Frank Heinrich (M50) startete im Weitsprung. Mit 4,90m und Silber musste er allerdings nach einer Muskelverletzung den Wettkampf frühzeitig beenden.
Mehrkämpfer Jan Dreier zusätzlich zur Staffel im Weitsprung, Diskus, Kugelstoßen und über die 100m an den Start. Zwei erste Plätze über 100m und im Weitsprung, Silber im Diskus und Kugel standen am Ende zu Buche. Die fünf Starts und gut sieben 7 Stunden Belastung dienten ihm als zufriedenstellende Generalprobe für die an diesem Wochenende anstehende Deutsche Mehrkampfmeisterschaft. Als Vorsitzender der LG Flensburg zog er zudem ein durchweg positives Fazit:" 19 Medaillen sind Wahnsinn. Doch noch viel mehr freue ich mich über den guten Zulauf in der Flensburger Seniorenleichtathletik. Die Freude an der Sportart, der intensiven Bewegung und der Teamgedanke stehen hier im Vordergrund." 
Bilder   

Landung auf den Medaillenplätzen

Landung auf den Medaillenplätzen
Die Landesmeisterschaften der jüngsten Sieben- und Neunkämpfer wurden in diesem Jahr in Lübeck gemeinsam mit den Landesmeisterschaften Einzel der Männer und Frauen ausgetragen. Aus Flensburg waren vier Athleten am Start: die drei Nachwuchsathletinnen des LK Weiche Paula de Boer, Stella Holpert und Kiana Hybsz, sowie der mehrkampfstarke Lennart Völz vom PSV Flensburg.

Mit vielen starken Leistungen gelang es allen Athleten bei ihren ersten Mehrkämpfen bei Landesmeisterschaften einen Podestplatz zu erreichen. Am ersten Tag der Meisterschaft gewannen Paula, Kiana und Stella in der Mannschaftswertung des Vierkampfes Bronze. In der Einzelwertung fehlten Paula, die als 13jährige bei den 14jährigen „hoch startete", nur vier Punkte zur Bronzemedaille. Besonders starke Leistungen zeigte sie im Hochsprung, dort gelang ihr eine persönliche Bestleistung von 1,42m, sowie im Kugelstoßen (9,19m), wo sie die ältere Konkurrenz locker in die Tasche steckte. Die ebenfalls 13-jährige Stella übernachtete auf einem guten 6. Platz nur 21 Punkte hinter Paula. Ihre besten Leistungen des ersten Tages erzielte sie im 100m-Sprint, den sie als drittschnellste der Konkurrenz in 13,80s beendete, und im Hochsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 1,42m. Am Ende des ersten Tages fand sich Kiana auf dem 13. Rang wieder. Sie konnte drei persönliche Bestleistungen erzielen: 100m in 15,39s, Hochsprung mit 1,30m und Kugelstoßén mit 6,83m.

Ebenfalls ein starken Vierkampf gelang Lennart: er konnte im Kugelstoßen mit 10,88m seine höchste Punktzahl erzielen. Auch die anderen drei Disziplinen verliefen sehr gut, so dass er sich am Ende des Vierkampfes auf dem Silberrang wiederfand!

Am zweiten Tag des Mehrkampfes erwarteten die Mädchen des LK Weiche die fehlenden drei Disziplinen des Siebenkampfes: Hürdensprint, Speerwurf und 800m-Lauf.
Wie bereits am ersten Tag zeigten die Mädchen im 80m-Hürdensprint starke Leistungen: mit den neuen Abständen kamen Stella (14,13s) und Paula (14,05s) gut zurecht und Kiana gelang es den Laufrhythmus länger durchzuhalten und damit eine neue Bestzeit (14,81s) aufzustellen. Ihre Vielseitigkeit konnten die drei anschließend im Speerwurf unter Beweis stellen. Mit 25,51m erzielte Stella die größte Weite, aber auch Paula (24,30m) und Kiana (20,09m) warfen mit guter Technik pB. Im abschließenden 800m-Lauf war Kampfgeist gefragt. In diesem gut eingeteilten Rennen lief Kiana (2:58min) eine halbe Minute unter ihrer bisherigen Bestzeit. Sie beendete den Siebenkampf auf Platz 10. Stella lief nach 2:49 Minuten über die Ziellinie, knapp 5 Sekunden hinter Vereinskollegin Paula. Sie erreichten damit die Plätze 5 (Paula) und 6 (Stella). In der Mannschaftswertung konnten die drei eine zweite Medaillen mit nach Hause nehmen: Silber.

Trainerin Christine Dreier zieht für das lange Wettkampfwochenende ein klares Resümee „Die drei haben sich in ihrem ersten Siebenkampf stark verkauft! Es gab viele gute Bestleistungen, beeindruckend sind aber vor allem der Kampfgeist, sowie die professionelle Einstellung der drei. Sie sind zwei Tage hochkonzentriert in die Wettbewerbe gegangen und haben immer alles gegeben. Die Medaillen haben sie sich redlich verdient!"

"Das war ganz eng!" - U23 DM in Göttingen

… "8:05" stand auf der Ergebnisliste der Stadionsprecherin. Enttäuschung in unseren Gesichtern. Damit haben wir unser großes Saisonziel:" DM-Quali U20" endgültig verpasst. Der 13. Platz und dass wir drei Staffeln in der höheren Altersklasse (U23) hinter uns gelassen haben, tröstet uns nur wenig. Zu groß waren die Hoffnungen und unsere Form in den vergangenen Wochen. So war auch das Feeling im Lauf: Finn-Lucas als Startläufer holte eine gute Position heraus, Fabian kämpfte nach seinem 1000m-Crashkurs weiter und Marcel zeigte ein starkes Rennen als Endläufer und konnte hinten raus noch einen Platz gut machen. René fieberte an der Kamera von der Tribüne mit. Im Ziel angekommen war allen klar: "Das wird ganz eng!". Am Ende sollte es dann nicht reichen...

 Unterm Strich haben wir uns im Vergleich zum letzten Jahr um 21 sec. verbessert und wir hatten ein schönes Wochenende mit René in Niedersachen, dazu ein prägender Eindruck der U23 DM, der noch lange in unseren Köpfen bleiben wird. Im nächsten Jahr wird Fabian von der Jugendklasse zur Männerklasse wechseln und in der Langstaffel wird ein Nachfolger gesucht. Möglicherweise kann dann das Ziel realisiert werden, damit die Stadionsprecherin uns nicht noch einmal enttäuschen wird. ..

Marvin Ogara erstmalig unter 11 Sekunden

Marvins nach gelungenem 200m-Start

Dickes Medaillenpaket für Flensburger Athleten / Ogara pulverisiert die 11-Sekunden-Marke / Borzeszkowski springt 1,92m / Thurid Gers mit Gold und vierter DM-Quali

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein war Marvin Ogara in der Form seines Lebens. Er unterbot erstmals die magische 11s-Marke über 100m - in 10,97s lief er zudem zur Silbermedaille. Noch im Freudentaumel über diese für ihn erste Einzelmedaille in der Männerklasse, begannen die Vorbereitungen für die 4x100m-Staffel. Hier zeigten sich die Flensburger in der Vergangenheit häufig stark und sammelten Erfolge. Gemeinsam mit seinem Trainer Jan Dreier und den Trainingspartnern Lars Hansen und Fabian Rickert lief Ogara in starken 44,09s zur zweiten Silbermedaille. Trotz verbesserungswürdiger Staffelübergaben ließen sie die schnelle Konkurrenz aus Schwarzenbek (mit Stefan Schwab, WM-Teilnehmer über 100m), Kiel, Lübeck und Hamburg-Bergedorf hinter sich. Silber Nr. 3 holte Ogara überraschend am zweiten Tag der Meisterschaft. Über 200m pulverisierte er seine alte Bestmarke von 23,05s förmlich. Mit einer Steigerung auf unglaubliche 22,33s reihte er sich wieder an der 2. Position ein. Mit diesen Leistungen hat sich Marvin bereits zur Mitte der Saison einen Lebenstraum erfüllt.
In einer beinahe unschlagbaren Form präsentierte sich auch wieder das Flensburger Mittelstreckentalent Thurid Gers (U18). Sie holte die einzige Flensburger Goldmedaille dieses Wochenendes über ihre Paradestrecke die 800m. Mit einer geschickten Renneinteilung lief sie der Konkurrenz in der zweiten Rennrunde vollkommen davon. Mit 2:16,65 Minuten löste sie zudem DM-Quali Nr. 4 in diesem Jahr. Bereits am Vortag gewann Gers über 1500m die Silbermedaille. Die Doppelbelastung war zudem ein gelungener Formtest für die Vor- und Endlaufsituation bei den Deutschen Meisterschaften.
Die herausragende Leistung der Flensburger Springer erzielte Hochspringer Jonas von Borzeszkowski (U18). Nach einer Silbermedaille in der vergangenen Woche in der älteren U20-Klasse mit 1,90m trat er in seiner eigenen Altersklasse der U18 an. Mit 1,92m sprang er überragend erneut persönliche Bestleistung und damit genau so hoch wie der Sieger, der nur einen Fehlversuch weniger aufzuweisen hatte. Damit gewann er wieder Silber und qualifizierte sich für die Norddeutschen Meisterschaften.
Beeindruckende Leistungen gab es auch wieder bei den männlichen Mittelstrecklern zu bewundern. Besonders zufrieden kann Vincent Lühr sein, der seine Ziele im Rennverlauf in die Tat umsetzte und in 1:56,87 Minuten zur persönlichen Bestleistung und Bronzemedaille lief. Im B-Lauf der Männer zeigten Marcel Fritzke (16. In 2:06) und Fabian Rickert (12. In 2:02) ebenfalls gute Rennen.
Eine Medaillen ging auch auf das Konto der LG-Frauen: die 4x100m-Staffel konnte in der Besetzung Kira Thomsen, Jessica Gilmore, Katharina Kemp und Femke Möllgaard in 50,88s den 3. Platz erreichen. Die Jugendlichen Thomsen (10. In 13,14s) und Gilmore (6. In 12,98s) liefen zudem über 100m in die Endläufe.
Wieder einmal sehr zufrieden zeigte sich das Trainerduo Christine und Jan Dreier am Ende eines langes Wochenendes: „Die harte Arbeit der Athleten der letzten Monate hat sich ausgezahlt. Die Athleten haben sich heute mit vielen Bestleistungen selbst belohnt. Eine solche Leistungsdichte mit Spitzenleistungen hatten wir noch nie!"
Bilder

Bericht Flensburger Tageblatt vom 13.06.2013

Landesmeisterschaften - Flensburger zünden Feuerwerk

Staffelbronze
Linn Nebbe, Johanna Nordmann und Finn-Lucas Johannsen sichern sich Landesmeisterschaft

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften in Hamburg der U20 und U16 konnten eine Vielzahl Flensburger Leichtathleten überzeugen. Die LG Flensburg feierte mit 10 Medaillen und einer weiteren Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zwei Tage lang ein Fest feiern.
Für Sprachlosigkeit sorgte Johanna Nordmann, die als U14 bei der U16-Konkurrenz über die 100m hochstarten durfte. Sie demontierte die Konkurrenz und lief in 13,03sec in ihrem ersten 100m-Lauf eine Zeit, die auch in der Bestenliste der Frauen weit oben wäre. Der A-Endlauf war zudem leuchtend gelb besetzt: Mit Lara Giesenhagen (13,74sec) und Stella Holpert(13,94sec) hatten sich gleich 3 Flensburger bei 64 Startern für den A-Endlauf qualifiziert. Im B-Endlauf lief zudem Malin Otzen dann auch mit 13,95sec ein starkes Rennen. Im Weitsprung holte sich dann Johanna sogar noch mit 4,81m die bei 41 Springerinnen die Bronzemedaille.
Linn Nebbe (W14) konnte sich erstmalig über eine Landesmeisterschaft freuen. Sie gewann souverän mit 10,76m und einem Meter Vorsprung das Kugelstoßen und auch im Diskus gewann sie nach einem guten Wettkampf mit 27,39m die Silbermedaille. Ein starkes Comeback feierte Hannah Jebsen (W15), die mit viel Dynamik und einer sehr konstanten Serie im Diskus mit 28,53m sich die Silbermedaille erkämpfte. Paula de Boer startete im Diskus ebenfalls hoch um Meisterschaftserfahrungen zu sammeln und holte sich gleich mit 23,60m den 4.Platz.

Das dritte Gold ging an Finn-Lucas Johannsen über die 800m(A-Jugend). Gleich zu Beginn des Laufes geriet er auf der Innenbahn in eine unglückliche Ausgangsposition, kämpfte sich aber nach 350m wieder frei und lief dann einen entschlossenen Endspurt über die letzten 400m und besiegte die Konkurrenz in 2:00,72min deutlich. Auch Vereinskamerad Marcel Fritzke lief im gleichen Lauf mit 2:08,84min in die Top-Platzierungen und wurde Vierter.

Weitere Vizelandesmeister mit beeindruckenden Leistungen sind Lennart Runge (U20) über die 110m-Hürdendistanz in 15,6sec, Jonas von Borzeszkowski (hochgestartet in der U20) im Hochsprung persönlicher Bestleistung von 1,90m, Thurid Gers über die 1500m hochgestartet in persönlicher Bestleistung von 4:45,31sec und ihrer dritten Quali-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften.
Als weitere Überraschung zeigte die 4*100m-Staffel der U16 mit Stella Holpert, Lara Giesenhagen, Lina Steffensen und Johanna Nordmann in einem Feld 53,01sec eine starken Lauf und holten sogar noch eine weitere LM-Medaille in Bronze.

Für den PSV Flensburg holte Lennart Völz (M14)im Kugelstoßen nach einem vielseitigen Auftritt die Silbermedaille und auch 10,65m und auch im Hochsprung sicherte er sich mit 1,57m Silber.

Neben den vielen Medaillenplätzen konnten sich die Flensburger auch in vielen anderen Disziplinen stark präsentieren. LK Weiche Vorsitzender Jan Dreier war sprachlos: „Was für ein Auftritt! Es ist kaum möglich, eine der beeindruckenden Leistungen hervorzuheben. Ich konnte mir nicht vorstellen, die letzte Saison noch einmal zu toppen. Wo soll das noch hinführen"


 SHLVs oder des Hamburger Leichtathletikverbandes finden.

Gold, Gold, Silber bei LM

LM Senioren
Bei den gemeinsamen Landesmeiserschaften der Altersklassen im Mehrkampf in Preetz zeigten sich die Flensburger mit überzeugenden Leistungen. Zweifaches Gold und eine Silbermedaille holten die Flensburger Leichtathleten. Christine Dreier (W30) und Jan Dreier(M35) sicherten sich Gold und Vera Ufoma Ukuwrere(W35) nahm Silber mit. Bei heißen Temperaturen zeigten alle drei einen Fünfkampf mit Spitzenleistungen, wobei es durch schlechte Bedingungen der Sportanlage im Weitsprung bei allen Athleten einen erheblichen Rückschlag gab. Christine Dreier freute sich über 1,53m im Hochsprung und 9,68m mit der Kugel und lief über die 800m sichere in 2:26,55min. Im Weitsprung mit starkem Gegenwind von über 2m/sec blieb sie knapp einen halben Meter hinter ihrer Saisonbestleistung. Trotzdem standen am Ende des Tages 3144 Punkte auf dem Konto, was sicher zur Erfüllung der Meisterschaftsnorm reichte. In der gleichen Altersklasse zeigte Vera Ufoma Ukuwrere mit 2408 Punkten eine neue persönliche Bestleistung. Hierbei konnte sie insbesondere im Hochsprung mit 1,50m eine erhebliche Steigerung verbuchen. In der Männerklasse war Jan Dreier am Start. Der Mehrkampf begann mit zwei starken Leistungen von 24,39sec über 200m bei starkem Gegenwind und einer persönlichen Bestleistung von 34,15m im Diskus. Im Anschluss folgten zwei ernüchternde Ergebnisse im Weitsprung und Speerwurf. Im Weitsprung konnte auch er bei starken Böen das Brett nicht erreichen und blieb mit 5,80m ebenfalls fast einem halben Meter hinter seiner Zielleistung. Speerwurf war mit 35,40m ebenfalls nicht zufriedenstellend. Im abschließenden 1500m-Lauf sammelte er noch einmal alle Kräfte und kämpfte sich mit einem starken Endspurt unter die Minuten-Marke (4:59,82min). Am Ende stand mit 2794 Punkten trotz der Rückschläge im Weitsprung und Speer eine neue persönliche Bestleistung.Eine klassischer Tag mit erheblichem Wellengang im Mehrkampf.
 
 
Bericht Flensburger Tageblatt vom 04.06.2013 

 

Lauf ins Leben


Der Lauf ins Leben war wieder ein riesen Erfolg. Mit am Start auch das Team des LK Weiche zusammen mit der „Praxis für Logopädie - Volker Johannsen.
So wurde von Volker Johannsen der Schleswig-Holsteinischen Krebshilfe gleich zu Beginn auf der Bühne ein Scheck in Höhe von 1000 EURO übergeben. Dieses wurde durch eine Tombola bei der Bahneröffnung ermöglicht. Den Betrag rundete dann Volker noch einmal auf 1000EUR auf, da die Startgelder zusätzlich auch noch zu zahlen waren.
Das Team des LK Weiche lief die 22 Stunden souverän durch und traf sich mit ca 20 Athleten dann sogar noch abends zum Stammtisch. Es wurde endgültig voll, als die Wettkämpfer aus Hamburg und Preetz zurück kamen. Vielen Dank allen Aktiven und Helfern für dieses tollen Einsatz! 

Fotos

Bericht Flensburger Tageblatt vom 03.06.2013

 

 

Ganz besondere Auszeichnung

Auszeichnung durch die Stadt Flensburg
Wenn Tine mal nicht beim Training ist, dann muss es einen Grund geben:
Am vergangenen Dienstag fand im Rathaus die Sportlerehrung statt. Für ihre besonderen sportlichen Leistungen wurden Marvin Jobs, Vera-Ufoma Ukuwrere und Christine Dreier von der Stadt Flensburg ausgezeichnet. Marvin erhielt die Ehrennadel der Stadt Flensburg in Gold für seine doppeltes Jugendweltmeisterschaftsgold. Für ihre Norddeutschen Meistertitel ging die silberne Ehrennadel der Stadt an Christine und Vera. Wir gratulieren zu dieser schönen Auszeichnung! Da in den Flensburger Medien leider nicht alle Ausgezeichneten zu sehen sind, hat netterweise Jörn und dieses Bilder zur Verfügung gestellt. Hier der Bericht aus dem Tageblatt.

Kurz zuvor gab es zudem vom Sportverband Flensburg für Jan und Tine den Ehrenbecher der 1.Stufe für ihr ehrenamtliches Engagement.

 

Ehrenbecher des SV Flensburgs
Freude über die Ehrenbecher des SV Flensburg

Weitere Bilder aus Zeven, Hamburg und Bredstedt

Marvin über 200m
In Zeven gab es viel zu feiern. Nun haben wir ein weiteres Mal sehr viel Glück und Olaf Wegerich hat von dem Wochenende noch einen Satz Bilder für uns zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr einen Satz Bilder in Galerieform von dem Pfingsthighlight. Fotos

Auch weitere Bildergalerien wurden aktualisiert. Zudem findet ihr auf Bos Sportseite weitere Bilder.

Ergebnisse des Wochenendes

Lina am Start
Ausschließlich Positives gibt es aus dem verregneten Halstenbek zu berichten: alle vier Athletinnen reisten glücklich mit persönlichen Bestleistungen und bestens vorbereitet auf die kommenden Landesmeisterschaften (nächsten drei Wochenenden) heim. Lina Steffensen (W15), Hannah Jebsen (W15) und Paula de Boer (W13) starteten im BlockWurf, während Kiana Hybsz (W14) im Block Sprung an den Start ging. Allen gelang eine neue Punktbestleistung. Lina konnte in den Sprints zudem starke Bestleistungen aufstellen, so steht ihre 100m-Bestzeit jetzt bei 13,55s und die 80mHürden-Zeit bei 13,77s. Auch mit dem Diskus kam sie zurecht, knapp 18m standen nach ihrem ersten Wettkampf in der Liste. Hannah glänzte vor allem in den Würfen: den Diskus warf sie bei schwierigen Bedingungen aus dem Stand auf knapp 23,50m, nachdem die Drehung in der Pfütze nicht stabil gelang. Auch mit der Kugel sah sie gut aus, 8,42m war die beste Weite. Auch über die Sprintdistanzen konnte sich Hannah steigern (100m: 13,78s und 80mH: 14,07s). Die dritte Werferin Paula zauberte gleich 100 Punkte auf ihre bisherige Bestleistung und stelle mit 11,04s über 75m eine zweite Bestleistung auf. Auch in den anderen Disziplinen steigerte sie ihre Ergebnisse im Vergleich zum vorherigen Mehrkampf. Die jetztigen 2300 Punkte schaffte im Vorjahr kein Mädchen in Schleswig-Holstein! Und Paula kann noch viel mehr... Die vierte Starterin Kiana erzielte eine Gesamtpunktzahl von 1950 Punkten und eine starke weitere Bestleistung im Hochsprung 1,28m. Damit steigerte sie sich gleich um 4cm. Auch in den weiteren Disziplinen erzielte sie konstante Leistungen und zeigt Potenzial für weitere Steigerungen in den nächsten Wettbewerben.  Bilder.
Silber bei der LM


Bei der gemeinsamen Landesmeisterschafft in Hamburg sicherte sich die Mittelstreckenstaffel über die 3*1000m der U20 die Silbermedaille. Details folgen. Teambesetzung: Marcel Fritzke, Anton Temme und Finn-Lucas Johannsen.

Herzlichen Glückwunsch!

Hamburg-Medelby-Halstenbek

Gleich drei Termine stehen am Sonntag an. Die Werfer bereiten die LM in Medelby vor. Die Blockmehrkämpfer sind in Halstenbek mit Tine unterwegs und leider nur eine Staffel tritt be ider LM Langstaffel in Hambuerg an. Hier laufen Finn-Lucas, Marcel und Anton um eine Medaille über die 3*1000m mit. Viel Erfolg und trockenes Wetter wünschen wir!

Pfingstsportfest Zeven: Es hagelte PBs

Vincent unterwegs
Was für ein Wochenende. Eine freudige Nachricht überflügelte die vorige. Zehn Athleten der LG Flensburg testeten ihre Form beim nationalen Pfingstsportfest in Zeven und nutzen diesen großen Wettkampf für die Entwicklung ihrer Form. Sieben Athleten stellten in den großen Feldern ihre persönlichen Bestleistungen ein und drei Athleten der Älteren Jahrgänge zeigten ebenfalls eine überzeugende Form. Thurid Gers holte den nächsten LM-Titel und ihr gelang dabei die Qualifikation über 1500m Hindernis zur Deutschen Meisterschaft. Finn-Lucas Johannsen knackte die Norm zum Landesmeister in 6:27min über die 2000m-Hindernis.
Es waren zwei großartige Tage mit viel Freude und Spaß, beeindruckenden Leistungen der teils deutschen Spitze, gutes Essen und einem klasse Hotel. Der Wettkampf hat die Motivation auf die anstehenden Meisterschaften noch einmal erhöht. Hier nun die Details: Bericht mit Fotos

Kreismeisterschaft Dreikampf

Kreismeisterschaft Dreikampf
Im Flensburger Stadion trafen sich am vergangenen Sonntag die jüngsten Leichtathleten Flensburgs zum Austragen der Kreismeisterschaften. Knapp 40 Kinder der LG Flensburg aus den Vereinen LK Weiche, SV Adelby und TSV Nord Harrislee im Alter von 5 bis 11 Jahren kämpften um die begehrten Medaillen im Dreikampf (50m, Weitsprung und Ballwurf) und Staffellauf. Besonders spannend war das Duell zwischen Liam Otte und Morten Zern (beide LK Weiche) in der Altersklasse M11, welches Liam Otte mit 1002 Punkten für sich entschied. Damit wiederholte Liam die Punktzahl aus dem letzten Wettkampf bei der Bahneröffnung exakt, während Morten sich um knapp 40 Punkte auf 962 Punkte steigern konnte. Die Bronzemedaille sicherte sich Leon Heimann (LK Weiche) mit 906 Punkten. Starke Leistungen konnte man auch in der Altersklasse M8 sehen. Hier siegte Loke Elias Sommer (LK Weiche) mit guten 731 Punkten: er sprang 3,10m und warf gute 29m. Silber ging an Henry Groth (SV Adelby), Bronze an Maurice Meyer (LK Weiche). Auch in der Alterklasse W11 wurde die 1000-Punkte-Marke übertroffen. 1018 Punkte erzielte Antonia Welter (TSV Nord) und gewann damit Gold. Ihre beste Leistung erreichte sie im Ballwurf mit 31m. Silber gewann Selin Kaya (LK Weiche), Bronze Jule Kainz (SV Adelby). Einen guten Wettkampftag hatte auch Anna-Elisabeth Ehlers (W7, LK Weiche), die sich in allen Disziplinen steigerte und am Ende die Goldmedaille in ihrer Altersklasse gewann. Mit 662 Punkten gewann sie vor Lillith Wiebe (LK Weiche, 503 Punkte) und Emely Rollke (SV Adelby, 149 Punkte). Weitere Siege gingen an Anton Loeck (M10, LK Weiche, 797 Punkte), Luke Schepler (M9, LK Weiche, 640 Punkte), Robin Boy van den Bos (M7, LK Weiche, 358 Punkte), Justus Loeck (M6, LK Weiche, 302 Punkte), Pelle Heimann (M5, LK Weiche, 213 Punkte), Christina Schäfer (W10, SV Adelby, 752 Punkte), Lelle Martensen (W9, SV Adelby, 786 Punkte), Fabienne Sellmer (W8, SV Adelby, 684 Punkte) und Annabel Schumann (W5, LK Weiche, 11 Punkte).

Zeitungsbericht
aus der Flensborg Avis
Die Ergebnisse

Landesmeisterschaften Langhürde und Langstrecke

Start im Flensburger Stadion
Am Sonntag fanden im Flensburger Stadion ab 10.00Uhr die Landesmeisterschaften Langstrecke und Langhürde statt. Eingebettet in den Wettbewerb waren zudem die Kreismeisterschaften unserer Kleinsten. Gut 100 Starter aus Schleswig-Holstein und Hamburg nahmen teil und erzielten starke Ergebnisse.
Unter folgendem Link findet ihr mer Details wie den Zeitplan, die  Ausschreibung, die Anreise, Parkmöglichkeiten und weitere Anregungen.

Details zur LM sowie Bilder und in Kürze die Ergebnisse


Bericht aus der Flenborg Abis vom 16.05.2013

Vielen Dank für den reibungslosen Ablauf!

Himmelfahrtsportfest 2013 Pinneberg

Paula an der letzten Hürde
Eine kleine Gruppe aus Flensburg nutzte das Himmelfahrtssportfest in Pinneberg als „Trainingswettkampf". Der Wochenablauf im Training wurde nicht verändert und so starteten die Flensburger mit der Vorbelastung in die Wettkämpfe. Am Vormittag konnte Paula de Boer ihre Hürdenzeit noch einmal verbessern und lief in 10,40sec ein sehr gutes Rennen. Auch Marvin Ogara lief mit 11,39sec eine Saisonbestleistung, verkrampfte im direkten Duell gegen Patrick Hagge (LBV Phönix Lübeck) aber noch zu sehr. Anton Temme (U18)sprang im Hochsprung 1,60m und ließ noch viel Platz für Steigerungen. Im Diskus warf er in seinem ersten Wettkampf 22,10m mit einem Wurf, dann kamen auch schon die 200m in 26,20sec. Thorben Sörensen stieß die Kugel auf 7,34 m und warf den 600g-Speer auf 18,43m. Jan Dreier stellte sich der Konkurrenz über 100m und Diskus, war mit dem Sprint relativ zufrieden (12,13sec) und warf im Diskus mit 28,37m. Tine verzichtete nach einem Fehlstart über die 100m dann auf die 200m, da die Muskulatur von den Sprints am Montag noch nicht wieder wollte. Insgesamt ein lustiger Trainingstag, denn letztendlich ist eine gute Vorbereitung für die wichtigen Wettkämpfe im Jahr nur über diese Sportfestfahrten zu erreichen.
Bilder

Sportabzeichenprüfer können nun loslegen

Sportabzeichenpruefer
Einen Vormittag mit einem spontan angehängten Praxisteil - dieses nutzten gut 15 Teilnehmer für die Möglichkeit, die Sportabzeichenpüferlizenz zu erhalten. Gerade das neue Sportabzeichen bietet allen die Möglichkeit, seine Fitness zu prüfen. Und hierzu werden in der kommenden Woche die vorliegenden Lizenzen ausgeteilt. Herzlichen Glückwunsch allen jetzt befugten Prüfern. Hoffentlich können wir euer Fachwissen nun für ein gutes Abschneiden 2013 nutzen.Viel Erfolg!
Bilder

Weitere besondere Bilder der Bahneröffnung

Bilder von Foto-Kesh

Dank Klaus Erichsen und Sibylle Hönscheid-Erichsen haben wir hier nun noch einen ganz besonderen Satz Fotos für euch. So sieht es aus, wenn Spezialisten sich der Leichtathletik in Flensburg annehmen. Herzlichen Dank auf diesem Wege an Foto-Kesh

Wer jetzt neugierig geworden ist, der möge sich hier die Foto-Auswahl ansehen. Ein besonderer Tag mit besonderen Bildern. Fotos

Bahneröffnung 2013

Bahneröffnung 2013

Ein langer und schöner Tag liegt hinter uns. Hier nun als erste Nachbereitung der erste Satz Bilder vom Vor- und vom Nachmittag.

Herzlichen Dank an all die großartigen Helfer, die für einen reibungslosen und angenehmen Ablauf gesorgt haben!!

Ergebnisse Einzel (jetzt mit Staffel)
Ergebnisse Dreikampf mit Mannschaft

Bilder

Bericht Flensborg Avis 11.05.13

Bericht Flensburger Tageblatt 14.05.13 


Zeitplan Bahneröffnung

Liebe Sportler,

anbei hier nun der  VORLÄUFIGE Zeitplan zur Bahneröffnung. Nach Meldeschluss werden wir den überarbeiteten Zeitplan hochladen.
Bei der Meldung bitte ich darum, dass Disziplinen, die eng zusammenliegen nur dann gewählt werden, wenn die Teilnehmer eine eventuelle Überschneidung auch bewältigen. Beispiel Sprint und Weitsprung.  Zeitplan 

Es liegt mir bis jetzt (21.45 Uhr) keine wesentliche Zeitplanänderung vor.

Neben dem Wettkampf wird eine große Tombola zugunsten der Krebshilfe stattfinden und es werden  ebenfalls auch wieder ca 60 paar neue Spikes zu erwerben sein. 

Eingegangene Meldungen: TSV Hattstedt, MTV Horst, TSV Glücksburg, LG Elmshorn, HSV, LAZ Obernburg Miltenberg, Zippel´s Läuferteam e.V., TSV Kropp, SC Itzehoe, TSV Eintracht Eggebek, Eckernförder MTV, TuS Nortorf, Südrlügum, VfL Oldesloe, STV Sörup, LG Schleswig-Fahrdorf, LAV Husum, LG Wedel-Pinneberg, LGTönning/St.Peter, Wellingerdorfer TV, SG TSV Kronshagen / Kieler TB, Bramstedter TS, Bredstedt, LBV Phönix Lübeck, SC Rönau, SV Adelby

Saisoneinstieg in Husum und Kiel

Am vergangenen Wochenende starteten unsere Athleten in die Saison: Sonntag reisten 15 Athleten nach Kiel zur Bahneröffnung des KTB. Besonders stark präsentierten sich Linn Nebbe (W14) und Hannah Jebsen mit dem Diskus und der Kugel. Linn warf beeindruckende 32,62m und stieß 11,06m (beides pB). Auch Hannah hatte einen starken Tag und warf in einer konstanten Serie 26,92m und stieß 8,83m. Kira Thomsen (U18) und Katharina Kemp (F) schlossen sich dem Duo beim Kugelstoßen an und stießen gute 10,37m bzw. 9,94m. Im Weitsprung lieferten Katha, Femke Möllgaard (U20) und Christine Dreier (F) ebenfalls gute Einstandsleistungen ab: 5,01m; 5,04m und 5,33m standen am Ende zu Buche. Auf der Bahn legte Thurid Gers (U18) über 300m eine starke Zeit vor: 42,92s sind eine sehr gute Basis für die anstehenden Läufe! Die 100m-Hürden meisterte sie zudem problemlos in guten 16,02s und bewies wieder einmal eine gute Sprintfähigkeit. Auch Laura Sartisohn (F) startete über 300m. Nach verhaltenem Start legte sie einen guten Endspurt hin und erreichte in 43,41s beinahe die Zeit aus dem vergangenen Jahr. Über 100m und 150m starteten Christine und Marvin Ogara (M), die auf beiden Strecken ihre Form testeten. Bei kühlem, windigem Wetter und dem derzeitigen Trainingsstand können beide zufrieden sein. Marvin lief 11,68s und 17,46s. Christine 13,32s und 20,09s.
Bei den Männern sorgten die 1000m-Läufer für das Highlight des Tages: Allen voran lief Vincent Lühr (M) ein beeindruckendes Rennen. Auf die Sekunde traf er beinahe alle Zwischenzeiten und damit am Ende auch die angepeilten 2:35 Minuten (2:34,61Minuten). Bester Jugendlicher war Marcel Fritzke (U20) in 2:45,97Minuten vor Finn Johannsen (2:46,86 Minuten). Auch der dritte 1000m-Staffelläufer der LG Fabian Rickert (U20) lief ein gutes Rennen in 2:51,00 Minuten, nachdem er die 100m in 12,18s lief. Newcomer Anton Temme (U18) testete die 300m-Strecke: nach einem vorsichtigen Start konnte er am Ende eine gute 41,36s erreichen. Auf dem Wurfplatz testete zudem Marvin Jobs die Form: seine Resultate 36,09m mit dem Diskus und 9,43m mit der Kugel.

Bereits am Freitag waren sechs unerschrockene Schüler bei Dauerregen und 6°C in Husum bei einem Blockwettkampf. Einen starken Mehrkampf zeigte Stella Holpert (W13) im Block Sprung. Hervorzuheben sind bei ihr die 4,66m im Weitsprung! Auch Paula de Boer (W13) konnte Bestleistungen bringen: die 10,84s über die 60mHürden gehörten zu ihren stärksten Leistungen des Tages. Marcel Meyer (M13) startete im selben Block (Wurf) und konnte mit dem Diskus und der Kugel Bestleistungen einsammeln! Dritter Werfer war Thorben Sörensen (M15), der auch vor allem im Wurf überzeugte. Kiana Hybsz (W14) lief erstmals die langen 100m und 80mHürdenstrecken im Block Sprung. Auch sie konnte zufrieden mit ihren Ergebnissen sein. Letzte Teilnehmerin der LG war Solveig Kleinert (W11), die spontan bei der Altersklasse W12 einen Block Lauf ausprobierte. Die Hürden meisterte sie in besonderer Weise! Mit starken 13,5 Sekunden lief sie erstmals über diese Strecke und über echte Hürden... :) Die sechs haben sich bei diesen Bedingungen sehr professionell verhalten und sich überall gegenseitig unterstützt!

Kinderleichtathletikausbildung 2013

Gleich fünf aktive hochmotivierte Trainer/innen der LG Flensburg tummelten sich am Wochenende in der neuen Bredstedter Leichtathletikhalle. Frank Heinrich und Kirsten Sellmer vom SV Adelby, sowie Carolina Claus, Hannah Jebsen und Luisa Baasch vom LK Weiche nahmen  an der diesjährigen Kinderleichtathletikausbildung des SHLV teil! Christine Dreier, Nele Saar und Eric Barthel führten die insgesamt 18 Teilnehmer an die Arbeit eines Trainers heran bzw. gaben neue Ideen und Material zur Auffrischung oder Erweiterung des Wissens/Repertoirs. Inhalte waren neben Techniken wie Ballwurf, Hürdensprint und Sprint auch diverse Formen des Krafttrainings (Ringen und Raufen, Zirkel), Trainingsplanung, Koordination, Kommunikation... Das vielseitige 30-stündige Programm von zwei Wochenenden ist nun abgeschlossen. Luisa, Hannah und Caro erhielten zum Ende der Ausbildung das Zertifikat Kinderleichtathletik. Herzlichen Glückwunsch!
Broschüre des DOSB
Beim Stöbern auf der DOSB-Seite ist mir folgende Broschüre aufgefallen. Hier findet ihr auch euch beim Neujahrssportabzeichen wieder. Hoffentlich klappt es nächstes Mal dann wieder. im Trainingslager war es ja auch niccht wärmer. Schaut doch mal rein: 100 Jahre Sportabzeichen.

Trainingslager Wiemersdorf SPEZIAL

Trainingslager Wiemersdorf 2013
„Better your best" war das Motto des Trainingslagers. 50 Flensburger im Alter von 9 aufwärts verbrachten gemeinsam eine legendäre Woche im Sportlerheim des TSV Wiemersdorf. Das Trainingslager geht wohl als das „Schnee-Trainingslager" in die Geschichte ein. Höchst-Temperaturen von ca 2° Celsius hinderten die Athleten aber nicht Training und ihren Aktivitäten. Kreativität war gefragt. Alle Trainingsumfänge konnten geschafft werden und auch im Sportlerheim selbst rückte man enger zusammen. Kuschelig, familiär und spassig. In den kommenden Tagen werden wir mit Bildern und Texten die verschiedenen Tage darstellen.

Wiemersdorf Spezial  - hier geht´s zu den Berichten

Pimp your bike

Workshop bei Fahrrad Petersen
Trainingslagervorbeitung mit einem Spezialisten

Innerhalb kurzer Zeit waren die neun Plätze für unseren Fahrradworkshop
vergeben. Eingeladen hatte uns Peter Petersen, Inhaber von „Fahrrad Petersen".
Das Thema des Nachmittags hieß: „Fahrradtechnik ".  Das ganze Programm begann mit einem ordentlichen
Schreck. Thurid durfte einmal testen, was ein Reifen so an Druck verträgt. Da
niemand damit rechnete, dass Thurid einen Schlauch zum Platzen bringen würde,
war der Knall umso lauter und weckte auch die letzten aus dem Mittagsschlaf
auf.

Dann hieß es für alle: Reifen flicken, Bremsen einstellen, Arbeiten am Licht
und Pflege einer Schaltung und Kette. Das ganze erschwert durch den
winterlichen Rostansatz.

Zusätzlich gab es eine Menge Hintergrundwissen und jede der vielen Fragen
konnte ausführlich beantwortet werden. „Wie sichere ich mein Rad?", Details zu
Schaltungen und  „Ist mein Rad überhaupt noch
eine Reparatur wert" konnten schnell beantwortet werden (NEIN, ist es nicht).

Die 2 ½ Stunden waren wie im Flug vorbei und neben dem Inhalieren fachlichen
Know-Hows hatten wir auch eine Menge Spaß (u.a. durch Tines lustige
Kriegsbemalung).

Nun können wir uns der Herausforderung „Fahrradreparatur" und Pflege im
Trainingslager stellen.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung an Fahrrad Petersen! Wir werden zeigen,
dass wir jetzt schneller als bei der Tour de France reparieren können.  

Materialien "Leichtathletik in der Schule"

Unterlagen zur Präsentation und Fortbildung in Kiel vom 18.03.2013

Material

Frühjahrstrainingsfreizeit :) Wiemersdorf

Bitte beachtet folgende Hinweise für die am Samstag beginnende TRAININGSFREIZEIT:

1.) Die Fahrräder müssen am Freitag auf den Anhänger aufgeladen werden! Bringt dazu eurer Rad, welches VERKEHRSSICHER (!) ist, zwischen 15 und 16 Uhr ins Stadion oder um 17:30 -18.30 Uhr zur Hannah-Arendt-Halle.

2.) Die Temperaturen werden voraussichtlich ziemlich tief sein, stellt euch also auf Kälte ein! Versucht bitte trotzdem sparsam zu packen... 

3.) Sollte jemand stark erkältet sein, sprecht bitte mit Jan oder Tine, um eine mögliche spätere Anreise abzusprechen. Eine Verbreitung der Erkältung in der gesamten Trainingsgruppe möchten wir verhindern. 

4.) Den Infozettel mit einer Packliste und allen wichtigen Terminen/Zeiten habt ihr im Training bekommen/ findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

DLV zeichnet LK Weiche aus

DLV Auszeichnung Copyright B.Heller

Im Bundesleistungszentrum Kienbaum (Berlin) fand am vergangenen Wochenende der zukunftsweisende Kongress „Pädagogische Offensive" des Deutschen Leichtathletikverbandes statt.
Der Kongress war mit 200 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und auch vielen internationalen Gästen gut besucht und hatte das Ziel, Impulse für die Zukunft in den Vereinen und Verbänden zu geben. In diesem Rahmen wurden auch 9 Vereine ausgezeichnet, die mit ihrem Angebot als „best practise"-Modelle bereits zukunftsweisende Ideen umsetzen.

„Das ist die gelebte pädagogische Offensive im DLV", sagte Dr. Wolfgang Killing, Leiter der DLV-Trainerschule, über die neun Modelle und ergänzte: „Dies sind alles nachahmenswerte Beispiele und deshalb hoffen wir, dass sie auch Nachahmer finden."

LK Weiche


Das Motto „Kein Kind ohne Sport" ist schon an sich modellgebend. Durch niedrige Mitgliedsbeiträge, geringe Kosten für Ausrüstung, Trainingslager und Wettkämpfe wird die Eintrittsschwelle für Kinder und Jugendliche unabhängig vom Einkommen der Eltern deutlich erniedrigt. Großen Wert legen die Verantwortlichen auf Erlebnisse jenseits des normalen Trainings, natürlich Wettkämpfe, aber auch traditionelle Trainingslager und viele Events wie den Spargelmehrkampf, das Neujahrssportabzeichen, Tempohandball, Spaßschießen oder Spätradfahren. Bewährte Förderkonzepte werden in die Vereinsarbeit übernommen, so das Projekt „Kinder stark machen" oder die Beteiligung am Forschungsprojekt Regenerationsmanagement. Ziel ist es, Kinder in die Vereinsarbeit einzubeziehen und so deren Fortbestand zu sichern.

Link zur DLV-Berichterstattung

Wer noch was fürs Trainingslager braucht!

Am vergangenen Wochenende wurde der Leichtathletik Klub Weiche in Kienbaum im Rahmen des DLV-Kongresses (Pädagogische Offensive) als "Best Practise Modell" ausgezeichnet. Details folgen.

Hier der Bericht zur KM Hochsprung aus der heutigen Flensborg Avis (13.03.2013)

 

 

3 neue Bildergalerien sind online: Bilder

Volles Haus bei JHV des KLV Flensburg

Ehrenpreise des KLV

Eine mehrstündige Jahreshauptversammlung des Kreisleichtathletikverbandes wundert inzwischen niemanden mehr. Nach den Grußworten von Werner Heidorn(SV Flensburg), welcher „sich darüber freute, solche Athleten im eigenen Sportverband zu haben" und von Wolfgang Delfs (Präsident des SHLVs), der sich über die Entwicklung im Flensburger Kreis sehr zufrieden zeigte, ging es zum längsten Tagespunkt des Abends: Die Ehrungen. Durch die unheimlich starke Entwicklung der Leichtathletik in Flensburg auf den Rang drei in Schleswig-Holstein gab es dementsprechend viele Athleten zu ehren: Waren es vor einigen Jahren noch ca. 5-8 Ehrungen, umso „heftiger" waren jetzt die 36 Landesmeister, Norddeutsche Meister und Erstplatzierte in der Landesbestenliste, die nun vom Kreisvorsitzenden Frank Heinrich ausgezeichnet wurden. Vor der Ehrung des KLV übergab Wolfgang Delfs zudem noch die Ehrennadeln des Deutschen Leichtathletikverbandes für Platzierungen in der Top-Platzierungen Deutschen Bestenliste an Finn-Lucas Johannsen (Bronze), Thurid Gers (Bronze),Nele Saar, Vera Ufoma Ukuwrere, Christine Dreier (Silber  für eine Teamleistung und an Nathalie Jachmann und Jan Dreier (Gold).
Für die heißbegehrten Wanderpokale des KLV Flensburgs gab es in diesem Jahr viele Anwärter. Mit dem Ehrenteller für das Jugend-Ehrenamt wurde Hannah Jebsen (LK Weiche) ausgezeichnet. Sie zeichnete sich als engagierte Nachwuchstrainerin aus, die mit viel Fachwissen und pädagogischem Geschick die mittlere Gruppe des LK Weiche unterstützt. Der Ulla-Petersen-Kampfrichterpokal wurde an Horst Otte überreichte. Horst Otte ist  seit jeher beim KLV insbesondere bei der EDV-Auswertung federführend und stets für die Leichtathletik im Einsatz.
Beim Dr. Rossen Wanderteller ging in diesem Jahr nichts an Marvin Jobs vorbei. Der junge Flensburger konnte sich im Sommer in der Wettkampfklasse der halbseitig gelähmten Athleten den zweichfachen Jugend-Weltmeister sichern.
 
Bei den anschließenden Ergänzungswahlen konnten keine weiteren  Posten besetzt werden, entgegen anderen KLVs ist der KLV Flensburg jedoch gut aufgestellt. Im Jahr 2013 werden im KLV-Flensburg zwei Landesmeisterschaften und die Kreismeisterschaft der Nord-KLVs ausgetragen.

Bilder
Zeitungsbericht Flensborg Avis vom 07.03.2013
 

Deutscher Meistertitel für Ruth Kurtzweg-Otte

DM-Treppchen

DM-Gold und Silber für die LG Flensburg
Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle gewann Ruth Kurtzweg-Otte ihren Hammerwurfwettbewerb in der Altersklasse W60 mit 33,53m. Damit wurde sie Deutsche Seniorenmeisterin. Auch Jan Dreier reiste mit einer Medaille nach Hause: Der 34 jährige Mehrkämpfer erkämpfte sich Silber über die 60m Hürden.
Die Deutschen Winterwurf- und Hallenmeisterschaften begannen für das erfolgreiche Flensburger Duo sehr unterschiedlich: Bei klirrender Kälte warf Ruth Kurtzweg-Otte den Diskus auf gute 23,01m. „Genau das hatte ich mir vorgenommen", freut sich die 59-jährige ehemalige Vereinsvorsitzende des LK Weiche. Das bedeutete Platz fünf in diesem Wettbewerb für sie. Auch das Kugelstoßen, das gleich im Anschluss in der warmen Leichtathletikhalle stattfand, verlief äußert positiv. 8,71m waren eine Steigerung zu den bisherigen Hallenwettkämpfen und reichten für Ruth für einen sechsten Platz. Ganz anders lief es für das aktuelle Vereinsoberhaupt des LK Weiche. Jan Dreier kämpfte mit einer abklingenden Grippe und musste die Wettbewerbe des ersten Tages im Weitsprung und über 200m, zugunsten des Hürdenlaufs am zweiten Tag, absagen.
Doch der große Tag für die beiden Flensburger folgte am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften. Ruth legte im Hammerwurf gut vor: in einer gleichmäßigen Serien warf sie 33,53m bei winterlichen Bedingungen im Schnee. Damit distanzierte sie die Konkurrenz deutlich um beinahe zehn Meter. Ruth freute sich über ihr erstes DM-Gold.
Jan Dreier stellte sich währenddessen der Hürdenkonkurrenz. Nach kleinen technischen Korrekturen lief der Jungsenior stark über die Hürdendistanz. In persönlicher Bestzeit von 9,09 Sekunden, über die nun eine Stufe niedrigeren Hürden, schloss er den Lauf mit einem guten Endspurt als Zweiter ab. Als Deutscher Vizemeister freut er sich nun auf die 110m Hürden im Sommer, die ihm noch besser liegen.

Flensborg Avis vom 27.02.2013

Spitzenplätze in der Deutschen Bestenliste

NDM

In dieser Woche wurde die Deutsche Bestenliste des Deutschen Leichtathletikverbandes für die Seniorenklassen veröffentlicht. Und auch hier zeigten sich die Athleten der LG Flensburg inzwischen ganz vorne dabei. Christine Dreier stellt in ihrer Altersklasse W30 sogar die Deutsche Jahresbestleistung im Fünfkampf mit  3237 Punkten. Im Weitsprung wurde sie mit 5,39m Sechste und im Siebenkampf mit 3939 Punkten Siebte.  Auch Jan Dreier konnte sich in der deutschen Spitze etablieren: Im Fünfkampf der AK M30 gelang ihm mit  2632 Punkten ein zweiter Rang in der deutschen Bestenliste. Im Zehnkampf schaffte es der Allrounder  auf Rang 7, über die 60m Hürden ebenfalls auf den 11.Rang.
Ebenfalls seit Jahren ganz vorne ist Ruth Kurtzweg-Otte, die im Hammerwurf mit 35,79m auf Platz vier und im Diskuswurf mit 23,67 Punkten ein gutes Jahr in der Altersklasse W55 zeigte. Vera Ufoma Ukuwrere konnte sich ebenfalls in ihrem ersten Jahr in der Seniorenklasse W30 in der Spitze etablieren und wurde im Fünfkampf sogar 5. Das Frauenteam im Fünfkampf mit Vera Ufoma-Ukuwrere, Christine Dreier und Christina Vogt stellte zudem die Deutsche Jahresbestleistung 2012 mit 7265 Punkten.
Unter die Top Ten konnte sich zudem auch Swaantje Spiecker (W30) im Diskus mit 38,03m (Rang 8 ) werfen. Weitere Flensburger Athleten in den deutschen Top 50: Frank Heinrich (M50) im Hochsprung Rang 21., Rene Schilwe (M30)im Hochsprung Rang 22., Andreas StrubeM60)  im Halbmarathon, 31.), 3000m 34., Rainer Graessner im Halbmarathon M65 auf Rang 25, Kirsten Sellmer über 10000m in 44:40,2min.
Jan Dreier definierte das Ziel seiner Trainerarbeit:" Es kann nicht Sinn des Sports sein, dass man im Jugendalter seine Spitzenleistung bringt, um dann kurz danach komplett mit dem Sport aufzuhören. Unter „erfolgreich Sporttreiben" verstehe ich, dass man einen Sport findet, der einen sein Leben lang begleitet und  fit hält. Leichtathletik ist hierzu natürlich optimal geeignet, da die Sportart sehr vielseitig ist."

Christine Dreier

W30

Fünfkampf

1.

3237 Punkte

Dreier, Vogt, Ukuwrere

W30

Fünfkampf-Team

1.

7265 Punkte

Jan Dreier

M30

Fünfkampf

2.

2632 Punkte

Ruth Kurtzweg-Otte

W55

Hammer

4.

35,76m

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

Fünfkampf

5.

2390 Punkte

Christine Dreier

W30

Weitsprung

6.

5,39m

Jan Dreier

M30

Zehnkampf

7.

4989 Punkte

Christine Dreier

W30

Siebenkampf

7.

3939 Punkte

Swaantje Spiecker

W30

Diskus

8.

38,03m

Christine Dreier

W30

400m

9.

59,66sec

Jan Dreier

M30

110m-Hürde

11.

16,56sec

Christine Dreier

W30

200m

12.

26,27sec

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

Siebenkampf

12.

3260 Punkte

Ruth Kurtzweg-Otte

W55

Diskus

12.

23,67m

Christine Dreier

W30

100m

14.

12,78sec

Christine Dreier

W30

800m

14.

2:24,4min

Christine Dreier

W30

100m-Hürden

14.

17,68sec

Christine Dreier

W30

Hochsprung

17.

1,52m

Christine Dreier

W30

Diskus

21.

31,93m

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

200m

22.

27,81sec

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

400m

22.

65,43sec

Rene Schilwe

M30

Hochsprung

22.

1,72m

Frank Heinrich

M50

Hochsprung

23.

1,55m

Rainer Graessner

M65

Halbmarathon

25.

1:36,13h

Kirsten Sellmer

W40

10000m

26.

44:40,2min

Ruth Kurtzweg-Otte

W55

Kugel

27.

8,42m

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

Hochsprung

31.

1,43m

Andreas Strube

M60

Halbmarathon

31.

1:28:03h

Jan Dreier

M30

Weitsprung

32.

6,28m

Jan Dreier

M30

400m

32.

56,20sec

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

800m

33.

2:43min

Andreas Strube

M60

3000m

34.

11:48min

Jan Dreier

M30

200m

39.

24,67sec

Jan Dreier

M30

Diskus

40.

32,58m

Vera Ufoma Ukuwrere

W30

Weitsprung

46.

4,51m

Christine Dreier

W30

Kugel

48.

9,46m

 

Pressearbeit

Die Presseberichte des Jahres 2013 sind nun vervollständigt: Schaut doch mal rein
Christine Dreier springt 5,53m

Gleich zehn Medaillen bringen Flensburgs Leichtathletiksenioren aus dem Hamburger Glaspalast mit nach Hause. Allen voran konnte Flensburgs frisch gekürte „Sportlerin des Jahres" Christine Dreier im Weitsprung für eine der stärksten Leistungen des Tages sorgen. Mit 5,53m überflügelte sie ihre Zielsetzungen gleich um einen halben Meter und verbesserte ihre mehr als sechs Jahre alte Bestleistung um 12cm. Dieses reichte souverän zur Landesmeisterschaft. Auch über die beiden Sprintdistanzen über 60m und 200m ließ sie nichts anbrennen. Die Rennen gewann sie in 8,17s und 27,30s. Im Kugelstoßen blieb sie hinter ihren Erwartungen, 9,46m reichten dennoch für Silber. Ebenfalls LM- Gold gewann Ruth Kutzweg-Otte im Kugelstoßen mit xxx cm Vorsprung vor der Zweitplatzierten . Diese Weite resümierte sie als gelungenen Test für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in zwei Wochen in Düsseldorf. Dorthin will auch Jan Dreier, der für die in Düsseldorf angestrebte Hürdendistanz gerade im Bereich der Grundschnelligkeit allen Anlass zur Freude hatte: über die 60m startete er mit einer Leistungssteigerung auf 7,68s. Er holte knapp mit 3 Hundestelsekunden Rückstand die Silbermedaille. Zwei weitere Silbermedaillen konnte sich der Mehrkämpfer in dem fünfstündigen Wettkampf im Weitsprung (6,08m) und über 200m (24,91s) sichern. Bronze holte er im Kugelstoßen mit 10,69m.
Bei seinem ersten Hallenwettkampf über 3000m konnte sich Andreas Strube (M60) in einem starken Feld souverän behaupten. Auf der engen 200m-Runde lief er in 11:55 Minuten zu Silber. Zudem erreichte Grietje Kurztweg im Kugelstoßen der Altersklasse W30 einen starken vierten Platz.
„Im Hinblick auf die anstehenden deutschen Meisterschaften lassen die Ergebnisse auf vordere Platzierungen hoffen", freut sich das Seniorenteam der LG.

Zeitungsbericht Flensborg Avis

3 Medaillen für Flensburger Teams und weitere Topplatzierungen

LM MK 13

Gold, Silber, Silber und weitere Topplatzierungen sind die Ausbeute der Flensburger Leichtathleten bei den Mehrkampf und Staffellandesmeisterschaften in Hamburg. Ganz im Zeichen des Teamgedankens stand die Entscheidung von Femke Möllgaard, die zugunsten einer Mannschaftswertung im Fünfkampf bei den Frauen auf eine TOP-Einzelplatzierung in der eigenen Altersklasse U20 verzichtete. Ihre Punktzahl von 2944 hätte in der U20 für Silber gereicht. Diese Medaillen „tauschte" sie gegen Mannschaftssilber in der Frauenklasse. Diese erreichte sie gemeinsam mit Katharina Kemp und Nele Saar. In der Einzelwertung erreichte Katharina Kemp die beste Platzierung der Flensburger. Sie wurde Sechste(3016 Punkte). Ihre beste Tagesleistung erzielte sie im Hürdensprint mit 9,60 Sekunden. Femke wurde insgesamt Siebte und glänzte vornehmlich in den Sprungdisziplinen (Weitsprung 5,13m und Hochsprung 1,54m). Nele Saar wurde mit einer starken kämpferischen Einstellung, die sich vor allem beim 800m-Lauf zeigte, Zehnte (2443 P.).
 
Die starken Flensburger Männerstaffeln erreichten zwei weitere Medaillenränge. Hierbei überzeugte die 3x1000m-Staffel der U20 in der Besetzung Finn Johannsen, Fabian Rickert und Marcel Fritzke in einer Zeit von 8:36,57min. Sie gewannen konkurrenzlos die Goldmedaille. Die Zeit lässt auf eine Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Sommer hoffen. Silber gewannen zudem die Männer in der beliebten Olympischen Staffel 400m-200m-200m-800m.  Startläufer Leif Hansen lief ein konstantes Rennen, verlor auf den Hamburger Topathleten Sören Gnoss einige Sekunden. Die 200m-Sprinter Marvin Ogara und André Marquardt übergaben das Holz an Vincent Lühr als Schlussläufer mit 100m Rückstand. Vincent lief ein starkes 800m-Rennen in 2:01 Minuten, damit konnte er den Abstand zu dem eigentlich gleichschnellen Bergedorfer verkürzen. Dieses reichte zur Vizemeisterschaft in 3:48min.

Drei weitere Nachwuchsathleten der LG Flensburg konnten im Mehrkampf glänzen. Allen voran Thurid Gers, die als eigentliche Mittelstreckenspezialistin im Mehrkampf ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte. Mit starken Leistungen im 60mHürdensprint (9,46s), Hoch- (1,48m) und Weitsprung (4,90m) zeigte sie eine sehr gute Basis. Im abschließenden 800m-Lauf konnte sie ihre Stärke zeigen und ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich. Mit 3113 Punkten erreichte sie einen sehr starken 4. Platz in der Altersklasse U18.

In derselben Altersklasse startete Leichtathletikneuling Paul Anton Temme in seinem ersten Siebenkampf. Er überzeugte mit sieben persönlichen Bestleistungen. Zu seinen stärksten Ergebnissen zählen der 60mHürdensprint (9,62s) und der Stabhochsprung (2,70m). Am Ende der beiden kräftezehrenden Tage stand er auf einem herausragenden fünften Platz. Den starken Gesamteindruck der Flensburger ergänzte Anna Carina Huber, die ebenfalls erstmals in einem Fünfkampf startete. Mit 2048 Punkten konnte sie in der Altersklasse U20 Vierte werden.
Das Trainergespann freut sich über den guten Teamgeist und die vielen Spitzenplatzierungen.

Zeitungsbericht Flensborg Avis

Weitere News

Hier findet ihr einen Bericht aus Namibia von unserem Vereinsmitglied Tobias Konzmann, der in Flensburg studierte und zu dieser Zeit auch sehr erfolgreich für den LK Weiche startete. So kann ein beruflicher Werdegang aussehen:
 

Harmonische Kreismeisterschaften

Glückliche Gewinner

Am vergangenen Wochenende fanden in der Hannah-Arendt-Halle die Kreismeisterschaften  der Kreise Flensburg und Schleswig-Flensburg statt. Die Veranstaltung hatte mit 78 Athleten zwar kleine Teilnahmefelder, war aber mit unzähligen Spitzenleistungen gespickt. Insbesondere die drei Athleten der LG Flensburg mit Linn Nebbe(W14), Lennart Runge (U20) und Johanna Nordmann (W13) konnten für Highlights der Veranstaltung sorgen. Linn Nebbe, die schon beim Kugelstoßen beim Hallensportfest des LK Weiche mit einem Stoß  von über 10m auf sich aufmerksam machte, konnte sich noch einmal steigern und kratzte mit 10,98m an der 11 Meter-Marke, zweieinhalb  Meter vor der Zweitplatzierten. Lennart Runge präsentierte sich in der besten Form: In der Auflistung seiner neuen Bestleistungen ist vor allem eine 8,5 Sekunden über die 60m-Hürden Distanz zu finden. Durch zunehmende Explosivität und Kraft konnte er auch in allen anderen Disziplinen einen großen Schritt nach vorne machen. Zusammen mit Jan Dreier(M35)  lief er somit auch über die 60m in 7,5 sec die schnellste Zeit des Tages. Bei den Jüngsten beeindruckte das Nachwuchstalent Johanna Nordmann (W13, LG Flensburg) mit einem Sprint über die 60m auf 8,3Sekunden und einem Vorsprung von  einer halben Sekunde die Konkurrenz und das Publikum. weiterlesen

Bericht Flensborg Avis vom 30.01.2013
Topleistungen gezeigt

Bilder vom ersten Tag.
Bilder vom zweiten Tag.

Ergebnisse Staffel Samstag
Ergebnisse Staffel Sonntag
Ergebnisse Samstag
Ergebnisse Sonntag

Gelungener zweiter Tag der LM

Silber bei der LM
Am zweiten Tag der Landesmeisterschaften in Hamburg kam eine weitere Medaille in die Sammlung der LG dazu. Thurid Gers (U18) setzte sich in der Verfolgergruppe im 800m-Rennen gegen die Konkurrenz durch und wurde mit 2:18 Minuten Zweite. Diesen Lauf nutze sie zur Vorbereitung auf die kommende Woche, in welcher sie die Qualizeit für die Deutschen Meisterschaften angreifen will. Weitere gute Leistungen zeigten die männlichen 800mLäufer: Finn Johannsen (A-Jugend) wurde bei den Männern in 2:04 Minuten Achter! Vincent Lühr kam knapp hinter ihm auf den neunten Rang. Newcomer Anton Temme testete die 200m-Strecke, die er bravurös in 25,86s meisterte. Den Endlauf erreichte er damit leider nicht.
Die beiden weiblichen Teilnehmerinnen der LG Katharina Kemp und Christine Dreier starteten bei den Frauen. Katharina bereitete ihren Mehrkampf über 60m Hürden und im Weitsprung vor. Über die 60m Hürden verpasste sie denkbar knapp um eine Hundertstel den Endlauf, war aber mit 9,73s zufrieden. Im Weitsprung konnte sie ihre Weite aus dem letzten Jahr toppen. Sie sprang in einer konstanten Serie mit guten 5,20m auf den 7. Platz. Christine sprintete im Vorlauf über 200m in 26,78s. Damit konnte sie sich für den Endlauf qualifizieren und in der Frauenkonkurrenz insgesamt Vierte werden.

Starker erster Tag bei LM

Team ist "in"

Ein starken ersten Tag zeigten die Athleten der LG Flensburg bei den gemeinsamen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend von Hamburg und Schleswig-Holstein. In hochklassig besetzten Feldern setze sich die Frauenstaffel über 4*200m vor dem Hamburger SV auf Rang dem Silberrang fest. Tine, Laura, Femke und Katha zeigten starke Rennen. Obwohl die Zeitmessung ausfiel, konnten sie daher sicher den 2.Rang behaupten. Auch die Männerstaffel, die als Außenseiter in das Rennen ging, konnte sich bei 7 Staffeln auf das Podest befördern. Leif hielt als Starläufer Anschluss an die schnellen Startläufer, Jan verlor ein auf die 23 Sekunden-Sprinter an der zweiten Position. Fabian Rickert lief ein starkes Rennen und lief die Führung heraus, die sich Marvin nicht mehr nehmen ließ: BRONZE. Auch Thurid Gers holte sich Bronze, wobei die Leistung bei ihrem ersten 1500m-Lauf für sich spricht. In einem lockeren Lauf lief sie in 4:55,xxmin  14 Hundertstel an der Quali vorbei, wobei man bemerken muss, dass Thurid sicherlich noch zwei Runden in dem Tepmo hätte drehen können. Femke Möllgaard holte bei den Frauen im Dreisprungdie Bronzemedaille, knapp vor Vereinskameradin Katharina Kemp. Hier fehlte bei beiden Kraft und Ruhe, da parallel zum Dreisprung auch ihre 200m-Staffel gelaufen wurde. In den 60m-Sprints zeigten die Flensburger ebenfalls gute Rennen. Christine Dreier konne trotz verzögertem Start in 8,23sec auf Rang 5 der Frauenkonkurrenz laufen. Kira Thomsen freute sich über die B-Finalteilnahme und lief in 8,41sec auf Platz 5. Auch Marvin Ogara lief mit Trainingsrückstand  im B-Finale auf den 2.Platz. Einen guten Einstand bei den LM hatten Anton Temme und Linda Niendorf. Fabian Rickert lief in 53,51sec über 400m auf Rang 5 der Männerkonkurrenz.
Zudem gab es einen aktuellen Beitrag, den ihr  in der NDR-Mediathek ansehen könnt. Antons und tines Läufe wurden übertragen. Beim 19:00min einfach mal reinsehen in den Beitrag "Schleswig-Holstein-Magazin" 19.01. LINK http://www.ndr.de/flash/mediathek/index.html?broadcastid=36

Der Bericht aus der Flensborg Avis von heute (16.01).
Tartan Premiere ist komplett gelungen

Hallensportfest 2013

packende Staffelduelle
Schnelle Zeiten und spitzen Athleten - Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle Hallensportfest des LK Weiche in den Hallen der Hannah-Arendt-Schule und der Gemeinschaftsschule West statt. Am Vormittag starteten aus 7 Vereinen 92 Kinder in den Altersklassen bis 11 Jahre in einem Dreikampf in Riegengrößen von bis zu 15 Kindern: Je nach Alter waren Standweitsprung, Wendesprint oder Hürdenlauf und Ballwurf bzw. Medizinballstoß zu bewältigen. Die höchste Punktzahl mit 1042 Punkten gelang Christin Hölterhoff (W11, LG Schleswig-Fahrdorf). Sie könnte sich in ihrer Riege knapp vor Annika Hansen (1023 Punkte, TSV Eintracht Eggebek) und Madlen Bob(LG Flensburg, 1014 Punkte) durchsetzen... weiterlesen

Ergebnisse Dreikampf
Ergebnisse Einzel
Bilder
Staffelergebnisse *NEU*

Der zweite Tag der Landesmeisterschaften ...

... in Hamburg hatte aus Flensburger Sicht seinen Höhepunkt im 800m-Rennen der U20. Thurid Gers (W16) startete in der älteren Konkurrenz. Sie sicherte sich Bronze und blieb mit sehr starken 2:17,76 Minuten nur knapp 4 Zehntel über der Norm für die Deutschen Meisterschaften.
Finn Johannsen und Marcel Fritzke hatten bei ihrem Start über 800m der U20 weniger Glück. Im zweiten von zwei Läufen auf sich allein gestellt, war das Tempo etwas zu gering, so dass sie sich auf Rang vier (Finn) und sieben (Marcel) wiederfanden. Die beste Platzierung der LG des Wochenendes erreichte Lennart Runge (M19) über 60m Hürden. Er lief in 8,70s ein starkes Rennen und kam nach dem Drittplattzierten der Deutschen Jugendmeisterschaften aus Rendsburg auf den Silberrang. Für Lennart liegt die Qualifikationsleistung für die DM bei 8,50s. Nach den Starts über 60m und 400m ging Sprinter Fabian Rickert am zweiten Tag die 200m an. Seine Vorlaufzeit von 23,99s reichte klar für den Endlauf, in welchem er sich aber nicht mehr steigern konnte. Nach dem harten Programm dieses Wochenendes ist der sechter Platz dennoch ein Erfolg!
Ein besonders spannendes Ergebnis vom Hallensportfest des LK Weiche war das Kugelstoßen von Linn Nebbe, die mit 10,65m bei den zeitgleich stattfindenen LM Gold hätte gewinnen können... naja, nächstes Mal.

LM U16 und U20 in Hamburg

Die LG-Auswahl des Tages übertraf sich gegenseitig mit persönlichen Bestleistungen. Allen voran die Jüngsten im Team: Malin Otzen (W14) und Lara Giesenhagen (W14) kamen in den A-Endlauf ihrer Altersklasse und liefen starke Rennen: Malin wurde in 8,68s Fünfte, während Lara im selben Lauf mit 8,72s Achte werden konnte. Auch Stella Holpert (W13) erkämpfte sich mit guten 8,80s einen Platz im B-Endlauf der W14.

Bei der U20 startete Femke Möllgaard (W18) in ihrer Lieblingsdisziplin - dem Weitsprung. Nach zwei ungültigen Versuchen zitterte sie sich auf 5,06m, um dann im Endkampf einen lockeren Sprung auf 5,20m zu springen. Damit wurde sie Sechste. Eine Medaille holte Fabian Rickert (M19) über 400m. In guten 53,??s auf der engen 200m-Rundbahn siegte er in seinem Lauf mit deutlichem Vorsprung, musste sich aber zwei Läufern aus einem anderen Lauf knapp geschlagen geben. Über die 60m lief er gemeinsam mit Lars Hansen (M19) in den B-Endlauf. Fabian lief eine gute 7,5s, während Lars mit 7,6s knapp hinter ihm blieb. In der vergangenen Woche war es noch Lars, der Fabian leicht hinter sich lassen konnte. Über 400m stellte sich auch Finn Johannsen (M18) der Konkurrenz. Er lief persönliche Bestleistung mit 54,1?s, womit er sich auf Platz fünf einreihen durfte. Die Pech-Staffel der U20-Jungs kam leider aufgrund einer Verletzung nicht im Ziel an. Wir wünschen Lars auch auf diesem Weg eine schnelle Genesung.

Morgen geht es mit den 800m-Läufen weiter. Thurid Gers (W16), Marcel Fritzke (M18) und Finn wollen dort ihre Hallenstärke demonstrieren. Zudem wird Lennart Runge (M19) über 60m Hürden starten. Und auch Fabian wird noch einmal über 200m angreifen.

Tartanbahn rechtzeitig zum Wettkampf fertig

Rechtzeitig zur Jahreseröffnung ist die Sprintbahn fertig.
So sind inzwischen aus Apenrade(DK), Sonderborg, Kiel, Schleswig-Fahrdorf, PSV Flensburg, Kappeln, Hohenweststedt, Adelby und Lübeck schon die ersten Meldungen eingegangen.
Zeitplan

Vorankündigung Flensborg Avis vom 10.01.2013
Sprint-Spezialisten werden angelockt


Flensburger Tageblatt vom 05.01.2013
LK Weiche verwirklicht Projekt Tartanbahn für die Halle

Flensborg Avis vom 08.01.2013
Beim LK Weiche heißt es: Projekt Tartanbahn gelungen

Spendentafel

Sportlerwahl: 5 Athleten der LG nominiert

Wahl zum Sportler des Jahres

Belohne die 5 Leichathleten der LG Flensburg für ihre großartige Saison: Christine Dreier, Natalie Jachmann, Gunda Nielsen, Marvin Ogara und als Talent Thurid Gers sind vom Flensburger Tageblatt nach einer klasse Saison nominiert worden. Nun liegt es an DIR, wie unsere Athleten abschneiden.

Hier findest du den zusammengeschnittenen Artikel noch einmal in groß.  Auf geht´s- Deine Stimme zählt!

Trainingslager Hannover 2013

Hannover 2013

4 Tage waren 13 Flensburger in der Jugendherberge Hannover untergebracht und trainierten dort in der naheliegenden Leichtathletikhalle.  6 Trainingseinheiten als Vorbereitung auf die anstehende Wintersaison (Nebensaison)standen im Mittelpunkt. Kurvensprints, Hürde, Weitsprung, Stabhochsprung, Kugel, Kraft und die geliebte Maschseerunde sorgten für genug körperliche Belastung. Spiele am Abend und großartiges Essen sowie Massagen waren ein kleiner Teil vom Rahmenprogramm. Als Fazit zogen die drei Trainer und ein durchweg positives Resüme.

Mitgliederentwicklung 1.1.2013

Mitgliederentwicklung 1.1.2013
Zum 1.1.2013 zählt der LK Weiche nun 228 Mitglieder. Ein Zuwachs von 6 %, insbesondere in der Altersklasse ab 14. Mehr Details hier. Frohes Neues Jahr!! 

Besuch bei RSH

Besuch bei RSH

Gestern besuchten Thurid, Tine und Jan zusammen mit Bo das RSH-Funkhaus. Sie überbrachten das von Bo mit seinen super Bildern gesammelte Geld des SHLVs für die RSH-Spendenaktion "Carsten Köthe hilft helfen". Eine Rundführung und nette Gespräche im Funkhaus in Kiel. Hier der Artikel unter RSH.de. Zu hören war heute um 9.00 Uhr ein kurzer Bericht unter dem Titel "Sportlicher Besuch".

3.stärkster Verein in Schleswig-Holstein

Heute findet ihr in der  Flensborg Avis noch einen Bericht über die gigantische Ausbeute des Jahres.

Bericht

Hier findest Du die vorangegangenen Artikel 2012  2011 2010 2009 2008


:verlinkte Seiten ohne Kategorie

Termine

SBV

BfdIntegration durch Sport