Oktober

Anbei ein Bericht aus dem Startschuß zum Firmenzehnkampf.
Bericht

Den Winter nutzen die TRainer um sich kräftig aus und fortzubilden. So ist Thomas in der A-Trainerausbildung, Andre, Tine, Nele und Anton machen die B-Ausbildung "Sprung", Clara, Fynn und Annike nehmen an der C-Trainerausbildung teil. Zudem belegen weitere junge Athleten den Grundkurs. Desweiteren findet am 17.11. in Segeberg der Tellerrandkongress statt, an dem möglichst viele Flensburger Trainer teilnehmen sollten.

Wir sind nun auf dem Weg in die Halle. Geräte werden sortiert und gepflegt, Matten eingelagert und unsere Anlagen winterfest gemacht. Training findet bis zum Ende der Ferien wie immer um 17.00Uhr im Stadion statt. 

Die vergangene Woche waren einzelne Athleten in Dänemark im TRainingslager des SHLVs.


Jugendstammtisch "Lasertag"

Ben und Kasi laden ein...

Am Samstag den 3. November 2018 sind alle ab 12 Jahren herzlich eingeladen um zusammen mit uns in Bredstedt „Laser tag“ zu spielen. Wir werden uns um 14:00 Uhr auf der Exe treffen und von dort aus gemeinsam nach Bredstedt fahren, gemeinsam essen und selbstverständlich Laser tag spielen, gegen 18:00 Uhr werden wir wieder eintreffen und im Hermann-Löns-Weg 36 gemeinsam zu Abend essen. Hierfür müssen wir voraussichtlich Kosten von 25 € pro Person decken. Diese bitte entweder wie die Anmeldung Ben oder mir (Kasimir) geben oder auf das Vereinskonto überweisen.  Anmelde- und Zahlungsschluss ist voraussichtlich der 28. Oktober. Am Veranstaltungstag geben sie ihrem Kind bitte in einem verschlossenen Umschlag sowohl Krankenkassenkarte, als auch Impfpasskopie mit. Da wir mit Autos nach Bredstedt fahren benötigen wir natürlich auch noch Fahrer, Freiwillige tragen sich bitte bei ,,Antworten gesucht‘‘ (letzte Zeile auf der Anmeldung ein).

IBAN Vereinskonto: DE87217500000019000567

Verwendungszweck: Laser tag + Namen des Teilnehmers

Anmeldeformular

Saisonanschluss mit speziellen Disziplinen

Zum Saisonanschluss mit speziellen Disziplinen traf sich der harte Kern der Trainingsgruppe, um in den Dreisprung, Stabhochsprung und Hindernislauf reinzuschnuppern. 

Mit der größten Weite von 10,72m trumpfte M13-Athlet Loke Elias Sommer im Dreisprung auf. Ihm gelangen technisch gute Sprünge auf hohem Niveau. Auch Annike Rohlff (U20, 10,27m) und Andrè Marquardt (M30, 10,48m)gelangen Versuche jenseits der 10 Metermarke. Viel Spaß am Stabhochsprung hatte trotz Flensburger Schietwetter Stella Holpert (U20), die mit 2,30m eine neue persönliche Bestleidtung aufstellte. Mit 2,00m gelang das auch Elijah Rossow (M13). Am höchsten sprangen Leon Heimann (u18, 2,90m) und Andrè Marquardt (3,20m).

Im abschließenden 800m-Hindernislauf drückte Loke direkt auf Tempo. Er überwand die Hindernisse in 2:36 Minuten als Schnellster knapp vor Robin Förster (U20, 2:41 Minuten). Auch der jüngste Hindernisnachwuchs Mia Paul (W12, 3:32 Minuten) und Tjark Schult (M11, 3:09 Minuten) meisterte die Hindernisse souverän. 

Verantwortung durch eine Patenschaft

Patenschaft der LK-Jugend

Unsere Jugend hat eine neuew Patenschaft beschlossen: Sie möchte den Wildpark Eekholt unterstützen und übernimmt die Patenschaft für einen Seeadler. Ansprechpartnerin für dieses schöne Projekt ist Friderike Limberg. So werden wir natürlich mit innovativen Ideen das Projekt finanzieren. Gleichzeitig soll der Seeadler auch neues Maskottchen des Vereins werden. Wir halten euch über neue Ideen auf dem Laufenden.

Das Geheimnis der LG Flensburg - Teamgeist

Großes Aufgebot

Bei den Team-Landesmeisterschaften der Leichtathleten am Sonntag in Büdelsdorf gingen 42 Athleten der LG Flensburg in 8 Teams an den Start. Mit drei Medaillen und diversen persönlichen Bestleistungen vermeldet der Verein ein neues Rekordergebnis.
Die vier- bis sechsköpfigen Teams teilen untereinander die fünf Einzeldisziplinen auf, so dass jeder eine Punktzahl zu einem gemeinsamen Ergebnis beisteuert. Zudem wird eine Staffel (4x100m, 4x75m oder 4x50m) gelaufen. Die beste Leistung wird jeweils mit der höchsten Punktzahl versehen (beispielsweise 8 Punkte bei 8 antretenden Teams in einer Altersklasse).

Die beste Platzierung gelang in diesem Jahr der männlichen Jugend U20, die in der Besetzung Fynn-Niklas Leibel, Timon Sellmer, Nick Reimers, Morten Zern, Leon Heimann und Liam Otte mit 20 Punkten Landesmeister wurden. Die Höchstpunktzahl als Disziplinsieger fuhren Fynn über 100m in 11,92s und die 4x100m-Staffel in 46,13s ein. Zweiter wurden alle anderen Teilnehmer: Timon mit 1,92m im Hochsprung, Nick in 4:42,44 Minuten über 1500m, Liam im Weitsprung mit 5,31m und Morten mit 10,61m im Kugelstoßen.
Ganz knapp am Titel vorbei ging es für die Teams der männlichen U14 und der weiblichen U20. Mit einem Paukenschlag starteten die Staffelläufer der U14 in den Wettbewerb: in 39,49s pulverisierten sie ihre Bestmarke über 4x75m um knapp zwei Sekunden. Für Unruhe sorgte ein Formfehler in der Meldung, der glücklicherweise nicht zur Disqualifikation führte. Zusätzlich zur Staffel fuhren die Flensburger zwei Disziplinsiege ein: Loke Elias Sommer gewann mit Schleswig-Holsteiner Jahresbestzeit von 9,64s den Hürdensprint. Seit 2013 war kein 13-Jähriger schneller. Auch Max Iwan gewann seine Disziplin, den Ballwurf, mit persönlichem Rekord von 54m. Jeweils zweite Plätze erreichten Elijah Rossow (10,27s über 75m) und Thorge Cordes (800m in 2:31,85min) mit persönlicher Bestleistung. Spontan eingesprungen ist Bennet Otte, der im Weitsprung mit 4,13m Dritter wurde. Ebenfalls Vizemeisterinnen wurden die weibliche Jugend U20. Zwei Einzelsiege gab es im Sprint für Annike Rohlff (100m in 12,59s) und die 4x100m-Staffel (in 49,72s). Auch Paula de Boer brachte im Kugelstoßen die Höchstpunktzahl ein (12,04m). Clara Schröder erreichte mit persönlicher Bestleistung im Weitsprung (4,74m) Rang vier. Stella Holpert steuerte im Hochsprung zudem einen fünften Platz bei. Durch krankheitsbedingten Ausfall gab es im 800m-Lauf keine Punkte und damit rutschte das Team auf Rang zwei ab.
Das Frauenteam der LG Flensburg erreichte den vierten Platz mit zwei Einzelsiegen im Weitsprung (Femke Möllgaard, 4,84m) und Kugelstoßen (Christine Dreier, 9,22m). Fünfter wurde das Team der männlichen U12 in der Besetzung Jorge Reitz, Friedrich von Gyldenfeldt, Jannes Billerbeck, Tjark Schult und Paul Stuhm. Ein Einzelsieg gelang Tjark im Ballwurf mit 43,50m. Fünfter und Sechter wurden die beiden Männerteams der LG Flensburg. Die beste Platzierung eines Flensburgers gelang Debesom Tesfamaryam über 1500m in 4:20,78min (2.). Anton Temme erreichte zudem mit 5,71m im Weitsprung den dritten Rang. Das Team der weiblichen U16 erreichte in der Besetzung Friderike Limberg, Juliana Joao, Karlotta Dombrös, Johanna Fanselau und Mala Wiebe den achten Platz. Die höchste Punktzahl erzielte Friderike über 80m Hürden in 12,81s als Einzelsiegerin.

 

Bilder der Bezirksmeisterschaft

Timon überspringt 1,92m

Bilder von  der Bezirksmeisterschaft online
Timon überquert sensationell 1,92m!!

Kult: Jedermannzehnkampf in Spandau

Nospa-Shirts

Flensburger Zehnkämpfer zeigen starke Form in Berlin

Berlin – Unmittelbar nach dem Firmenzehnkampf waren siebzehn Flensburger Athleten und Trainer beim Zehnkampf in Berlin gefordert. Teils starteten sie in der Jedermann-Wertung teils aber auch in der offiziellen IAAF-Wertung.  In der Altersklasse der U20-Athleten erreichte Timon Sellmer (SV Adelby) mit 5295 Punkten die höchste Punktzahl. Hierbei übersprang er im Hochsprung die 1,84m und überquerte im Weitsprung erstmalig die 6-Meter Marke (6,06m). Dicht gefolgt wurde er von Anton Temme (U23, LK Weiche), der am zweiten Tag vor allem im Speerwurf mit 49,61m und Stabhochsprung mit 3,20m bestach. Hiermit erreichte er 4947 Punkte. Sprinter Fynn-Niklas Leibel (U18, LK Weiche) zeigte seine Vielseitigkeit und überraschte sich selbst mit 4920 Punkten. Im Hochsprung standen 1,68m zu Buche und im Stabhochsprung 2,90m. Jan Dreier (M40, LK Weiche) erreichte nach zweijähriger Verletzungspause 4635 Punkte, Werfer Morten Zern (U18, LK Weiche) stieß eine starke persönliche Bestleistung mit der 5kg-Kugel von  13,71m und erkämpfte sich 4376 Punkte. André Marquardt (M35, LK Weiche) übersprang im Stabhochsprung 3,20m und erreichte einen neuen persönlichen Punkterekord von 4345 Punkten. Beste weibliche Teilnehmerin im Jedermannzehnkampf war Friderike Limberg (U16, SV Adelby). Einer der jüngsten Jedermannzehnkämpfer war Loke Sommer (U14, LK Weiche), der mit 3929 Punkten auf sich aufmerksam machte. So warf er im Speerwurf starke 41,06m und übersprang mit dem Stab 2,45m. Hinzu kam zur Freude aller die Ex-Flensburgerin Thurid Gers (U23, SCC Berlin), die ihr Team am zweiten Tag begleitete und im Stabhochsprung unglaubliche 2,30m sprang. Der Wettkampf in Berlin Spandau ist für das Team der LG Flensburg das Jahreshighlight, da hier ein 13stündiger Wettkampf gemeinsam bestritten wird und ein einzigartiger Teamgeist unter den Athleten und Athletinnen aller Altersklassen entsteht.
Parallel zu der Veranstaltung fanden auch die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Fünfkampf statt. Christine Dreier (W35, LK Weiche) gewann diese mit neuer deutscher Jahresbestleistung von 2998 Punkten und verbesserte sich um 50 Punkte im Vergleich zum Vorjahr.

Das Trainerteam war sehr stolz auf die Athleten:“ Zehn Disziplinen, zwei Tage Wettkampf, da kann wirklich jeder stolz sein, der sich da durchgekämpft hat!“

Ergebnisse

Rückblick: EM als Volunteer

Begegnungen bei der EM

Paula durfte in Berlin die EM als Volunteer erleben...

Die Europameisterschaften in Berlin habe ich dieses Jahr mal aus einem anderen Blickwinkel kennengelernt. Statt als Zuschauer war ich bei der EM als Volunteer, genauer gesagt als Basket Carrier, unterwegs. Meine Aufgabe bestand dann darin, die Klamotten der Sportler durch das Stadion zu tragen. Dadurch kamen wir ganz nah an die Sportler ran und so hatte ich die Möglichkeit zum Beispiel mit Johannes Vetter, Thomas Röhler, Gina Lückenkemper und Dina Asher-Smith zu reden und Fotos zu machen. Besonders war auf jeden Fall auch die Stimmung im Stadion, wenn man da durch den Graben läuft und 40-60.000 Leute klatschen hört. Insgesamt war es eine anstrengende, aber schöne Zeit in der ich viele neue nette Leute kennenlernen konnte und es war wirklich interessant mal hinter die Kulissen eines solchen Events zu gucken.

Ein weiterer schöner Beitrag ist im neuen TNS-Sports Magazin zu lesen.
Zum Magazin

Fotos von der EM aus dem DLV-Jugendlager sind nun auch online. Fotos von Uta Götze

Schnelle Presse zum Firmenzehnkampf

Flensburger Tageblatt
Flensborg Avis
TNS Sports

Weitere aktuelle Berichte aus der Presse
Pressearchiv

Sportliche Firmen rocken den Zehnkampf

Rekordlaune beim zweiten Firmenzehnkampf

Nicht nur bei der Europameisterschaft war der Zehnkampf das absolute Highlight. Im Flensburger Stadion lieferten sich gleich 14 Teams der Region packende und emotionale Duelle. Gespickt war der Wettkampf mit unzähligen Rekorden und vor allem persönlichen Bestleistungen. Die Teams absolvierten die zehn Disziplinen des Zehnkampfes in knapp vier Stunden. In diesem Jahr dauerte der Wettkampf länger, was an der super Form der Teams lag, die insbesondere im Hochsprung und Stabhochsprung in neue Höhen sprangen und immer noch eine weitere Höhe meisterten. In allen Disziplinen gab es eine tolle Entwicklung in Leistung und Technik.

Die 100m und den Weitsprung dominierte Joshua Wichtrup (Crossfit) mit 11,94sec und 5,91m. Im Kugelstoßen ging die größte Weite an Jens-Armin Albertsen (Dantax) mit starken 11,92m. Beim Hochsprung übersprangen Joshua Wichtrup und Jan Dreier die 1,60m, die höchste Punktzahl für die beste Leistung ging allerdings an Ilka Hargens (Finanzamt Dithmarschen) mit 1,35m. Im 400m-Sprint siegte der Joshua Wichtrup in 55,07sec. Die anschließende 110m-Hürdendistanz würde am schnellsten von Dario Wempner (Stadwerke Flensburg) in 17,18sec bewältigt.Im folgenden Diskuswurf warf Kevin Wörle (TBZ Flensburg) mit 30,35m als Newcomer dich an den Routinier Dreier (36,68m) ran. Im Stabhochsprung sprangen gleich sechs Athleten über die 2,00m. Die beste Punktzahl ging hierbei an Bernd Schuharndt (Finanzamt Dithmarschen). Herausragend waren auch die 1,90m von Susanne Junge (Petersen Ingenieure). Im Speerwurf glänzten die beiden Athleten von Hans Sack, Chris Schönhorst und Luca Seeger, die mit 34,85 und 34,26m hinter dem Leichtathleten Dreier (Zentralschule Harrislee) 37,30m große Weiten erzielten. Die abschließende 1500m-Distanz wurde unter viel Applaus der Fans und Teammitglieder bestritten.  

Genau wie bei der EM in Berlin prägte die gute Stimmung, Fairness, Freude für den Erfolg eines jeden einzelnen Sportler, Applaus für jeden Einzelnen den Wettkampf und beflügelte die Teilnehmer mit einem Lächeln im Gesicht zu Höchstleistung. Durch einen neu eingeführten Altersfakor in der Wertung kam zusätzlich Spannung in den Wettkampf. In der Spitze kam es zu einem knallharten Duell zwischen dem Team Crossfit Flensburg und dem Finanzamt Dithmarschen. Die Führung wechselte ständig und die Entscheidung fiel erst im abschließenden 1500m-Lauf. Das Team Crossfit Flensburg siegte mit 4603 Punkten mit 50 Punkten Vorsprung. Rang drei ging an das Team Bildungslandschaft Geltinger Bucht.  

Veranstalter Jan Dreier und sein junges Team waren mehr als glücklich" Einfach beieindruckend, wie schön ein Leichtathletikwettkampf mit so tollen Teams sein kann. Wir haben uns für jeden der Firmenzehnkämpfer sehr gefreut. Traurig sind wir aber auch, denn nun ist das wöchentliche Training mit den motivierten Sporlern leider vorbei. Aber 2019 wird kommen!"

Bilder und Ergebnisse s.u.

 Zu dem besonderen Tag gibt es hier nun die Bilder. Schau sie euch gern einmal genauer an, denn selten sieht man so viel Freude in den Gesichtern der Teilnehmer und Kampfrichter.

Eine Veranstaltung, die für sich spricht und den Teamgeist richtig gefördert hat!

Ganz herzlichen Dank gilt dem Auto Centrum Lass, welches uns überhaupt diese tolle Veranstaltung ermöglicht hat!

Fotos

Ergebnisse Team

Ergebnis Einzelwertung

 

Ferien-KM mit starken Leistungen

Riki

An den offenen Kreismeisterschaften des Flensburger Leichtathletiknachwuchses U12 bis U16 am vergangenen Mittwochnachmittag nahmen 43 Athleten aus zehn Vereinen statt. In der letzten Schulferienwochen startete damit der zweite Saisonabschnitt des Jahres. In kleinen Feldern stachen einzelne Athleten mit Mehrfachgold heraus. In den jüngeren Altersklassen setzten sich Jorge Reitz (M10, LK Weiche) und Tjark Schult (M11, TSV Nord Harrislee) mit jeweils vier Titeln durch. Beide gewannen über 50m, 50m Hürden, im Weitsprung und im Ballwurf. In der Altersklasse M10 siegte über 800m Vereinskamerad Friedrich von Gyldenfeld (LK Weiche) in 3:18min. Den Hochsprungtitel sicherte sich Tjark Renke mit 1,10m (LK Weiche). Die 800m in der M11 gewann Paul Stuhm (LK Weiche) in neuer persönlicher Bestzeit von 2:51min. Den Hochsprung gewann Jannes Billerbeck (LK Weiche) mit übersprungenen 1,18m. In der U14 dominierten zwei Athleten mit fünf Einzeltiteln: Milan Arnhold (M12, LK Weiche) nutzte kleine Felder für Siege über 75m, 60m Hürden, 800m, im Weitsprung und Ballwurf. Die Siege im Diskus- und Speerwurf sicherte sich Paul Stuhm. Gegen größere Teilnehmerfelder in der M13 setzte sich Loke Elias Sommer (LK Weiche) im 60mHürdensprint, über 800m, im Weitsprung, Diskus- und Speerwurf durch. Vor allem im Speerwurf demonstrierte er mit einem Wurf über 40m seine Stärke. Die Siege über 75m und im Hochsprung holte Elijah Rossow (LK Weiche), der vor allem im Hochsprung mit 1,46m großes Potenzial für die zweite Saisonhälfte zeigte. Thorge Cordes (LK Weiche) sicherte sich den letzten Titel im Kugelstoßen mit 8,38m. In der weiblichen U16 gab es ein spannendes Duell zwischen Friderike Limberg (SV Adelby) und Juliana Ogbeche-Joao (LK Weiche) über 100m. Am Ende hatte Juliana trotz verschlafenen Starts die Nase in 13,45s knapp vorn. Auch den Titel im Kugelstoßen erkämpfte sie sich. Friderike gewann im Weitsprung und Diskuswurf, wo ihr mit 30,43m erstmals ein Wurf über die 30m-Marke gelang. Starke persönliche Steigerungen zeigte Mala Wiebe (LK Weiche) in der W14. Um knapp 3 Sekunden im Vergleich zur Bahneröffnung steigerte sie sich über 100m trotz Gegenwinds auf 14,21s. Auch im Hochsprung (1,34m) und den Würfen gewann sie konkurrenzlos die Titel. Vierfache Titelträgerin in der W10 ist Siri Johannsen (TSV Nord Harrislee), die aus der W9 hochstartete. Über 50m, 50m Hürden, im Weitsprung und im Ballwurf gewann sie die Titel. Außerhalb der Wertung startete Wiedereinsteiger Anton Temme (M, LK Weiche) im Speerwurf und katapultierte das 800g-schwere Wurfgerät auf Anhieb auf starke 47,11m. Die Athleten, Trainer und Veranstalter freuten sich über die entspannte Ferienatmosphäre, sowie über starke Konkurrenz aus den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland. Zudem zeigte einzelne Athleten starke technische Fortschritte durch fleißiges, entspanntes Training in den Ferien. Bei einigen Athleten zeigte sich jedoch nach langer Pause in den Ferien Nachholbedarf im Training.

EM Berlin - DLV Jugendlager

Begegnung mit einer echten Legende


Berlin – Rekorde und packende Begegnungen standen bei der Europameisterschaft der Leichtathleten für die beiden Flensburger Trainer Christine und Jan Dreier auf dem Programm. Sie durften im Rahmen der EM das nationale Jugendlager des Deutschen Leichtathletik Verbandes mitbetreuen. 86 von ihren Landesverbänden für Leistung und besonderes Engagement ausgewählte Jugendliche im Alter von 15-17 Jahren nahmen teil. Bei jeder Stadionsession am Vormittag und Nachmittag sorgte der Jugendblock lauthals und bunt für Stimmung. Zudem standen noch diverse weitere besondere Highlights auf dem Programm. Hierzu gehörten beispielsweise Athleteninterviews: So stellen sich die Stars der EM im moderierten Rahmen teils spontan den Fragen der Jugendlichen. Robert Harting, Niklas Kaul und auch die Medaillengewinner Andreas Hofmann (Speerwurf) und Fabian Heinle (Weitsprung) gaben dem DLV- Nachwuchs wichtige Impulse mit auf ihren Weg im Leistungssport.
Für die beiden Flensburger Betreuer waren vor allem die Begegnung mit Robert Harting und die unfassbar laute Stimmung im Berliner „Hexenkessel“ die Highlights. „Der Harting ist eine Legende: Ein erfolgreicher Sportler mit Rückgrat, der nicht nur eine eigene Meinung hat, sondern sich auch für diese mit Herz einsetzt.“  

Presseschau

Tolle Bericherstattung

Berichterstattung in der Presse ist ein Thema für sich. Hier findet ihr einige Auszüge von Presseartikeln. Auch die beiden aktuellen zum DM Silber. Presse 2018

Sensation bei Deutscher Jugendmeisterschaft durch Annike

DM Rostock

Mit persönlichen Rekorden, vier Finalteilnehmern und einer Medaille vermeldet die Leichtathletikjugend der LG Flensburg ein Rekordergebnis bei Deutschen Jugendmeisterschaften. 
Vollkommen fassungslos nahm Sprinterin Annike Rohlff (18, LK Weiche) die Silbermedaille im Rostocker Leichtathletikstadion am vergangenen Samstagabend entgegen. Zuvor war sie zunächst bei starkem Gegenwind unter großem Jubel in das Finale eingezogen, nach einem 15. Platz laut Meldeprotokoll war das etwas unerwartet. Im Finale zündete die Studentin ein wahres Feuerwerk ab, überholte kurz vor der Ziellinie vier Konkurentinnen in einem engen Lauf und gewann in persönlicher Bestzeit von 24,40s Silber. Noch am Tag zuvor blieb ihr der Sprung ins Finale - hier über 100m - verwehrt. Ein minimaler Fehler am Start verhinderte diese Traumerfüllung knapp. In 12,45s wurde Rohlff Zwölfte, was eine Steigerung um 3 Ränge im Vergleich zur Meldeliste darstellt. Neben den beiden äußerst erfolgreichen Einzelrennen, ging Rohlff mit der 4x100m-Staffel an den Start. Den Traum vom Finale erfüllten sich Juliana Ogbeche-Joao (15), Annike Rohlff, Paula de Boer (18) und Stella Holpert (17, alle LK Weiche) in persönlicher Bestzeit von 48,28s knapp als 14. Im B-Finale stürmte das Quartett erneut mit persönlicher Steigerung (48,13s) auf Rang 13. Besonders stark zeigte sich Juliana Ogbeche-Joao, die sich als U16-Athletin erfolgreich der U20- Konkurrenz stellte und bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften beeindruckende Rennen ablieferte.
Paula de Boer und Stella Holpert präsentierten sich zudem in ihren Spezialdiszplinen in Einzelstarts. De Boer erreichte einen 12. Platz mit 11,87m im Kugelstoßen. Im zweiten Versuch gelang ihr der beste Stoß. Zudem holte sie einen 18. Platz mit dem Diskus (37,14m). Holpert rannte über 100m Hürden im Vorlauf in 15,40s auf Rang 28. 
In letzter Minute löste Fynn-Niklas Leibel (17, LK Weiche) das Ticket für seine ersten Deutschen Meisterschaften. Als 54. von 59 Teilnehmern über 200m gemeldet, ging er mit dem Ziel Erfahrungen zu sammeln in sein Rennen. Mit optimaler Kurvengestaltung sprintete Leibel in neuer Lockerheit zur persönlichen Bestzeit von 22,87s. Mit dieser Zeit katapultierte er sich auf Rang vier in seinem Rennen und hoch auf Rang 33 in der Gesamtwertung.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften im Visier

Schnelle Sprintstaffel

Topfit zum Saisonhöhepunkt

Flensburg – Die letzten Vorbereitungen für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock laufen. Gerade in den Ferien kann intensiver und fokussierter gearbeitet werden. So qualifizierten sich erstmalig gleich sechs Flensburger Athleten für diese besondere Meisterschaft.  Sechs Einzelnormen und eine Staffelnorm führten zum bisher größten LG-Aufgebot. Sprinterin Annike Rohlff(U20) wird mit ihren starken Steigerungen über die Sprintdistanzen gleich zweifach antreten. Hier steht sie im Feld der 50 Athletinnen auf Rang 11 über 200m und 15. über 100m. Paula de Boer(U20) qualifizierte sich gleich zu Saisonbeginn im Diskus und im Kugelstoßen. Fynn-Niklas Leibel(U18) startet in seinem DM-Debüt über 200m, Stella Holpert(U20) läuft die 100m-Hürden und die 4*100m-Staffel wird mit Juliana-Ogbeche-Joao, Annike Rohlff, Paula de Boer und Stella Holpert laufen. Ersatzläuferin ist Friederike Limberg.
Trainer Jan Dreier hat das Ziel für die Athleten klar definiert:“ Den besonderen Wettkampf genießen, die guten Bedingungen nutzen und vielleicht die eine oder andere Bestleistung bestätigen. Fakt ist, dass wir gleich mit sechs Athleten unter den besten 20 in Deutschland anreisen. Der Rest ist Zugabe“.   

Startlisten

Besuch aus Wiemersdorf

Ganz besonderen Besuch hatten wir am Mittwoch aus Wiemersdorf. Im Ferienprogramm des TSV Wiemersdorf waren die Kids zu einem Leichtathletik-Tag in Flensburg eingeladen. Ganz schnell hatten sich motivierte Trainer und erfolgreiche Athleten zusammengefunden um durch ein buntes Programm zu führen. So durften die Kids sogar Hammerwurf mi der Landesrekordhalterin Mala werfen. Wir freuen uns über den Besuch und sehen uns 2019 in Wiemersdorf! Bilder sind ebenfalls online.

Weitere DM-Normen, Medaillen und starke Steigerungen

Team macht Spaß!

 

 

LG-Jugend trumpft in Berlin auf
Gleich 5 Medaillen, sowie diverse persönliche Bestleistungen und zwei neue DM-Normen - das ist die Ausbeute der Flensburger Leichtathletikjugend!
Stärkste Athletin des 8-köpfigen Teams ist Annike Rohlff (U20, LK Weiche), die die Silbermedaille über 200m in beeindruckenden 24,73s gewann, über 100m in 12,04s (pB) im Finale Sechse wurde und die Staffel (in der Besetzung Ogbeche-Joao, Rohlff, de Boer, Holpert) in 48,52s (pB) zu einem hervorragenden 4. Platz führte.
Staffelkollegin Paula de Boer (LK Weiche) holte sich im Kugelstoßen mit 11,94m Bronze, sowie Rang 5 im Diskuswerfen mit 38,07m. Auch Stella Holpert (LK Weiche) erreichte über ihre Strecke, die 100m Hürden, das Finale und wurde in 14,87s Vierte. Die Vierte der Staffel, Juliana Ogbeche-Joao (LK Weiche), sprintete in der U16 über 100m in 12,95s noch einmal an ihre persönliche Bestmarke heran. Im Zwischenlauf war für sie dann Endstation.
Zweimal im Finale dagegen war Ben Heyer (M15,LK Weiche). Der Abräumer der Landesmeisterschaften erzielte neue persönliche Bestleistungen über 80m Hürden (11,19s) und 300m (37,43s). Über die Hürden gewann Heyer Silber mit neuer DM-Norm für die U16-Meisterschaften Ende August ist Wattenscheid. Im Langsprint erreichte er einen guten vierten Platz. Jeweils Bronze gewannen Mala Wiebe (W14, LK Weiche) im Hammerwurf und Nick Reimers (U18, LK Weiche) über 2000m Hindernis. Beide starteten eine Altersklasse höher: Wiebe warf nach dem Landesmeistertitel wieder an die eigene Landesrekordmarke heran und erzielte 38,23m in der W15. Reimers lief nach 6:49,89min ins Ziel und konnte sich wie in der vergangenen Woche bei den U18 wieder NDM-Bronze umhängen, dieses Mal in der U20.
Ein Befreiungsschlag gelang Fynn-Niklas Leibel (U18, LK Weiche), der seit dem DaJa-Sprintpokal in Flensburg Anfang Mai der Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften hinterherjagd. Über 200m gewann er das B-Finale und qualifizierte sich in 22,94s für Rostock. Auch über 100m gelang ihm eine Normerfüllung von 11,18s, die aufgrund des etwas zu starken Rückenwindes aber nicht gilt. Die Achte im Team Friderike Limberg (W15, SV Adelby) ging über 100m (13,26s), 80mHürden (12,99s) und 300m Hürden (49,89s) an den Start. In den Kurzsprints legte sie jeweils Rennen im Bereich ihrer persönlichen Bestleistung hin. Im Langsprint wurde sie Neunte.
Der mitgereiste Trainer Jan Dreier zeigte sich beeindruckt über die wiederholte Steigerung der starken Sprintleistungen: "Schnelligkeit zu entwickeln is besonders wertvoll und insbesondere in diesem Jahr in allen Altersklassen ein Quantensprung".

Morten ist Norddeutscher Meister

Erfolgreiche Hammerwurftruppe

Hamburg – Bei den zweitägigen Norddeutschen Meisterschaften auf der Jahnkampfbahn gelang den Hammerwerfern um Trainer Thomas Torun der nächste Erfolg: Morten Zern (LG Flensburg, U18) holte sich den Sieg mit einem Wurf der 5kg-Kugel auf 42,18m. Auch Annika Metzger UU18, LG Flensburg) konnte sich mit 38,76m auf einen Medaillenrang werfen und sicherte sich die Bronzemedaille.  Die dritte Medaille für die kleine Flensburger Auswahl holte sich Nick Reimers über die 2000m-Hindernis in 6:41,75min, wobei er noch auf den letzten Metern um 3 Hundertstel Sekunden vom Berliner Konkurrenten Ole Specht überholt wurde und somit Bronze gewann. Über eine weitere Bestleistung im Diskus konnte sich Morten Zern mit 34,59m freuen (9.Platz). Im Kugelstoßen erreichte er zudem mit 13,07m den Endkampf und Platz 8.  Sprinter Fynn-Niklas Leibel verabschiedete sich bei starker Konkurrenz mit 11,58sec bei starken Gegenwind von 2,2m/sec im Zwischenlauf aus dem 100m-Rennen.
Am kommenden Wochenende fährt nun die Auswahl der U16 und U20 nach Berlin auf der Jagd nach Bestleistungen und vielleicht noch der einen oder anderen DM-Norm.

Stadion-Update

Rückblick "Anschaffung der Anzeigetafeln"
Der Wettkampf war gut zu verfolgen und die Anzeigetafeln machen richtig etwas her! Wie es auch in den letzten Jahren war: Beschaffung für Großgeräte im Stadion laufen über den Verein. Nur durch einen starken Partner wie die Nord-Ostsee Sparkasse und viele private Spenden und andere Sportvereine waren die Großgeräte anzuschaffen.

Auf jeden Fall die richtige Entscheidung! DANKE an alle Unterstützer und auch an alle Teilnehmer der LM für das tolle Feedback!

Sportliche Ehrung!

Die Stadt Flensburg ehrte am vergangenen Donnerstag ihre Meister...
Der Bericht aus dem Flensburger Tageblatt

Gold und Bronze bei Deutscher Meisterschaft

DM Gold

Drei Medaillen gewannen Flensburger Leichtathleten bei den nationalen Meisterschaften im Grenzlandstadion in Mönchengladbach. Mit zwei Medaillen die erfolgreichste Athletin des vierköpfigen Teams der LG Flensburg war Ruth Kurtzweg-Otte (W65, LK Weiche). Ruth beförderte den 3kg-schweren Hammer auf die Tagesbestweite von 31,51m. Das bescherte ihr ungefährdet die Goldmedaille. Bronze gewann Ruth zudem im Diskuswurf. Erst im letzten Versuch gelang ihr bei schwierigen Bedingungen eine Saisonbestweite von 24,73m, womit sie sich um die nötigen Zentimeter vorschob. Die dritte Medaille für die Delegation aus Flensburg gewann Jens Babig (M40, LK Weiche) im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,77m kam er nah an seine Saisonbestmarke von 1,78m heran. Über die aufgelegten 1,80m zeigte er zudem vielversprechende Versuche, scheiterte jedoch noch knapp. Über 200m jagte er im Anschluss die Favoriten und verbesserte sich in 24,35s um drei Platzierungen zur Meldeliste auf Rang vier. Über 100m verbesserte er zudem seine persönliche Bestleistungen auf starke 11,89s. Gute Platzierungen und Leistungen erzielten auch Christine Dreier (W35, LK Weiche) und Kirsten Sellmer (W50, SV Adelby). Kirsten startete erstmals bei Deutschen Meisterschaften und nahm nach den sehr erfolgreichen Norddeutschen Meisterschaften zwei Wochen zuvor über die kurzen Laufstrecken wieder drei deutliche persönliche Bestleistungen mit. Über 1500m lief sie in 5:43,41min auf Platz fünf, Platz sechs gelang ihr in 2:40,36min über 800m und Neunte wurde sie über 400m in 71,11min. Mit 5,03m im Weitsprung freute sich Christine über einen fünften Platz, wobei sie bis auf einen Zentimeter an ihre Saisonbestweite heran kam. Mit Schwierigkeiten im Diskus musste sie sich mit 29,16m begnügen, was aber einen erfreulichen sechsten Platz einbrachten. Insgesamt haben die ungewohnt guten Bedingung bei 30° C und gut besetzten Starterfeldern den Athleten deutlichen Aufwind gegeben und zu zahlreichen persönlichen Steigerungen beigetragen.

Flensburger Stadion - Dornröschenschlaf endgültig vorbei

Packende Duelle

Flensburg – Gute Stimmung und starke Leistungen trafen an beiden Tagen des Wochenendes im Flensburger Stadion bei den Landesmeisterschafften der Leichtathleten aufeinander. Nach 20 Jahren kam die wichtigste Meisterschaft der Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein zurück in den Norden. Die besten 360 Athleten der Männer und Frauen sowie der U18 trafen sich um ihre Meiser zu suchen und Normen für die Deutschen Meisterschaften zu knacken. Erschwert wurde dieses durch den Gegenwind im Sprint. Über die 100m und 200m der Männer siegte Joshua Koßmann (LAC Lübeck) in 10,98sec und 22,11sec. Ein weiteres Highlight war der Hochsprung der Männer. Finn Drümmer (Kaltenkirchener TS) gelang mit 2,04m vor Stephane Signie-Diriberry (Hamburger SV, 2,01m) der höchste Sprung. Auf der Anlage neben dem Hochsprung zeigte Ralf Mordhorst (LAC Lübeck) zeitgleich mit 48,51m mit dem 2kg Diskus eine starke Leistung.  Bei den Frauen gab es insbesondere in den Sprints packende Duelle. Über 100m siegte Leonie Kluwig (Track&Field Club Hamburg) in starken 12,02sec. Leonie Müller aus MTV Lübeck sicherte sin in 12,19sec Rang zwei für der Jugendlichen Annike Rohlff (LG Flensburg)  in 12,42sec. Über 200m am Folgetag konnte Annike sich dann gegen die starke Lübeckerin behaupten und gewann in 25,04sec Silber. Auch Paula de Boer wagte einen Start in der höheren Altersklasse und wurde trotz kurzer Abiball-Nacht im Diskus und im Kugelstoßen mit 11,86m und 38,09m zweifache Vizemeisterin. Ihre Vereinskameradin Stella Holpert verzichtete aufgrund des Abiballs auch eine sichere Medaille über die 100mHürden und half bei der Veranstaltung. Natalie Jachmann setzte sich über die 5000m auf der Bahn gegen Jenny Jendryschik (beide LG Flensburg) durch und gewann in 17:11,30min Gold. Jenny lief in 20:00,16min ein gutes Rennen und auf Rang Zwei Diesen holte sich ebenfalls die Frauenstaffel der LG Flensburg über 4*100m in 50,97sec in der Besetzung Annike Rohlff, Friderike Limberg, Juliana Ogbeche-Joao und Malin Stahl.  Harte Konkurrenz gab es in den Sprints der U18. Der Flensburger Fynn-Niklas Leibel lief in 11,44sec auf Rang vier. Der Sieg ging an Carl-Junior Mireku Boateng (Hamburger SV) in 11,26sec vor Tim Rummelhagen (LG Reinbek-Ohe) in 11,28sec. Im Weitsprung setzte Nick Schmal (SV Heiligenhafen) mit 6,80m ein Glanzlicht. Im Kugelstoßen gab es ebenfalls starke Leistungen zu sehen: Mika Jokschat (PSV Eutin) stieß die 5kg-Kugel auf 15,69m, deutlich vor dem Fahrdorfer Tobias Derlien mit 14,59m und Morten Zern mit neuer PB von 13,52m.

Veranstalter Jan Dreier und sein Team freuten sich über den Verlauf: „Der Dornröschenschlaf des Flensburger Stadions ist nun endgültig vorbei! Viele der angereisten Trainer erinnerten sich an ihre eigenen Starts bei großen Meisterschaften auf der Flensburger Anlage und bedankten sich für die Ausrichtung.“  Über 110 000 EUR hat der LK Weiche selbst aufgebracht um die städtische Anlage wieder zu beleben. Am kommenden Wochenende sind die Flensburger dann wieder zu Gast in Hamburg bei den Starts in ihren eigenen Altersklassen.

Bilder vom zweiten Tag unter Fotos nun online!

Landesmeisterschaften M/ F/ U18 in Flensburg

LM in fL

Nach 20 Jahren Pause: Spitzenathleten zu Gast in Flensburg

Flensburg – Das kommende Wochenende ist für die Flensburger Leichtathleten etwas ganz besonderes: Nach genau 20 Jahren findet die größte Landesmeisterschaft der Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein wieder im Flensburger Stadion statt. Die besten Athleten der Hauptklasse Männer und Frauen sowie die Nachwuchstalente der U18 werden am Samstag und Sonntag ihre Meister suchen und gleichzeitig weitere Normen für die Deutschen Meisterschaften jagen. Es kündigen sich packende Duelle auf hohem Niveau sowohl in Sprints, Würfen, Läufen und Sprüngen an. Für die Hochspringer mit Bestleistung über 2 Meter wurde extra eine neue Matte angeschafft, die den Anforderungen entspricht. Um für  Zuschauer den Wettkampf attraktiver zu machen wurden zudem große Anzeigetafeln angeschafft. Die nötigen 10 000EUR für die Durchführung der LM wurden vom LK Weiche zusammen mit der Nospa und den Flensburger Stadtwerken bewältigt. Wettkampfbeginn ist am Samstag um 12.00 Uhr und am Sonntag um 11.00Uhr. Der Eintritt ist frei.

Teilnehmer
Zeitplan (20.06.18)

Update (22.06.) Parken: Zum Parken stehr der Sandplatz (Straße "Blasberg" bis zum Ende folgen) zusätzlich zur Verfügung!!
Parken

Norddeutsche Meisterschaften - LG Athleten mit 15 Medaillen!

Schnelle Sprinter

Dickes Medaillenpaket bei Norddeutschen Meisterschaften
15 mal jubelte ein Athlet der LG Flensburg bei den Norddeutschen Altersklassenmeisterschaften der Leichtathleten in Büdelsdorf – davon 10 mal über Gold.
Erfolgreichster Athlet der LG ist Jens Babig (M40, LK Weiche), der gleich viermal auf dem Podest stand. Dreimal jubelte er als Sieger von ganz oben vom Podest. Über 100m (12,00s) und 200m (24,38s) konnte der Newcomer gleichzeitig persönliche Bestleistungen aufstellen. Im Hochsprung bestätigte er die guten 1,78m von den Landesmeisterschaften. Silber nahm Babig abschließend über 400m (in pB von 55,29s) mit. Eine glänzende Form präsentierte auch Kirsten Sellmer (W50, SV Adelby) über die Laufstrecken. Dreimal ließ sie jegliche Konkurrenz hinter sich: über 800m (2:45,66min) und 1500m (5:45,68min) gewann sie souverän mit persönlichen Bestleistungen. Für Kirsten neu im Programm standen die 400m, die sie in 72,82s gleich mit Normerfüllung für die Deutschen Meisterschaften gewann. Vereinskamerad Frank Heinrich (M55, SV Adelby) strahlte ebenfalls dreimal vom Podest: in seinen Paradedisziplinen Weitsprung (1. 4,60m) und Hochsprung (2. 1,45m) lieferte der Zollbeamte souverän ab. Über 100m Hürden startete er erstmals seit langer Zeit und gewann überraschend in 18,68s das Rennen, nachdem Favorit und Europameisterschaftsteilnehmer Michael Loth aus Hamburg an der dritten Hürde stürzte.
Zwei Titel räumte Ruth Kurtzweg-Otte (W65, LK Weiche) ab: im Kugelstoßen (8,64m) und Diskuswurf (24,55m) verbesserte sie ihre Saisonbestleistungen jeweils deutlich und bringt sich für die anstehenden Deutschen Meisterschaften in eine aussichtsreiche Position. Auch im Wurfbereich platzierte sich der erste Vorsitzende Jan Dreier (M40, LK Weiche). Er schleuderte den Diskus auf 30,85m und errang Silber. Im Speerwurf gelangen ihm 36,77m, was ihm am Ende Bronze einbrachte. Die jüngste des Flensburger Teams Christine Dreier (W35, LK Weiche) feuerte ihm vierten Durchgang im Diskuswettbewerb das Wurfgerät auf 35,97m, was die persönliche Bestweite um 1,5m steigerte und für Silber reichte.
Vier der sechs Athleten nahmen die Meisterschaft als Vorbereitung auf die in zwei Wochen anstehenden Deutschen Meisterschaften.

Bilder sind unter Fotos zu finden!

Englische Woche mit KM und LM

Viele Dreikämpfer

DM-Norm, Landesmeisterschaft und KM der Jüngsten

Gleich zwei weitere Veranstaltungen inmitten zwei vollgepackten Wochenenden forderten die Flensburger Leichtathleten. Am Dienstag nahmen mit Timon Sellmer (U20, SV Adelby) und Ben Heyer (U16, LK Weiche) die lange Reise nah Hamburg auf sich und starteten erfolgreich bei den Landesmeisterschaften Langhürde. Ben Heyer erlief in 42,38sec seine nächste LM-Norm und wurde zudem Landesmeister. LG-Kamerad Timon bestätigte seine starke Zeit aus Zeven mit 57,75sec und wurde Vizelandesmeister.
In Flensburg selbst stand für die U12 eine Rekord-KM an. Mit gleich 65 Dreikämpfern und vielen Staffeln freuten sie die Veranstalter über die beste Beteiligung seit vielen Jahren. Herausragend waren die 3*800m von Loke Sommer, Thorge Cordes und Max Iwan in 7:50,6sec. In den Dreikämpfen erreichte Linda Zierke (W11) die höchste Punktzahl des Tages und kratze mit 3,92m an der 4Meter Marke. Bei den Jungen konnte Jorge Reitz (M10) mit 250 Punkten Vorsprung und gesamt 959 Punkten deutlich siegen sprang 3,78m und lief die 50m in 8,3sec bei Gegenwind.  

Ergebnisse
Bilder sind unter Fotos zu finden

Ruth Kurtzweg-Otte überzeugt im Werferfünfkampf

Ruth mit starken Leistungen im Werferfünfkampf

 Bei günstigen Wetterverhältnissen – bedeckter Himmel und warm – trafen sich in Preetz die Werferinnen und Werfer der Seniorenklassen (30 Jahre und älter) aus den drei Landesverbänden Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Es ging um die Titel im Werfer-fünfkampf. Und nur, wer auch als Werfer vielseitig genug ist, kann sich in diesem anspruchsvollen Wettkampf am Ende durchsetzen.

 Nach ihren letzten Ergebnissen ging Ruth Kurtzweg-Otte von der LG Flensburg in ihrer neuen Altersklasse leicht favorisiert an den Start. Immerhin hatte sie mit Silke Drews von der LG Rendsburg-Büdelsdorf eine starke Konkurrentin, die im letzten Jahr in dieser Disziplin auf Platz Drei der Deutschen Bestenliste stand. Und so entwickelte sich tatsächlich ein spannender Wettkampf mit einem ständigen Wechsel in der Führung. In der ersten Disziplin Gewichtswurf ( kg) konnte Ruth Kurtzweg-Otte mit 11,31 Meter ihre Stärke ausspielen, um dann beim Speerwurf (500g, 15,41 Meter) Silke Drews stark aufkommen zu lassen. Beim Diskuswurf (1kg), eigentlich eine ihrer Stärken, musste Ruth Kurtzweg-Otte nach für sie mäßigen 19,47 Metern die Führung an Silke Drews abgeben. Doch im Kugelstoßen (3 kg) konnte sich Ruth Kurtzweg-Otte mit ihren 8,07 Metern wieder in die Führung kämpfen. Entscheiden musste jetzt die abschließende Disziplin – das Hammerwerfen. Auch eine Frage der Nerven, da es auch darum ging, die schwierige Technik in eine gute Weite umzusetzen. Und oft genug wurde hier mit drei ungültigen Versuchen ein großer Vorsprung verspielt. Dies war Ruth Kurtzweg-Otte bei einer früheren Landesmeisterschaft auch schon passiert. Und da beide Werferinnen über 30 Meter werfen können, war die Anspannung entsprechend groß. Doch diese legte sich nach dem ersten Durchgang sehr schnell. Während Silke Drews bei knapp 24 Metern „hängenblieb“, konnte Ruth Kurtzweg-Otte mit starken 30,21 Metern die Führung deutlich ausbauen. Diese wurde in den beiden folgenden Durchgängen auch nicht mehr gefährdet. So konnte Ruth Kurtzweg-Otte mit starken 3.514 Punkten den Landesmeistertitel erringen. Immerhin mit einer Leistung, die im letzten Jahr Platz Vier in Deutschland bedeutet hätte. So geht jetzt Ruth Kurtzweg-Otte die folgenden Saisonhöhepunkte mit den Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften optimistisch an.

Goldenes Wochenende

Super fokusiert

Im Kieler Universitätsstadion trafen sich am Sonntag Schleswig-Holsteins Leichtathletiktalente. Gesucht wurden die Mehrkampflandesmeister der Altersklassen 14 und 15, sowie die Sieger in der Talentsichtung der Altersklassen 12 und 13 jeweils in den Blockwettkämpfen. Die Athleten der LG Flensburg kehrten mit 6 Podestplätzen zurück!
Im Blockwettkampf bestreiten die Athleten fünf Disziplinen: in jedem Block treten die Teilnehmer im Sprint, Weitsprung und Hürdensprint an. Die weiteren zwei Disziplinen sind blockgebunden: im Block Wurf wird Kugel gestoßen und Diskus geworfen, im  Block Lauf wird Ball geworfen und eine Laufstrecke absolviert und im Block Sprung stehen Hochsprung sowie Ball (12/13 Jahre) bzw. Speerwurf (14/15 Jahre) auf dem Programm. Die LG Flensburg war mit zehn Athleten gewohnt stark vertreten. Einen starken Wettkampf bestritten Friderike Limberg (W15, SV Adelby) und Juliana Ogbeche-Joao (W15, LK Weiche) im Block Wurf. Friderike startete über die Hürden mit einer persönlichen Bestzeit in den Mehrkampf. In 12,70s war sie zudem die schnellste Hürdensprinterin der „Werferinnen“. Juliana startete ebenfalls stark über die Hürden, blieb aber vor der letzten Hürden stehen und musste erneut Anlauf nehmen. So verlor Juliana mindestens 3,5 Sekunden, umgerechnet 150 Punkte. Mit Kampfgeist brachte sich die 14-jährige mit drei persönlichen Bestleistungen im Kugelsoßen (10,49m), Weitsprung (4,54m) und über 100m (13,20s) wieder in Medaillennähe. Auch Friderike konnte eine weitere pB über 100m (13,28s) erzielen und stand vor dem abschließenden Diskuswurf nur 10 Zähler hinter der Führenden Ahrensburgerin auf Rang 2. Mit persönlichem Rekord von 27,30m schob sich Friderike um 3 Punkte an dieser vorbei und gewann Landesmeisterschaftsgold! Juliana warf 25,03m, was nicht für den Sprung auf Treppchen reichte. Am Ende wurde sie stolze Vierte. Gemeinsam mit Johanna Fanselau, die in der W14 im Block Wurf ihren ersten Mehrkampf absolvierte und als 6. abschloss, wurden Friderike und Juliana mit der Mannschaft Vierte.
Einziger männlicher Flensburger in der Landesmeisterschaftswertung war Kasimir Kehrer (M14, LK Weiche) im Block Sprung. Seine beste Leistung erzielte Kasimir im 100m-Sprint mir 13,47s. Er belegte den 6. Platz mit 2170 Punkten.
Talentierte Athleten wachsen vor allem in der Altersklasse M13 nach: Loke Elias Sommer (LK Weiche) gewann mit deutlichem Vorsprung von rund 400 Punkten den Block Wurf. In allen Disziplinen dominierte Loke das Feld, seine besten Leistungen erzielte er mit dem Diskus mit 29,07m und über 60m Hürden in 10,01s. Direkt hinter ihm platzierte sich Max Iwan (LK Weiche) mit 2034 Punkten, der sich erst im abschließenden Diskuswurf von Platz vier auf zwei vorschob. Dabei machte Max es besonders spannend: nach zwei ungültigen Versuchen schleuderte er die Scheibe im letzten Versuch flach aber mit viel Kraft auf knapp 25,80m – persönliche Bestleistung. Vereinskamerad Thorge Cordes (LK Weiche) erging es schlechter: nach starken Leistungen im Weitsprung (4,35m) und Hürdensprint (11,12s) wollte der Diskus nicht fliegen. Thorge rutschte von Rang zwei auf den undankbaren vierten Rang ab. Jeweils auf Platz zwei landeten zudem Elijah Rossow und Bennet Otte (beide LK Weiche). Elijah startete im Block Sprung und musste direkt in Disziplin zwei einen herben Rückschlag hinnehmen: im Hochsprungwettbewerb sprang statt angepeilter 1,50m lediglich 1,38m. Sein erstes Mehrkampftief besiegte Elijah mit persönlichen Bestleistungen im Ballwurf (32m), Hürdensprint (10,28s) und 75m-Sprint (10,47s). Bennet lag im Block Lauf überraschend lange auf der Führungsposition. Über 60m-Hürden distanzierte er das gesamte Feld um eine ganze Sekunde und auch im Ballwurf lief es mit 38m gut. Im abschließenden 1000m-Lauf musste er dann den Flintbeker Hauke Trost ziehen lassen, erzielte in 3:32,76min aber eine starke Zeit und gute 1961 Punkte. Im Team wurden die punktbesten drei Flensburger Loke, Elijah und Max Sieger in der Mannschaftswertung. Zehnte Teilnehmerin Mia Paul (W12, LK Weiche) startete im Block Lauf. Ihre beste Disziplin war der 800m-Lauf, in welchem sie mit 3:08,77min eine persönliche Bestleistung aufstellte. Mia wurde Sechste.  
Trotz Titelchancen verzichtete Ben Heyer (M15, LK Weiche) auf einen Start im Blockwettkampf zugunsten eines Starts bei den eingelagerten Landesmeisterschaften im Stabhochsprung der U18. Mit übersprungenen 3,40m erreichte Ben dort einen zweiten Platz. Leon Heimann (U18, LK Weiche) überquerte 3,00m souverän und wurde 5. 

Senioren in Rekordlaune

Schnelle Sprinter

 


Gute Bedingungen bei den Landesmeisterschaften der Landesverbände Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in Flensburg sorgten für mehrere Rekorde in einigen Altersklassen. Ralf Mordhorst (LAC Lübeck) steigerte die 20 Jahre alte Bestleistung von Olympiasieger Rolf Danneberg im Diskuswerfen der M45 von 47,37 m auf 50,32 m. Gleich 2 neue Landesrekorde stellte die Klausdorferin Birgit Reinke-Wiese in der W60 über 800 m und 5000 m auf. Ebenfalls über 5000 m gab es auch in der W70 durch Elke Thomsen (Spiridon Schleswig), in der W75 durch Hannelore Klaus (Borener SV) sowie in der M80 durch Fokke Kramer (Bosauer SV) neue Bestzeiten. Erika Springmann (LBV Phönix Lübeck), die bereits alle Hochsprungrekorde ab der W50 u.ä. hält, holte sich diesen jetzt auch in ihrer neuen Altersklasse W75.

 

Die Flensburger Auswahl konnte im eigenen Stadion quer durch alle Disziplinen 21 Medaillen sammeln (12 Goldmedaillen, 4*Silber, 5*Bronze). Jens Babig (M40) spran im Hochsprung mit 1,78m der Konkurrenz davon und siegte auch im 100 Sprint mit 12,10sec. Ruth Kurtweg-Otte (W65) siegte im Diskus mit 22,25m und im Kugelstoß mit 8,08m. Ebenfalls zwei Siege gingen an Kirsten Sellmer (SV W50, Adelby) über 800m in 2:48min und 5000m in 21:31,81min. Andreas Strube (TSB, M65) lief hier in 20:07,01min ebenfalls zum Sieg. Frank Heinrich (M55, SV Adelby) siegte im Weitsprung mit 4,90m und sprang auf Silber im Hochsprung. André Marquardt holte zwei erste Plätze über 100m und 200m in der Altersklasse M35, Jens Reinhardt gewann die 100m der M30. Christine Dreier holte im Diskuswurf mit 33,17m im Diskus Silber, Jan Dreier(M40)  holte im Speerwurf mit 37,30m und im Diskus mit 30,95m Silber sowie im 100m Sprint und im Kugelstoß Bronze. Eine weitere Medaille gewann André Marquardt im Weitsprung mit 5,44m. Grietje Kurtweg (W35) gewann im Kugelstoß und Diskus ebenfalls Bronze.

Hervorzuheben als ganz besonderes Charaktermerkmal ist die Durchführung der Meisterschaft im Flensburger Stadion durch die vielen Jugendlichen Kampfrichter und Helfer. Die Gäste freuten sich über diese auffallende Eigenschaft und bedankten sich bei der Flensburger Jugend für die gelungene Veranstaltung. Diese war die Generalprobe für die größte Landesmeisterschaft der Nordverbände Hamburg und Schleswig-Holstein, die seit 20 Jahren zum ersten Mal wieder in Flensburg durchgeführt werden kann. Männer, Frauen und die U18 werden am 22./23.Juni in Flensburg um die Medaillen kämpfen.

Bilder sind hier zu finden

Vierfaches GOLD bei LM Mehrkampf

Landesmeisterin Siebenkampf Stella Holpert

Weitere Normerfüllung für die Deutsche Meisterschaft

4106 Punkte reichten Hürdensprinterin Stella Holpert (U20, LK Weiche) am Ende des zweitägigen Mehrkampfes zum Sieg. Bereits am ersten Tag lag sie vier Disziplinen deutlich vorn und gewann Gold. Grundstein für den Erfolg waren die Sprints, in welchen Stella der Konkurrenz davonlief: In 14,80s bestätigte sie ihre Form über die 100m Hürden und auch die 200m legte sie in guten 26,20s zurück. Die restlichen fünf Disziplinen profitierte sie von ihren umfassenden Mehrkampferfahrungen und biss am Ende beim 800m-Lauf die Zähne zusammen. In derselben Altersklasse wurde Clara Schröder (LK Weiche) Siebte. Auch die U18-Jungen Liam Otte (LK Weiche, 4538 Punkte), Nick Reimers (LK Weiche, 4404 Punkte) und Leon Heimann (LK Weiche, 4165 Punkte) standen am Ende beider Tage strahlend als Landesmeister ganz oben auf dem Podest. Im Team erzielten sie 13107 Punkte im Zehnkampf. Einzeln belegten sie die Ränge 4 (Liam), 5 (Nick) und 7 (Leon). Die höchste Punktzahl erzielte Liam mit 628 Punkten/ 16,96s über 110m Hürden. Nick lief über 1500m in 4:49 Minuten eine neue Bestzeit und betonte seine Stärken im Bereich Lauf. Leon zeigte einen starken 400m-Lauf in 56,70s. Dieser brachte ihm 532 Punkte. Ebenfalls gute Ergebnisse erzielte Ben Heyer (LK Weiche) in der Altersklasse M15 im Vier- und Neunkampf. Seine besten Ergebnisse gelangen ihm über 100m in 11,80s (611 Punkte) und im Stabhochsprung mit 3,60m (594 Punkte). Am Ende des zweiten Tages konnte er sich über 5007 Punkte freuen, die für die DM-Norm reichten. Im Wettbewerb gewann er damit Bronze. Nach dem ersten Tag reichten 2202 Punkte für Silber. In der W15 startete Friderike Limberg (SV Adelby). Mit 3309 Punkten erreichte sie den fünften Platz. Die höchsten Punktzahlen erziele "Riki" in den Sprints: über 100m (13,46s) und 80m Hürden (13,13s).

Starke Konkurrenz verleiht Flensburgern Flügel

Um eine halbe Sekunde über 200m verbessert!

Drei Normerfüllungen zur deutschen Meisterschaft und zwei LM-Titel für die LG

Beim nationalen Pfingstsportfest in Zeven (Niedersachsen) stellten sich die besten Flensburger Athleten der Jugendklasse seit Jahren der starken nationalen Konkurrenz. Dass harte Konkurrenz die eigene Leistung voran bringt, zeigten alle Athleten. Annike Rohlff (U20) pulverisierte ihre Sprintleistung über 200m um eine halbe Sekunde auf 25,02sec. Im Finale lief sie ein weiteres Mal diese schnelle Zeit (25,08sec) und wurde in der starken Konkurrenz Dritte. Über 100m bestätigte sie ebenfalls die frisch gelaufene DM-Norm aus Kopenhagen in 12,28sec. Vereinskameradin Stella Holpert verbesserte ihre bereits gelaufene Hürdennorm von 15,02sec im Vorlauf auf 14,81 und im Finale auf starke 14,66sec und wurde Zweite in der WU20. Über 200m lief sie ebenfalls Saisonbestleistung mit 26,19m. Fenja Zimmer verbesserte ebenfalls ihre Sprintzeiten über 100m und 200m. Und so war dann die bereits angekratzte Staffelnorm zur Deutschen Meisterschaft im Fokus der drei Sprinterinnen, die durch Paula de Boer ergänzt wurden. Die 4*100m-Staffel löste in einem starken Rennen in 49,17sec souverän das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Auch Ben Heyer (U16) lief über 100m in 11,80sec persönliche Bestleistung und erfüllte die DM-Norm, dieses Mal mit gültigem Wind. Stark verbessern konnte sich auch Fynn Niklas Leibel (U18). Er lief die 100m in 11,31sec und verfehlte die DM-Norm um genau eine Hundertstelsekunde. Über 200m zeigte er zwei starke Rennen mit PB (Platz 3) und 23,05sec und liegt auch hier nur 0,05sec von der DM-Norm entfernt. Jenny Jendryschik (W, 3000mHi in 12,47min) und Nick Reimers (U18) gewinnen zudem in Zeven ihre Landesmeisterschaft im Hindernisrennen. Nick zeigt in 6:41min ein herausragendes Rennen über 2000m und bewegt sich ebenfalls im Reichweite der DM-Norm. Timon Sellmer (MU20, SV Adelby) verbesserte sich ebenfalls um mehr als eine Sekunde über die 400m-Hürden auf 57,44sec und liegt ebenfalls in der Nähe der DM-Norm. Paula de Boer bestätigte die bereits erreichten DM-Normen mit Platz 1 im Diskus 40.27m und 12,43m im Kugelstoßen. Morten Zern (U18) gelang hier mit 12,66m ebenfalls eine neue Bestleistung.

Das Trainerduo Dreier war sprachlos: „So eine hohe Leistungsdichte haben wir bisher nicht erlebt. Und jedes Rennen bei harter Konkurrenz hat die Flensburger noch einmal über sich hinauswachsen lassen“

Bilder sind unter Fotos zu finden

5.Daja Chocolate Sprintpokal mit vielen top Leistungen

Schneller Hürdensprint

Himmelfahrt ging es bei den Leichtathleten im Sprintzweikampf um zehn begehrte Pokale mit Schokoladenfüllung, vier dieser Pokale gingen an Athleten der LG Flensburg. Bei perfekten Sprintbedingungen von 24°C und leichtem Schiebewind knackten Flensburger Athleten DM-Normen und gewannen die begehrten Schokoladenpreise und Pokale.

Annike Rohlff (U20, LK Weiche) nutze die Chance ihre Bestleistung über 100m auf 12,22s zu drücken. Damit steigerte sie sich um 3 Zehntel im Vergleich zum vergangenen Wochenende und knackte die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Juli in Rostock ausgetragen werden. Mit 25,70s gewann sie zudem das 200m-Rennen und die Gesamtwertung im Sprintzweikampf mit 1180 Punkten. Zweite wurde Vereinskameradin Stella Holpert (LK Weiche). Stella drückte ihre persönliche Bestleistung über 100m Hürden um eine Hundertstelsekunde auf 15,03s und lief über 200m in 26,45 Sekunden. Der Sieg in der männlichen U20 ging nach Kiel. Frederik Arpad Bogya (SG TSV Kronshagen/ Kieler TB) gewann im Sprintzweikampf über 100m in 11,97s und über 400m in der Tagesbestzeit von 51,62s. 
In der Jugend U18 holte Mie Mikkelsen (Abenraa IG) den Sieg vor ihrer Vereinskollegin Signe Raahauge. Mie lief über 100m in 12,57s und über 200m in 27,20s zum Sieg. In der männlichen U18 steigerte sich Fynn-Niklas Leibel (LK Weiche) über 200m um knapp eine Sekunde auf 23,30s. In 11,41s erzielte Fynn eine Saisonbestzeit. Mit verbessertem Start will der Newcomer kommende Woche beim Pfingstsportfest in Zeven/Niedersachsen die für die DM geforderten 11,30s knacken. Im Sprintzweikampf erreichte Fynn mit 1309 Punkten die zweigrößte Punktzahl des Tages. 
Die höchste Punktzahl des Tages erzielte der Ex-Flensburger Marvin Ogara in der Männerklasse mit 1335 Punkten. Marvin sprintete für den LAC Lübeck über 100m in 11,26s und über 200m in 23,11 s die Tagesbestzeiten und gewann souverän in der Hauptklasse. Vierter in der Hauptklasse wurde Jens Babig (M40, LK Weiche) in starken 12,22s über 100m und 56,15s über 400m. Damit sicherte er sich zwei Startplätze bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften Ende Juni in Mönchengladbach. Die schnellste Frau des Tages war die Kielerin Lene Krayenborg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB). Über 100m (12,63s) und 200m (25,60s) war sie jeweils die schnellste der Konkurrenz und gewann mit 1144 Punkten.
In den Altersklassen U16 und U14 wurden im Sprintpokal ein Kurzsprint (100m/75m) und ein Hürdensprint (80mHürden/60mHürden) angeboten. Die Pokale in der U16 gewannen die Flensburger Friderike Limberg (SV Adelby) und Ben Heyer (LK Weiche). Friderike lief sowohl die schnellste 100m- Zeit (13,50s), als auch die beste Hürdenzeit (12,86s). Ben erzielte über die 80m Hürden eine persönliche Bestzeit von 11,20s, die unter gültigen Windbedingungen für ihn die DM-Norm für die Deutschen Schülermeisterschaften im August in Wattenscheid bedeutet hätten. Leider war dies der einzige Lauf mit mehr als 2,0 m/s Rückenwind. Auch über 100m (11,86s) fehlten ihm dafür nur 6 Hundertstelsekunden. 
Die Sieger in der U14 heißen Lena Rehm (Bredstedter TSV) und Rasmus Otzen (TSV Kappeln). Lena lief über 75m in schnellen 10,83s als Erste über die Ziellinie und überquerte 6 Hürden in 11,12s. Rasmus lief erstmals über 60m Hürden und konnte direkt in 10,99s unter 11 Sekunden bleiben. Auch die 75m sprintete er in starken 10,51s, so dass er die ältere Konkurrenz gut im Griff hatte.

Um den Sprintpokal herum wurden Rahmenwettkämpfe in diversen Disziplinen angeboten. Besonders erwähnenswert ist hierbei eine weitere Normerfüllung für Deutsche Jugendmeisterschaften durch Paula de Boer (U20, LK Weiche). Paula warf im Diskuswurf die 1kg-schwere Scheibe 41,49m.

Ergebnisse unter ladv

Wir brauchen deine Stimme

Abstimmen

Der Nospa-Trikotwettbewerb ist angelaufen. Wir benötigen deine Stimme!
Hier geht es zur Abstimmung. Im Anschluss musst du per Mail noch mal einen Link bestätigen.
Wir danken dir!

Abstimmung

Das Highlight Kopenhagen

Ausflug nach Kopenhagen

Tårnby Games København
Erschöpft aber glücklich traten 17 Athleten der LG Flensburg, 3 Trainer und ihre Familien die Heimreise aus Dänemarks Hauptstadt am Sonntagabend nach zwei ereignisreichen Wettkampftagen an. Gleich 28 Mal stand ein Flensburger auf dem Podest - 14x sogar ganz oben! 44 persönliche Bestleistungen gelangen ihnen bei 75 Starts. Diese waren teilweise in ungewohnten Disziplinen wie 60m, 80m oder 600m und zum anderen Teil in der eigenen Spezialdisziplin.
Erfolgreichster Athlet war mit 5 Einzelsiegen, einem dritten Platz und 6 persönlichen Bestleistungen Loke Elias Sommer (M13, LK Weiche). Loke setzte ein Glanzlicht nach dem anderen und gewann beispielsweise den Weitsprung (5,20m), sowie das Diskus- (30,09m) und Speerwerfen (38,15m). Genau so viele persönliche Bestleistungen erzielte Linda Zierke (W11, LK Weiche). Ihr Highlight war der überlegene Sieg über 400m in 1:13,54Min. 
Auch Qualifikationsnormen für die Deutschen Meisterschaften wurden erfüllt: Stella Holpert (U20, LK Weiche) lief die 100mHürden in 15,04s. Damit blieb sie gleich im ersten Lauf unter der geforderten Norm für die Jugendmeisterschaften. Christine Dreier (W35, LK Weiche) sammelte im Diskuswurf (34,29m) und im Weitsprung (5,04m) gleich zwei Normerfüllungen für die Senioren-DM. 
Drei erste Plätze gelangen Annike Rohlff (U20, LK Weiche). Sie gewann die 100m (12,55s), 200m (25,78s) und den Weitsprung (5,53m) jeweils souverän und kratze trotz Gegenwinds dabei jeweils an den DM-Normen für die Jugend. In derselben Altersklasse sprang Fenja Zimmer mit 4,72m auf Rang drei. Zwei Siege fuhr Ben Heyer (M15, LK Weiche) ein: über 100m (12,08s) und 200m (24,25s). Über 200m erzielte er sogar eine persönliche Bestleistung. Die 14. Siegesleistung gelang Andrè Marquardt (M30, LK Weiche) im Weitsprung der Männer mit 5,65m. 
In der Altersklasse M11 startete der jüngste Flensburger Tjark Schult (TSV Nord Harrislee). Er erkämpfte sich 5 persönliche Rekorde beispielsweise über 60m Hürden und im Kugelstoßen. Jeweils 4x jubelten Thorge Cordes (M13, LK Weiche) und Kasimir Kehrer (M14, LK Weiche) über persönliche Bestleistungen. Thorge überzeugte in den Würfen (Diskus: 24,19m und Speer: 29,61m), sowie im Lauf. Ebenfalls stark im Speerwerfen präsentierte sich Max Iwan (M13, LK Weiche). Er wurde mit 36,54m Zweiter. Weitere persönliche Bestleistungen gelangen ihm mit dem Diskus (23,84m) und im Hochsprung (1,38m). Im Hochsprung dieser Altersklasse M13 wurde Elijah Rossow (LK Weiche) mit starken 1,50m Zweiter! 
Hoch anzusehen ist auch die persönliche Steigerung von Annika Metzger (U18, LK Weiche) im Hammerwurf. Sie steigerte sich mit dem 3kg-schweren Gerät auf 38,78m und belegt damit Platz 2 der Konkurrenz. Jan Dreier (M40, LK Weiche) warf den 2kg-schweren Diskus auf 30,88m und stand damit auf dem dritten Rang der Männerklasse.
Mit guten Steigerungen reisen auch Mia Paul (W12, 600m - 2:11,20min), Saskia Genske (w13, 80m - 13,69s), Oliver Zierke (M13, 200m - 32,02s), Juliana Ogbeche-Joao (W15, 100m - 13,46s, alle LK Weiche) und Friderike Limberg (W15, Speer - 33,54m, SV Adelby) heim. 
Angesteckt durch sie dänische Gelassenheit gehen die Flensburger Leichtathleten die gewonnenen Erkenntnisse in den nächsten Tagen mit viel Ruhe im Training an, um bei den anstehenden Meisterschaften die persönlichen Grenzen wieder zu erweitern!

Bilder sind ebenfalls schon online!

Informationsseite Bahneröffnung 01.05.18

Flensburger Tageblatt zur Bahneröffnung

Melderekord, Landesrekord und Deutsche Normen
Athleten schlagen sich tapfer im Dauerregen

Flensburg – Eine zehnstündige Regenschlacht mit teils starken Böen lieferten sich die Leichtathleten im Flensburger Stadion. Starker Gegenwind bei den Sprints mit bis zu 6m/sec und durchgängigen Regen forderten sowohl die 530 Athleten als auch die Kampfrichter. Dennoch gelang insbesondere im Diskus und Kugelstoßen starke weiten. So konnte Diskusspezialist Ralf Mordhorst (LAC Lübeck, M45) mit 49,40m sogar neuen Landesrekord werfen. Im Kugelstoßen gelang der Flensburger Athletin Paula de Boer mit 12,52m eine neue persönliche Bestleistung und gleichzeitig die Normerfüllung zur Deutschen Jugendmeisterschaft. Die U18-Sprintstaffel des Hamburger SV erfüllte ebenfalls mit einem beeindruckenden Rennen die Norm in 50,13sec. Das 4*100m- U20 Team (Clara Schröder, Annike Rohlff, Paula de Boer und Stella Holpert der LG Flensburg lief mit 50,25sec auch in die Nähe der DM-Norm (7 Zehntel fehlen). In der U20 zeigte Anna Jablonski (TSV Glücksburg) mit 5,66m einen starken Weitsprung. Im Speerwurf der Jugend U20  lieferten sich die beiden Bad Bramstedter Adrian Griffel mit 53,67m und Florian Walther mit 53,59m ein spannendes Duell mit großen Weiten. Bei den Männern warf Lars-Ole Gloe (Wellingdorfer TB) mit 57,81m die größte Weite. In den Sprints konnte bei stark anhaltendem Gegenwind zwar Wettkampferfahrung gesammelt werden, schnelle Zeiten konnte es nicht geben. Über 60m-Hürden konnte Loke Sommer dennoch ein herausragendes Rennen in 9,96sec zeigen. Im zweiten Veranstaltungsteil verzichteten die durchgefrorenen Teilnehmer in größerer Zahl auf die Sprints und Läufe. Über die 400m-Hürden am Ende des langen Tages zeigte Timon Sellmer (LG Flensburg) zudem ein beeindruckendes Rennen in 58,92sec, welches angesichts der Bedingungen hochwertig einzuschätzen ist.
Am Vormittag froren die knapp 180 Dreikämpfer der Altersklassen von 5 bis 11 Jahren nicht weniger. Dennoch gab es bei den bis zu 20 Athleten je Altersklasse sehr spannende Duelle. Die Pokale verteilten sich zudem quer durchs ganze Land: Gleich drei Sieger stammten aus Nortorf, je zwei Sieger stammten von der LG Flensburg und dem TSV Schleswig und je ein Sieg ging an den Hamburger SV, TSV Silberstedt, TSV Nordmark Satrup, SC Buntekuh, TSV Hattstedt, und den TSV Glücksburg 09.
LK- Vorsitzender Jan Dreier zeigte sich beeindruckt:“ Viele Rekorde, Teilnehmerrekord, Landesrekord aber auch eine Rekordzahl an Helfern und Kampfrichtern, die bis zu zehn Stunden ohne Pause im Regen für die Sportler gefighted haben.“

Die besten Dreikämpfer:

Pollehn, Pia Isabeau W11 TSV Schleswig 1243
Naumann, Charlotte W10 Hamburger SV 964
Mauderer, Leni W9, TSV Silberstedt 890
Fries, Helene W8 TSV Nordmark Satrup 791
Kräling, W7 Sina Sportclub Buntekuh 510
Christensen, Lenja W6  LG Flensburg 286
Bommarius, Joke Marichen W5 LG Flensburg  73
Zimmermann, Felix, M11 TuS Nortorf 1.075
Wilder, Jost M10 TuS Nortorf 937
Levsen, Joon M9 TSV Hattstedt 790
Wilder, Niklas, M8 TuS Nortorf 696
Berndt, Rassmus M7 TSV Glücksburg 09  473
Hansen, Mikkel M6 TSV Schleswig 290

 

Alle relevanten Informationen zur Bahneröffnung und News findet ihr hier.

Informationsseite Bahneröffnung 2018

Ergebnisse sind online! (01.05.18 20.00)

Auszeichnung für den LK Weiche

Klima

Für unser Vereinskonzept zum Thema "Klima" gab es vom Klimapakt-Flensburg und der Stdt Flensburg eine tolle Auszeichnung! Mehr findet ihr hier auf der interessanten Seite "Klimapakt Flensburg"

Tolle Unterstützung! Sei dabei!

Aktueller Stand

Flensburger Stadion- Für die Landesmeisterschaften benötigen wir Anzeigetafeln. Dank 
der Nospa haben wir schon einen großen Teil finanziert! Die letzten 26 Felder a 50 EUR gilt es nun gemeinsam zu bewältigen. Unterstütze uns! Spendenbescheinigungen sind möglich! Neun Felder warten auf Dich!!
Bankverbindung LK Weiche DE87 2175 0000 0019 0005 67

Verbandstag des SHLV in Flensburg

Verbandstag des SHLV in Flensburg

Aus Flensburger Sicht....
Der 57.Verbandstag des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes fand am Sonntag in Flensburg statt. Als Gäste konnte SHLV-Präsident Wolfgang Delfs u.a. Kristina Herbst, Staatssekretärin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, Rita Girschikofsky, Deutscher Leichtathletiverband und Präsidentin des NLV,  LSV-Vizepräsident Heinz Jacobsen, SHVV-Präsident  Bernd Neppeßen und vom SV Flensburg Ingo Dewald begrüßen. In der Feierstunde wurde im Rahmen der Grußworte auch ausdrücklich auf die großartige Entwicklung der Leichtathletik in Flensburg eingegangen. Sowohl Wolfgang Delfs als auch Rita Girschikofski betonten, dass sie in ihren langen Amtszeiten es noch nicht erlebt haben, dass ein Verein 110 000 EUR für städtische Sportstätten investiert hat und lobten das besondere Engagement in Flensburg.

Im Rahmen der Ehrungen wurde auch Christine Dreier mit der silbernen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes für ihr langfristiges Engagement im Verein und Verband ausgezeichnet! Auch die ehemalige Flensburger Spitzenathletin Ines Ernst erhielt für ihr Engagement als Landestrainerin und Jugendwartin die silberne Ehrennadel.

Der Verbandstag in der Oase verlief harmonisch. Bis auf den Posten Leistungssport wurden alle Referatsvertreter wiedergewählt. Somit geht der Flensburger Vorsitzende Jan Dreier ins 15. Jahr im Amt als Referent für Aus- und Fortfortbildung im SHLV.

Der Verbandstag endete mit dem Wunsch nach einer erfolgreichen Sommersaison. Hiervon werden alleine drei Landesmeisterschaften in Flensburg ausgetragen.

Ein ausführlicher Bericht wird unter www.shlv.de erscheinen

Bilder

Premiere: Magazin

Magazin "Leichtathletik in Flensburg"

Unser Magazin für Flensburg! 
Magazin "Leichtathletik in Flensburg"

Spendenaufruf

Spendentafel

Flensburger Stadion- Für die Landesmeisterschaften benötigen wir Anzeigetafeln. Dank
der Nospa haben wir schon einen großen Teil finanziert! Die letzten 26 Felder a 50 EUR gilt es nun gemeinsam zu bewältigen. Unterstütze uns! Spendenbescheinigungen sind möglich!
Bankverbindung LK Weiche DE87 2175 0000 0019 0005 67

Werfertag des LAC Lübeck


Gestern kämpften die Werfer der LG Flensburg in Lübeck mit eiskaltem und nassem Wetter im Stadion Buniamshof. Die größte Leistungssteigerung gelang Annika Metzger (WU18). Seit gut einem viertel Jahr trainiert sie zusammen mit Morten die sehr anspruchsvolle Technik des Hammerwerfens. Gleich nach dem Winter verbesserte sie sich von 21,90m auf 37,91m!  Morten warf ebenfalls neue Bestleitung. In Medelby warf er noch 21m, jetzt waren es schon 35,95m. Sicher sind hier bei beiden große Resourcen, aber was für ein klasse Auftakt unter diesen Bedingungen! Ebenfalls am Start waren auch Paula de Boer, Ben Heyer und Friderike Limberg um zu zeigen, was sie aus dem Trainingslager umgesetzt bekommen. Friderike warf eine technisch konstante Serie im Bereich ihrer Bestmarke mit 26,79m.  Paula warf den Diskus mehrfach auf die 36m, die Kugel landete bei 10,93m. Zu den DM-Normen ist es nicht weit. Ben Heyer (M15) warf im Speer mit 35,02m Bestleistung.
Die Trainer Thomas und Jan zogen ein posititves Fazit: “Die Schwerpunktsetzung im Wurfbereich im Winter und im Trainingslager zeigt klare Erfolge. Die Saison ist für die Werfer eröffnet, jetzt geht die Jagd auf Weiten los“.

Ergebnisliste

Du wirst gesucht...

Super Angebot

Ein spannendes Angebot! Hier noch einmal als gut-lesbares JPG.

Trainingsfreizeit Wiemersdorf 2018

Wiemersdorf

Einen täglichen Bericht aus Wiemersdorf gibt es hier:

http://www.lk-weiche.de/129-0-Geschichte2018.html

Rock´n Roll trifft Leichtathletik

Rock´n Roll im Training

Sport verbindet! Bevor es nun für die Leichtathleten wieder ins Draußentraining geht gab es noch ein Highlight: Beim diesjährigen Hallen-Abschlusstraining konnte Jugendwartin Christine Dreier am Montag ganz besondere Gäste begrüßen. Rock´n Roll Spezialistin Jennifer Marquardt (RRC Flying Saucers)brachte zusammen mit einigen ihrer Athleten die 40 Athleten des LK Weiche in Schwung. Hierbei waren die Leichtathleten koordinativ stark gefordert und es gab viel Freude an den ganz anderen Bewegungen. Rhythmus, Ausdauer und ein gutes Händchen bei der Partnerwahl waren gefordert. Am Ende demonstrierten die Jugendlichen des RRC unter dem Applaus der Leichtathleten noch einmal ein tolle Performance und auch akrobatische Elemente.
Das Training ist ein weiterer Bestandteil der neuen Kooperation zwischen dem Rock´n Roll Club und dem Leichtathletik Klub Weiche. Seit einiger Zeit gibt es durch die Leichtathletiktrainer gezielte Unterstützung für die Leistungssportler des RRC in Form von Athletik-Trainingseinheiten. Beide Vorsitzende Peter Carstensen und Jan Dreier freuen sich über die begonnene Zusammenarbeit:" Die Sportvereine ergänzen sich großartig und haben beide neben dem Leistungssport genauso eine sehr aktive Jugendarbeit im Mittelpunkt ihres Wirkens. Hierbei können die Fachbereiche des jeweils anderen perfekt genutzt werden."  

Bildergalerie

Presse

Tänzer und Leichtathleten machen gemeinsame Sache (Flensburger Tageblatt 04.04.18)
Kooperation mit Schwung Rock´n Roll (Flensborg Avis vom 05.04.18)

Jahreshauptversammlung- Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

JHV mit Daja Chocolate

Kombiniert mit einem Schokoladenabend konnte Dank Daja Chocolate die diesjährige Jahreshaupversammlung in einem neuen, exklusiven Rahmen stattfinden. Der 1.Vorsitzende Jan Dreier stellte im Bericht die vielen Aktivitäten der Flensburger Leichtathletik vor. Die wenigen Stolpersteine wie Anlagenausbau und Gerätebeschaffung sind in Kürze sicher weggeräumt und es kann dann der Sport voll und ganz im Mittelpunkt des Wirkens stehen. Der Firmenzehnkampf war einer der größten Erfolge und wird 2018 fortgesetzt. Die Mitgliederzahlen steigen weiter, zwei kompetente und zuverlässige Trainer konnten gewonnen werden und sportlich sind die Erfolge kaum noch zu überblicken. Viele neue Kooperationen mit Flensburger Vereinen wurden geschlossen und realisiert.
Im Jahr 2018 wird es einen Jugendförderpreis für das beste Jugendprojekt geben, eine Zeitschrift "Leichtathletik in Flensburg" wird in Kürze herausgegeben und die FSJ-Stelle wieder zur Verfügung. Wahlen gab es bis auf einen Kassenprüfer keine.
Auszüge aus der Jahreshauptversammlung  als PDF

Stadtwerkelauf Flensburg - Eine gelungene Veranstaltung

Stadtwerkelauf Flensburg - Eine gelungene Veranstaltung

Starkes Abschneiden der LG-Athleten beim Stadtwerkelauf in Flensburg

Gleich 5x standen Athleten der LG Flensburg ganz vorn auf dem Treppchen des Stadtwerkelaufs - so gingen beide Titel über 5km und jeweils einer über 2km, 10km und im Halbmarathon an die große Leichtathletikgemeinschaft.

Die Vorzeigeläufer Natalie Jachmann und Pascal Dethlefs gewannen ihre Rennen jeweils soverän. Natalie (LK W) gewann die 10km in 36:17min vor Kirsten Sellmer (SV A)(45:15min) und Pascal (LK W) lief ungefährdet zum Sieg im Halbmarathon der Männer (1:13std?). Über 10km verbesserte sich Shane Clement (LK W) auf 39:10min (5.)

Über die kürzere 5km-Strecke traten 20 LG Athleten an. Als Sieger der männlichen Starter kam nach 15:44min Debesom Tesfamariyam (LK W) ins Ziel. Ute Fanslau Pippi Långstrump (LK W) gewann (für ihre Grundschule startend) den Wettbewerb der Frauen in 19:11min. Jenny Jendryschick erreichte den 2. Platz in 19:32min und Nathalie Fritzke Nathi F-Cl (beide LK W) wurde Dritte in 20:56min. Auch Dritter wurde Kemer Jehad in 17:07min knapp vor Robiel Tesfalidet (17:33, 4.)(Beide LK W) und Timon Sellmer (18:24min, 6., SV A). Zum Abschluss der ersten Trainingsphase testeten die Sprinter, Mehrkämpfer, Springer und Werfer ihre Grundlagenausdauer: besonders stark schnitten Nils Harjes (M11, 19:38min) und Thorge Cordes (M13, 20:39min) über 5km ab. Starke persönliche Steigerungen im Vergleich zum letzten Jahr gelangen auch Kasimir Kehrer (von 25:25 auf 23:37min), Annika Metzger (von 28:59 auf 27:42min), Arne Metzger (von 30:11 auf 29:04min) und Saskia Genske (von 32:16 auf 28:25min)(alle LK W).

Auf der kürzesten Distanz (2,2km) trennten Johanna Fanselau, Malin Stahlund Solveig Kleinert auf den Plätzen 1 bis 3 nur eine Sekunde! (9:11 bis 9:12min). Um knapp eine halbe Minute steigerte sich Paul Stuhm (von 8:27 auf 8:01min) und wurde damit knapp Zweiter. Dritter wurde zudem Elijah Rossow in 8:25min (ebenfalls alle LK W).

Damit gingen 13 der 24 Pokale an die LG. Wow! 
"Die Hälfte ist ja von der LG Flensburg", so der Sprechen beim Zieleinlauf der 5km. :) Zudem zeigen die Verbesserungen er Zeiten eine klare Leistungssteigerung, so dass jetzt in der zweiten Trainingsphase gut darauf aufgebaut werden kann!

So kann das Jahr gerne weitergehen!

Startschuß online

Startschuß

Liebe Sportler,
erstmalig ist nun der "Startschuß" online. Viele kennen dieses Heft sicher noch nicht. Es ist das Verbandsheft des SHLV, das bisher aboniert werden konnte bzw. in kleiner Auflage an die Vereine ging. Schaut doch mal rein, ihr werdet auch auf Flenburger Artikel stoßen.
Startschuß

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Hier findet ihr die Einladung zur JHV. Bitte vorher anmelden!

Erfolgreicher Auftritt bei der LM

Starkes Team

Zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. So lautet die Ausbeute des Leichtathletiknachwuchses der LG Flensburg. Abräumer des Tages waren mit jeweils Gold im Mehrkampf und Silber mit dem Team Loke Elias Sommer (M14, Block Lauf) und Ben Heyer (M15, Block Wurf, beide LK Weiche).
Sommer gewann den Block Lauf als 12-jähriger mit drei persönlichen Bestleistungen. Über 60m Hürden zeigte er der älteres Konkurrenz mit der schnellsten Zeit (10,25s) die Fersen. Im 60m-Sprint (8,53s, PB) und Weitsprung (4,69m) platzierte sich Sommer zweimal nur knapp hinter dem Bredstedter Bahne Jensen, so dass es im abschließenden 1000m-Lauf einen komfortablen Vorsprung von 12 Sekunden hatte. Diesen brauchte Sommer jedoch nicht: er gewann den Lauf taktisch klug in 3:17,9Minuten.
Ben Heyer ging als Favorit in den Mehrkampf. Im Weitsprung konnte er dieser Rolle mit gesprungenen 5,54m gerecht werden. Im 60m-Sprint (7,71s) und 60m-Hürdensprint (9,08s) musste er dem Hohenwestedter Marlon Wein jeweils den Vortritt lassen und auch im Kugelstoßen (11,94m, PB) wurde Heyer zum Abschluss der Hallensaison Zweiter. In der Summe reichten die vergebenen Punkte für Gold! Silber bekamen Sommer und Heyer gemeinsam mit Kasimir Kehrer (M14, LK Weiche) in der Teamwertung. Kehrer wurde im Block Sprung mit vier persönlichen Bestleistungen Sechster. Siebter im selben Block wurde Elijah Rossow (M14, LK Weiche), der als Zwölfjähriger vor allem im Hochsprung mit 1,50m (PB) überzeugte.
Die Flensburger Mädchen platzierten sich als Team mit einigen Rückschlägen noch glücklich auf Rang Acht. Die meisten Punkte sammelte Friderike Limberg (W15, SV Adelby) im Block Wurf. Limberg zeigte vor allem auf der Sprintgeraden was sie kann: jeweils als Zweitbeste lief sie die 60m (8,40s) und 60m Hürden (9,76s, PB). Mit soliden Leistungen im Weitsprung (4,51m) und Kugelstoßen (8,81m) gewann Limberg Bronze. Im selben Blockwettkampf startete Juliana Ogbeche-Joao (W15, LK Weiche) mit einem starken Kugelstoßen (9,96m, PB) in den Wettbewerb. Auch im Sprint (8,42s) und Hürdensprint (10,43s, PB) zeigte sie einen guten Wettkampf. Einzig der Weitsprunganlauf wollte nicht gelingen, so dass Ogbeche-Joao am Ende mit drei ungültigen Versuchen ohne Punkte blieb. Damit rutschte sie von Rang fünf auf neun. Dritte im Mädchenteam ist Neuzugang Johanna Fanselau (W14, LK Weiche). Sie startete im Block Lauf und zeigte gute Mehrkampfqualitäten und Kampfgeist. Mit starken 4,32m im Weitsprung und 8,92s über 60m lag sie in ihrer Altersgruppe weit vorn. Im Hürdensprint ließ sie durch einen Sturtz einige Punkte liegen, arbeitete sich aber kontinuierlich nach vorne durch. Nach dem abschließenden 800m (2:54,7min) lag Fanselau auf Position elf.
Zufrieden beendete das junge Team unter Leitung des Trainerhespann Dreier und de Boer die Hallensaison und startet in der neuen Woche den Neuaufbau für neue Bestzeiten und -weiten im Sommer.

Bilder

Gleich zwei Bestleistungen bei der DM

DM Halle

Topfit zum Saisonhöhepunkt

Halle/Saale – Nach einer erfolgreichen Hallensaison attackierten die beiden Sprinterinnen der LG Flensburg Stella Holpert und Annike Rohlff (U20) bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Halle Sachsen-Anhalt noch einmal ihre persönlichen Bestleistungen. Über die stark besetzten 60m konnte Annike unter den 63 Starterinnen den Zwischenlauf erreichen und hier mit 7,84sec eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. Hiermit schob sie sich vom 50.auf den 26 Platz. Über 200m konnte sie am Folgetag mit 25,76sec sogar noch einmal auf Platz 18 laufen.  Stella Holpert gelang über die 60m-Hürden ebenfalls eine neue Bestzeit von 9,00sec. Hiermit verpasste sie im 3 Hundertstel Sekunden den Zwischenlauf nur knapp und platzierte sich auf Rang 18. Trainer Jan Dreier freute sich über die guten Resultate:“ Bei dem Saisonhighlight noch einmal eine Bestzeit zu laufen ist doch genau das, was man sich wünscht. Nun wird der Blick auf den Sommer gerichtet und dort wird auf den längeren Strecken über 100m und 100m-Hürden neu abgerechnet.“

Hohe Sprünge bei der KM Sprung

KM Sprung

Die Kreismeisterschaften "Sprung" forderten in diesem Winter die Flensburger Athleten zum letzten Mal in eigener Halle. Die Felder erfreuten sich einer guten Resonanz aus Flensburg. Bei den älteren Athleten fanden Sprung und Stabhochsprung als Disziplinen statt und bei den jüngeren Athleten unter 12 ein Sprungdreikampf.
Herausragend im Stabhochsprung waren die Leistungen von Bennet Otte (M13, LG Flensburg) und Loke Sommer(M13, LG Flensburg), die als Anfänger mit 2,25m und 2,30m das Publikum begeisterten und eine tolle Technik zeigten. Der höchste Sprung gelang Leon Heimann mit 3,00m (U18, LG Flensburg), nachdem Favorit Ben Heyer (U16, LG Flensburg)mit einer Landung neben der Matte bei 3,00m den Wettkampf frühzeitig beenden musste. Diese ging noch relativ glimpflich aus. Ursache sind zu wenig und vor allem nicht geeignete Matten in der Halle, nachdem man schon aus dem Stadion 20m² Mattenfläche zusätzlich geholt hatte. 
Im Hochsprung überzeugte Newcomerin Rike Lunk (U18, LG Flensburg) mit persönlicher Bestleistung von 1,48m. Auch Jens Babig (M40, LG Flensburg) konnte in der Vorbereitung auf die am kommenden Wochenende anstehende Deutsche Meisterschaften der Senioren mit 1,75m noch einmal eine Saisonbestleistung aufstellen. 
Der Sprungdreikampf bestehend aus Standweitsprung, Fünfsprung und Watussi der Athleten unter zwölf Jahren war sehr spannend. So siegte in der Altersklasse M10 Friedrich von Gyldenfeldt mit 1042 Punkten und einem Vorsprung von 6 Punkten vor Jorge Reitz. Auch der der Altersklasse der M11 war es sehr eng. Jannik Billerbeck (Lk Weiche, 1198 Punkte) siegte mit einem Vorsprung von 45 Punkten knapp vor Tjark Schult( TSV Nord Harrislee) . Auch bei den Mädchen war es ähnlich eng: Hannah Rohde (LK Weiche, W10) gewann mit 34 Punkten Vorsprung und 1094 Punkten knapp vor Vereinskameradin Kjestine Marie Spiecker. Deutlicher war es in der W11, hier gewann Si-Jin Berg (Lk Weiche) mit 1240 Punkten. 
Der KLV-Vorsitzende Dreier fand deutliche Worte:" Die Leistungen der Nachwuchssportler und die Stimmung waren großartig. Gleichwohl hat der Sturz neben die Matte im Stabhochsprung gezeigt, dass in Flensburg die Rahmenbedingungen in Sportarten außerhalb von Fußball und Handball dringend verbessert werden müssen."

Ergebnisse KM Sprungdreikampf
Ergebnisse Hochsprung
Ergebnisse Stabhochsprung

KLV-Verbandstag 2018

Ehrung mit Wolfgang Delfs, SHLV-Präsident

Im Rahmen des Verbandstages ehrte der KLV Flensburg Clara Schröder (Ehrenteller für das ehrenamtliche jugendliche Engagement), Hauke Sommer (Ulla Petersen Kampfrichterpokal) und Paula de Boer (Dr. Rossen-Wanderpokal) ausgezeichnet.

Der Norden hilft - Besuch im Training!

Besuch von der Itzehoer Versicherungen

Der Text von der Seite der Itzehoer Versicherungen:
"Herzlichen Glückwunsch! 1000 Euro unserer Aktion „Der Norden hilft“ gehen an das Aktive Jugendteam des 
LK Weiche FlensburgUnser Vertrauensmann Lewe Samuelsen - Itzehoer Versicherungen hat sie jetzt den Jugendlichen übergeben. Sie bilden dort ein eigenes Team, das Veranstaltungen plant und umsetzt. So stellten sie eine Mannschaft für den "Lauf ins Leben" zusammen und organisierten den Ablauf. Gleichzeitig sammeln sie durch kleine Aktionen wie Spendenfahrradfahren."

Blitzschnell unterwegs!

Zweifache DM-Norm
Doppererfolg bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg: Neuzugang Annike Rohlff (U20, LG Flensburg) pulverisiert ihre persönliche Bestleistung über die 60m-Distanz im Vorlauf auf 7,90sec. Hiermit gewinnt sie den Vorlauf und läuft die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Halle. Im Zwischenlauf gelingt ihr noch dann eine weitere Verbesserung 7,85sec (!) und die Qualifikation ins stark besetzte Finale. Auch hierr läuft sie noch einmal mit 7,89sec unter der DM-Norm und auf Rang 7. Hiermit hat sie sich unter den 70 Athletinnen um 21 Plätze nach vorne gearbeitet. Über die 200m-Distanz am Folgetag zeigte Annike ebenfalls eine super Form und lief auf hier auf Anhieb die DM-Norm in 25,71sec und qualifizierte sich  für das Finale, auf dass sie  dann aber verzichtete. „Mit einer Bestzeit von 8,06sec aus 2017 ist das eine großartige Steigerung im Schnelligkeitsbereich und eine Belohnung für das fokussierte Training!“freut sich Trainer Jan Dreier über die doppelte Normerfüllung.

Starke Resultate und gute Felder bei der KM

Starkes LG Aufgebot bei der KM

Bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften von Schleswig-Flensburg und Flensburg suchten die Leichtathleten aus der Region Nord ihre Meister. Am Samstag starteten die älteren Athleten in den Disziplinen 60m, 60m Hürden, Kugelstoß und Standweitsprung. Besonders stark zeigte sich in der Altersklasse M15 Ben Heyer, der nach seinen Siegen bei der Landesmeisterschaft hier noch einmal seine persönlichen Bestleistungen steigerte: Im Hürdensprint lief er in 8,84sec ein grandioses Renne, im Standweitsprung siegte er mit 2,55m und im Kugelstoßen verbesserte er sich um Meter auf 11,80m. Ein besonders enges Rennen gab es in der gut besetzten Altersklasse M13. Im 60m-Sprint konnte auch das Zielfoto der Hightec-Zeitmessung nicht für Klarheit sorgen. Es muss um Tausendstel-Sekunden sein und so sprinteten Loke Sommer und Elija Rossow (beide LG Flensburg) zeitgleich in 8,60sec über die Ziellinie. Den Hürdensprint konnte Loke mit 10,00sec, das Kugelstoßen mit neuer PV von  10,03m und den Standweitsprung mit 2,15m in der stark besetzten Altersklasse dominieren. Ebenfalls herausragend war der Kugelstoßwettbewerb von Michael Bott( TSV Fahrdorf), der die 6 kg-Kugel auf beeindruckende 13,87m beförderte.  Auch stark präsentierte sich sein Vereinskamerad Tobias Derlien, der den Wettbewerb der U18 mit 13,63m beherrschte, gefolgt von Morten Zern mit neuer PB von 12,11m. Insgesamt war der die Kreismeisterschaft mit über 60 Athleten gut besucht, hinzu kamen noch Gäste aus Wellingdorf, so dass für die Athleten eine attraktive Veranstaltung mit guter Konkurrenz war.
Am Sonntag ging es dann im Mehrkampf für  die Altersklassen U12 in einem Mehrkampf an den Start. Mit knapp 50 gemeldeten Startern war die rein Flensburger Meisterschaft gut besetzt. Die Kinder hatten einen Dreikampf je nach Alter einen Dreikampf aus Sprint, Standweitsprung und Ballwurf, bzw. die älteren einen Dreikampf aus Hürdenlauf, Medizinballstoß und Standweitsprung zu absolvieren. Die Sieger waren Jarek Schult (M6, 400 Punkte), Jonathan Moosmann (M7, 350 Punkte), Leo Klepper (620 Punkte, M8), Elia Hermann (W8, 456 Punkte), Leopold Bärwald (M9, 757 Punkte), Siri Johannsen (W9, 867 Punkte), Jorge Reitz (M10, 903 Punkte) Michel Köhn (M11, 976 Punkte), Kjestine Marie Spiecker (W10, 1033 Punkte) und Linda Zierke (W11, 1002 Punkte).
Die 14 Staffeln über die Hallenrunde sorgten im Anschluss für richtig Stimmung und Spannung  in der Halle. Zufriedenheit beim KLV-Vorsitzenden Jan Dreier: „Eine starke Resonanz aus dem Kreis Flensburg mit packenden Duellen.“

Ergebnisse zu der KM
Ergebnisse Mehrkampf
Ergebnisse Stafffel

Jugendausflug zum Michel und in die Dungeons

Fröhlicher Besuch in HH

Der erste Stammtisch des Jahres 2018 führte eine 14-köpfige Gruppe nach Hamburg. Auf der Bahnfahrt wurde die erste Planungsrunde für die Trainingsfreizeit Wiemersdorf im Kinderabteil durchgeführt. In Hamburg besuchten wir zunächst den Michel, bestiegen den Turm und wanderten durch die City. Das Highlight des Ausflugs war dann der Besuch des Dungeons. Wir durchlebten miese Augenblicke des mittelalterlichen Hamburgs: Nick stellte sich der Inquisition, Riki und Tine wurden von einer Möderin gejagt, Kasimir erwischte ein ausgebrochener Sträfling. Wir versuchten Klaus Störtebecker zu retten und die Pest zu verstehen.

Klimafreundliches Sporttreiben: Check

Nachhaltigkeit im LK Weiche

Am Mittwoch fand im Rathaus eine Veranstaltung des Klimapakts zur "Kooperationen mit Vereinen" statt. In diesem Rahmen waren wir eingeladen unser Projekt zum "Spätfahrradfahren" vorzustellen. Ein sehr interessanter Termin, denn es gab neue Ideen und einen guten Austausch.
 
Eigentlich sind wir nur ein kleiner Verein, aber nach einem Check durch die dort gesammelten Ideen konnten wir einige Abläufe noch einmal klar optimieren! Schaut euch einmal das bisherige Konzept an, vielleicht habt ihr noch eine weitere Idee!

Konzept "Umweltschutz im LK Weiche"(PDF)
Bericht des Klimapakt Flensburg

Gold bei der LM

Interview mit dem NDR



Starke Fünf Medaillen für LG Flensburg
Bei den Hallenlandesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 der Verbände Hamburg und Schleswig-Holstein mit über 480 Teilnehmern vergrößerten die Athleten der LG Flensburg ihre Medaillensammlung um 5 weitere Erfolge.
Mit zwei Gold-, drei Bronzemedaillen und diversen Endkampfplatzierungen glänzte das junge Team.
Zum ersten Mal gewann Fynn-Niklas Leibel (16, LK Weiche) eine goldene Medaille. Als Vizemeister der Jugend U20 ging der Newcomer als Favourit an den Start über 60m. Dieser Rolle wurde er gerecht und gewann in starken 7,23s klar. Die 200m-Strecke testete Fynn erstmals und legte mit 23,65s eine starke Marke vor, mit welcher er am Ende in einem Feld von 36 Sprintern Rang fünf bekleidete. Auch eine Premiere war für Fynn die 4x200m-Staffel. Gemeinsam mit Ben Heyer (14), Nick Reimers (15) und Morten Zern (15, alle LK Weiche) lief Fynn ein beherztes Rennen, das am Ende mit Rang vier knapp am Podest vorbeischrammte.
Hürdensprinterin Stella Holpert (18, LK Weiche) setzte im 60m-Hürdenrennen der Frauen alles auf eine Karte. Mit verbessertem Start gelang Stella eine neue persönliche Bestmarke deutlich vor dem Feld unterhalb der DM-Norm von 9,06s. In Abwesenheit der Favouritin Anna Jablonski (TSV Glücksburg) gewann Stella somit Gold. Eine weitere Endkampfplatzierung gelang ihr im Anschluss im Kugelstoßen (6., 10,40m) und ein ??. Platz mit 4,92m im Weitsprung.
Bronze über die 60m Hürden holte Paul Anton Temme (20, LK Weiche) bei den Männern. Nach Schwierigkeiten im Vorlauf gelang ihm ein technisch verbesserter Endlauf in 9,52s.
Zweimal Bronze gewannen die Staffelkollegen der U18: Morten Zern stieß die 5kg-schwere Kugel auf 11,80m und gewann damit Bronze. Im Stabhochsprung wurde er mit übersprungenen 2,60m überraschend Achter, knapp hinter Vereins- und Staffelkamerad Nick Reimers, der mit 2,80m Sechster wurde. In derselben Disziplin übersprang Ben Heyer erstmals 3,40m. Damit landete er auf dem Bronzerang der männlichen U18. Ben überzeugte zudem mit starken Ergebnissen im Sprint. In der älteren Altersklasse schaffte er es als amtierender 300m-Landesmeister der M15 zunächst über 60m in 7,56s ins B-Finale (10.) und anschließend über 200m in 24,33s auf Rang 11.
In der Frauenklasse gelangen zwei Flensburgerinnen weitere Endkampfplatzierungen. Annike Rohlff (18, LK Weiche) lief nach ihren drei Silberläufen in der Jugendklasse bei den Frauen über 200m auf Rang fünf, nachdem sie auf das 60m-Finale aufgrund leichter muskulärer Probleme verzichtete. Femke Möllgaard (22, LK Weiche) startete im Weitsprung und erreichte mit 5,07m ihr Ziel, sowie den Endkampf der besten acht Springerinnen.
Weitere Ergebnisse: Neuzugang Fenja Zimmer (18, LK Weiche) bestätigte ihre Ergebnisse der vergangenen Woche: über 60m (8,55s) und 60m Hürden (10,07s) steigerte sie sich leicht, über 200m (28,19s) blieb sie knapp hinter ihrer Jahresbestzeit. André Marquardt (32, LK Weiche) startete über 60m der Männer. In 7,85s wurde er 30. Friderike Limberg (14, SV Adelby) lief über 60m der U18 in 8,54s auf den 27. Rang. Annika Metzger (15, LK Weiche) stieß die 3-kg-Kugel auf 8,55, damit wurde sie 23.
Im Sommer wird diese große Meisterschaft im Flensburger Stadion ausgetragen.

Starke Unterstützung für starke Jugendarbeit

Itzehoer Versicherungen

Hier der Link zum Facebook-Beitrag

Elf Medaillen bei der Landesmeisterschaft in Hamburg

Starkes Team in Hamburg

Elfmal Edelmetall für Flensburgs Leichtathleten
Bei den Landeshallenmeisterschaften der Jugend U16 und U20 im Hamburger Glaspalast präsentierte sich das Team der LG Flensburg in starker Form. Gleich 11mal standen Athleten der LG Flensburg auf dem Podest: zweimal ganz oben, siebenmal auf dem Silberrang und zweimal auf dem Bronzerang.

Erfolgreichster der 14 Athleten war Ben Heyer (14, LK Weiche), der sich in der Altersklasse M15 gleich viermal Edelmetall sicherte: zweimal stand er ganz oben auf dem Podest, zweimal kam er als Zweiter ins Ziel. Mit persönlicher Bestleistung von 3,30m gewann Ben den Stabhochsprungwettbewerb. Ebenfalls Gold gewann er über die 300m-Strecke in guten 38,82s mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung vor dem Rönnauer Pascal Baltz, der auf Rang zwei kam. Knapper verliefen die Rennen über 60m und 60m Hürden. Hier musste er sich zweimal knapp geschlagen geben. In persönlicher Bestzeit von 7,55s sprintete er zum 60m-Silber. Ebenfalls eine deutliche persönliche Steigerung gelang ihm an den Hürden. Er sprintete erstmals unter die 9-Sekundenmarke: 8,92s sind sein silbernes Resultat.
Besonders hochkarätig anzusehen ist auch die Leistung des jungen Sprinters Fynn-Niklas Leibel (17, LK Weiche). Der Handewitter sprintete zu Silber auf seiner Lieblingsstrecke, den 60m. In 7,17s steigerte der Newcomer seine Bestmarke um weitere 5 Hunderstelsekunden und setzte sich gegen starke Konkurrenz aus Hamburg und Schleswig-Holstein durch. Einzig Lucas Ansah-Peprah vom Hamburg SV musste er sich geschlagen geben.  
Dreimal Silber heißt das starke Ergebnis der Neu-Flensburgerin Annike Rohlff (18, LK Weiche). Die Sportstudentin gewann auf allen Sprintstrecken Silber. Über 60m konnte sie erstmals unter 8 Sekunden bleiben: in 7,96s zeigte sie eine starke Entwicklung. In der 4x200m-Staffel der U20 führte sie ihr Team auf Silberkurs. Gemeinsam mit Fenja Zimmer (18, LK Weiche), Johanna Stahl (17, LK Weiche) und Stella Holpert (17, LK Weiche) zeigte sie der Konkurrenz die Rückseite. Die Belohnung für starke 1:48,85 Minuten war die Silbermedaille hinter dem HSV. Über 200m sicherte sich Annike abschließend in 26,00s zudem Silber in einem Feld von 40 Sprinterinnen.
Die Staffelkolleginnen Stella Holpert und Fenja Zimmer qualifizierten sich für das 60m-Hürdenfinale. Hier gewann Stella in 9,13s die Bronzemedaille, Fenja wurde in 10,20s Fünfte.
Auch das Sprintteam der weiblichen U16 machte auf sich aufmerksam. Hier waren im 60m-Finale gleich zwei Flensburger Athletinnen mit Medaillenchancen. Friderike Limberg (14, SV Adelby) ging als Zweitschnellste in das Finale und Juliana Ogbeche-Joao (14, LK Weiche) rutschte als Vorlaufachte gerade noch in das A-Finale. Alle acht Sprinterinnen trennten gerade eine Zehntelsekunde. Mit starker Konzentration und gutem Finish setzte sich Juliana durch und gewann Silber in persönlicher Bestzeit von 8,37s. Friderike blieb knapp hinter ihrer Vorlaufleistung zurück und wurde Vierte in 8,43s. Einen neuen Angriff wagte die Schülerin über 300m. Hier konnte Friderike in neuer Bestzeit von 47,88s die Bronzemedaille gewinnen und einen versöhnlichen Abschluss für das Wochenende finden.
Einen guten vierten Rang gewann die 4x200m-Staffel der weiblichen U16 in der Besetzung Johanna Fanselau (13, LK Weiche), Jennifer Andresen (14, LK Weiche), Juliana und Friderike.
Auch Loke Elias Sommer (12, LK Weiche) erreichte einen vierten Rang. Der 12-jährige Mehrkämpfer startete in der M14 hoch, um erste Meisterschaftsluft zu schnuppern. Über die Hürden gelang ihm das in beeindruckender Form: Loke schaffte es in das Finale und konnte sich dort teilweise gegen die ältere Konkurrenz durchsetzen. In starken 10,32s wurde er Vierter! Einen sechsten Platz erreichte er zudem im Weitsprung mit 4,79m. Ebenfalls einen sechsten Platz erreichte Thorge Cordes (12, LK Weiche) in der Altersklasse M14 über 800m. Auch Thorge startete „hoch“. In 2:37,44min lief er in persönlicher Bestzeit zu seiner guten Platzierung.
Sieben Athleten der LG Flensburg starteten erstmals bei Landesmeisterschaften und überzeugten, wie ihre sieben erfahreneren Vereinskameraden, durch ihre professionelle Einstellung und den starken Teamspirit. Die Staffelentscheidungen stellen immer einen besonderen Höhepunkt dar: hier kämpft jeder für den anderen. Schön, dass die Flensburger gerade in den Sprintentscheidungen so gut abschneiden konnten: bei vier der sechs 60m-Entscheidungen sind Flensburger unter den Top 2! 

Starker Saisonauftakt der Leichtathleten beim Hallensportfest

Hallensportfest 2018

Fast 80 Kinder der jüngeren Altersklassen (U12 und U10) wirbelten am Vormittag durch die Hallen der Hannah-Arendt-Schule und der GMS West.

Schon die jüngsten Teilnehmer Lilly Spieckermann (W5) und Sem Bult (M 6), beide beim ausrichteten LK Weiche beheimatet, erreichten bei ihrem allerersten Leichtathletikwettkampf überhaupt beachtliche Leistungen. Im Sprint, Ballwurf und Standweitsprung erreichten beide schon eine Gesamtpunktzahl von über 300 Punkten.Aber noch weitere Flensburger schafften den Sprung ganz oben aufs Treppchen.Der 8jährige Jesper Rausch war in seiner Altersklasse am schnellsten und warf beeindruckende 20,5 Meter bedeuteten in der Endabrechnung 630 Punkte und Platz 1.
Kjestine Marie Spiecker und Su-Jin Berg dominierten die Altersklassen W 10 und W11 deutlich. Sie mussten in ihrem Dreikampf einen Hürdensprint, Medizinballstoßen und Standweitsprung absolvieren und ließen die Konkurrenz weit hinter sich. Aber auch die Gastvereine konnten einige Siege erringen. Drei erste Plätze gingen an  den TSV Fahrdorf (M9  Ante Lehmann; W9 Line Beke Werner und W8  Johanna Clemens). Vom TSV Kappeln kam die  einzige männliche 900er Punktzahl – Rasmus Otzen konnte nach seinem überragenden Hürdensprint (8,4 Sekunden) niemand mehr einholen und so standen am Ende 917 Punkte zu Buche. Die weiteste Anreise am Vormittag hatte eine große Startergruppe von der SG TSV Kronshagen/Kieler TB und sie wurden hierfür belohnt. Simon Thelen konnte sich in der Altersklasse M7 den Sieg sichern und Emil Dietrich in der Altersklasse M10. Im Anschluss an die Dreikämpfe wurde es dann noch mal richtige laut, als alle Kinder sich im Staffellauf gegeneinander maßen. Hierbei wurde ganz unkompliziert auch vereinsübergreifend und altersklassenübergreifend gestartet, damit alle dabei sein konnten.
Am Nachmittag starteten die älteren Athleten in Einzeldisziplinen ins neue Jahr. Es wirkte in der Halle im Gegensatz zum Vormittag ruhig. Parallel zu dem Wettkampf fand in Hamburg die Landesmeisterschaften statt, so dass viele LG-Athleten fehlten. Dennoch gab es sehr starke Leistungen. Das härteste Duell lieferten sich der frisch gebackene Vizelandesmeister der U20 Fynn-Niklas Leibel (LG Flensburg) und der starke Sprinter Patrick Hagge (M, LAC Lübeck) über die 60m. In 7,32sec hatte Finn dann um 3 Hundertstel die Nase vorn. Im Kugelstoßen zeigten Michael Bott (M50, TSV Fahrdorf)mit 13,68m, Tobias Derlien (U18, TSV Fahrdorf) mit 13,06m und Mads Nielsen (M14, Aabenraa IG) mit 13,26m die stärksten Leistungen. Mie Mikkelsen (U18, Aabenraa IG) dominierte ihre Altersklasse mit 8,24sec über 60m und im Hochsprung mit 1,53m. Der Flensburger Nachwuchsathlet Elijah Rossow (M13, LG Flensburg) steigerte sich im Hochsprung auf 1,43m.
Der LK Weiche – Vorsitzende Jan Dreier freute sich über die gute Resonanz:“ Besonders freue ich mich über die Gäste aus Dänemark und Kiel, Lübeck und Grömitz. Diese kompensieren das zunehmende Wegbleiben der Vereine aus dem Umland. Ein lebhaftes Sportfest mit guten Leistungen.“



Bilder sind unter Fotos nun online
Ergebnisse Nachmittag
Ergebnisse Vormittag

Leichtathletik boomt!

Leichtathletik boomt!

Der Aufwärtstrend der Flensburger Leichtathleten geht weiter! Hier die aktuellen Zahlen zum 1.1.2018.

Schweinhund gleich zu Neujahr besiegt

Neujahrssportabzeichen 2018

Flensburg –  Nasskalte, windige Bedingungen hielten die 34 Teilnehmer nicht davon ab, die guten Vorsätze unverzüglich umzusetzen. Beim 10.Jubiläum des Neujahrssportabzeichens begrüßten die Verantwortlichen des LK Weiche Sportler aus allen Altersklassen und Sportarten im Flensburger Stadion. Im 3000m-Lauf, Sprint, Schleuder- und Ballwurf, Kugelstoß, Seilspringen, Weitsprung und Standweitsprung ging es um die Erfüllung der Normen des DOSBs. Im Anschluss wurden in der Fördelandtherme die Schwimmstrecken abglegt.
„Es ist immer eine ganz besondere Herausforderung bei Kälte und Nässe das Sportabzeichen direkt unmittelbar nach der Silvesterfeier abzulegen. Inzwischen gehört es zu Neujahr einfach dazu, dem Schweinhund sofort die rote Karte zu zeigen“ erläutert Veranstalter Jan Dreier. Von den 34 Startern schafften 21 gleich alle Prüfungen, davon 16 Sportler sogar das goldene Sportabzeichen.

Bilder von SPEEDPhotos

Trainingslager und Wettkampf in Aalborg

Trainingslager Aalborg

Als Trainingslagerauftakt nutzten 12 Athleten der LG Flensburg das Julemannsportfest der Aalborger Leichtathletik, um diverse persönliche und Saisonbestleistungen aufzustellen. Besonders hoch sind die Leistungen von Fynn-Niklas Leibel (U18) über 60m und Ben Heyer (M14) über 60m Hürden einzuschätzen. Fynn lief als Newcomer der Sommersaison bereits im Juni nah an die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften über 100m. In Aalborg rannte der Handewitter im Vorlauf starke 7,22s über die 60m Kurzsprintstrecke. Damit hat er sich in den Favoritenkreis für eine Medaille bei den Landesmeisterschaften Mitte Januar gelaufen und ist nur 7 Hundertstelsekunden hinter der Norm für die Hallen-DM der Jugend U20. Ben Heyer zeigte gleich mit drei Leistungen eine deutliche Tendenz nach oben: im Stabhochsprung verbesserte er sich auf 3,10m. Über die 60m (7,73s) und 60m Hürden (9,28s) steigerte er jeweils seine Bestleistungen aus der vergangenen Wintersaison. Auch jeweils persönliche Bestleistungen erzielten Morten Zern (M15) im Kugelstoßen mit 12,56m und Friderike Limberg (W14) über 60m in 8,42s.

Loke Elias Sommer (M12) hatte bereits vor zwei Wochen in Schwerin seinen Saisonauftakt und sprang mit 5,08m so weit wie noch nie und so weit wie kein anderer in seinem Alter in Schleswig-Holstein. Auch die Kugel flog auf eine neue Rekordweite von 9,89m. In Aalborg konnte Loke nur  teilweise an diese Leistungen anknüpfen, im Kugelstoßen konnte er beispielsweise gute technische Merkmale erstmals umsetzen. Grund zur Freude gab es bei den Jungsenioren André Marquardt (M30, 8,05s), Jan Dreier (M35, 8,14s) und Christine Dreier (W35, 8,44s), denen über 60m jeweils ein guter Einstieg in den Winter gelang. Elijah Rossow (M12) steigerte sich deutlich mit der Kugel auf 6,80m und zeigte in seinen Paradedisziplinen Sprint (8,83s) und Weitsprung (4,10m) gute Resultate. Nick Reimers (M15) sprang mit dem Stab 2,60m hoch und sprintete in 8,48s über 60m. Annika Metzger (W15) sprintete dieselbe Strecke in 9,38s und stieß drei Kilogramm auf 8,61m.

Fünf Trainingseinheiten an drei weiteren Tagen erwarten die Flensburger bei besten Trainingsbedingungen im Norden Dänemarks. Aufgrund fehlender Hallenzeiten in den Ferien in Flensburg weichen die Flensburger bereits seit Jahren an diverse Standorte Dänemarks (z.B. auch Odense) aus und genießen die unkomplizierte Art der dänischen Gastgeber. Hier feilen die Nordtalente an ihren Techniken am Start, mit der Kugel und dem Hammer, sowie im Stabhochsprung und Hochsprung, um ab 6. Januar auch in Schleswig-Holstein und Hamburg mit neuen persönlichen Bestleistungen und der ein oder anderen Medaille glänzen zu können. 

Vielen Dank ans Auto Centrum Lass für die tolle Unterstützung!

Flensburg wieder ganz oben dabei

Erfolgreiches Team

Landesbestenliste des Leichtathletikverbandes Schleswig-Holstein veröffentlicht

Kiel – Große Freude bei den Verantwortlichen der LG Flensburg: Wie es in den Ballsportarten die Abschlusstabelle gibt, so wird auch in der Leichtathletik am Jahresende verglichen. Hierbei geht es um die Top 6-Platzierungen bei allen Landesmeisterschaften. Und auch in diesem Jahr konnte sich die LG ganz oben platzieren. In der Gesamtwertung gab es für die Nordlichter den dritten Rang in Schleswig-Holstein hinter Kiel und dem SC Rönnau. In der Altersklasse der Jugend U16 verbesserte sich das Team vom sechsten auf den vierten Rang, diesen hatten die Flensburger auch in der Jugend inne. Im Seniorenbereich hielt sich die LG auf dem 5.Rang und im Bereich der Männer und Frauen fanden sie sich auf dem sechsten Rang wieder. Im Gegensatz zu den 85 Vereinen der Wertung konnte die LG in allen Altersklassen ganz vorne dabei sein. Mit in der Wertung waren die 31 Landesmeistertitel des Jahres, und somit 2 Titel mehr als 2016.
In dem 272seitigen Werk sind neben den Abschlusswertungen auch die Jahresbestleistungen aller Disziplinen zu finden. Gerade hier konnten die Flensburger noch einmal zulegen. 294 Einträge unter den besten 15 Athleten des Jahres, hiervon stellten die Flensburger 42 Jahresbestleistungen (Top1-Platzierungen) für den Schleswig-Holsteinischen Verband auf. Zudem 46 mal Platz 2 und 30 mal Rang drei.
Fünf Medaillen bei zehn Starts bei Deutschen Meisterschaften ergänzten das starke Jahr: Thurid Gers (U23) lief zu Silber über 3000m-Hindernis, Christine Dreier errang im Fünfkampf Silber (W35), Frank Heinrich errang im weit- und Hochsprung Bronze (M55) und Andreas Strube Bronze(M65)  im Halbmarathon. Auf Norddeutscher Ebene gab es 14 Finalteilnahmen mit 9 Medaillen. Gold gab es für Paula de Boer im Diskus sowie Frank Heinrich im Hochsprung. Silber für Lennart Völz im Zehnkampf, Stella Holpert über die 100m-Hürden, Kugelsilber für Paula de Boer. Im U16-Nachwuchsbereich konnten Ben Heyer und Friderike Limberg auf sich aufmerksam machen. Im U14 Bereich errang Loke Sommer in der Landesbestenliste gleich 9 (!) Rang 1 Platzierungen.
Die Wechselbörse für 2017 ist ebenfalls abgeschlossen. So verlässt Thurid Gers nach ihrem BFD-Jahr Flensburg gen Olympiastützpunkt Berlin und Lennart Völz geht zur Ausbildung nach Eutin. Als Neuzugänge kamen die zweitschnellste U20-Sprinterin Annike Rohlff ( SV Friedrichsgabe), Linus Decker ( SV Friedrichsfehn) und Fenja Zimmer (Buxtehude) an die Förde. Zudem legt der Verein um knapp 10 Prozent an Mitgliedern auf 330 Mitglieder zu. 2018 wird für die Flensburger ein besonderes Jahr. Erstmalig seit über 20 Jahren wird die Landesmeisterschaft der Männer und Frauen in Flensburg ausgetragen und auch die Senioren-LM sowie der Verbandstag des Landesverbandes kommen in die Fördestadt.

LM Cross: Zweimal Gold und einmal Silber

Starkes Team
LM Cross-  Am Sonntag trafen sich Schleswig-Holsteins Topläufer im Mölln, um die schnellsten Crossläufer des Landes zu ermitteln. Drei Flensburger konnten sich auf das Podest kämpfen. Zwei weitere kamen mit Rang vier ganz nah ran.

Debesom Tesfamariam (U20, LK Weiche) lief die knapp 4000m lange Strecke in Rekordzeit von 10:58min. Damit war er nach dem Kieler Tim Edzards bei den Männern der zweitschnellste Läufer der gesamten Veranstaltung und Sieger sowie Landesmeister der Jugend U20! In der weiblichen Jugend U20 lief Jenny Jendryschik (LK Weiche) am schnellsten. In 14:11min. gewann Jenny ihr erstes LM- Rennen! Silber gewann Günther Gers (M65, TSB Flensburg) über dieselbe Strecke. Er lief nach 16:01Minuten ins Ziel. Jeweils knapp Vierte wurden Robel Tesfaldet (U18, LK Weiche) und Ben Heyer (M14, LK Weiche). Robel lief nach guten 12:34min. über die Ziellinie, Ben brauchte 12:53 Minuten und blieb damit in einem engen Rennen nur 13 Sekunden hinter dem Erstplatzierten. Gleich zweimal am Start war Kemer Jehad (M, LK Weiche), der zunächst 6. über 4km in 12:12min wurde und anschließend über 10km noch einmal angriff. In 31:58min konnte er noch einen siebten Platz erreichen. Das achtköpfige Team wurde von Shane Clement (U20, LK Weiche) und Robin Förster (U18, LK Weiche) komplettiert. Shane erreichte in 12:58min Rang sieben und Robin kam nach 14:06min. als Neunter ins Ziel. Vereinsvorsitzender Jan Dreier freute sich über das starke Abschneiden der jungen Läufergruppe und hofft auf eine rege Beteiligung an Meisterschaften in der kommenden Sommersaison.

Talente wurden gesichtet

Erfolgreiches Team  bei der Talentsichtung

Schleswig-Holsteins Leichtathletiktalente der Jahrgänge 2005 und 2004 trafen sich am vergangenen Sonntag in Malente zur Sichtung. In einem Vierkampf aus 60m, 60m Hürden, Hoch- und Weitsprung sollten sich die jungen Sportler messen. Aus Flensburg waren sechs Jungs gemeinsam mit ihren Trainern Christine Dreier und André Marquardt am Start. Sie kehrten mit zwei goldenen, einer silbernen und einer bronzenen Medaille, sowie wichtigen Wettkampferfahrungen zurück!

Doppelt Gold gewann Allrounder Loke Elias Sommer (05) in der Altersklasse M12. Loke setzte sich gegen die Konkurrenz durch und gewann drei der vier Disziplinen, sowie die Einzelwertung. Seine stärkste Disziplin war der 60m Hürdensprint, den er in einer Zeit von 10,24s mit persönlicher Bestleistung absolvierte. Aber auch die 4,94m im Weitsprung und 8,78s über 60m brachten Loke eine Menge Punkte ein. Nur im Hochsprung musste Loke dem Niebüller Fiete Pagel und seinem Flensburger Vereinskamerad Elijah Rossow den Vortritt lassen. Mit 1,36m konnte Loke noch nicht wieder an seine Bestmarke herauskommen. Gemeinsam mit Elijah, der in der Gesamtwertung hinter Loke und Fiete Dritter wurde, und Kasimir Kehrer (04, M13) gewann Loke zudem Gold mit der Mannschaft mit 5119 Punkten. Die zweite Mannschaft der LG Flensburg wurde in der Besetzung Max Iwan (05), Thorge Cordes (05) und Oliver Zierke (05) Zweite mit 4231 Punkten.

Elijah Rossow zeigte einen gleichmäßig starken Mehrkampf in der M12. Er holte in allen Disziplinen ähnlich viele Punkte auf gutem Niveau und freute sich zusätzlich über persönliche Bestleistungen im Hochsprung (1,40m), 60m (8,80s) und über die Hürden (11,24s). Hinter Elijah wurde Max Iwan Vierter. Auch Max konnte sehr beständig durch alle Disziplinen kommen, ließ sich jedoch überall noch Potenzial. Seine stärkste Leistung zeigte er bei den Hürden, die er in 11,71s lief.  Thorge Cordes erreichte in derselben Altersklasse den sechsten Rang. Seine höchste Punktzahl erreichte Thorge im Weitsprung mit 3,98m. Technisch stark verbessert zeigte er sich im Hochsprung und über die Hürden, so dass auf weitere Leistungssprünge zu hoffen bleibt. Achter wurden Oliver Zierke in der M12 und Kasimir Kehrer in der M13. Oli konnte vor allem im Weitsprung mit 3,98m punkten, während Kasimir eine starke Vorstellung an den Hürden zeigen konnte. Dort kam er in 10,71s nah an seine Bestleistung heran.

Warm up aus Flensburg

Fachartikel_ La-Training

In der Fachzeitschrift "Leichtathletik-Training" (Auflage 6000 Hefte) findert ihr in dieser Ausgabe (Dezember) einen umfangreichen Artikel über mentale Aspekte der Erwärmung. 

Neues Magazin in Flensburg

TNS Sports HD

Seit dieser Woche gibt es ein neues Sport-Printmedium in Flensburg. Ihr könnt hier natürlich auch online reinschauen. Wir hoffen, dass in dieser Zeitung im Gegensatz zu anderen Medien weiterhin alle Flensburger Sportarten ( und das sind viele)zu finden sind. Viel Erfolg wünschen wir dem Team von TNS Sports HD.

Zur Homepage von TNS Sports HD

Zu Gast in Lübeck

14.Fortbildung Lübeck 2017

Zum 14.Mal durte Jan als Referent in Lübeck gastieren. In diesem Jahe standen "Formen des Athletiktrainings" auf dem Programm. Das Protokoll und ein persönliches Anschreiben findet ihr hier.

Athletiktraining mit den Flying Saucers

Flying Saucers

Heute waren wir zu Gast bei den Flying Saucers. Zusammen erarbeiteten wir athletische Inhalte. Kniestabilität, Sprungkraft und Rumpfmuskulatur standen 90 min im Mittelpunkt. Fazit: Beide Daumen hoch - super mitgearbeitet und umgesetzt. Wir freuen uns auf die nächste Trainingseinheit mit euch!

10. Tellerand-Kongress mit Jubiläum

Tellerrand Referenten 2017

Buntes Mix zum Jubiläum

Bad Segeberg – Ein besonderes Jubiläum gab es in der Kreissporthalle zu feiern: Der Mini-Kongress „Über den Tellerrand schauen“ feierte mit der zehnten Ausgabe sein Jubiläum. Knapp 75 Trainer und Lehrer probierten 8 Unterrichtseinheiten neue Lehrinhalte aus diversen Sportarten aus. Neben Basics der Leichtathletik wie dem Erlernen von Drehungen bei Wilfried Oppermann und Ballwurf bei Christine Dreier ging es um Inhalte für die Halle. Beim Medizinballwürfen, Turnerischen Grundlagen wie dem Trampolin und dem Handstützüberschlag bei Praktiker Marlo Burych gab es noch Tipps zum Langhanteltraining bei Jan Dreier. Einblicke von Spezialisten in weitere Sportarten ermöglichten Robert Jablko mit KoKoKo-Ball und Anke Fuchs mit Antara und Pilates. Sportpädagogische Themen wie „ Handlungskompetenzen“ und Sozialkompetenz“ griffen zudem Dreier und Jablko auf. Für besonders viel Begeisterung bei den Teilnehmern sorgten Physiotherapeutin Berit Eigenherr und Rock´n Roll A-Trainerin Jennifer Marquardt.

Die Referenten zeigten, dass es auf die Basics ankommt. Übungsvielfalt gibt es im ergänzend im Internet, was einen guten Trainer auszeichnet ist die Anleitung und vor allem die richtige Übungsauswahl. Die Basics im Gerätturnen, Krafttraining und der Leichtathletik sind Voraussetzung für gesunden und erfolgreichen Sport.

Das besondere Flair des Tellerrands hat sich über die 10 Jahre nicht verändert. Der Kongress ist bekannt für seine motivierten Trainer und Lehrer, die sich für alles begeistern lassen und jedes Jahr wieder dabei sind. Und dies motiviert auch die Referenten:“ Es sind hier viele Trainer von stark gewachsenen und engagierten Vereinen, die mit uns gewachsen sind und unsere Träume teilen. Man weiß als Referent, dass die Impulse angenommen und umgesetzt werden.

So sind in den 10 Jahren knapp 750 Teilnehmer durchgelaufen und über 6000 Lehreinheiten von den Teilnehmer absolviert worden. Und auch dieses Jahr sind die Referenten nach dem Kongress getragen vom Feedback hochmotiviert dabei, die Themen für 2018 zu suchen und vorzubereiten.

Material

45343 Kilometer !

Radfahren

Die meisten Kilometer beim Wettbewerb "Fürs Klima auf Tour" sammelte das Radteam des LK Weiche. Radfahren ist echter Lifestyle und schont das Klima!! Gleichzeitig ist es in Flensburg  eine Zeitersparnis. Vor dem Training eine gute Erwärmung, nach dem Training eine unbezahlbare Nachbereitung und gleichzeitig eine gute Möglichkeit mal an die frische Luft zu kommen, gerade im Winter! Spart Zeit und nutzt das Fahrrad!

 

 

 

 

Tag der Ehrenamtler

Boa

Von den über 110 ehrenamtlichen Helfern, die im Jahre 2017 für den LK Weiche aktiv waren, nahmen knapp 70 die Einladung zum Brunch in der BOA an. Einen gemütlichen Vormittag (oder eher von 10.00 bis 14.00Uhr) verbrachten wir bei tollem Essen und beim Billiard, Dart und Bowling. Vielen Dank für die tolle Unterstützung, nur so funktioniert ein echter Sportverein. 

Trainingsfreizeit in Dänemark

Lalandia

Zufrieden und erschöpft kehrten 6 Athleten und 2 Trainer aus Lalandia /Rödby/DK zurück. Eine Woche voller Aktivitäten und Training mit Athleten aus allen Vereinen des Landes haben viel Spaß gemacht. Nun geht es ab Montag wieder ins Hallentraining. 

Viel Spaß und gute Leistungen

Viel Spaß und gute Leistungen

Gestern stand ein Extra-Training zum Thema "Mentales TRaining in der Praxis" auf dem Programm. Zu Gat waren zudem Schüler der 7b der Zentralschule. Die Fotos sind für die Fachzeitschrift "Leichtathletik-Training" gemacht worden, wir sind gespannt auf den Artikel. Ein Training mit unheimlich viel Freude und Konzentration. Bilder

Viele neue Kampfrichter

Viele neue Kampfrichter

Die Ausbildungszeit beginnt. Gleich zubeginn richteten LK Weiche und der KLV Flensburg eine Kampfrichterausbildung aus. Diese war voll ausgebucht und fand über zwei Tage in der Jungedherberge und dem Stadion statt. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung und verfügen nun über viel detailliertes Wissen. Nun geht es in die Praxis und die Anwendung, denn nur durch 4 Einsätze bei Wettkämpfen wird die Lizenz gültig. Vielen Dank an Helmut Lenz als Referent und an die Jugendherberge für die gute Verpflegung.

Saisonabschluss:Verbändekampf und Fest der 1000 Zwerge

Loke Sommer

Gleich zwei große Wettkämpfe standen für die Nachwuchstalente der LG Flensburg als Saisonausklag an. Beim Verbändekampf der fünf nördlichen Bundesländer starteten gleich drei Athleten für die Landesauswahl. Ben Heyer (U16, LK Weiche) startete in der 4*100m Staffel und sprang eine neue persönliche Bestleistung mit 5,70m im Weitsprung. Friderike Limberg (U16, SV Adelby) warf den Diskus auf 27,79m und den Speer auf 32,71m (beides pB). Morten Zern (U16,LK Weiche) stieß die 4kg-Kugel auf 12,34m. Insgesamt gewann das Team aus Schleswig-Holstein den Bronze-Rang.
Bei einem der größten Leichtathletik-Sportfeste in Norddeutschland mit über 1000 Kindern und Jugendlichen präsentierte sich das Nachwuchstalent Loke Sommer (M12, LK Weiche)  in Hamburg stark. Über 60mHürden siegte Loke in 10,33sec mit über einer Sekunde Vorsprung. Über 800m holte er Rang 2 in einem starken Feld von 25 Läufern in 2:27min, 4,63m und Rang zwei standen am Ende beim Weitsprung zu Buche. Morten Zern warf 35,45  mit dem Diskus (Platz 4). Eine starke neue Bestleistung im Kugelstoß konnte Annika Metzger (W15) mit 9,65m erreichen und sich in einem Feld von 21 Startern auf Rang fünf platzieren. Friderike Limberg (W14) holte über die 60m-Hürden Rang 5 in 13,14sec. Femke Maylen Leibel (W14) konnte sich gleich in ihrem ersten Rennen in 13,68 sec fürs B-Finale qualifizieren und gegen 40 Starterinnen durchsetzen. Nun geht es mit Aus- und Fortbildungen in die Wintersaison, die ab Ende Dezember beginnen wird.

Norddeutschland setzt sich gegen Westdänemark durch

Ländervergleich

Der letzte Wettkampf der Saison im Flensburger Stadion war eine wirkliche Herausforderung für alle Athleten und Kampfrichter. Der Seniorenvergleich von Norddeutschland und Westdänemark könnte als "Wasserschlacht" bezeichnet werden. Es regnete ununterbrochen, das Wasser stand auf der Bahn, doch die Teams ließen sich von starken Leistungen und guter Laune nicht abhalten. Die Teamkameraden und auch Gegner wurden kräftig angefeuert.
Zunächst lag Dänemark klar in Führung, erst ab der Hälfte konnte das Norddeutsche Team aufholen. Durch die Staffel und den Speerwurf konnte das deutsche Team mit 112 gegenüber 90 dänischen Punkten den Pokal zurück holen. Im Anschluss ging es zum geselligen Teil mit 50 Sportlern und Kampfrichtern ins Macedonia.

Ergebnis gesamt
Ergebnisse einzeln Lauf
Erste Mini-Galerie

Kreisauswahl

Beim heutigen Vergleich der Nordkreise belegte die Flensburger Auswahl den dritten Platz! Mit starken Einzelleistungen kämpfen sich diverse Athleten auf die vorderen Plätze und holte viele Punkte für das Team. Alle Staffeln erreichten das Ziel. Die Stimmung war gut. Genaueres gibt es unter: www.klv-nordfriesland.de!

Der KLV Flensburg bedankt sich bei allen Trainern und Kampfrichtern für ihr Engagement ! Danke auch an die Fahrer und Fans!

Unzählige Athleten errangen diverse persönliche Bestleistungen in den unterschiedlichen Disziplinen, insgesamt fünf Athleten der LG Flensburg schafften dann sogar den Sprung auf das Treppchen beim Kreisvergleich der Kreise Nordfriesland, Schleswig-Flensburg und Flensburg. Zweite Ränge im Mehrkampf erreichten Loke Elias Sommer in der M13 im Dreikampf, in welchem er aus seiner Altersklasse der M12 hochstartete. Besonders gut punktete er mit 4,80m im Weitsprung. Auch Ben Heyer (M14) holte den zweiten Platz. Im Vierkampf war er der Beste über 100m (12,29s) und im Weitsprung (5,37m). Hinter ihm wurde Morten Zern (M15) Dritter. Morten holte im Kugelstoßen (11,88m) die meisten Punkte. Auch auf Rang drei kamen Kjestine Marie Spiecker (W9), die die 3m-Marke im Weitsprung mit 3,01m knackte und starke 24,50m warf, und Friderike Limberg (W14), die im Vierkampf in allen Disziplinen gleich gute Resultate aufweisen konnte.
Die besten 800m-Läufer/innen der W9 (Kjestine Spiecker, 3:17min), M10 (Justus Loeck, 2:54min) und M13 (Loke Elias Sommer, 2:31min) kommen aus Flensburg. Auf Rang zwei liefen Milan Arnhold (M11, 2:52min) und Ben Heyer (M14, 2:15min). Jeweils dritte Plätze erkämpften sich Linda Zierke (W10, 3:01min), Leon Heimann (M15, 2:23min), Paul Stuhm (M10, 2:58min) und Leopold Bärwald (M8, 10min).

Sportlehrertag Kiel

Sportlehrertag

Beim Sportlehrertag in Kiel durften wir drei Angebote vorstellen. Im Regen aber dennoch gewünscht war der Bereich allgemeine Koordination. Nach der Podiumsdiskussion folgte der Drehwurf. Am Ende des Tages folgte ein Angebot zur Vermittlung des Ballwurfs. Fazit: Eine super Resonanz und viel Spaß.
Hier geht es zum Lehrmaterial

Ein weiteres Highlight wird der Mini-Kongress Tellerrand in Bad Segeberg werden. Infos hier

Seniorenvergleich SH-DK

Am kommenden Samstag findet ab 13.00 Uhr der Länderkampf der Senioren Schleswig-Holstein – Dänemark im Flensburger Stadion statt. In den Disziplinen 100m, 200m, 800m, 3000m, Speer, Kugel, Diskus, Hochsprung, Weitsprung und einer 1000m-Staffel messen sich die Mannschaften der Altersklassen Ü30 bis U80. Besonders spannend ist die Wertung. So werden die Leistungen mit einem Altersfaktor verrechnet, so dass gerade die Oldies richtig Punkte sammeln können.

Zeitplan

Bei den Kreismeisterschaften der U10 am Mittwoch im Flensburger Stadion kämpften 30 Kinder um die Medaillen. Bericht und Ergebnisse folgen hier.

Mit Teamgeist zum Erfolg

Top Team

Bei den letzten Landesmeisterschaften dieses Jahres auf der Bahn übertrafen sich Flensburgs Leichtathleten zum Abschluss einer langen Saison noch einmal selbst. Die sechs gestarteten Teams holten zweimal Gold, einmal Silber und dreimal einen vierten Platz.
Die Teams der Männer und männlichen U16 gewannen jeweils Gold. Die Männermannschaft dominierte das Feld dabei von Beginn an. Bereits in der Staffel siegten Fynn-Niklas Leibel (16, LK Weiche), Paul Anton Temme (20, LK Weiche), Timon Sellmer (17, SV Adelby) und Joey Dreher (18, LK Weiche) die 4x100m in guten 44,98s. Zudem gewannen Timon Sellmer (Hochsprung, 1,80m) und Fynn-Niklas Leibel (100m, 11,66s) ihre Einzeldisziplinen. Mit zweiten Plätzen von Jan-Hinnerk Dreier (39, LK Weiche) im Kugelstoßen mit 10,36m, Paul Anton Temme im Weitsprung mit 5,95m und Debesom Tefamaryam (18, LK Weiche) über 1500m in 4:17min gewannen die Männer die Landesmeisterschaft mit Abstand. Enger war der Kampf um Gold in der männlichen U16. Mit Einzelsiegen von Ben Heyer (14, LK Weiche) über 100m in 12,06s und Morten Zern (15, LK Weiche) im Kugelstoßen mit 12,27m brachten die trainingsfleißigen ihr Team auf die richtige Bahn. Überraschend  konnten zwei gute zweite Platzierungen erzielt werden: die 4x100m-Staffel lief in einer Zeit von 49,75s in der Besetzung Liam Otte (14, LK Weiche), Ben Heyer, Morten Zern und David Jurk (15, LK Weiche) in Ziel und David Jurk sprang mit starken 5,42m auf Rang zwei. Im abschließenden 800m-Lauf konnte Javin Sager (14, LK Weiche) knapp vor dem Grömitzer Leander Hoff bleiben, so dass das Flensburger Team in der Gesamtwertung mit zwei Punkten vorn blieb.
Die Silbermedaille gewann das Team der männlichen U14. Mit persönlicher Bestleistung starteten sie mit der 4x75m – Staffel in den Wettbewerb. In 41,43s liefen Kasimir Kehrer (13, LK Weiche), Elijah Rossow (12, LK Weiche), Thorge Cordes (11, LK Weiche) und Loke Elias Sommer (12, LK Weiche) in Ziel. Mit Siegen im Weitsprung durch Loke (4,87m) und über die Hürden (11,08s) durch Kasimir, sowie weiteren starken Leistungen über 800m von Thorge (2:38,73min), Elijah über 75m (10,97s) und von Oliver Zierke im Ballwurf (38m) konnten sie mit einer Ausnahme alle Mannschaften deutlich distanzieren. Einzig das Team aus Rönnau war an diesem Tag nicht zu schlagen.
Die drei Mädchen-Teams schrammten jeweils knapp am Treppchen vorbei. Die U20 erzielten dreimal den zweiten Rang: Die Staffel lief in der Besetzung Flora Pischel (17, LK Weiche), Johanna Stahl (17, LK Weiche), Paula de Boer (17, LK Weiche) und Stella Holpert (17, LK Weiche) in 51,31s als Zweite ins Ziel. Auch Stella konnte mit der zweitbesten Höhe im Hochsprung von 1,54m viele Punkte verbuchen. Paula holte dieselbe Platzierung mit 5,31m im Weitsprung. Johanna Stahl lief für die Mannschaft zum ersten Mal die 800m-Strecke und setzte in 2:35,73 Minuten eine starke Bestmarke. Gemeinsam mit Lara Giesenhagen (18, LK Weiche) wurde das Team Vierte. Im Team der weiblichen U16 und der Frauen mussten die verbliebenen Athleten mit vielen Ausfällen umgehen. In der U16 musste der Ausfall der Weitspringerin kompensiert werden. Schon in der Staffel sprang Annika Metzger (15, LK Weiche) ein und rettete die Mannschaftswertung. In Saisonbestleistung liefen Annika, Malin Stahl (15, LK Weiche), Juliana Ogbeche-Joao (14, LK Weiche) und Friderike Limberg (14, SV Adelby) von 53,98s als Vierte ins Ziel. Mit einer persönlichen Bestleistung von 12,75s über 80m Hürden holte zudem Friderike einen Einzelsieg. Mit drei Punkten blieben sie am Ende hinter dem drittplatzierten Team aus Bad Schwartau zurück. Ein Wehrmutstropfen bleibt dabei der unbesetzte Weitsprung. In der Frauenmannschaft mussten zwei Ausfälle ausgeglichen werden, so dass die Staffel nicht mehr zustande kam. Die stärkste Leistung des Teams erzielte Agnes Thurid Gers (20, TSV Nord) in ihrem Abschiedswettkampf über 800m in 2:14,62 Minuten. Damit gewann sie die Konkurrenz klar.  Im Kugelstoßen sprang Maike Heinz-Sommer (LK Weiche) spontan ein und wuchtete das 4kg-schwere Gerät auf starke 8,10m, damit wurde sie Dritte. Dritte wurde auch Jessica Gilmore (20, LK Weiche) über die 100m (13,35s). Femke Möllgaard (22, LK Weiche) und Neuzugang Mareike Jacobsen (25, LK Weiche) komplettierten das Team und holten ihre Punkte in den Sprüngen mit 4,70m und 1,46m.

Die 30 Athleten der LG Flensburg genossen den zum Teil letzten Wettkampf der Saison ausgelassen und zufrieden mit guter Stimmung. Das Trainerteam Jan und Christine Dreier, André Marquardt und Kai Woyvod zeigte sich äußert zufrieden mit dem Engagement und Teamspirit ihrer Schützlinge. Die kurzfristigen Ausfälle trübten die Zufriedenheit nur gering, damit muss man leider bei einer so großen Truppe rechnen. Der Saisonabschluss der Schüler U10 bis U16 findet am kommenden Wochenende in Bredstedt beim Vergleich der Nordkreise statt. 

Firmenzehnkampf Flensburg

Firmenzehnkampf Flensburg

Höher, schneller, weiter
Flensburgs Firmen entdecken den Zehnkampf für sich
 
Spannung im Flensburger Stadion – Sowohl auf der der Seite der Veranstalter als auch auf der Seite der 17 Teams, die sich der besonderen Herausforderung eines Zehnkampfes stellten. Und diese war nicht zu gering. So mussten die Firmen ein Team aus 2-9 Sportlern zusammenstellen, die eine breite Palette an Anforderungen zu bewältigen hatten. Schnelligkeit in den Sprints, Stehvermögen in den Läufen, Kraft und Explosivität in den Sprüngen und Würfen. Dieses Spagat gelang am besten dem Team der Flensburger Akademie mit Grit Jurack, Michael Döring, Jan Holpert, Levke Spinger und Johann Volquardsen mit 4173 Punkten vor dem Team Bilfinger (3391 Punkte) und Triple Event (3212 Punkte).

 

Zuvor war die Spannung bei jeder neuen Disziplin immer wieder groß. Schon beim 100m-Lauf zeigte sich der Ehrgeiz der Teilnehmer. Schnellster Läufer war André Marquardt (Kindergarten Tolk) in 12,63 sec vor Rene Stengel vom KBA.
Im anschließenden Weitsprung gelang den Teilnehmern weite Sätze. Dank der Frauenwertung sammelten Grit Jurack und Christine Dreier mit 4,87m und 4,85m die meisten Punkte für ihre Teams.
Dynamik und Kraft war beim Kugelstoßen gefragt. Marc Schramm (Mürwiker Werkstätten) siegte mit 12,04m ganz knapp vor Jan Holpert (Flensburger Akademie).
Der Hochsprung brachte den Teilnehmern viele Punkte. Die Einstiegshöhe von einem Meter gelang allen Teilnehmern. Im Höhenrausch befanden  sich Nico Nawrotzki (Triple Event) und André Marquardt (Kindergarten Tolk)mit schließlich 1,55m.
Die Duelle über die 400m-Distanz versprachen viel Spannung. Jede Zehntel-Sekunde zählte für die Punkte und so bissen sich die Sprinter mit schweren Beinen durch. Mit klarem Vorsprung siegte Torsten Kunde vom Team PI- Petersen Ingenieure 1 in starken 62,39sec und 4 Sekunden Vorsprung.

Viele Techniken gab es im 110m-Hürdenlauf zu bestaunen. Die zehn 76cm hohen Hindernisse waren eine wirkliche Herausforderung. Dario Wieben (Stadtwerke Flensburg) lief als schnellster Läufer  17,99sec und sammelte wichtige Punkte.

Technisch ging es auch im Diskuswurf zu. Vom Standwurf bis zur Drehung waren alle Varianten zu sehen. Der weiteste Wurf mit der 1,5kg-schweren Scheibe landete für Jan Dreier (Team Zentralschule) bei 32,32m.

Absolutes Highlight und größte Herausforderung war der Stabhochsprung. Das Wettkämpfe beflügeln zeigte sich aber schnell und so sprangen die Teilnehmer vielfältig bis hin zu 2,55m für Nico Nawrotzki (Triple Event) und Bernd Schuhardt (Finanzamt Dithmarschen).

Im  Speerwurf war noch einmal Technik gefragt. Mit einem starken Armzug sich Michael Döring mit 44,18m deutlich von der Konkurrenz ab. Zweiter mit 37,15m wurde Oliver Zietz (PI).

Im finalen 1500m-Lauf verschoben sich die Platzierungen noch einmal deutlich. Grit Jurack (5:51min, Flensburger Akademie) und Tim Jansen (5:25min, Triple Event) zeigten die schnellsten 3 ¾ Runden und so standen dann auch endgültig die Sieger auch fest. Doch Veranstalter Jan Dreier betonte:“ Sieger ist wirklich jedes der Teams, denn es ist eine wirkliche Herausforderung gewesen die breite Disziplin-Palette zu besetzen und dann auch noch so gut zu bewältigen.“

Ob das Innovationsprojekt des LSVs 2018 in Flensburg eine Fortsetzung findet wird noch beraten, denn ursprünglich war angedacht, die Veranstaltung als Städtetour durch Schleswig-Holstein reisen zu lassen. „Doch bei so vielen Nachfragen der Teilnehmer muss man wirklich drüber nachdenken! Ein gelungener Tag für alle Teilnehmer bei großartiger Stimmung“ resümiert Veranstalter Jan Dreier.  

Ergbnisse Firmenzehnkampf Einzel und Gesamtwertung
nach Disziplinen (Hürde unvollständig)

Bildergalerie ist online, eine weitere folgt!

Kreismeisterschaften im nasskalten Frühherbst

KM U16-U12

Am Freitagabend suchten die Flensburger Leichtathleten im Flensburger Stadion ihre Kreismeister im Mehrkampf der Altersklassen U12 bis U16. Außerdem wurden die Kreismeisterschaftsrennen über 800m in allen Altersklassen durchgeführt.
Die Siegerinnen im Dreikampf Linda Zierke (W10, LK Weiche), Romy Peetz (W11, LK Weiche) und Nia Fee Schultz (W12, SV Adelby) zeigten mehrfach persönliche Bestleistungen. Für Linda Zierke war es der erste Kreismeistertitel. Diesen sicherte sie sich durch ein starkes Weitsprungergebnis von 3,44m mit 901 Punkten. Romy Peetz und Nia Fee Schultz haben schon einige Kreismeistertitel gewonnen. Romy glänzte in allen Disziplinen als beste ihres Jahrgangs und gewann deutlich mit 1154 Punkten (50m in 8,0s, Weitsprung 3,50m, Ballwurf 32m). Nia gewann mit 1122 Punkten. Im Dreikampf der gleichaltrigen Jungs gewannen Tjark Schult (M10, LK Weiche), Milan Arnhold (M11, LK Weiche) und Max Iwan (M12, LK Weiche). Tjark gewann mit starken Ballwurf von 35m und 866 Punkten vor Justus Loeck (LK Weiche), der in 8,4s über 50m knapp schneller war, als Tjark. Milan gewann ungefährdet mit starken Leistungen vor allem im Weitsprung (3,80m) und Ballwurf (39,50m) vor Luca Hartwigsen (779 Punkte, LK Weiche). In der M12 gewann Max mit hauchdünnem Vorsprung vor Bennet Otte (LK Weiche) und Oliver Zierke (LK Weiche). Max holte mit dem schnellsten 75m-Sprint von 11,83s 1078 Punkte, während Bennet mit dem besten Weitsprungergebnis auf 1072 Punkte kam. Oliver kam auf starke 1000 Punkte. In derselben Altersklasse gewann Loke Elias Sommer (LK Weiche) den Vierkampf mit 1659 Punkten, knapp 75 Punkte hinter seiner Bestleistung, die er im Juni in Henstedt-Ulzburg aufstellte und mit der er auf Platz eins in Schleswig-Holstein steht. Seine beste Leistung im Mehrkampf war der Weitsprung mit 4,68m.
Während die jüngeren Altersklassen zwischen dem Dreikampf und dem Vierkampf auswählen konnten, traten die U16-Athleten ausschließlich im Vierkampf an.  Die Siegerinnen heißen Friderike Limberg (W14, SV Adelby) mit 1784 Punkten und Annika Metzger (W15, LK Weiche) mit 1168 Punkten.  Friderike konnte vor allem mit 4,52m im Weitsprung punkten, während Annika besonders das Kugelstoßen (8,12m) liegt. Bei den männlichen Startern gewannen Ben Heyer (M14, LK Weiche) mit 1946 Punkten und Morten Zern (M15, LK Weiche) mit 1929 Punkten.  Ben holte die meisten Punkte im Sprint, in welchem er in 12,47s die schnellste Zeit der Meisterschaft lief. Morten konnte vor allem mit den 12,20m im Kugelstoßen punkten.
Nach Abschluss der Mehrkämpfe absolvierten die jungen Leichtathleten die 800m teilweise im strömenden Regen. Nasse, aber glückliche Sieger wurden Milana Deckert (W10, LK Weiche), Romy Peetz (W11), Saskia Genske (W12, LK Weiche), Justus Loeck (M10), Milan Arnhold (M11), Loke Elias Sommer (M12), Nick Reimers (M14, LK Weiche) und Timon Sellmer (U18, SV Adelby). Die schnellste Zeit bei den Mädchen lief die 11-jährige Romy Peetz in 3:16 Minuten. Bei den jüngeren Jungen  war Milan Arnhold (M11) der schnellste in 3:00 Minuten. Starke Ergebnisse erzielten Loke Sommer (M12) mit 2:32Minuten, Nick Reimers (M14) mit 2:25Minuten und Timon Sellmer (U18) in 2:08Minuten. 
In einer Woche treffen sich die besten Leichtathleten des Kreises Flensburg, um sich mit den Nachbarkreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg zu messen. In Bredstedt treffen sich die Nordkreise in diesem Jahr am 24. September für den traditionellen Vergleichskampf.
Die Kreismeisterschaften der jüngeren Schüler (U10) musste aufgrund des Sturmtiefs am Mittwochnachmittag auf den folgenden Mittwoch (20.09.) verlegt.

Aufgrund der aktuellen und vorhergesagten Wetterlage müssen wir die für heute geplanten KM leider absagen. Wahrscheinlicher Nachholtermin ist am kommenden Mittwoch, den 20.09. 

Klettern

Robust zeigten sich unsere Sportler gleich am Tag nach der KM. Bei Sauwetter waren sie nicht davon abzuhalten, den Kletterpark zu erkunden und zu bezwingen.

Kreismeisterschaft U16

Die Kreismeisterschaft der U16 im Drei- und Vierkampf fand am Freitag bei regnerischem Wetter im Stadion statt. Dennoch konnten sich viele deutlich verbessern und starke Leistungen erzielen. Bericht folgt! 

Hier geht es schon einmal zu den Ergebnissen.

Istaf 2017

Für eine kleine Gruppe von Jugendlichen ging es am 27. August zum ISTAF, einem internationalen Leichtathletikfest, nach Berlin. Hier konnten wir viele Topathleten bejubeln und mit ihnen Fotos machen. So sahen wir unter anderem den neuen deutschen Rekord von Felicitas Kraus über die 3000m Hindernis und den Weltrekordlauf von Caster Semenya über die 600. Insgesamt hatten wir sehr viel Spaß bei unserem Besuch und fahren nächstes Jahr vielleicht mit einer größeren Gruppe wieder hin. PdB

Christine ist Deutsche Vizemeisterin im Fünfkampf

Silbermedaille bei der DM

Als deutsche Vizemeisterin kehrte Christine Dreier (w35, LK Weiche) am vergangenen Wochenende von den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im thüringischen Zella-Mehlis zurück.
Die Trainerin und erfolgreiche Sprinterin der LG Flensburg stellte sich im Fünfkampf - bestehend aus 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung und 800m - der nationalen Konkurrenz.
Die Entscheidung um die Medaillen war bis zum Ende knapp und fiel erst im abschließenden 800m-Lauf.
Über 100m (13,90s) und im Weitsprung (4,96m) lief es für Dreier gut. Den kühlen Bedingungen entsprechend blieb sie über 100m noch knapp hinter ihren Vorleistungen zurück, konnte im Weitsprung dann überraschend die Konkurrenz dominieren und die höchste Punktzahl des Feldes in den Mehrkampf einbringen. Im Hochsprung lief es dann bis 1,42m ohne Fehlversuch, im zweiten Versuch über 1,45m knickte Dreier dann im Absprung leicht um und konnte deshalb im dritten Versuch nicht weiterspringen. Die angepeilten 1,50m waren damit nicht mehr möglich und Dreier verlor wichtige Punkte im Kampf um die Podestplätze. Im Kugelstoßen rettete sie sich im letzten Stoß über die 9m-Marke (9,11m) und wahrte damit ihre Chancen auf die Silbermedaille. Einen Punkt trennte sie vor diesem zweiten Rang vor dem abschließenden 800m- Lauf.
Die Renntaktik Dreiers passte optimal. Nach zurückhaltenden ersten 600m mitten im Läuferfeld und in Position bringen, setzte sie knapp 220m vor dem Ziel zu einem fantastischen Endspurt an und brachte schnell zehn Meter zwischen sich und die Konkurrenz. Mit knapp 33 Sekunden über die letzten 200m, einer Gesamtzeit von 2:37,80 Minuten und knapp fünf Sekunden Vorsprung vor der bis dahin Zweitplatzierten gewann sie das Rennen souverän und holte mit 50 Punkten Vorsprung die Silbermedaille. Gold gewann die amtierende Welt- und Europameisterin Gunild Kreb aus Baden-Württemberg.
„Ich bin froh, dass ich die Taktik im 800m-Lauf so umsetzten konnte und sehr glücklich mein Ziel, eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften zu gewinnen, erreicht zu haben. Ich hätte nicht gedacht, dass ein solcher Endspurt nach einem so kräfteraubenden Mehrkampf noch möglich ist.“, freute sich Dreier.

Verabschiedung

Sprung in die große weite Welt

Freitag - Die letzte Trainingseinheit mit Thurid stand auf dem Programm. Mit einem Sprung vom Wassergrabenbalken sprang Thurid in die große, weite Welt.
Nun geht es nach einem Jahr, die das Lauftalent des TSV Nord Harrislee als BFD-Kraft im LK Weiche überbrückte, endlich nach Berlin ins Studium und eine Spitzensportgruppe.
Bleib so individuell sowie furchtlos wie du bist und verliere deine Ziele nicht aus den Augen! Wir werden Thurid beim Mannschaftscup im September beim Teamstart der LG Flensburg wiedersehen. Und genau das ist sie: Eine Teamplayerin.



 

Firmenzehnkampf ist gesetzt!

Firmenzehnkampf Flensburg

Nach den spannenden Wettkämpfen beim WM-Medaillengewinn der beiden deutschen Zehnkämpfer in London richtet sich nun der Blick nach Flensburg. Hier wird am 16.09.2017 der erste Firmenzehnkampf stattfinden. Über 17 Firmen-Teams haben schon das Training für die Premiere dieser Challenge aufgenommen. Die Idee des Wettkampfes ist eigentlich ganz einfach. Bei diesem Wettkampf werden die vielen Disziplinen des Zehnkampfes auf beliebig viele Teilnehmer einer Mannschaft aufgeteilt und an einem Nachmittag kompakt durchgeführt. Spannung ist garantiert: Immer gut anzuschauen sind sicher auch die unbekannteren Disziplinen wie der Stabhochsprung, Hürdenlauf, Diskus, Kugel und Speerwurf. Hier sind die Sportler besonders gefordert, wobei das Fazit nach dem ersten Training immer ähnlich aussieht: „Das hat richtig Spaß gemacht und ist auf jeden Fall zu packen! Und wann hat man schon mal die Chance, so etwas auszuprobieren“. Zudem sind die Anforderungen ein wenig vereinfacht, berichtet Jan Initiator Jan Dreier: „Stabhochsprung fangt bei einem Meter an und auch die Hürden sind maximal weit unten.“ Ziel ist es, mit dem Firmenteam eine neue sportliche Herausforderung anzugehen und gemeinsam zu bewältigen.

Das Trainingsangebot findet unter Anleitung der Disziplin-Spezialisten statt. So ist die Deutsche Meisterin Thurid Gers bei jedem Training vor Ort und natürlich alle weiteren Trainer sowie viele Jugendliche, die ihre Ferien mit Freude auf dem Sportplatz verbringen.
 
Der Wettkampf ist etwas ganz Besonderes: Er wurde vom Landessportverband Schleswig-Holstein als Innovationsprojekt bewilligt. Die Leichtathleten möchten die Freude und den Spaß an ihrer Sportart mit diesem Wettkampf Jedermann ermöglichen und sich im regional präsentieren. Die Flensburger Leichtathleten haben sich bereit erklärt, als erste diesen Wettkampf anzubieten.

Es sind noch vereinzelte Startplätze frei, wer sich schnell meldet, kann bei diesem besonderen Event noch dabei sein. Mehr Details unter www.firmenzehnkampf.de

Bericht Flensborg Avis
Bericht Flensburger Tageblatt

Horst Otte : Ausgelaufen! Rückblick auf 50 Jahre LA

Neumünster – 23. April 1967: Der erste Wettkampf in einem Schneeschauer, der auf die schwarze Kunststoffbahn in Neumünster fällt: 100m in 11,7 Sekunden. Flensburg-Weiche – 13. Juni 2017: die Sonne strahlt: Ein allerletzter Lauf durch die schöne landschaftliche Umgebung von Weiche – das war`s! 50 Jahre Leichtathletik – die für mich in erster Laufen vom Laufen geprägt waren – sind Geschichte. Von 50m (Halle) bis 100km habe ich alles – mit Ausnahme der 3.000m-Hindernis - unter die Füße genommen, und teilweise gar nicht so schlecht. Als Erinnerung bleibt, wie sehr sich das Umfeld der Leichtathletik in diesem halben Jahrhundert verändert hat. Wer kennt noch Aschenbahn und Kreidewagen, die Zeitnehmertreppe, das Zielband oder die Dreikreis-Stoppuhr? Von den Wettkampflisten mit vierfachen Durchschriften und dem ständigen Schreiben der neuen Startlisten nach den Vor- und Zwischenläufen ganz zu schweigen? Und wer weiß noch, dass es früher bei Landesmeisterschaften sogar Vorläufe in den 4x400m-Staffeln gab? Meine schönsten Erinnerungen gelten diesen vielen Duellen in den 4x400m-Staffeln – und natürlich den vielen Sportkameradinnen und –kameraden, denen man auf und neben der Laufbahn begegnet ist.

Doch etwas hat sich nicht geändert: Wer in der Leichtathletik Erfolg haben möchte, muss bereit sein, sich im Training anzustrengen und auch bei Rückschlägen Stehvermögen haben.

Aber wenn es nicht mehr geht und die Knochen nicht mehr mitspielen, dann gehören die Laufschuhe an den Nagel.

Zukünftig wird jetzt das Rennrad wieder mehr zu Ehren kommen oder Fahrten mit dem Tourenrad und der Kamera in die schöne Umgebung von Flensburg. Und selbstverständlich bleibe ich der Leichtathletik verbunden. Ich will mich gerne weiter ein wenig organisatorisch um die Langstrecken-Läuferinnen und -Läufer in der LG Flensburg „kümmern“.  

Hochzeit

Logo

Sie sind schon viele Schritte gemeinsam gelaufen, nun sind sie einen  großen gemeinsam gegangen. Wir wünschen Natalie und Pascal im Namen aller Sportler des LK Weiche alles Gute auf ihrem gemeinsamen Weg! Herzlichen Glückwunsch. 

 

 

 

 

 

 

 

DM Ulm: Paula de Boer pulverisiert die 40m-Marke

DM Ulm

Ulm – Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm konnten sich die beiden Athletinnen der LG Flensburg gut behaupten. Jahresziel aller Athleten ist zunächst überhaupt die anspruchsvollen Qualifikationsnormen für diese nationalen Meisterschaften zu erlangen.
Allrounderin Paula de Boer (WU18) reiste mit der Hoffnung an, mit einer möglichen neuen Bestleistung im Diskus den Endkampf der besten acht Deutschen zu erreichen. Gleich im ersten Wurf knackte sie nervenstark die magische 40m-Marke mit dem 1kg-Diskus, steigerte sich hierbei um beeindruckende 2 Meter auf 41,82m und platzierte sich unerwartet auf dem starken 7.Platz. Im anschließenden Kugelstoßen zeigte Paula mit 13,35m eine solide Leistung, diese reichte für den 13.Rang. Hürdensprinterin Stella Holpert (WU18) konnte sich über die Hürden ebenfalls von der Platzierung her verbessern. Im Feld von 35 Starterinnen sprintete sie auf den 21.Rang in 14,75sec. Eine Zeit von 14,69sec hätte für den Zwischenlauf gelangt. Dennoch ist es als eine „stabile Leistung“ zu bewerten, denn es geht für die Jugendlichen zunächst darum, unter dem Stress einer Deutschen Meisterschaft überhaupt die Qualifikationsleistung zu bestätigen. Das mitgereiste Trainerteam Dreier freute sich über das Abschneiden:“ Der Trainingsfleiß beider Athletinnen und ihr Talent für die jeweiligen Disziplinen wurde mit entsprechend guten Platzierungen in Deutschland belohnt.“ 

TSV Wiemersdorf !

Wiemersdorfer beim LK Weiche 2017

Zum vierten Mal im hohen Norden...

Werfertag im Medelby

Grietje

Der Werfertag des TSV Medelby stand diesmal unter keinem guten Stern. Während der gesamten Dauer des Wettkampfes regnete es ständig mehr oder weniger. Der Regen setzte die Wurfringe unter Wasser und machte es den Aktiven nicht leicht.

Mit dabei waren fünf Aktive der LG Flensburg (alle LK Weiche), die dann aber trotz der widrigen Umstände mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein konnten. Dabei erbrachte Grietje Kurtzweg (Altersklasse W35) mit ihren Leistungen die größte Überraschung des Tages. Gleich zu Beginn der Veranstaltung erzielte sie mit dem 4-kg-Hammer eine neue Bestleistung mit 18,95 Metern, wobei sie sich um fast drei Meter verbesserte. Damit übertraf sie sogar die Qualifikationsleistung für die Norddeutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse. Diese Leistung ist deswegen so beeindruckend, weil Grietje Kurtzweg mit dem Down Syndrom geboren wurde. Diese Leistung schien die Special Olympics Siegerin zu beflügeln und sie erzielte noch zwei weitere Bestleistungen. Im Gewichtswurf erzielte sie mit dem fast 10kg schweren Gewicht 5,12 Meter und im Werferfünfkampf übertraf sie mit 1101 Punkten erstmalig die 1000-Punktemarke.

Ruth Kurtzweg-Otte (W60) durfte sich nicht nur über die Leistungen ihrer Tochter freuen, sondern durfte auch mit ihrem Wettkampf sehr zufrieden sein. Sie startete im Hammerwurf (3kg) mit 31,17 Meter. Diese Weite hätte bei den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften den dritten Platz bedeutet. Und auch ihre Weite von 11,61 Meter im Gewichtswurf stellte sie sehr zufrieden und brachte ihr dann hervorragende 3155 Punkte im Werferfünfkampf ein. Annika Metzger (W15) erzielte auf Anhieb mit dem 3kg-Hammer 21,90 Meter und deutete ihr Talent für diese Disziplin an. Mit 15,66 Metern im Diskuswurf sowie 7,70 Meter im Kugelstoßen rundete Annika einen guten Wettkampftag ab.

 Sylte Rix (WJ U16) erkämpfte sich gute 9,67 Meter im Kugelstoßen und warf den Diskus auf gute 22,98 Meter. Jens Reinhardt erzielte im Kugelstoßen 8,57 Meter.

Passend zu den guten Leistungen ließ sich dann zum Ende der Veranstaltung auch ein Stück blauer Himmel erkennen.

Medaillenregen bei LM! Gleich zwölf mal Edelmetall!

Ben Heyer holt dreifaches Gold

Büdelsdorf - Kurz vor den Sommerferien zündete das Team der LG Flensburg bei den Landesmeisterschaften U16 und gemeinsamen Landesmeisterschaften U20 mit Hamburg noch einmal ein Feuerwerk. Mit 5mal Gold, 4mal Silber, 3mal Bronze und zahlreichen persönlichen Bestleistungen zeigten die Athleten zum richtigen Zeitpunkt Topleistungen.

Dabei zählte Ben Heyer (M14, LK Weiche) mit drei Starts und drei Siegen zu dem größten Gewinner des Wochenendes. Souverän entschied er die 100m in 12,01s für sich. Mit neuen persönlichen Rekorden hatte er auch über die 80m Hürden in 11,60s und die 300m in 38,67s die Nase vorn. Zwei weitere Goldmedaillen sicherte sich Paula de Boer (U20, LK Weiche) in einem deutlich überlegen Kugelstoßwettkampf mit 11,90m und im Diskuswurf mit einer knappen Entscheidung von 37,98m und 18cm Vorsprung vor Alisa Rohfing (MTV Horst). Zusätzlich gab es für Paula noch eine Silbermedaille im Speerwurf mit 37,68m. Sprintstark präsentierten sich mit neuen persönlichen Bestzeiten über 100m Lennart Völz (MU20, LK Weiche) in 11,32s und Friderike Limberg (W14, SV Adelby) in 13,29s, die sich beide überraschend Silber erkämpfen. Auch Stella Holpert (U20, LK Weiche) konnte die100m in starken 12,69s zurücklegen und sich damit einen vierten Platz und eine neue Bestzeit sichern. Über die 200m sicherte sie sich in 26,08sec ebenfalls den vierten Rang. Bronze ging an die 4x100m-Staffel der U20 in der Besetzung Nico Nawrotzki (LK Weiche), Lennart Völz, Timon Sellmer (SV Adelby) und Fynn-Niklas Leibel (LK Weiche) in guten 44,81s. Kurz zuvor sprintete Timon Sellmer über 400m in 53,32s noch zu einer neuen Bestzeit, was gleichzeitig Rang fünf bedeutete. Einmal Silber im Diskuswurf (36,81m) und zweimal Bronze im Kugelstoßen (12,17m) und Speerwurf (38,45m) gewann Morten Zern (M15, LK Weiche).

Insgesamt kann die LG Flensburg auf eine äußerst erfolgreiche Landesmeisterschaft zurückblicken. Für Paula de Boer und Stella Holpert war es der letzte Wettkampftest bevor es in zwei Wochen zum Saisonhöhepunkt zur Deutschen Jugendmeisterschaft nach Ulm geht.

Flensburger Athleten in starker Form

Morten über 40m

Silber, DM Quali und Bestleistungen bei der NDM

Hamburg – Über 750 Athleten aus den Altersklassen U16 und U20 aus den norddeutschen Bundesländern Berlin, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Brandenburg kämpften zwei Tage auf der Jahnkampfbahn um die Titel und Normen.

Paula de Boer (17,LG Flensburg/U20) testete im Kugelstoßen das 4kg-Gewicht der höheren Altersklasse und stieß mit 12,30m Bestleistung, erfüllte die DM-Norm der U20 und holte zufrieden die Silbermedaille. Im Diskus wurde sie mit 37,07m sechste. Gleich über zwei neue Bestleistungen und Finalteilnahmen zum Saisonhöhepunkt konnte sich auch Morten Zern (LG Flensburg,U16) freuen: Er stieß die 4kg-Kugel auf 12,43m (7.) und warf den Speer erstmalig über die 40m-Marke mit 40,47m(8.). Ebenfalls eine neue Bestleistung erkämpfte sich Hürdensprinterin Stella Holpert (16,LG Flensburg). Auch sie knackte eine besondere Schwelle und lief die 200m in 25,98sec erstmals unter 26sec. Im A-Finale reichte es dann mit 26,23sec für Rang acht in der höheren Altersklasse. Friderike Limberg (U16, SV Adelby/ LG Flensburg)  lief in 49,69sec ebenfalls Bestleistung und platzierte sich über die 300m-Hürden auf Rang 11. Auch Timon Sellmer (17, LG Flensburg/SV Adelby) lief über 800m Bestzeit mit 2:02,58min und platzierte sich bei der höheren Altersklasse auf Rang 14.
Trainer Jan Dreier freute sich über das gute Timing:“ Klasse, wenn die Athleten zum richtigen Zeitpunkt die beste Leistung zeigen. Und eine Norddeutsche Meisterschaft ist schon ein besonderer Rahmen und durch die starke Konkurrenz immer eine besondere psychische Herausforderung.“

Stammtisch Klettern im Hochseilgarten Eckernförde

Am 9.9.2017 wollen wir gemeinsam Frühstücken, Klettern und abschließend den Abend mit einem gemeinsam Abendbrot ausklingen lassen.

Beginn: ca.7:00-7:30 Uhr

Ende: 19:00-21:00 Uhr

Kosten: 30€ die bitte auf das Vereinskonto überwiesen werden.

IBAN: DE87217500000019000567

Verwendungszweck: Klettern+ Vor-/Name des Kindes

Was: wir essen gemeinsam, klettern in Eckernförde und haben Spaß

Gesucht: (Antwort: Anmeldung) jemand, der nah am Bahnhof wohnt (FL) und einen Garten hat, den er/sie von 7-8 Uhr und von 18:30-~21 Uhr zur Verfügung stellen möchte/kann

Fragen bitte an:49/0461/5052720 oder kasimir.kehrer@gmx.de

Anmeldezettel und Einverständniserklärung gibt es beim Training, Anmeldeschluss ist der 28.07.2017

Gutes Abschneiden bei DM in Zittau

Frank Heinrich gewinnt zwei Bronzemedaillen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften

Zwei Leichtathleten der LG Flensburg machten sich auf den langen Weg zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften ins deutsch-polnisch-tschechische Dreiländereck nach Zittau in Sachsen.
Als erstes musste Christine Dreier (LK Weiche) in ihrer neuen Altersklasse W 35 über 100 m an den Start. Mit der insgesamt siebtbesten Zeit aus zwei Vorläufen (3. in ihrem Vorlauf mit 13,33 s) qualifizierte sie sich für den Endlauf, in dem sie bei leichtem Gegenwind in 13,52 s den hervorragenden 6. Platz belegte.

Noch besser lief es für Frank Heinrich (SV Adelby) in seiner neuen Altersklasse M 55. Am zweiten Tag der Meisterschaften ging er im Hochsprung an den Start. Nach 20 Minuten wurde der Wettkampf wegen starker Regenfälle für eine halbe Stunde unterbrochen. Mit der nassen Kunststoffbahn kam Frank Heinrich nach der Pause offensichtlich am besten klar: Als einziger Springer der Konkurrenz übersprang er 1,52 m (Saisonbestleistung) im ersten Versuch. Zwei Konkurrenten sprangen danach noch höher. Trotzdem reichte diese Höhe zu einem nicht erwarteten 3. Platz.

Beim Weitsprung am nächsten Tag ging er mit der viertbesten Qualifikationsleistung aller gemeldeten Leichtathleten an den Start. Nach einem knapp übergetretenen 1. Versuch gelang ihm im 2. Versuch die bis dahin beste Weite im Wettkampf mit 5,19 m (ebenfalls Saisonbestleistung). Aufgrund einer Verletzung im Sprungbein waren weitere Versuche nicht mehr möglich. Erst im 5. Versuch wurde diese Weite von zwei Konkurrenten überboten. Damit gelang ihm erneut ein 3. Platz und die 2. Bronzemedaille.

Lauf ins Leben 2017

Lauf ins Leben

Zum dritten Mal nahm das Jugendteam des LK Weiche unter Leitung von Paula und Thurid mit Unterstützung von der Praxis für Logopädie Volker Johannsen am Lauf ins Leben teil. Uns liegt diese Veranstaltung der Krebshilfe sehr am Herzen. Neben den 24 Stunden Dauerlauf gab es abends auch einen Jugenstammtisch,
Es kamen auch über 42500 EUR Spenden zusammen.
Details zu der Veranstaltung findet ihr hier!

Homepage Lauf ins Leben

Punktlandung bei Deutscher Meisterschaft

Erfolge in Lage

Nachwuchsathleten der LG Flensburg mit persönlichen Bestleistungen bei der DM

Lage – Gleich zwei Nachwuchstalente der LG Flensburg hatten sich für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf qualifiziert. Friderike Limberg (W14, SV Adelby) und Ben Heyer (M14, LK Weiche) stellten sich in ihrem ersten großen nationalen Wettkampf der Konkurrenz aus ganz Deutschland. Und das machten sie gut: Beide Athleten brachten in dem Mehrkampf die Leistung auf den Punkt. Ben Heyer, der als elftplatzierter angereist war, errang im Block Sprint/Sprung sogar einen Platz unter den Top acht. Als Siebter lief er hierbei die schnellste Zeit der gesamten Konkurrenz mit starkem Gegenwind in 11,97sec. Nach einem guten Hürdenlauf in 12,07sec, einem stabilen Hochsprung von 1,56m und nervenstarken Weitsprung (5,40m) warf er in seiner Zitterdisziplin dem Speerwurf eine neue persönliche Bestleistung von 31,38m und kletterte in der Gesamtwertung mit neuer PB von 2689 Punkten weit nach vorne. LG-Kameradin Friderike Limberg hatte am Vortag bereits einen beeindruckenden Wettkampf hingelegt. Als 34. angereist marschierte sie mit absoluter Nervenstärke und sehr konzentrierten und absolutem Kampfgeist im Block Wurf auf den 16.Rang. Danach sah es nach dem ersten Durchgang beim Kugelstoßen noch nicht aus: Der erste Versuch landete im strömenden Regen bei knapp 6m. Dann löste sich die Aufregung und im dritten Durchgang stieß Friderike neue persönliche Bestleistung von 8,65m. Der Hürdenlauf begann nach einem missglückten Start mit etwas Rückstand, doch mit unheimlichem Biss sprintete Friderike wieder ans gesamte Feld heran (13,42sec). Der Weitsprung war mit allen drei Sprüngen und solidem Anlauf mit 4,75m im Bereich der Bestleistung. In der schwierigsten Disziplin Diskus steigerte sie sich mutig von Wurf zu Wurf auf 24,65m. Im abschließenden Sprint machte sie mit 13,52sec noch weitere Plätze gut und überbot ihre DM-Norm um starke 49 Punkte auf 2400 Zähler.
Die Trainer Dreier waren begeistert: „Besser konnte es nicht laufen! In einem Mehrkampf in dem jungen Alter so nervenstark, professionell und dabei vor allem auch so fröhlich zu sein gelingt nicht vielen“.

Norddeutsche Meisterschaften: 3 Medaillen und top Leistungen

Paula de Boer

Berlin - Gold und zweifaches Silber gab es für die LG Flensburg in Berlin bei Norddeutscher Meisterschaften der U18 und Männer und Frauen. Paula de Boer (U18) konnte im Diskus mit einem konstanten Wettkampf und einem Wurf von 37,51m nervenstark  in einem engen Feld die Goldmedaille sichern. Im anschließenden Kugelstoßen verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung auf starke 14,13m und gewann hier Silber. Ebenfalls über eine neue Bestleistung zum Saisonhöhepunkt dürfte sich Stella Holpert (U18) über die 100mHürden in  14,54sec freuen. In einem sehr engen Rennen setze sie sich gegen starke Konkurrenz erst am Ende durch.

Ebenfalls mit neuer PB zeigte sich die 4*100m-Sprintstaffel mit Flora Pischel, Laureen Colombet, Paula de Boer und Stella Holpert, die in 50,45sec einen starken 4.Platz erlief und sich mit guten Wechseln um fast eine Sekunde verbesserte. Herausragend war der Sprint vom 15jährigen  Fynn-Niklas Leibel (U18)der sich über 100m auf unglaubliche 11,37sec verbesserte. Da die Hüfte ein wenig zwickte, verzichtere er sicherheitshalber auf den Zwischenlauf. Timon Sellmer (U18) hatte bei seinem 800m-Lauf ein wenig Pech. In dem taktischen Rennen wurde er eingekeilt und musste dann nach einem Sturz direkt vor ihm den am Boden liegenden Läufern ausweichen und verlor viel Kraft und den Rhythmus (2:06min).  Trainer Dreier freute sich über  die starke Ausbeuteauf sehr hohem Niveau:“ Ein Feuerwerk toller Leistungen, die nervenstark auf den Punkt gebracht waren.“
Fotos

Zwei DM-Qualis bei LM Block und Talentsichtung

Zwei DM-Qualis bei LM Block und Talentsichtung

Starke Vorstellungen von Limberg und Heyer bei Blockmehrkampf

Bei den Schülerlandesmeisterschaften von Schleswig-Holstein in Büdelsdorf trumpften Friderike Limberg (W14, SV Adelby) und Ben Heyer (M14, LK Weiche) mit persönlichen Bestleistungen und DM-Normen auf.
Bis zum Ende war es eng für Friderike Limberg, die bereits im April mit 147 Punkten klar an der DM-Norm für den Blockmehrkampf Wurf scheiterte. Die Zeit bis zu den Landesmeisterschaften hat „Riki“ jedoch genutzt und hart an den Hürden gearbeitet. Ihre Belohnung war eine Steigerung über 80m Hürden von 14,08s auf 13,22s. Auch im Weitsprung machte sie einen gewaltigen Leistungssprung von 4,20m auf 4,80m. Durch Schwierigkeiten mit dem Diskus machte sie es dann noch einmal sehr spannend, schaffte am Ende dann aber die geforderte Norm von 2350 Punkten knapp – sie überbot die Norm mit genau einem Punkt und darf am kommenden Wochenende nach Lage zu den Deutschen Schülermeisterschaften fahren. Bei den LM bedeutete diese Leistung der vierte Rang.
Das Ticket löste ebenfalls Ben Heyer im Block Sprint/Sprung. Ben verbesserte sich in den vergangenen Wochen in denselben Disziplinen wie Riki. Er steigerte sich auf starke 11,91s über 80m Hürden und sprang sensationelle 5,64m.  Damit machte Ben aus seiner Weitsprungschwäche eine Stärke. Er verbesserte sich um mehr als einen halben Meter von 5,01 auf 5,64m. Am Ende holte er mit 2644 Punkten 44 Punkte mehr als nötig. Zusätzlich belohnte sich Ben mit der Silbermedaille bei den LM.
Solveig Kleinert, Annika Metzger (beide W15, LK Weiche) und Vanessa Kluge (W14, SV Adelby) starteten ebenfalls im Block Wurf. Solveig konnte vor allem über die Hürden punkten. Sie lief über die 80m Hürden eine 13,67s und wurde am Ende Vierte ihrer Altersklasse. Annika Metzger wurde mit ihrer besten Leistung, dem Kugelstoßen (8,35m) Sechste. Vanessa holte im Weitsprung die meisten Punkte (3,90m). Damit konnte sie Platz sieben erreichen. Im Team belegten Friderike, Solveig und Vanessa den fünften Rang.

Parallel trugen die U14-Athleten Schleswig-Holsteins eine Talentsichtung aus. Auch hier traten die Athleten der Altersklassen 12 und 13 im Blockmehrkampf an. Einen Sieg errang überraschend Noel Widera im Block Wurf der M12. Er gewann mit 1627 Punkten vor Max Iwan (beide LK Weiche). Noel gewann durch starke Leistungen in den Würfen: eine persönliche Bestleistung gelang ihm sowohl mit der Kugel (7,24m), als auch mit dem Diskus (19,27m). Max beste Leistungen waren im Weitsprung (4,08m) und 75m-Sprint (11,41s). Auch Platz vier des Blocks Wurf ging nach Flensburg. Oliver Zierke holte 1462 Punkte.  
Zwei Silbermedaillen gewannen Elijah Rossow (LK Weiche, M12, Block Sprung) und Saskia Genske (LK Weiche, W12, Block Wurf). Elijah sprintete zu einer neuen starken Bestleistung über 75m in 10,66s. Damit war er der schnellste seiner Altersklasse. Auch im Weitsprung war er gut drauf und kam mit 4,38m nahe an seine Bestleistung. Saskia sprang mit 3,16m ebenfalls nahe an ihre Bestleistung.
Im Block Lauf holte Thorge Cordes (M12, LK Weiche) einen vierten Platz. Seine stärkste Leistung war dabei seine Laufzeit über 1000m von 3:30,90Minuten. Kasimir Kehrer (M13, LK Weiche) wurde im Block Sprint/Sprung mit guten 10,91s über 60m Hürden Neunter. 
Die Jungsteams konnten als jüngerer Jahrgang am Ende einen dritten und vierten Platz erreichen.
Fotos

Lennart Völz ist Norddeutscher Vizemeister

Lennart

Am vergangenen Wochenende ging der Zehnkämpfer Lennart Völz bei den Norddeutschen Mehrkampf-Meisterschaften im niedersächsischen Papenburg an den Start. Gleich in der ersten Disziplin, dem 100-Meter-Lauf, sprintete er zu einer neuen Bestzeit: 11,50sek. Auch im Weitsprung (6,00m) und Kugelstoßen (11,21m) verfehlte er nur knapp seine Bestleistungen. Im Hochsprung ließ der Flensburger mit 1,76m ein paar Punkte liegen, zeigte im darauffolgenden 400m-Lauf mit 53,16sek aber wieder eine solide Leistung. In der Gesamtwertung bedeutete das Platz Vier in Fünfkampf.

 Am zweiten Tag verbesserte sich Völz im Vergleich zu seinem letzten Zehnkampf um fast eine Sekunde über die 110m Hürden (16,01sek). Im Diskuswurf machte es der Zehnkämpfer spannend, denn nach einem mittelmäßigem und einem ungültigem Versuch musste nun ein guter Wurf her. Völz behielt einen kühlen Kopf und warf an seine Bestleistung heran: 30,63 m. Zwei neue Bestleistungen gab es im Stabhochsprung (3,10m) und im Speerwurf (40,43 m). Vor der letzten Disziplin, dem 1500m-Lauf, befand sich der Flensburger in der Gesamtwertung zwar an zweiter Stelle, war jedoch dicht gefolgt vom Drittplatzierten. Völz zeigte ein starkes und taktisch kluges Rennen, welches er mit einem 150m Schlussspurt in 4:52,93min als Erster beendete. Das bedeutete die Vizemeisterschaft im Zehnkampf der Norddeutschen Meisterschaften.

Silber bei Deutscher U23-Meisterschaft

Silber bei Deutscher U23-Meisterschaft

Leverkusen – Bei den Deutschen Meisterschaften der U23 konnte Thurid Gers (LG Flensburg/ TSV Nord Harrislee) mit dem Gewinn der Silbermedaille für eine Überraschung sorgen. Gleich im ersten Jahr der neuen Altersklasse zeigte die Flensburgerin Hindernisspezialistin über 3000m Hindernis der Konkurrenz, dass ihr taktisches Gespür und ihr starker Endspurt kombiniert mit guter Hindernistechnik nicht zu unterschätzen sind. Dabei sahen die Vorzeichen nach einer verschleppten Stirnhöhlenentzündung und einer mehrwöchigen Trainingspause gar nicht gut aus. Zwei Wochen zuvor war in Zeven der Auftakt in 10:39min vorsichtig gelungen. Vielleicht unterschätze die starke Konkurrenz daher die Leistungsfähigkeit: Das Rennen bei fast 30° Celsius im Schatten würde langsam gehalten, was Thurid vollkommen entgegen kam. Zwei Runden vor Ende setzte sich eine Gruppe aus 5 Läuferinnen ab. Liana Weidner (SCC Berlin) zog als Favoritin das Tempo deutlich an und setzte sich rechtzeitig von der Führungsgruppe ab, da sie nach eigenen Angaben den Endspurt der Flensburgerin fürchtete. Alle anderen Athletinnen konnten dem 300m Endspurt von Thurid nicht folgen. Am letzten Hindernis konnte Thurid noch einmal mit viel Tempo das sonst gefürchtete Hindernis mutig überlaufen und ließ keine Zweifel an der vollkommen unerwarteten Silbermedaille in einer starken Zeit von 10:23,34min.
Trainer Jan Dreier freute sich riesig:“ Wahnsinn! Wir hatten taktisch zwar alle Varianten durchgeplant, aber dass sich so eine Chance ergibt hatten wir beide nicht im Sinn. Und bei so einer Chance lässt Thurid dann auch als intelligente Strategin gar nichts anbrennen.“
 

Medaillen bei der NDM Senioren in Celle

Gleich mehrere Topleistungen konnten unsere Senioren bei den Norddeutschen Meisterschaften in Celle erbringen. Mit den 4 besten Sprüngen der gesamten Konkurrenz gewann Frank Heinreich als einziger 5-Meter-Springer (5,04) souverän die Goldmedaille M55, was gleichzeitig die Normerfüllung bedeutet. Aber es blieb nicht dabei. In einem überzeugenden Hochsprungfinale holte er mit guten 1,50m die Silbermedaille und erfüllte damit ebenfalls die Norm.  Überraschen konnte zudem Kirsten Sellmer. Bei den 800m unterbot sie zunächst ihre Bestleistung um über 3 Sekunden und errang damit in 2:47,90min einen nicht erwarteten 3. Podestplatz. Mehr als überraschend war dann allerdings ihr Lauf über 1500m. In einem sehr beherzten Rennen überholte sie im Sprint noch zwei Mitsteiterinnen und ging schließlich als Dritte durchs Ziel.  Riesig wurde die Freude, als ihr bewusst wurde, dass sie mit ihrer Zeit von 5:49,60min ebenfalls die Norm für die Deutschen Meisterschaften erfüllt hat. Als Dritte im Bunde gewann Günter Gers über 800m ebenfalls die Bronzemedaille in 2:58,44min.

Copenhagen Open

Copenhagen Open

Copenhagen Open
Zum dritten Mal entsannte die LG Flensburg eine Auswahl an Athleten zum internationalen Sportfest nach Kopenhagen. In diesem Jahr machten sich 17 Nachwuchsathleten, 2 Trainer/Athleten und 8 Eltern unter der organisatorischen Leitung von Maike Heinz-Sommer und Hauke Sommer auf den langen Weg nach Dänemark. Neben zahlreichen persönlichen Bestleistungen und Saisonbestleistungen nahmen die Teilnehmer vor allem viele wertvolle Erfahrungen mit. Die große Disziplinauswahl sowie die internationale (schwedische, finnische, dänische, estnische) Konkurrenz bot spannende Wettkämpfe und viel Raum für Neues. Viele Disziplinen unterschieden sich von der deutschen Auswahl und auch das Angebot verschiedener Strecken war groß.
Besonders erfolgreich war Loke Elias Sommer (M12), der in seiner Altersklasse den 80m Hürdensprint, das Weitspringen (mit pB von 4,76m) und das Kugelstoßen gewann und zusammen mit Olli Zierke, Thorge Cordes und Elijah Rossow eine Bronzemedaille in der 4x80m-Staffel holte. Elijah hatte ebenfalls ein besonders starkes Wochenende: er wurde über 80m, 100m und im Hochsprung (1,39m) mit starken Einzelleistungen Zweiter! Auch die Staffelmitglieder Thorge und Olli gewannen jeweils eine weitere Einzelmedaille: über 200m lief Thorge auf Platz 6, Olli wurde 6. im 100m-Sprint.
Perfekte Bedingungen fand Ben Heyer (M14) über 100m vor: Im Vorlauf unterbot er seine pB noch bei zu starkem Rückenwind von 2,1m/s und steigerte sich auf 12,01s. Im Finale trumpfte er dann noch einmal auf und rannte mit gültigem Wind (1,6m/s) auf sensationelle 11,81s. Damit steht er in der inoffiziellen deutschen Bestenliste der M14 derzeit auf Platz 7! In Kopenhagen wurde er mit dieser Leistung Vierter in der Altersklasse M14/15. Sein weiteres Programm an diesem Wochenende bestritt Ben ähnlich erfolgreich: 100mHürden (anstelle von deutschen 80mHürden) lief er zum ersten Mal und wurde in der M14/15 wieder Vierter. Über 200m lief Ben ebenfalls pB (24,65s). Diese Strecke wird in Deutschland erst ab U18 angeboten! Ben verpasste als 4. Wieder hauchdünn das Treppchen.
Persönliche Bestleistungen gab es bei fast allen Nachwuchsathleten: Friderike Limberg (W14) sprang im Weitsprung auf gute 4,70m. Annika Metzger (W15) warf erstmals den 3kg-Hammer und platzierte sich mit 20,92m ganz weit vorn in Schleswig-Holstein. Alois Harfmann (M13) warf gute 20,79m mit dem Diskus. Ebenfalls mit dem Diskus erfolgreich waren Kim Lewe Lenndeckel (M14, 18,81m) und Solveig Kleinert (W14, 22,70m). Verbessert im Sprint zeigte sich Kasimir Kehrer (M13), der über 80m (11,50s) und 80mHürden (14,41s) glänzte. Auch Max Iwan (M12) machte gute Fortschritte im Sprint. Über 80m konnte er unter 12s bleiben (11,95s). In der gleichen Altersklasse packte Noel Widera im Kugelstoßen einen guten Versuch aus und kratzte mit 6,97m an den 7m-Marke. Die jüngsten Flensburger Mia Paul (W11) und Romy Peetz (W11) waren besonders von der großen Kulisse, den 8 blauen Rundbahnen und den vielen Athleten beeindruckt. Dennoch zeigten sie in ihren Disziplinen starken Kampfgeist und holten jeweils Medaillen. Mia gewann sowohl über 600m, als auch über 1000m für Platz 6 eine Medaille. Romy präsentierte sich im Weitsprung (6. mit 3,83m) und 60m Sprint (8. in 9,41s) stark! Saskia Genske (W12) sammelte eine pB im Weitsprung (3,30m) ein.   
Zufrieden war Nico Nawrotzki am Ende der zweitägigen Veranstaltung. Ihm gelangen in der U20 zwei Medaillenränge: im Hochsprung wurde er mit 1,44m Erster. Das Trainerteam Christine Dreier (W35) und André Marquardt (M30) testeten eine Woche vor den Norddeutschen Meisterschaften ihre Disziplinen: Christine startete in der Frauenklasse über 100m. In 13,38s lief sie mit Saisonbestleistung als sechste ins Ziel. André sprang am Ende der Veranstaltung etwas entkräftet 5,20m weit und wurde Fünfter.
Für alle Teilnehmer waren die Kopenhagen Open ein prägendes Erlebnis. Unsere dänischen Nachbarn veranstalten sehr gute Wettkämpfe mit starken eigenen Topathleten und buntem Rahmenprogramm (Hüpfburg, Trampolin). Vielen Dank für die Organisation und die Unterstützung durch die Eltern!

Goldene Ausbeute in Hamburg

Golden Girls

Hamburg – Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Leichtathletikverbände Schleswig Holstein und Hamburg konnte die kleine Flensburger Auswahl sich gleich mehrfach über Gold freuen. Weitere 18 Athleten waren zeitgleich in Dänemark bei den Copenhagen Open.
Allen voran hatte Paula de Boer allen Grund zur Freude, denn mit drei Gold- und einer Bronzemedaille war die Ausbeute unmittelbar nach einer Verletzungspause mehr als stark. Im Kugelstoßen der weiblichen U18 konnte sie mit 13,99m die 3kg-Kugel noch einmal ganz dicht an ihre neue Bestleistung von 14,09m heranstoßen. Im wenig trainierten Speerwurf langte ein Wurf von 37,36m in einem Feld von 24 Werferinnen für Bronze. Einen richtigen Flow erwischte Paula dann im Diskuswurf. Begonnen bei 34,98m war jeder Wurf weiter als der vorangegangene und so standen am Ende die unterwartete Goldmedaille und 39,44m zu Buche. Dieses ist gleichzeitig neben dem Kugelstoßen die 2.Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm für Paula. Ebenfalls vollkommen unterwartet  konnte sich die 4*100m-Staffel der LG Flensburg gegen 8 weitere Staffeln durchsetzen. In der Besetzung Flora Püschel, Laureen Colombet , Stella Holpert und Paula de Boer liefen sie nach guten Sprints und teils wackeligen Wechseln in 51,42sec ganze drei Zehntel Sekunden vor der Halstenbeker TS ins Ziel.  Die Silbermedaille holte sich Stella Holpert über die 100m-Hürdendistanz in 14,92sec mit 2 Hundertsteln Vorsprung vor Verena Adusei (ATH).
Ebenfalls mit neuer Bestleistung konnte Timon Sellmer (U18) über die 800m in 2:02,86min nach Hause reisen und sich über Rang 7 freuen. Stark präsentierte sich Langstrecken-Ass Debesom Tesfamarian in der Männerklasse in seinem ersten 1500m-Rennen. In 4:18,66min lief er auf Rang sieben in einem starken Feld. Jessica Gilmore lief im B-Finale der Frauen in 12,82sec (Vorlauf 12,83sec) großartige Rennen und auf Rang 3.
Morten Zern, der in der U18 hochstartete und die Wurfgewichte der höheren Altersklasse testete, konnte sich im Kugelstoßen bis ins Finale stoßen und stellte mit 11,07m eine neue Bestleistung auf. Der mitgereiste Trainer Jan Dreier freute sich über die starke Ausbeute:“Die Athleten haben ihre Trainingsleistungen auch im Wettkampf bestätigt. Der Fleiß und auch die Nervenstärke hat sie ausgezeichnet. Besonders die motivierte Staffel hat gezeigt, dass in jedem Wettkampf alles möglich ist.“

 

 

Veröffentlichung aus Flensburg

Leichtathletiktraining

In der Fachzeitschrift Leichtathletiktraining, die mit 6600 Lesern neue Impulse  für die Leichtathletik setzt, wurde in diesem Monat ein Artikel von Jan Dreier veröffentlicht. 7 Seiten zum frustfreien Erlernen des Schlagballwurfs. Die Aufnahmen wurden im Rahmen des Mini-Trainingslagers gemacht. Der Artikel ist durch den Philippka-Verlag super gelayoutet worden. Ihr könnt bei Jan und Tine den Artikel einsehen. Das Titelbild wollen wir euch nicht vorenthalten.

Lebe deine Träume- 3 DM Normen beim Pfingstsportfest

Pfingstsportfest Zeven


Gleich drei DM-Qualis und Top Leistungen durch LG Team

Zeven – Das große Sportfest in Zeven ist für die leistungsorientierten Atthleten der 1.große Meilenstein für die Saison. Bei starker Konkurrenz aus ganz Deutschland bieten sich bei dem Pfingstsportfest optimale Bedingungen zum Erfüllen der Normen. Die LG Flensburg war mit ihren Top-Athleten angereist.
Gleich in der ersten Disziplin, dem 100m-Hürdensprint gelang Stella Holpert (WU18)die Erfüllung der Norm von 14,69s, das ist genau eine Hundertstel unter der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Hiermit gewann sie zudem Bronze direkt vor Anna Jablonski (14,80sec/ TSV Glücksburg09). Gleich im ersten Stoß im Kugelstoßen der U18 stieß Paula de Boer mit 13,86m Bestleistung - 14cm unter der DM-Norm. Doch im letzen Versuch gelang ihr mit lautstarker Unterstützung des Publikums ein Stoß auf 14,09m und somit die Erfüllung der Norm für die Deutschen Meisterschaften. Zusätzlich stellte Paula einen neuen Stadionrekord auf und erhielt eine Prämie. Thurid Gers (LG Flensburg/TSV Nord) startete in der Frauenklasse über die 3000m-Hindernis. Hier lief sie in einem vorsichtigem Rennen zum Landesmeistertitel und unterbot in 10:39,79min sowohl die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften und auch die Deutschen Meisterschaften der Hauptklasse.

Ganz stark präsentierten sich Neuzugang Fynn Leibel (U18) und Ben Heyer (M14 startet bei U18) über 100m. Fynn lief in seinem ersten Wettkampf in 11,61s in den B-Endlauf. Dort bestätigte er die starke Zeit mit 11,73s. Ben zeigte trotz Reste einer hartnäckigen Erkältung einen guten Vorlauf in 12,25s. Fünfter LG-Starter Morten Zern (M15 bei U18) testete die Würfe der U18 mit für ihn neuen Gewichten. Im Kugelstoßen stieß er das 5kg schwere Gerät auf 10,69m. Der Speer flog 35,43m. Anton Temme warf den Speer in der Männerklasse auf 46,47m. Caroline Eckert (TSV Glücksburg 09) wurde im 800m-Lauf der Frauen mit 2:21,44min Fünfte.

Das mitgereiste Trainerteam Dreier war begeistert:" Gleich drei Normerfüllung zu einer Deutschen Meisterschaft – das haben wir in den letzten 20 Jahren noch nicht erlebt. Und auch die Nachwuchssprinter waren einfach beeindruckend"

Jugendaktivitäten

Spenden für Plan

Gelungene Ideen der Jugend: Für unser Patenkind auf den Philippinen fehlen dauerhafte Spender. Hierfür hatte unsere Jugend gleich zwei Ideen.
Sie druckten Vereins-T-Shirts mit ansprechenden Logo und packten auf jedes Shirt 4 EUR für Patenkind drauf. 

Die zweite Aktion ist super gestartet: Es wurde bei der Trainingsfreizeit ein Spendenfahren für unser Planprojekt gestartet. Für jeden gefahrenen Kilometer werden dannn kleine Beiträge gespendet. GANZE 3399km sind wir in Wiemersdorf gefahren. In der Umsetzung fehlt es bisher leider an zurückgegebenen Bögen seitens der Sportler. 
Hier geht es zum Formular. Idee: Durch viele Minispenden können wir unser Patenkind weiter unterstüzen.

Lauf ins Leben: Für den Lauf ins Leben am 1. und 2. Juli sucht Paula noch dringend Läufer!!! Bitte melden! Abend wird noch ein Stammtisch der Jugend stattfinden, wer möchte, darf gerne übernachten.
Infos zu der Veranstaltung hier

Infos LM Senioren

LM Senioren

Ergebnisse LM
Bilder von A. Metzger
Bericht folgt!

Hier geht es zu den Anreise-Infos für die LM Langhürde, den Sprintpokal und LM Senioren.

Allgemeine Infos Flensburger Stadion

 

LM Langhürde und 4.Daja Chocolate Sprintpokal

An Himmelfahrt glänzten im Flensburger Stadion die Landesmeisterschaften über die Langhürden mit zahlreichen Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften, sowie der im Anschluss ausgetragene 4. Daja Chocolate Sprintpokal mit neuem Teilnehmerrekord.

Für die Deutschen Jugendmeisterschaften (04.08.-06.08. in Ulm) qualifizierten sich in der U18 über 400m Hürden gleich drei Athleten. Sowohl Sieger Niklas Maximillian Groneberg  (SV Friedrichsgabe; 55,32s) als auch Aaron Christian Köhler (Bramstedter Turnerschaft; 57,01s)  und Johannes Schaaf (Bredstedter TSV; 57,90s) blieben unter dem für die Deutschen Meisterschaften geforderten Richtwert von 58,00s. Erstmals unter 60s blieb mit 59,93s Timon Sellmer (LG Flensburg/SV Adelby), was Rang sechs bedeutete. Ebenfalls mit Landesmeistertitel und DM-Norm in der U20 ausgestattet, konnten Jan Sprengel (55,18s) und Anna Lindenau (63,79s) vom SV Friedrichsgabe die Heimreise wieder antreten. Bronze für die LG Flensburg holten Andre Marquardt bei den Männern in 62,40s und über 300m Hürden Friderike Limberg, die in der W15 hochstartete Platz und mit neuer persönlicher Bestzeit in 50,61s glänzte. Ben Heyer von der LG Flensburg belegte in der M15 Platz vier (44,31s), wobei er noch deutliches Steigerungspotenzial in der ersten Rennhälfte zeigte. Direkt im Anschluss an die Landesmeisterschaften fand der 4. Daja Chocolate Sprintpokal statt, bei dem eine kurze (75m, 100m oder 60m/100mHürden) und eine lange Sprintstrecke (200,300m, 400m oder 300/400mHürden) zurückgelegt werden mussten. Die erzielten Zeiten wurden in Punkte umgerechnet und dann addiert. Die Sieger erhielten einen von DajaChocolate gesponserten Pokal mit hauseigener Schokolade und Pralinen.  Gute Leistungen über 100m (13,02s) und 400m (57,94s) erzielte bei den Frauen Lene Krayenborg von der SG Krongshagen/Kieler TB, die mit 1455 Punkten in der Gesamtwertung nicht zu schlagen war. In der U20 gewann Anneke Rohloff (SV Friedrichsgabe, 1622 Punkte) vor Pauline Helm (Wellingdorfer TV, 1565 Punkte), die über 100m Hürden in 14,90s ebenfalls die Norm (15,20s) für die Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllen konnte. Eine tolle Steigerung zeigte Johanna Stahl von der LG Flensburg über die 100 (13,28s) und 200m (27,51s), die am Ende in der U18 Wertung den Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Veranstalter Jan Dreier zeigte sich mit beiden Veranstaltungen mehr als zufrieden:“ Starke Felder und motivierte Teilnehmer zusammen mit top Wetter! Was will man mehr!“

Die Ergebnisse zum 4.DaJa Chocolate Sprintpokal und zu zu der LM Langhürde sind online.
Zudem findet ihr auf Bos-Sportseite die ersten beiden Bildersätze.

Hier werden weitere Bilder von A.Metzger folgen.

Tolle Bestleistungen in Bredstedt

Bredstedt

Direkt nach dem Mini-Trainingslager ging es nun an die Umsetzung des Gelernten. Tolle Bestleistungen und ein super Sportfest erlebten wir in Bredstedt. Zudem sind weitere Bildergalerien unter Fotos nun online.

Weitere Highlights im Mai

Am kommenden Wochenende (20./21.) finden die ersten Landesmeisterschaften auf der Bahn statt. Friderike Limberg, Ben Heyer und Lennart Völz treten in Kiel im Mehrkampf an. 

Am Donnerstag (25.5.) findet dann der nächste Wettkampf in Flensburg statt! Beim DaJa-Sprintpokal können alle ab 12 Jahren um die Pokale mit sprinten! Zeitgleich werden die LM über 300m Hürden und 400m Hürden ab U16 mit zum Teil großen Meldefeldern  ausgetragen. Und am Sonntag (28.5.) suchen die Altersklassen ab 30 ihre Meister! Beide Veranstaltungen werden im Flensburger Stadion ausgetragen. Genauere Informationen gibt es unter Termine und unter shlv.de

Ausblick: vom 9. bis 11.Juni fährt die Gruppe W/M14 bis W/M12 nach Dänemark zu den Kopenhagen Open. Informationen dazu sind im Training oder bei Hauke Sommer zu erfragen.

Bildersätze online

Block Bredstedt

Es wurden weitere Bildergalerien ergänzt. Schaut doch mal rein! 

Jugend für Jugend: Das erste LG Minitrainingslager

Jugend für Jugend: Das erste LG Minitrainingslager

Von Freitag (5.5.) bis Sonntag (7.5.) trainierten 23 junge Athleten aus verschiedenen Trainingsgruppen der LG Flensburg gemeinsam im Minitrainingslager des LK Weiche. Die Kinder im Alter von zehn bis dreizehn kommen aus dem Kindertraining im Stadion, Adelby und Weiche, sowie aus der Fortgeschrittenengruppe am Freitag im Stadion. Gemeinsam wurde an verschiedenen Techniken gepfeilt, wie beispielsweise dem Hürdensprint, dem Staffelsprint, dem Ballwurf und dem Weitsprung. Es wurden aber auch "neue" Disziplinen wie Stabhochsprung, Hochsprung, Speerwurf, Diskuswurf und Hammerwurf ausprobiert. In allen Bereichen konnten die Kinder aufgrund kleiner Gruppen, vieler Trainer und top Motivation viel lernen!
Dank des Jugendteams des LK Weiche wurde neben dem vielseitigen Training ein attraktives Rahmenprogramm angeboten: übernachtet wurde in der Flensburger Jugendherberge direkt am Stadion, abends gab es Spiele und Teambuilding und nachmittags wurde gebastelt. Nebenbei blieb viel Zeit frei miteinander zu spielen, der angrenzende Wald, Tischtennisplatten und ein Volleyballfeld boten Raum für kreatives gemeinsames Spiel. Am Ende war es viel zu schnell zu vorbei! Bilder gibt es bald hier!
Ein Dank gilt den Mitgliedern des Jugendteams für ihr Engagement: Lennart, Stella, Paula, Lara, Morten, Thurid, Timon, Solveig, Annika und Clara. Danke auch an das Team der Jugendherberge für das Erfüllen jedes Wunsches! Danke auch an André - den der immer Kraft hat und niemals müde wird!

Bilder gibt es unter "Fotos"

News

Minitrainingslager 2017

Eine Woche nach der Bahneröffnung wird es nicht langweilig. Das Feedback der Gäste war durchweg positiv.
Hier sind zudem drei Zeitungsberichte vom 5.5.2017 aus den regionalen Medien.

Flensburger Tageblatt
Teilnehmerrekord zum Saisonauftakt
Flensburger Tageblatt
Fünf Medaillen für Flensburger Straßenläufer
Flensborg Avis
Sportfest mit über 500 Teilnehmern

Der Anzeiger Bad Bramstedt
Starke Zehnkämpfer

Seit Freitag läuft das erste Flensburger Mini-Trainingslager in  der Jugendherberge. Dieses wurde durchweg von unseren Jugendlichen geplant und durchgeführt. Wir werden an dieser Stelle noch ausführlich berichten.

Aus dem Stadion gibt es auch News: Die zweite Kugelstoßanlage, die leider bei der Bahneröffnung noch nicht zur Verfügung stand, wird nun endlich dank der Stadt Flensburg an einer sinnvollen Stelle gebaut. Die Containerlösung für die bahnnahe Unterbringung der Hürden wurde an den Trägerverein herangetragen, sowohl von uns als auch von der Uni Flensburg. "Mal sehen,ob der Antrag im Sinne des Sports gelöst werden" zeigt sich Jan Dreier gespannt.
Ein erster positiver Schritt im "Prozess Flensburge Stadion" war zudem folgende Entscheidung der Mitgliedersammlung: Der Trägerverein Flensburger Stadion wird dem LK Weiche die 500EUR-Gebühr, die 2016 für den Tag des Sports erhoben wurden, zurückerstatten. Vielen Dank an alle Vereine für diese Entscheidung.

Sportlich geht es am Sonntag in Kronshagen und Hamburg bei der Jagd nach DM-Normen weiter.


500 Starter bei der Bahneröffnung

Bahneröffnung

Flensburg - Mit einem Sportfest der Superlative feierten die Flensburger Leichtathleten den Saisonauftakt im Flensburger Stadion. Mit einem Teilnehmerrekord von über 500 Teilnehmern wuchs die Veranstaltung noch einmal um 130 Teilnehmer und war ein Härtetest für die Kapazität der Flensburger Anlage. Bei starkem Wind mit Böen waren die Athleten von Jung bis Alt erheblich gefordert. Den Wettkampftag läuteten die Jüngsten mit dem Dreikampf ein (Ballwurf, 50m-Sprint, und Weitsprung). Besonders hart umkämpft war der Pokal in der M11. In einem Feld mit 20 Startern setzte sich Deniz Biner vom LBV Phönix Lübeck mit 1114 Punkten knapp vor Florian Koeppel (1090 Punkte) vom Hamburger SV durch. Die höchste Punktzahl in der W11 erzielte Fine Mattern vom Hamburger SV, die vor allem mit einem starken Sprint in 7,72s und 4,22m im Weitsprung viele Punkte sammeln konnte. Weitere Pokale gingen in den Altersklassen W9 und M8 an Charlotte (940 Punkte) und Maximillian Naumann (760 Punkte), die ebenfalls zum Team des Hamburger SV gehören.  Ebenso stark vertreten war der Tus Nortorf, der in den Altersklassen M7, M9 und M10 Pokale mit nach Hause nehmen konnte. Siege konnten auch der TSV Schleswig, TSV Fahrdorf, TSV Mildstedt, TSV Silberstedt, sowie die LG Flensburg in der M6 mit Leve Jakobsen (299Punkte) verbuchen.  Im anschließenden 800m Lauf stellte Len Lasse Gehrke vom TSV Fahrdorf in 2:55,09min die schnellste Zeit des Vormittages auf.

Im nahtlosen Übergang ging es am Nachmittag gleich weiter. Unter den Athleten U18 und Älter aus den Kreisen Schleswig-Flensburg, Nordfriesland  und Flensburg wurden gleichzeitig die Kreismeister ausgemacht. Auf den Sprintstrecken dominierte bei den Männern sowohl über 100m in 11,12s als auch über 200m in 22,40s der Bergedorfer Sören Gnoss. Einen ersten Formtest absolvierte in den Wurf-und Sprungdisziplinen Zehnkämpfer Matthias Prey vom Wellingdorfer TV. Mit 6,88m im Weitsprung, 14,54m im Kugelstoßen und 49,20m im Diskuswurf dominierte er bei den Männern den Wettkampf. Eine starke Zeit über 200m in 24,87s konnte Leonie Müller vom MTV Lübeck bei den Frauen verbuchen. Auch Flensburgs Nachwuchsathleten zeigten bereits zum Saisonauftakt einige starke Leistungen. Morten Zern kam in der M15 mit 11,68m im Kugelstoßen nah an seine persönliche Bestleistung heran und konnte diese im Diskuswurf mit starken 35,60m sogar übertreffen. Die 300m Hürden testeten zum ersten Mal Ben Heyer (45,75s, M14), Solveig Kleinert (51,82s, W15) und Friderike Limberg (53,29s, W14). Spannend wurde es nochmal im letzten Rennen des Tages: über 400m Hürden in der U18 verpasste Johannes Schaaf vom Bredstedter TSV in 58,17s die Qualifikationszeit für die deutschen Jugendmeisterschaften mit 17 Hundertstel nur knapp. Das Organisationsteam um Jan Dreier zog ein durchweg positives Fazit:" Was für großartiger Tag. Bei Meldeschluss haben wir uns über die 500 Teilnehmer riesig gefreut, gleichzeitig hatten wir aber auch große Bedenken mit der Kapazität der Anlage und Helfer. Gut 60 Kampfrichter und Helfer haben den gesamten Tag zu einem besonderen Sportfest mit starken Leistungen verzaubert." T.Gers

Bilder von der Veranstaltung sind nun online!
Ergebnisse Mehrkampf Vormittag
Ergebnisse 800m Vormittag
Ergebnisse Nachmittag

 

Die Anmeldfrist ist um und wir vermelden mit 500 Startern einen absoluten Melderekord. Daher nehmen wir erst einmal keine Nachmeldungen mehr an. Wir bitten um Verständnis.

Weitere nützliche Informationen:'

Anschrift: Arndstr.5 , Flensburg
Parken: Oben auf dem Sky-Parkplatz, die Straße zum Stadion bitte nicht zum Parken nutzen (Halteverbot!)
Stellplatz: Dänisches System! Die Sprinter und Läufer haken bis eine Stunde vor dem Start ihren Namen auf der aushängenden Liste ab (anstelle einer Stellplatzkarte).
Kampfrichter: Die Kampfrichter aus den Vereinen treffen sich um 8.45 Uhr (Vormittag) und 12.00 Uhr (Nachmittag) zur Einteilung am Start.
Achtung Startnummern: Bitte packt Sicheheitsnadeln ein!


Vormittag:  Zeitplan Vormittag
9.30 Uhr Start, Bitte rechtzeitig vorher zur Erwärmung und Einteilung vor Ort sein!

Zeitplan Nachmittag Zeitplan

Teilnehmerliste

Platz 3 bei der Deutschen Meisterschaft für Andreas Strube

Platz 3 bei der Deutschen Meisterschaft für Andreas Strube

Hochzufrieden kehrten Andreas Strube (TSB Flensburg) und Pascal Dethlefs (LK Weiche) von den Deutschen Meisterschaften aus Hannover zurück. Bei guten – für das Frühjahr schon fast zu warmen Temperaturen – ging es auf der flachen Strecke entlang am Maschsee um die Titel im Halbmarathonlauf. Beide LG-Läufer kamen mit diesen Bedingungen gut zurecht und konnten in dem starken Teilnehmerfeld hervorragend mitmischen.

War es die Wärme – nach vielen Wochen der Vorbereitung in Kälte, Nässe und Wind – oder der Dauerkonkurrent Fred Stahl von der LG Neumünster? Was auch immer – es lief für Andreas von Anfang bis Ende hervorragend. Und mit der Endzeit von 1:32:16 Stunden lag Andreas dann nicht nur deutlich über seinen Erwartungen, sondern durfte sich dann über seine erste Podiumsplatzierung bei Deutschen Meisterschaften freuen – Platz 3! Seit vielen Jahren dominiert er in seinen Altersklassen – erst M60, jetzt M65 – die Langlaufszene in Schleswig-Holstein. Und jetzt konnte er zeigen, dass er auch auf Bundesebene zur Spitze zählt. Zur Zeit bereitet sich Andreas in der Sonne Spaniens auf die Landesseniorenmeisterschaften über 5.000m auf der Bahn in Flensburg vor.
Auf seine Rückkehr dürfen wir gespannt sein.

Ebenfalls sehr gut lief es in Hannover für Pascal. Er konnte von Beginn an in einer starken Gruppe mitlaufen. Da bei Deutschen Meisterschaften die Seniorenwertung erst mit der AK 35 beginnt, war für Pascal von Beginn an
klar, dass es nicht um einen Podiumsplatz gehen konnte, die guten Bedingungen aber für eine gute Zeit genutzt werden sollten. Und das gelang dann mit 1:08:20 Stunden und dem Platz 21 in der Männer Gesamtwertung
eindrucksvoll. Und als deutlich schnellster Käufer aus Schleswig-Holstein untermauerte er einmal mehr seine Spitzenstellung – neben Steffen Uliczka – im Langstreckenlauf in Schleswig-Holstein. Und im kommenden Jahr kann Pascal dann auch in die Altersklassenwertung in der AK M35 eingreifen.

Gunda Nielsen (W50, LK Weiche) war nicht in Hannover am Start. Dafür konnte sie beim Hamburg Marathon ihre Klasse wieder einmal unter Beweis stellen. Trotz der äußerst ungünstigen Wetterkapriolen mit der Gefahr von Aquaplaning konnte sich Gunda im Vergleich zum Vorjahr um gut zwei Minuten verbessern.
Mit 3:19:44 Stunden blieb sie unter 3:20 und erzielte als die zweitbeste Läuferin aus Schleswig-Holstein den 126. Platz in der Gesamtwertung der Frauen.

Insgesamt ein gelungener Auftakt für die Langstreckler der LG für die Meisterschaftssaison 2017. Auf die weitere Entwicklung dürfen wir alle gespannt sein. Schon am kommenden Montag – 01. Mai 2017 – geht es in Kaltenkirchen um die Landestitel im 5km- und 10km-Straßenlauf. Dort wird die LG mit einer starken Truppe vertreten sein, sowohl bei den Männern als auch den Frauen.

Stadionwoche

Starker Partner mit Auto Centrum Lass

Fundsachen: Hier sind Bekleidungstücke aus dem Geräteraum zu finden. Schaut einmal, ob es eure sind. Alle bis kommenden Sonntag nicht abgeholten Stücke werden als Kleiderspende verabschiedet.
Fundsachen

Freitag: Zwei Stunden mit knapp 15 Personen reichten gerade, um die Stabhochsprungmatte aus den Geräteräumen zu holen und die anderen Geräte dann wieder in den Raum einzulagern.

Pressespiegel: Diese Woche waren gleich 8 Artikel in der Presse

SHLV-Homepage: Artikel über unseren Partner Auto Centrum Lass
Stadtmagazin Bad Bramstedt: 15.Jubiläum vom Wiemersdorfer Kinderzehnkampf
SHLV Startschuß: Flensburger Stadwerkelauf
SHLV Startschuß: Pascal Dethlefs kratz an Top 20-Plätzen
Flensburger Tageblatt:Viel Abwechslung zum Saisonauftakt
Flensburger Tageblatt:Strube holt DM-Bronze
Schleibote: DM-Bericht Halbmarathon
Flensborg Avis: Bereit für den Saisonstart

Stadion:

Im Stadion hat sich auch eine Menge getan: Das Diskusnetz hängt und es ist das Theater um die untere Kugelstoßanlage beendet. Hierzu vielen Dank an die Stadt Flensburg, die sich für eine Anlage nach unseren Belangen (ungefährlich und nach Wettkampfnormen) eingesetzt hat.

Die nächste Baustelle sind die Hürden: Hier sollte man über eine nutzerfreundliche Lösung mit Mini-Containern direkt an der Bahn nachdenken, wenn sie von allen genutzt werden sollen.

Gelungene Trainingsfreizeit Wiemersdorf

Wiemersdorf 2017


40 Athleten auf Trainingsfreizeit in Wiemersdorf. Berichte und Bilder täglich hier.

Fotosammlung: Aus gut 4000 Bildern haben wir tagesweise die besten Momente herausgesucht und stellen hier Tag für Tag die Wochentage hinein. Wir beginnen mit einer Zusammenfassung, so dass ein Überblick gewonnen werden kann. Unter Fotos sind die Tage zu finden.

Spendenfahrradfahren

SPENDENFAHRRADFAHREN IN WIEMERSDORF

Liebe Athleten/-innen, Liebe Eltern,

Als "Teamchef" des Radfahrprojektes freue ich mich, dass wir unsere Jagd nach Kilometern in diesem Jahr in Wiemersdorf mit einem besonders guten Zweck verbinden werden.

Wir wollen in der ersten Ferienwoche vom 8. bis zum 15. April Spenden durch das Fahrradfahren sammeln. Ablaufen wird das ganze wie beim Spendenlauf in der Schule, dass heißt, ihr sucht euch Sponsoren, die euch für jeden Kilometer, den ihr in der Woche fahrt, einen bestimmten Betrag spenden. Wir hoffen, dass ihr dadurch nochmal motiviert seid, ein paar Kilometer mehr mit dem Fahrrad zu fahren.

Die gesammelten Spenden fließen in das PLAN-Projekt des Vereines, mit dem wir ein 16-jähriges Mädchen, ihre Familie und die Gemeinde auf den Philippinen unterstützen.

Im Anhang findet ihr das Formular zum Mitmachen.
Weitere Infos zum PLAN-Projekt erhaltet ihr bei Paula.
LG Arne


Formular

Stadtwerkelauf Flensburg 2017

Fröhliches Team

Bei guten Laufbedingungen traten heute 36 Athleten der LG Flensburg auf unterschiedlichen Strecken beim Stadtwerkelauf in Flensburg an!
Dabei gingen diverse Pokale an LG-Athleten:
Paul Stuhm (LK Weiche) gewann den Einsteigerlauf (2,2km) in 8:27min, Fabiennen Sellmer (SV Adelby) wurde auf derselben Strecke 3. in der Mädchenwertung. In einem riesigen Feld von über 100 Läufern gewann Huluf Mahari (LK Weiche) die 5km in 17:48min vor Robel Tesfaldet (LK Weiche) in 18:17min. Timon Sellmer (SV Adelby, 18:45min) wurde Vierter, Loke Eilas Sommer (LK Weiche, 19:27min) Sechster. Ganz stark schnitt auch Nils Harjes (LK Weiche) ab, der als zehnjähriger mit unter 20 Minuten (19:51min) Neunter der männlichen Starter wurde!
Die beste Platzierung der Mädchen erreichte Lina Steffensen (LK Weiche, 7.) in 25:41min. Solveig Kleinert (LK Weiche) wurde in 26:45min Zwölfte.

Über 10km traten sechs LG-Athleten an. Die beste Platzierung im ganzen Feld gelang Debesom Tesfamariam in 33:26min. Er wurde Dritter! Ein Freudenschrei entfuhr auch Kirsten Sellmer (SV Adelby), die ihre Bestzeit auf starke 41:??min um 2 Minuten drücken konnte!
Jan Carl startete erstmals als LG-Athlet und konnte in 40:03min zufrieden sein. Einziger Starter auf der Halbmarathonstrecke war Jonas Nimphy. (Ergebnis liegt noch nicht vor. Ergebnisse ab 18h auf www.stadtwerke-lauf.de)

Insgesamt haben die Leichtathleten den Stadtwerkelauf als Ausdauertest für die anstehende Trainingsphase sowie die Trainingsfreizeit in der Osterferien genommen. Durch eine hohe Anstrengungsbereitschaft der Sprinter, Springer, Werfer und Mehrkämpfer wurden diverse Läufer im Feld stark gefordert! Alle Starter, die in den vergangenen Jahren bereits hier antraten, konnte ihre Zeiten verbessern und zeigen, dass mit den Flensburgern in dieser Sommersaison gerechnet werden kann! Ca 100 Fotos folgen unter www.lk-weiche.de

Für die Läufer steht der nächste Höhepunkt am 1.Mai in Kaltenkirchen bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf an. (U16 5km, ältere 10km, Meldeschluss 18.4.) Die Track- and Field-Athleten beginnen am selben Tag im Flensburger Stadion mit der eigenen Bahneröffnung die Saison!

Fotos

Jahreshauptversammlung LK Weiche

Die Jahreshauptversammlung des LK Weiche ging "stimmig" über die Bühne. Der 1.Vorsitzende Jan Dreier begrüßte die Gäste und übergab an Jugendwartin Christine Dreier für die Ehrungen. Die unzähligen starken Leistungen des Jahres 2016 nahmen viel Zeit in Aspruch. Es folgte der Bericht des Vorstandes. Ein sehr positives Jahr. Einzig und allein der Unmut über die Vorgänge im Trägverein waren Grund zur Sorge. Durch viel Eigeninitiative und die Intervention der Stadt Flensburg kann der Irrsinn (siehe Kugelstoßanlage) im Stadion dennoch kompensiert werden.
Die scheidende Jugendsprecherin Clara Schröder berichtete über die vielen Aktivitäten der Jugend. Im Anschluss wurde der Vorstand nach dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig entlastet. Jan Dreier als 1.Vorsitzender, Mike Schulte als 2.Vorsitzender und Rene Göllner als Sportwart wurden wiedergewählt. Hauke Sommer wurde als Kassenwart gewählt, Ruth Kurtzweg-Otte als 2.Kassenprüferin. Die Jugendsprecher  Annika Metzger und Morten Zern sowie Jugendwartin wurden durch die Versammlung bestätigt.
Im Ausblick 2017 holte die Jugend weit aus und stellte die vielen, teils schon stark konkretisierten Projekte vor. Hier werden wir gesondert berichten. Der Vereinsvorsitzende Jan Dreier zeigte sich begeistert.
Ausschnitte der Präsentation


 

Geselliger Tag

Super Vormittag im FunParkTatort

Am heutigen Sonntag geht es mit den Jüngsten zu einem "besonderen Training" in den Funpark. Knapp 40 Anmeldungen liegen vor und der Spaß-Faktor wird sicher sehr hoch.

Am Abend laden Jan und Christine zum "Tatort-Stammtisch" nach Wees. Man munkelt, dass die Nebenrollen mit Leichtathleten besetzt sein sollen. Kurzfristige Anmeldungen per Mail noch möglich.

FSJ-Stelle ist nun ausgeschrieben

bfd

Der LK Weiche stellt auch für 2017-2018 für einen Jugendlichen eine FSJ-Stelle zur Verfügung. Im Anhang findet ihr die Ausschreibung, Bewerbung bis zum 30.4. direkt an vorstand@lk-weiche.de.

Ausschreibung

Sprung-Ergebnisse und Ende in der Hannah-Arendt Halle

KM Hochsprung

Wir beenden die Hallensaison in der Hannah Arendt-Halle und sind jetzt dienstags, donnerstags und freitags wieder von 17.00-19.00 Uhr im Stadion. Montags bleiben wir noch in der KTS.

Starker Saisonabschluss bei den KM Sprung!

Flensburg - Am vergangenen Wochenende fanden zum Abschluss der Hallensaison die Kreismeisterschaften im Hochsprung, Stabhochsprung und Sprungmehrkampf mit gut 50 Athleten der Region statt. Diese wurden allerdings aufgrund der kurzfristigen Sperrung er Hannah-Arendt-Halle zu einer logistischen Herausforderung. Durch die Verlegung des Wettkampfes in die Fördehalle musste bedauerlicherweise der Stabhochsprungwettkampf entfallen und zudem externe Hochsprungmatten angeliefert werden.

Dennoch konnte der Hochsprungwettkampf reibungslos durchgeführt werden und sorgte unter lautem Applaus der Zuschauer für teils beeindruckende Leistungen. Sowohl der Sieg als auch die beste Tageshöhe gingen in der U20 an Mehrkämpfer Lennart Völz (LK Weiche), der mit 1,80m nur einen Zentimeter unter seinem Hausrekord blieb und auch über 1,83m nicht chancenlos war. Dicht dran an dieser Leistung war auch Timon Sellmer (SV Adelby), der mit übersprungenen 1,77m überraschte und zeigte, dass er nicht nur auf der Mittelstrecke zu Hause ist. Rege Beteiligung gab es in der M12, die Loke Elias Sommer (LG Flensburg) mit 1,35m vor seinem Vereinskamerad Elijah Rossow (1,32m) für sich entschied. In einem gut besetztem Starterfeld in der W14 setzte sich Melina Schmitz (TSV Fahrdorf) mit 1,44m deutlich vor Vanessa Kluge (LG Flensburg, 1,32m) durch. Ebenfalls einen Sieg für den TSV Fahrdorf fuhr in der U18 Kim Eschen ein, die 1,56m übersprang und damit vor Paula de Boer und Johanna Stahl (beide LG Flensburg) lag, die beide 1,41m überquerten.

Für tolle Leistungen und viel Spaß unter den zwölf Jährigen sorgte der erstmalig durhgfeührte Sprungdreikampf, der aus Watussi, Standweitsprung und 5-Sprung bestand. In der M8 war Bjarne Jakobsen der Überflieger. Er lag bei allen drei Sprungdisziplinen ganz vorne und sicherte sich somit den Gesamtsieg. Michel Köhn machte es ihm in der M10 gleich, der im 5-Sprung punktgenau die 10m Marke knackte. Am weitesten kam beim Standweitsprung in der W10 mit 2,00m Su Jin Berg, die sich auch den Gesamtsieg holte. Diese Weite übertraf sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen an diesem Tag kein weiterer.

Die Flensburger Leichtathleten verlassen nun frühzeitig die Halle der Hannah Arendt-Halle und trainieren bereits jetzt wieder im Flensburger Stadion, da die Sperrung und Nachhaltigkeit nicht mehr kalkulierbar ist. Allerdings hoffen die Leichtathleten darauf im kommenden Herbst wieder auf eine verbesserte Hallensituation zu stoßen, um Wettkämpfe und Training wieder reibungsloser organisieren und durchführen zu können.

Ergebnisse Hochsprung (PDF)
Ergebnisse Sprungdreikampf (PDF)

Fotos folgen natürlich in Kürze!

Das Theater hat ein Ende

Die Besprechung heute auf der Anlage Stadion hat für uns nun endlich die Sicherheit gebracht, dass die Anlage auf dem Hauptplatz nun so gebaut wird, dass sie sowohl für Wettkämpfe zulässig und vor allem keine Gefahr mehr für Kampfrichter und Sportler ist. Diese Gefahr ging von der verengten und neu gesetzten (sowie freigelegten) Betonkante aus, die entgegen aller Gutachten durch den 1.Vorsitzenden des TFS installiert wurde. Diese wird nun wieder entfernt. 

Einn weiterer Erfolg ist die Umsetzung der bereits im August beschlossen 2.Wettkampfanlage, die durch den TFS nun doch spontan dort nicht mehr hin sollte. Auch hier wurde  dank der Stadt Flensburg die Umsetzung der Beschlüsse realisiert, so dass wir nu mit Blick auf die anstehende Wettkampfsaison optimistisch nach vorne sehen können.

Der Vorsitzende Jan Dreier des LK Weiche freute sich über das Ergebnis:" Wir haben zwar lange für die reguläre Herrichtung gekämpft, aber es hat sich gelohnt. Schade ist es einerseits um die Zeit, aber insbesondere um das Geld für den Bau der Anlage und dann den Rückbau. Das hätte man auch sinnvoll ausgeben können. Zumindest hat die empfundene Schikane nun ein Ende".

Gutachten von höchster Stelle

DLV

Mehr geht nicht! Wir haben pünktlich zu der nächsten Begehung der Kugelstoßanlage zwei besonders bedeutende Gutachten erhalten. Eines vom Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverband, der mit Bedauern auf die Situation im Flensburger Stadion guckt und dann sogar ein Gutachten vom Leiter der DLV-Fachkommission Wettkampfanlagen und Geräte (Deutscher Leichtathletik Verband!). Höher und kompetenter geht es nicht. Das Fazit ist genau das, was wir seit über einem Jahr dem Trägerverein mehrfach mitgeteilt haben. Nun ist es "amtlich".

Zudem wird die Unfalkasse Nord die Anlage für den Schulsport sperren, da sie zu gefährlich ist.

Wir verstehen nicht, warum gegen die Wünsche und gegen den Willen der Fachleute so die Anlage so vom 1.Vorsitzenden des TFS gebaut wurde.


Gutachten des Deutschen Leichtathletik Verbandes
Gutachten des Schleswig-Holsteinsichen Leichtathletik Verbandes

 

Drei Medaillen bei der LM Block

Juliana

Malente- zum Abschluss der Hallensaison startete ein sechsköpfiges Nachwuchsteam der LG Flensburg bei den Landeshallenmeisterschaften im Blockmehrkampf nochmal durch und bestätigte und übertraf viele der in den Wochen zuvor erzielten guten Leistungen.

Ein besonders spannender Wettkampf bot der Block Wurf in der W14. Hier waren von der LG Flensburg Friderike Limberg (SV Adelby)und Juliana Ogbeche-Joao (LK Weiche) am Start, die nach drei Disziplinen aussichtsreich mit den Plätzen 3 und 4 auf Medaillenkurs lagen und sich durch einen starken Sprint über die 60m, den beide zeitgleich in 8,70s beendeten, noch auf die Plätze 2 (1916 Punkte) und 3 (1898 Punkte) vorschieben konnten, der Titel ging mit 2068 Punkten an Rieke Widderich vom Bredstedter TSV.

Annika Metzger komplettierte im Block Wurf der W15 mit 1656 Punkten und einem 5. Platz das starke Mädchenteam, welches in der Mannschaftwertung den 5. Platz belegen konnte. Ihre beste Disziplin war an diesem Tag das Kugelstoßen, wo die Kugel mit 9,17m im Bereich ihrer Bestleistung landete.

Dass der Sprint zu seinen stärksten Disziplinen gehört, stellte auch Ben Heyer im Block Sprint/Sprung der M14 erneut unter Beweis und sicherte sich mit 2102 Punkten die Silbermedaille. Nur der Tönninger Karl Scheffels erreichte eine höhere Punktzahl. Dabei deutete er vor allem im Weitsprung (4,65m) und Hochsprung (1,56m) noch deutliches Steigerungspotenzial an, das er technisch noch nicht ganz umsetzen konnte.

Indessen stellte Morten Zern im Block Wurf (M15) gleich zwei neue Bestleistungen auf. Im Weitsprung landete er erst nach 5,22m und die Kugel stieß er auf starke 11,53m. Mit 2039 Punkten belegte er einen guten fünften Rang. Kämpferisch zeigte sich auch Kim Leve von Lendeckel im Block Lauf (M14). Im abschließenden 1000m Lauf ging er mutig an, musste aber dem hohen Anfangstempo am Ende etwas Tribut zahlen, sodass für ihn mit 1257 Punkten ein 10. Platz heraussprang. Auch hier konnten die Jungs in der Mannschaftswertungen mit einem 5. Platz überzeugen. In der Summe können alle Athleten zufrieden auf eine erfolgreiche Hallensaison zurückblicken, um nun gestärkt den Blick in Richtung Sommersaison zu werfen, war dsd Fazit der beiden mitgereisten Nachwuchstrainer Thurid Gers und Paula de Boer.

 

Einladung zu Jugendsitzungen
Montag, 6.3. Vorbereitungstreffen Wiemersdorf -- 17Uhr KTS-Halle Kabine 12
Montag, 20.3. Jugendversammlung LK Weiche -- 17Uhr KTS-Halle, Kabine 12

Neue Bestzeit bei Deutscher Meisterschaft

DM Sindelfingen

Das Jahreshighlight der männlichen U20 der LG Flensburg waren die Deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen am 25. Februar. Nachdem sich das Quartett, bestehend aus Marten Wesebaum (18), Lukas Schmidt (18), Lennart Völz (17, alle Lk Weiche) und Timon Sellmer (16, SV Adelby), überraschend bereits zu Beginn der Hallensaison Anfang Januar in Hamburg qualifizierte, war die Freude groß. In Sindelfingen gingen die Athleten als 36. an den Start, die Aussicht auf einen Platz im Finale war dementsprechend gering. Ziel war eine Steigerung der eigenen Bestzeit, was mit einer Steigerung um 9 Hundertstelsekunden gelang. In 1:35,24min über die 4x200m belegte die Staffel einen 24. Platz.

Jahreshauptversammlung KLV Flensburg

Besondere Auszeichnung

Dr. Rossen Teller für Thurid Gers
Verbandstag des Kreisleichtathletikverbandes gut besucht

Flensburg – Volles Haus beim Verbandstag des KLV Flensburg. Neben den Vereinsvertretern und dem Vorstand waren über 40 zu Ehrende geladen, da auch an diesen Tagen die Athleten im Vordergrund stehen. Der KLV-Vorsitzende Jan Dreier freute sich über die großartige Entwicklung und auch der Vertreter des Sportverbandes Ulrich Hamann fand sehr positive Worte für die Entwicklung und die vielen engagierten Trainer, funktionäre und Kampfrichter.

Zu ehren gab es eine unglaubliche Ansammlung an Erfolgen, die für den Leichtathletikboom in Flensburg sprechen: Eine Deutsche Meisterin, diverse Spitzenplatzierung in der Deutschen Bestenliste, 4 Norddeutsche Meistertitel, 8 Medaillen bei Norddeutschen Meisterschaften, 38 Landesmeistertitel, 90 Medaillen bei Landesmeisterschaften, ein Start bei einem internationalen Nationenvergleich, 15 Starts bei Deutschen Meisterschaften, 538 Landesbestleistungen 2015, 261x Top 10 in Schleswig-Holstein und ein Sieg bei den Special Olympics.

Spannung gab es bei den traditionellen Wandertellern des KLVs: Thurid Gers wurde als Deutsche Meisterin mit dem Dr.Rossen-Wanderteller ausgezeichnet. Für ihre herausragende Tätigkeit als junge Trainerin erhielt die neue KLV-Jugendsprecherin Clara Schröder den Preis für vorbildliches ehrenamtliches Engagement. Überrascht zeigten sich Beate und Arne Metzger bei der Übergabe des Ulla Petersen-Kampfrichter-Bechers. In den vergangen Jahren unterstützen beide zuverlässig die Leichtathleten bei den Meisterschaften.

Der Jahresbericht des 1.Vorsitzenden Jan Dreier viel sehr positiv aus. Es geht weiter steil bergauf. Die Mitgliederzahlen sind stabil, die Vernetzung mit anderen regionalen Vereinen wird immer noch besser, die Großanschaffungen an Geräten wurden eigenständig realisiert, die innovativen Ideen werden bundesweit ausgezeichnet, auch der Deutsche Leichtathletik Verband hatte den LK Weiche für seine Talentförderung beim DOSB fürs Grüne Band nominiert und immer mehr Athleten aus Flensburg fahren quer durch Deutschland und Dänemark. Flensburg ist inzwischen eine feste Größe in der Leichtathletik. Dieses zeigt auch die Vergabe von gleich zwei Landesmeisterschaften im anstehenden Jahr nach Flensburg. Große Zuversicht entsteht durch die Sportentwicklungsplanung der Stadt Flensburg, mit der sich die Leichtathleten gut identifizieren können. In das Amt des Jugendwartes wurde Nico Nawrotzki gewählt und Georg Ulrich Hamann wurde zum 2.Vorsizenden gewählt.

Große Bedenken zeigten alle Vereine und der Vorstand des Kreisleichtathletikverbandes weiterhin hinsichtlich der Situation auf ihrer Haupttrainings- und Wettkampfanlage, dem Flensburger Stadion. „Die jetzige Situation, insbesondere der Umgang mit den Belangen der Leichtathleten durch den Trägerverein, ist aus Sicht aller Vereine nicht weiter tragbar" fasst Jan Dreier die Aussprache der Vereinsvertreter zusammen. Am Beispiel des durch die Leichtahleten ungewollten Umbaus der einzigen Kugelstoßanlage wird deutlich, dass es nicht um rationale Entscheidungen im Einklang mit den Betroffenen geht."

Pdf mit Einblicken in den Bericht zum Jahre 2016

Das Kindertraining der GRuppe Fruerlund findet am Mittwoch, den 22.02 nicht in der Fruerlundschule statt, da diese immer noch gesperrt ist, sondern in der AVS Halle (Südergraben 34).

7.Stadtwerkelauf

Der 7.Stadtwerkelauf findet am 26.03. März statt. Hier findet ihr die Information. Als LK Weiche unterstützen wir diese schöne Veranstaltung und wollen auch selbst ein starkes Team an die Ziellinie bringen. Anmeldungen für die Athleten und Eltern des LK Weiche an Christine (tinedreier@aol.com)
Flyer

10 Medaillen für Flensburger Leichtathletik im Glaspalast

Am vergangenen Wochenende trugen die Leichtathleten Schleswig-Holsteins und Hamburgs ihre Titelkämpfe im Mehrkampf und in den Altersklassen im Hamburger Glaspalast aus.
Zwei junge Mehrkämpfer und vier Athleten der Altersklassen ab 35 traten medaillendekoriert die Heimreise an.
Der sprintstarke Lennart Völz (U20, LK Weiche) brachte seine Leistungsfähigkeit an diesem Wochenende auf den Punkt. Mit einigen persönlichen Bestleistungen, z.B. im Weitsprung mit 5,88m und im Stabhochsprung mit 3,00m, sowie diversen Saisonbestleistungen wies er die Konkurrenz auf die Plätze. Nur dem Wellingdorfer Lars-Ole Gloe musste er sich klar geschlagen geben. Die Silbermedaille sicherte sich Lennart im taktisch brilliant gelaufenen 1000m-Rennen. Erst 150m vor dem Ende setzte er zum Schlussprint an und überholte den bis dahin in der Gesamtwertung vor ihm liegenden Eutiner Lasse Stender, so dass dieser nicht mehr reagieren konnte. Die nötigen Punkte holte Lennart so auf und platzierte sich auf Rang 2.
Auf dem dritten Rang beendet Paula de Boer (U18, LK Weiche) ihre Wintersaison mit einem Erfolg. Nach technischen Schwierigkeiten in den vorherigen Wettkämpfen konnte sie jetzt wieder durch Kampfgeist und Konzentration zu alter Stärke zurück finden. Das zeigte sich vor allem in einer neuen persönlichen Bestleistung mit der Kugel von 13,56m! Mit vier weiteren guten Leistungen im Hürdensprint (9,41s), Weitsprung (5,16m), Hochsprung (1,48m) und über 800m (2:29min) ist der Lohn  für einen gelungener Mehrkampf die Bronzemedaille. In derselben Altersklasse erreichte Hürdensprinterin Stella Holpert (LK Weiche) den sechsten Platz. Ihr gelang eine neue Bestweite im Weitsprung von 5,15m. Zudem lief sie eine der schnellsten Hürdenzeiten im Feld der 26 Starterinnen.
Ben Heyer (M14, LK Weiche) und Morten Zern (M15, LK Weiche) starteten im Siebenkampf der U16 und belegten am Ende die Plätze fünf und sechs. Ben glänzte in den Sprintdisziplinen: Über 60m lief er eine neue Bestzeit von 7,81s und auch über die Hürden konnte er viele Punkte sammeln. Morten holte die meisten Punkte im Kugelstoßen mit 10,80m und ebenfalls über die Hürden. Beide konnten mit neuen Bestleistungen auch im Stabhochsprung zufrieden sein. In der Hauptklasse der Männer musste Paul Anton Temme (LK Weiche) nach einem guten ersten Tag auf Rang Zwei liegend mit Fußproblemen auf die Disziplinen des zweiten Tages verzichten.

Zweimal Gold sicherte sich Frank Heinrich (M55, SV Adelby) im Hochsprung beinahe ohne Fehlversuche (1,48m) und im Weitsprung (4,95m). Ebenfalls mit Gold kehrte Günther Gers (M65, TSV Nord) zurück nach Flensburg. Er gewann in 2:55,32min die 800m seiner Altersklasse. Das bedeutet eine Leistungssteigerung von knapp 5 Sekunden im Vergleich zum Vorjahr. Gleich fünf Medaillen gehen an das Trainerpaar Dreier. Jan Dreier (M35, LK Weiche) platzierte sich im Kugelstoßen ganz vorn, holte über 60m Silber und über 200m Bronze. Besonders mit der 60m-Zeit von 7,84s ist der Macher der Flensburger Leichtathletik nach eineinhalb-jähriger Wettkampfpause zufrieden. Auch Christine Dreier kehrte nach überstandener Knieverletzung zurück auf die Bahn. Dort konnte sie mit Bronze das 60m-Rennen beenden und Silber im Kugelstoßen gewinnen.
Während für die Mehrkämpfe eine lange Wettkampfsaison zu Ende geht und der Aufbau für den Sommer startet, geht es für die Senioren in wenigen Wochen mit den Deutschen Meisterschaften weiter.   

Drei Wettkämpfe an vier Orten. Die Kreismeisterschaft wurde in Bredstedt und Flensburg ausgetragen, die Laufserie fand in Drelsdorf mit dem Halbmarathon ihren Ausklang und in Neubrandenburg hielten Timon Sellmer und Stella Holpert die Fahnen der LG bei den Norddeutschen Meisterschaften hoch.

Stella lief im Finale mit 9,14sec über die 60m-Hürden neue Bestzeit und verpasste die Norm zur DM nur knapp. Timon öief in 4:26min Bestzeit über die 1500m und beendete die 800m am zweiten Tag in 2:05min.

Am Donnerstag fand zudem mit den Fußballern vom TSB Flensburg (1.Männer) ein Sprinttraining mit Analyse statt. Großes Lob für die starke athletische Leistung!

Die Ausweichtrainingszeiten für das Kindertraining finden Mittwoch von 15:00-16:30h in Weiche (Grundschulhalle) und Donnerstag von 17:00-18:30h in der Adelbyer Grundschulhalle statt. Einmalig: Mittwoch 16:30-17:30h im Stadion!

Flensburger Kreismeisterschaft... in Bredstedt

KM Bredstedt

Bredstedt/ Flensburg
Ein volles Leichtathletikwochenende liegt hinter den Athleten der Kreise Schleswig-Flensburg und Flensburg. Am Samstag fanden die Kreismeisterschaften der U14 und Älter ausgelagert in Bredstedt statt. Auf Grund der derzeit gesperrten Halle Realschule-West musste kurzfristig umgeplant werden. Dank der Ausweichmöglichkeit in Bredstedt konnten die Kreismeisterschaften dennoch durchgeführt werden.
So konnte gerade der Nachwuchs wichtige Wettkampferfahrung und einige neue persönliche Bestleistungen sammeln. Mit gleich sechs Startern in der M12 war die LG Flensburg sehr breit aufgestellt. Herausragender Athlet in dieser Altersklasse war mit vier Starts und gleich vier Siegen Loke Sommer (LG Flensburg). Die 50m Hürden gewann er mit deutlichem Abstand vor seinen Vereinskameraden in starken 9,10s und auch im Weitsprung kam er mit 4,43m dicht an seine persönliche Bestleistung heran. Spannende Sprints wurden den Zuschauern in der W14 geboten. Juliana Ogbeche-Joao erzielte über die 50m Sprintdistanz eine Zeit von 7,56s und gewann damit knapp vor Malina Schmitz vom TSV Fahrdorf (7,57s) und Vereinskollegin Friderike Limberg (7,60s). In der W15 zeigte sich über die 50m Hürden Solveig Kleinert (LG Flensburg) besonders stark. In 8,40s sicherte sie sich den Sieg vor Ann-Christin Fischer (8,62s). Im Kugelstoßen der M15 konnte sich Morten Zern nicht nur den Kreismeistertitel sichern, sondern gleichzeitig auch eine neue persönliche Bestleistung verbuchen. Auch Annika Metzger (W15) und Juliana Ogbeche-Joao (W14) stießen ihr Wurfgerät so weit wie noch nie und gewannen ihre Altersklasse. Hürdensprinterin Anna Jablonski (U18) vom TSV Glücksburg 09 zeigte sich in guter Verfassung und gewann die 50m Hürden in 7,54s und den Weisprung mit 5,37m. Über eine Bestweite im Weitsprung mit 4,71m konnte sich Johanna Stahl, ebenfalls der U18-Klasse angehörig, freuen, die damit hinter Paula de Boer (4,93m) den dritten Platz belegte.
Mehrkämpfer Lennart Völz von der LG Flensburg sicherte sich in der U20 gleich vier Siege, er überzeugte vor allem im Weitsprung mit 5,81m und kam damit nahe an seine persönlichen Bestweite heran. Mit 6,50s über die 50m Sprintdistanz war er ebenfalls schnell unterwegs.
Sonntag ging es dann gleich mit den Jüngsten (U12 und jünger) weiter. 35 Kinder absolvierten einen Dreikampf. In der W9 sammelte Kjestine Spiecker von der LG Flensburg über 300 Punkte mehr als ihre Mitstreiterinnen. Dabei war ihre herausragende Leistung mit 23m der Ballwurf. Einen spannenden Wettkampf lieferten sich die Jungs in der M10, in der Mika Heinze am Ende die Nase vorne hatte. Mit 24 Punkten Vorsprung verwies er Justus Loeck auf den zweiten Platz, dicht gefolgt von Noah Prossliner. Die höchste Punktzahl des Tages mit 910 Punkten erreichte Su-Jin Berg in der W10, die im 50m Wendesprint in schnellen 9,0s nur knapp vor Milana Deckert (9,1s) ins Ziel kam. Besonders die Staffeln zum Abschluss rundeten zwei gelungene Veranstaltungstage der Flensburger Leichtathleten ab und sorgten für viel Stimmung.
Zwar waren die Starterfelder, geschuldet durch die Verlegung nach Bredstedt und einige krankheitsbedingte Ausfälle, übersichtlich, dennoch konnten viele Athleten mit viel Spaß, starken Leistungen und Teamgeist überzeugen. In den kommenden Wochen stehen noch einige weitere Hallenwettkämpfe, wie die Landesmeisterschaften der Senioren und Mehrkampf in der Hamburger Leichtathletik-Halle an, sowie die Kreismeisterschaften im Hochsprung. Die Flensburger Leichtathleten hoffen deshalb auch weiterhin die Flensburger Hallen ohne Einschränkungen nutzen zu können, um sich optimal auf die anstehenden Wettkämpfe vorbereiten und im kommenden Jahr die Kreismeisterschaften wieder vor heimischen Publikum durchführen zu können. Der KLV Vorsitzende Jan Dreier zeigt sich zuversichtlich:" Die Hallen kommen in die Jahre, aber die im letzten Jahr begonnene Sportentwicklungsplanung macht mich sehr zuversichtlich!"

Ergebnisse Samstag  

Ergebnisse Sonntag

Ergebnisse Sonntag Staffeln

Gold und Bronze, starke Frauen in Drelsdorf!

Drelsdorf

Bei der Winterlaufserie in Drelsdorf war die LG Flensburg stark vertreten. Die Laufserie besteht aus einem 10km-Lauf, einen Lauf über 15km und dem abschließenden Halbmarathon. Trotz Grippezeit konnten gleich mehrere LG-Starter alle 3 Läufe bestreiten. In einem starken Teilnehmerfeld, bei dem fast alle Spitzenläuferinnen aus dem Norden vertreten waren, waren unsere Frauen hierbei besonders erfolgreich. Natalie Jachmann hat ihren Vorjahreserfolg wiederholt. Sie lief in einer eigenen Klasse, konnte alle 3 Läufe als Siegerin für sich entscheiden und hat die Gesamtwertung der Frauen damit souverän gewonnen. Den abschließenden Halbmarathon gewann Natalie in einer Zeit von 1:22,19 genau 2 Minuten vor der Sylterin Sandra Morchner. Als 3. der Gesamtwertung konnte Kirsten Sellmer ihre Vorjahresgesamtzeit mit 3:25:51 um 5 Minuten unterbieten. Mit einer Halbmarathonzeit von 1:36,23 kletterte so auch sie auf das Siegerpodest.
Bei den Männern blieb es einmal mehr Pascal Dethlefs vorbehalten, die Farben der LG hochzuhalten. Aufgrund einer hartnäckigen Erkältung musster er allerdings schon beim 10km-Lauf passen, so dass die Gesamtwertung nicht mehr zu gewinnen war. Stark präsentierte er sich dann beim 15km-Lauf, den er in einer Zeit von 49:47 vor dem späteren Gesamtsieger Dieter Schwarzkopf, der auch den 3. Lauf knapp für sich entscheiden konnte. Weiterhin starteten von der LG Rainer Greassner, der als einziger Starter in der Alterklasse M70 natürlich gewonnen hat. Mit seiner starken Leistung Zeit wäre er aber auch bei den M65 Gesamtzweiter geworden. Ulrich Sellme hat ebenfalls alle 3 Läufe absolviert und war mit einem 11. Platz in seiner Alterklasse zufrieden. Gunda Nielsen gewann in ihrer Altersklasse W50 sowohl die 10km-Eröffnung mit guten 44:59 als auch die 15km in 1:07:50, musste beim abschließenden Halbmarathon allerdings leider passen.

Gold Gold Gold Gold Silber Bronze Bronze

Stella Holpert in Topform
Hamburg- Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Leichtathleten der beiden Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein zündeten die Nachwuchsathleten der LG Flensburg ein Feuerwerk. Vierfaches Gold, ein Mal Silber und zwei Mal Bronze an die LG!

Im Glaspalast brachte die Auswahl aus dem Norden die Leistung auf den Punkt. So konnte Stella Holpert (U18, LK Weiche) gleich vier Medaillen holen. Besonders wertvoll war der Gewinn der Goldmedaille über die 60m-Hürdendistanz. Hierbei konnte sie sich erstmalig seit über einem Jahr vor die Glücksburgerin Anna Jablonski schieben, die am Tag zuvor Gold über die 60m gewann. Der Zieleinlauf entschied das knappe Hürdenrennen, welches in einer Zeit von starken 8,89sec an die Athletin der LG ging. Im Anschluss siegte Stella Holpert dann in einem Feld von über 20 Sprinterinnen über die 200m-Sprintdistanz in 26,23 sec. Silber mit starker Bestleistung holte sie sich im Kugelstoßen mit einer Bestleistung von 12,48m. Ein starkes Rennen lief sie in der 4*200m-Staffel zusammen mit Clara Schröder, Flora Pischel und Paula de Boer und gewann mit ihrem Team Bronze in 1:51,84min.
Einen sehr starken Wettkampf zeigte Mehrkämpferin Paula de Boer im Kugelstoßen. Mit gleich drei Stößen auf 13,33m und 13,32m beherrschte sie die Konkurrenz aus 24 Stoßerinnen souverän von Anfang an.
Seine allererste Einzelgoldmedaille ersprintete sich Anton Temme in der Männerklasse über die 60mHürden. Hierbei überquerte er im Finale die neue Hürdenhöhe von 1,07m in 9,09sec. Im Vorlauf musste er zunächst Lehrgeld zahlen und unzählige Hürdenkontakte einstecken. Im Hochsprung gewann er mit übersprungenen 1,80m die Bronzemedaille. Im Weitsprung übersprang Anton souverän die 6 Meter-Marke mehrfach und verpasste um 3 Zentimeter mit 6,09m den Endkampf, was aber durchweg eine starke Basis für den Mehrkampf in zwei Wochen bedeutet. Der Rest des gemeldeten LG-Teams war durch eine Grippe ausgeschaltet.
Trainer Jan Dreier war mehr als beeindruckt:" Dass die Form gut ist war mir klar, dass sie dann im Wettkampf aber auch gleich auf so hohem Niveau abgerufen werden kann, das freut mich am meisten."

Training am Freitag, den 27.01.17 von 16:30-18:00Uhr im Stadion! Die Halle ist gesperrt! Bitte weitersagen!

AKTUELLES

Sperrung der Hallen
Richtig, wir reden hier im Plural. Dass die Sportentwicklungsplanung dringend notwendig ist, zeigt sich gerade. Die KM am 4.2. musste in FL abgesagt werden und nach Bredstedt verlegt werden, da die Halle der Gemeinschaftsschule West gesperrt wurde. Diese Woche wurde dann ein Wasserschaden in der Halle Fruerlund vermeldet und die Hall dort fürs Kindertraining auch gesperrt. Die dritte spontane Hallensperrung diese Woche ist dann die Hannah-Arendt Halle, da Arbeiten am spiegelglatten ca 30 Jahre alten (?) Boden stattfinden. Ein desolater Zustand und das unmittelbar vor den deutschen Meisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften. Das Schlimmste, was passieren kann und was wir auch durch Engagement nicht ändern können.

Das Training findet somit um 16.30 Uhr im Flensburger Stadion statt.

Sportentwicklungsplanung
Heute findet im Rathaus ein Zielbild-Workshop fürs Flensburger Stadion statt. Am kommenden Mittwoch den 1.2. geht es dann im Rathaus mit der nächsten Planungsgruppesitzung weiter und am 6.2.folgt im Stadion der nächste Termin.

Große Unterstützung für den LK Weiche
Der Lions Club Flensburg unterstützt den Leichtathletik Klub Weiche bei seinen sozialen Projekten. Gestern waren wir eingeladen und durften bei der offiziellen Übergabe unser Engagement vorstellen. Auf diesem Wege möchten wir den tollen Zuspruch und die Würdigung des besonderen Engagements an unsere Mitarbeiter weitergeben! Die Unterstützung durch den Lions Club war nach dem Jahr 2016 durch zwei große Projekte neben dem täglichen wachsenden Betrieb und der mangelnden Unterstützung bei Großgeräten und Abläufen im Flensburger Stadion notwendig geworden.

 

Großartiger Start in die Meisterschaftssaison

Ben Heyer mit einem starkem Wochenende
Einen starken Auftritt legte die Vereinsjugend der LG Flensburg am Wochenende bei den Landeshallenmeisterschaften Schleswig-Holsteins und Hamburgs in der Hamburger Leichtathletikhalle hin. Insgesamt elf Medaillen und 24 Endkampfplatzierungen zählten die Verantwortlichen am Ende des Wettkampfwochenendes - darunter drei erste, drei zweite, fünf dritte Platzierungen und sogar eine Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften!

Abräumer des Wochenendes ist aus Flensburger Sicht Nachwuchstalent Ben Heyer (M14, LK Weiche). Der Schüler der KTS zeigte sich dabei vielseitig: den 60m-Sprint gewann Ben mit persönlicher Bestleistungen von 7,84s. Mit einer Kampfleistung gewann er im 800m-Lauf Bronze und erzielte mit 2:17,49min eine stark einzuschätzende Zeit. Bei den 60m Hürden konnte er erneut eine Bronzemedaille gewinnen. Mit der 4x200m-Staffel fehlten am Ende jedoch ein paar Zentelsekunden zur Bronzemedaille. Gemeinsam mit Morten Zern, Liam Otte und Nick Reimers (alle M15, LK Weiche) wurde er Vierter.
Eine beeindruckende Leistung gelang Paula de Boer (U18, LK Weiche) im fünften Durchgang des Kugelstoßens der U20. Mit einer Steigerung um 60cm auf 12,03m setzte sie sich an die Spitze des Feldes und gewann im älteren Jahrgang Gold. Mit der 4x200m-Staffel gewann Paula außerdem überraschend Silber. Stella Holpert, Flora Pischel und Johanna Stahl (alle U18, LK Weiche) brachten die Staffel in eine gute Ausgangslage, aus der Paula souverän in 1:51,75min auf Platz zwei über die Ziellinie lief.
Als Dritte im Bunde gelang Ann Christin Fischer (W15, LK Weiche) der Sprung nach ganz oben auf das Treppchen. Im Stabhochsprung erzielte sie 2,40m, darf sich jedoch nicht Landesmeisterin nennen, da nicht ausreichend Konkurrenz am Start war. Eine Medaille nahm Ann Christin am Ende des Wettkampfes dann aber noch mit nach Hause: die 4x200m-Staffel mit Solveig Kleinert, Juliana Ogbeche-Joao (beide LK Weiche) und Friderike Limberg (SV Adelby) gewann Bronze in 1:58,07min.
Solveig sammelte fleißig Bronzemedaillen: sowohl über 60m Hürden (9,91s) und über 300m (47,30s) konnte sie strahlend auf dem Podest stehen und den Lohn für ihre fleißige Trainingsarbeit entgegen nehmen.
Herausragend lief es auch für U20-Athlet Lennart Völz (LK Weiche), der mehr und mehr Fahrt aufnimmt und mit einer Silbermedaille über 60m Hürden, sowie einer starken neuen Bestzeit von 8,97s belohnt wird. Ein dritten Grund sich zu freuen brachte der Blick auf die Uhr nach dem 4x200m-Rennen der U20. Nachdem die Staffel als Vierte eine Medaille knapp um 13 Hundertstelsekunden verpasste, sorgte die Zeit von 1:35,35min für Freudensprünge. Die Verbesserung von zwei Sekunden im Vergleich zum Vorjahr, sowie die überraschende Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften waren für Lennart, Lukas Schmidt, Marten Wesebaum und Timon Sellmer der Grund. Nun wollen sie am letzten Februarwochenende in Sindelfingen angreifen.
Die elfte Medaille des Flensburger Teams ging an Morten Zern (M15), der im Stabhochsprung stabile Sprünge zeigte und am Ende 2,40m überquerte. Er erntete Silber. Weitere Endkampfplatzierungen gelangen Morten im Kugelstoßen (4., 10,27m) und im Weitsprung (8., 4,96m).
Drei Endkampfplatzierungen gelangen U18-Athletin Stella Holpert in der U20. Über die 60m Hürden lief sie mit schnellen 9,21s über die 84cm -hohen Hürden als Vierte ins Ziel. Einen siebenten Platz erreichte sie mit 5,02m im Weitsprung. Über 200m wurde sie Achte. Mittelstreckler Timon Sellmer lief im Anschluss an seine Staffel im 800m-Rennen in 2:05,38min auf Rang fünf. Annika Metzger (W15, LK Weiche) und Juliana Ogbeche-Joao (W14, LK Weiche) kamen bei ihren ersten Landesmeisterschaften im Kugelstoßen jeweils auf Platz sieben. Friderike Limberg konnte zweimal Platz acht erreichen (Kugel, 60m Hürden).
Trainer Jan und Christine Dreier freuen sich über viele persönliche Erfolge bei den insgesamt 43 Starts der 18 LG-Athleten. „Die harte Trainingsarbeit im Winter, sowie die gute Stimmung im Team, einschließlich Eltern und Förderern, haben einen großen Anteil an diesem Erfolg! Weiter so!"

Traditionelles Hallensportfest

Spannende Staffeln am Ende des Vormittags
Beim traditionellen Hallensportfest des LK Weiche eröffneten die Flensburger Leichtathleten ihre Wintersaison. 130 Leichtathleten aus Dänemark, Kiel, Fahrdorf und der Flensburger Region waren der Einladung zu dem Sportfest in der Hannah Arendt Halle gefolgt.

Am Vormittag wetteiferten die Kinder im Alter von 6-11 Jahren im Dreikampf um die Platzierungen. Für die ältesten Schüler war hierbei ein 50m-Hürdensprint, Medizinballstoß und Standweitsprung zu bewältigen. Die Jahrgänge unter 10 Jahren hatten einen 50m-Sprint, Standweitsprung und Ballwurf als Disziplinen. Die LG Flensburg sicherte sich gleich sieben Siege: Leve Jacobsen (M6, SV Adelby), Niklas-Alexander Marx (M8, TSV Nord), Mika Heinze (M10, TSV Nord), Milan Arnhold (M11, LK Weiche), Victoria Loeck (W7, LK Weiche), Kjestine Marie Spiecker (W9, LK Weiche) und Su-Jin Berg (W10, LK Weiche). Besonders knapp ging der Kampf um die Platzierungen in der Altersklasse M10 aus: Milan gewann mit genau einem Punkt mehr, als Vereinskamerad Justus Loeck.
Die höchste Punktzahl des Tages gelang der Siegerin der W11: Maria Dassow vom TSV Fahrdorf mit 991 Punkten. Auch die restlichen drei Altersklassen gewannen Fahrdorfer Athleten: Line Werner (W8), Janne Sievers (M9): Hinrich Bühl (M7). Starke Einzelleistungen waren zudem in jeder Altersklasse zu sehen. Im Ballwurf zeigte Niklas-Alexander Marx mit 31,50m mit dem 80g-Ball deutlich die größte Weite bei den Jungen. Im Medizinballstoßen gab es eine knappe Entscheidung zwischen Milan Arnhold (6,60m), Kjell Torge Spiecker (6,70m) und Maximilian-Elias Marx (6,80m). Bei den Mädchen stieß die Kielerin Gloria Ohms starke 6,50m. Die Flensburgerin Romy Peetz lief über 50m Hürden die schnellste Zeit aller Kinder (8,7s).
In teilweise bunt durch Altersklassen, Vereine und Geschlechter gemischten Staffeln wurde der Wettkampftag für die Jüngsten mit viel Spaß und unter tosendem Applaus abgeschlossen.

Der Nachmittag stand im Zeichen der Vorbereitungen auf große Meisterschaften wie Landesmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften. In besonders guter Form zeigte sich beispielsweise Newcomer Ben Heyer (M14), der gleich in vier Disziplinen starke Bestleistungen aufstellte, die im Landesvergleich weit vorn einzuschätzen sind. Beispielsweise zeigte er im Hochsprung 1,57m und konnte über 60m nach 7,94s über die Ziellinie rennen.

Starke Zeiten auf der 60m-Bahn gelangen vor allem Stella Holpert (U18) und Anton Temme (M). Beide gewannen in ihrer Altersklasse die 60m Hürden und die 60m-Sprintstecke. Stella lief die schnellste Zeit aller weiblichen Teilnehmer in 8,24s. Über die Hürden sind die Zeiten beider Athleten noch stärker einzuschätzen. Beide liefen gute 9,07s in der Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften. Die schnellsten 60m der männlichen Starter sprintete Marten Wesebaum (U20, LK Weiche) in 7,54s vor Vereinskamerad Lennart Völz (7,58s).

In der Altersklasse M/W12 ging es durch zahlreiche Starter besonders spannend zu. Dreimal hatte Loke Elias Sommer (LK Weiche) in der M12 die Nase vorn. Im Kugelstoßen (8,80s) und über 60m Hürden (10,99s) bewies der fleißige Athlet technisches Geschick sowie einen starken Willen. Im Hochsprung gewann Vereinskamerad Elijah Rossow überraschend mit starker neuer persönlicher Bestleistung von 1,34m. Bei den gleichaltrigen Mädchen gewann Ayana Behrendt vom TSV Fahrdorf drei Disziplinen und überzeugte vor allem im Hochsprung mit guter Technik (1,28m). Nur über 60m musste sie sich der Flensburgerin Nia Fee Schultz geschlagen geben, die in 9,67s eine Zehntelsekunde schneller war.
Zwei starke Kugelstoßergebnisse lieferten Paula de Boer (U18) und Morten Zern (M15, beide LK Weiche). In der Vorbereitung auf die deutschen Mehrkampfmeisterschaften stieß Paula die 3kg-Kugel auf beeindruckende 12,92m und gewann damit die Konkurrenz in Flensburg deutlich. Morten steigerte seine einen Tag alte persönliche Bestleistung um einige Zentimeter auf 11,13m. Damit schiebt er sich in den Favoritenkreis auf eine Medaille bei den Landesmeisterschaften in der kommenden Woche. Einen dänischen Rekord im Hochsprung schaffte Kirsten Eskilden (W55) mit 1,35m.
Veranstalter Jan Dreier freute sich über die gute Resonanz:" Trotz der Ferien hatten wir starke Felder und sehr gute Leistungen. Das Training in den Ferien hat sich auf jeden Fall ausgezahlt".


 
Bilder des super Tages

Ergebnisse Vormittag
Ergebnisse Nachmittag

Vielen vielen Dank an die zuverlässigen Helfer und Unterstützer, die gestern und heute so großartig mit angepackt haben.

Starker Saisonauftakt in Bredstedt

Vier Athleten der LG testeten heute beim Wintersportfest ihre Form. Mit zwei persönlichen Bestleistungen glänzte Morten: mit 11,06m im Kugelstoßen verbesserte er seine Bestmarke um etwa einen halben Meter und im Weitsprung steigerte er sich im letzten Versuch auf genau 5 Meter! Gut aufgelegt war auch Paula, die im ersten Versuch lässig 5,04m hinlegte. In den beiden anschließenden Versuchen zeigte sie zwar keine messbare Steigerung, aber Potenzial für große Weiten. Die Hürden liefen zudem technisch gut, mit 8,14s fehlt allerdings ein Vergleich, da diese Strecke nirgends gelaufen wird.
Lennart bekam beim Weitsprung einen guten konstanten Anlauf hin, konnte diesen aber noch nicht in Weite umsetzen. 5,45m sind Ok. Stark war dagegen sein Hürdensprint, bei dem er über die neue Höhe von 99cm Eindruck machte. In 7,8s setzte er seine Marke und schaut sicher und erwartungsfroh auf das nächste Rennen.
Vierte Starterin Stella feuerte über die Hürden ein Feuerwerk ab. Beinahe fehlerfrei lief sie starke 7,71s und greift morgen mit verbesserten Start die 60m Hürden an. Im Weitsprung zeigte sie Potenzial, bekam den Anlauf noch nicht optimal angesteuert und mußte sich noch mit 4,87m begnügen.
Insgesamt zeigten sich die Flensburger äußerst professionell und lassen auf eine Starke Saison hoffen, die ihren Start morgen in heimischer Halle hat! Wir drücken allen die Daumen! So kann es weiter gehen!

Hier findest Du die vorangegangenen Artikel
 2016 2015 2014 2013 2012  2011 2010 2009 2008


Termine

SBV

BfdIntegration durch Sport